Print
Loading Articles, Notes and Highlights... This may take some time.

Wohnbau- und Eigentumsförderungsgesetz
(WEG)1

vom 4. Oktober 1974 (Stand am 1. Januar 2013)

1 Eingefügt durch Ziff. I des BG vom 8. Okt. 1999, in Kraft seit 15. März 2000 (AS 2000 618619; BBl 1999 3330).

Art. 46 Zweckerhaltung

1 Die mit Hil­fe der be­son­de­ren Mass­nah­men zur Ver­bil­li­gung der Miet­zin­se er­stell­ten oder er­neu­er­ten Woh­nun­gen dür­fen bis zur voll­stän­di­gen Til­gung der Bun­des­vor­schüs­se und Zins­be­treff­nis­se, min­des­tens aber wäh­rend 25 Jah­ren bzw. bis zum Er­lass der Vor­schüs­se und Zins­be­treff­nis­se (Art. 40) nur für Wohn­zwe­cke ver­wen­det wer­den. Ei­ne vor­zei­ti­ge Be­en­di­gung der Bun­des­hil­fe und des Zwecker­hal­tungs­ge­bots ist durch öf­fent­lich-recht­li­chen Auf­he­bungs­ver­trag frü­he­s­tens nach Ab­lauf von 15 Jah­ren seit Be­ginn der Bun­des­hil­fe mög­lich. Vor­aus­set­zung ist, dass zu die­sem Zeit­punkt kein Haus­halt mehr An­spruch auf die Zu­satz­ver­bil­li­gung II nach der Ver­ord­nung zum Wohn­bau- und Ei­gen­tums­för­de­rungs­ge­setz vom 30. No­vem­ber 198117 hat, die Vor­schüs­se und Zins­be­treff­nis­se zu­rück­be­zahlt sind und der Bund aus der Bürg­schaft ent­las­sen wor­den ist.18

2 Zur Si­che­rung des Zweck­ent­frem­dungs­ver­bots steht dem Bund bis zur voll­stän­di­gen Til­gung der Bun­des­vor­schüs­se und Zins­be­treff­nis­se, min­des­tens aber wäh­rend 25 Jah­ren bzw. bis zum Er­lass der Vor­schüs­se und Zins­be­treff­nis­se (Art. 40) ein ge­setz­li­ches Kaufs- und Vor­kaufs­recht in der Hö­he der Selbst­kos­ten zu.

3 Das Zweck­ent­frem­dungs­ver­bot so­wie das da­mit ver­bun­de­ne Kaufs- und Vor­kaufs­recht sind für die Dau­er ih­rer Gel­tung als öf­fent­lich-recht­li­che Ei­gen­tums­be­schrän­kung im Grund­buch an­zu­mer­ken.

4 Vor­kaufs- und Kaufs­recht kön­nen den Kan­to­nen, Ge­mein­den so­wie Or­ga­ni­sa­tio­nen und Trä­gern des ge­mein­nüt­zi­gen Woh­nungs­baus ab­ge­tre­ten wer­den. Die zu­stän­di­ge Bun­des­stel­le kann un­ter den in den Aus­füh­rungs­vor­schrif­ten zu um­schrei­ben­den Vor­aus­set­zun­gen auf das Kaufs­recht ver­zich­ten.

5 Die wei­te­ren Ein­zel­hei­ten ord­net der Bun­des­rat.

17 SR 843.1

18 Zwei­ter und drit­ter Satz ein­ge­fügt durch Ziff. I des BG vom 21. März 2003, in Kraft seit 1. Okt. 2003 (AS 2003 30983099; BBl 2002 2829).