Ordonnance
relative à l’admission, au séjour et à l’exercice d’une activité lucrative
(OASA)

du 24 octobre 2007 (Etat le 12 mars 2022)


Open article in different language:  DE  |  IT
Art. 6 Procédure d’autorisation

1 Les con­di­tions d’ad­mis­sion visées à l’art. 17, al. 2, LEI sont mani­festement re­m­plies not­am­ment lor­sque les doc­u­ments fournis at­testent d’un droit légal ou d’un droit dé­coulant du droit in­ter­na­tion­al pub­lic à l’oc­troi d’une autor­isa­tion de sé­jour ou de sé­jour de courte durée, lor­squ’aucun mo­tif de ré­voca­tion au sens de l’art. 62 LEI n’ex­iste et que la per­sonne con­cernée ac­cepte de col­laborer au sens de l’art. 90 LEI.

2 Des dé­marches tell­es que l’en­gage­ment d’une procé­dure mat­ri­mo­niale ou fami­liale, la scol­ar­isa­tion des en­fants, l’achat d’une pro­priété, la loc­a­tion d’un ap­parte­ment, la con­clu­sion d’un con­trat de trav­ail, la créa­tion ou la par­ti­cip­a­tion à une en­tre­prise ne con­fèrent, à elles seules, aucun droit lors de la procé­dure d’auto­risa­tion.

Court decisions

139 I 37 (2C_195/2012) from Jan. 2, 2013
Regeste: Art. 8 EMRK; Art. 13 Abs. 1 und Art. 29 Abs. 1 BV; Art. 34 Visakodex (Verordnung [EG] Nr. 810/2009); Art. 5, 10 und 17 AuG; Art. 6 und 11 VZAE; Art. 2, 4, 15 i.V.m. 16 VEV; Weigerung der Migrationsbehörde, ein Familiennachzugsgesuch zu prüfen, bei Heirat im Rahmen eines Schengenvisums zu Besuchszwecken. Die Anwendung von Art. 17 Abs. 1 AuG, wonach der Bewilligungsentscheid grundsätzlich im Ausland abzuwarten ist, muss grundrechtskonform erfolgen (E. 2). Der Anspruch auf Familiennachzug fällt nicht dahin, wenn während der Gültigkeit des Schengenvisums zu Besuchszwecken geheiratet wird, weshalb die zuständige Migrationsbehörde verpflichtet ist, auf rechtzeitiges Gesuch hin das Bewilligungsverfahren zu eröffnen und den Familiennachzug zu prüfen. Ergeht kein positiver erstinstanzlicher Entscheid während des bewilligungsfrei zulässigen Aufenthalts, hat die betroffene Person den Bewilligungsentscheid im Ausland abzuwarten, es sei denn, die Zulassungs- bzw. Bewilligungsvoraussetzungen könnten im Sinne von Art. 17 Abs. 2 AuG als mit grosser Wahrscheinlichkeit erfüllt gelten (E. 3). Beurteilung des konkreten Falles (E. 4).

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Feedback
Loading