Bundesgesetz
über die Unfallversicherung
(UVG)

vom 20. März 1981 (Stand am 1. Januar 2022)


Open article in different language:  FR
Art. 54 Wirtschaftlichkeit der Behandlung

Wer für die Un­fall­ver­si­che­rung tä­tig ist, hat sich in der Be­hand­lung, in der Ver­ord­nung und Ab­ga­be von Arz­nei­mit­teln so­wie in der An­ord­nung und Durch­füh­rung von Heilan­wen­dun­gen und Ana­ly­sen auf das durch den Be­hand­lungs­zweck ge­for­der­te Mass zu be­schrän­ken.

Court decisions

136 V 141 (8C_343/2009) from Dec. 9, 2009
Regeste: Art. 10 Abs. 1, Art. 48 Abs. 1, Art. 54 und 57 UVG; sachliche Zuständigkeit des Schiedsgerichts. Das Schiedsgericht nach Art. 57 UVG ist sachlich zuständig für Streitigkeiten zwischen einem Leistungserbringer (hier eine spezialisierte Einrichtung) und einem Unfallversicherer über dessen Weigerung, für die Kosten des Aufenthalts einer Versicherten in einer Institution mangels Zweckmässigkeit aufzukommen (E. 4).

144 V 418 (8C_62/2018) from Sept. 19, 2018
Regeste: Art. 17 Abs. 2 ATSG; Art. 21 Abs. 1 lit. c UVG; Anpassung von Heilbehandlungsleistungen. Heilbehandlungsleistungen im Sinne von Art. 21 Abs. 1 lit. c UVG gelten als Dauerleistungen. Ihre nachträgliche Aufhebung oder eine wesentliche Anpassung im Leistungsumfang setzt einen Revisionsgrund im Sinne von Art. 17 Abs. 2 ATSG voraus (E. 3-5).

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Feedback
Loading