1
(Zusatzstoffverordnung, ZuV)" />
With big laws like OR and ZGB this can take up to 30 seconds

Verordnung des EDI
über die zulässigen Zusatzstoffe in Lebensmitteln1
(Zusatzstoffverordnung, ZuV)

vom 25. November 2013 (Stand am 1. Juli 2020)

1 Fassung gemäss Ziff. I der V des EDI vom 16. Dez. 2016, in Kraft seit 1. Mai 2017 (AS 2017 1465).

Das Eidgenössische Departement des Innern (EDI),

gestützt auf die Artikel 23 und 36 Absätze 3 und 4 der Lebensmittel- und Gebrauchsgegenständeverordnung vom 16. Dezember 20162 (LGV),3

verordnet:

2 SR 817.02

3 Fassung gemäss Ziff. I der V des EDI vom 16. Dez. 2016, in Kraft seit 1. Mai 2017 (AS 2017 1465).

1. Abschnitt: Begriffe 4

4 Eingefügt durch Ziff. I der V des EDI vom 16. Dez. 2016, in Kraft seit 1. Mai 2017 (AS 2017 1465).

Art. 15  

Er­gän­zend zu den Be­grif­fen nach Ar­ti­kel 2 LGV be­deu­ten in die­ser Ver­ord­nung:

a.
Funk­ti­ons­klas­se: ei­ne der in An­hang 1 auf­ge­führ­ten Grup­pen von Zu­satz­stof­fen, ge­ord­net nach der tech­no­lo­gi­schen Funk­ti­on in Le­bens­mit­teln;
b.
Le­bens­mit­tel oh­ne Zucker­zu­satz: Le­bens­mit­tel oh­ne Zu­satz von:
1.
Mo­no­sac­cha­ri­den oder Di­sac­cha­ri­den,
2.
Le­bens­mit­teln, die Mo­no­sac­cha­ri­de oder Di­sac­cha­ri­de ent­hal­ten und we­gen ih­rer süs­sen­den Ei­gen­schaf­ten ein­ge­setzt wer­den;
c.
brenn­wert­ver­min­der­tes Le­bens­mit­tel: Le­bens­mit­tel mit ei­nem Brenn­wert, der ge­gen­über dem Brenn­wert des ur­sprüng­li­chen Le­bens­mit­tels oder ei­nes gleich­ar­ti­gen Er­zeug­nis­ses um min­des­tens 30 Pro­zent re­du­ziert ist;
d.
Süs­sungs­mit­tel­prä­pa­ra­te oder Ta­fel­süs­sen: Zu­be­rei­tun­gen zu­ge­las­se­ner Süs­sungs­mit­tel, die:
1.
an­de­re Zu­satz­stof­fe nach An­hang 3 Zif­fer 11.4 und Le­bens­mit­tel­zuta­ten ent­hal­ten kön­nen, und
2.
als Er­satz für Zucker­ar­ten nach Ar­ti­kel 80 der Ver­ord­nung des EDI vom 16. De­zem­ber 20166 über Le­bens­mit­tel pflanz­li­cher Her­kunft, Pil­ze und Spei­se­salz ver­wen­det wer­den.

5 Fas­sung ge­mä­ss Ziff. I der V des EDI vom 16. Dez. 2016, in Kraft seit 1. Mai 2017 (AS 2017 1465).

6 SR 817.022.17

2. Abschnitt: Anforderungen an Zusatzstoffe und ihre Verwendung 7

7 Eingefügt durch Ziff. I der V des EDI vom 16. Dez. 2016, in Kraft seit 1. Mai 2017 (AS 2017 1465).

Art. 1a Grundsätze 8  

1 Zu­satz­stof­fe und Le­bens­mit­tel, de­nen ein oder meh­re­re Zu­satz­stof­fe bei­ge­fügt wur­den, dür­fen nur nach den Vor­ga­ben die­ser Ver­ord­nung ver­wen­det wer­den.

2 Als Zu­satz­stof­fe dür­fen nur Stof­fe nach An­hang 1a ver­wen­det wer­den.

3 Für Grup­pen von Zu­satz­stof­fen nach An­hang 2 gel­ten die ge­mein­sa­men Ver­wen­dungs­be­din­gun­gen.

4 Die Zu­läs­sig­keit der Zu­satz­stof­fe und der Grup­pen von Zu­satz­stof­fen in den ein­zel­nen Le­bens­mit­teln wer­den in An­hang 3 Buch­sta­be B ge­re­gelt.

5 Ein Zu­satz­stoff muss ge­mä­ss gu­ter Her­stel­lungs­pra­xis (GHP) ver­wen­det wer­den. Die GHP gilt dann als ein­ge­hal­ten, wenn:

a.
der Zu­satz­stoff in ei­ner Men­ge ver­wen­det wird, die nicht grös­ser ist, als es zur Er­zie­lung der ge­wünsch­ten Wir­kung er­for­der­lich ist; und
b.
die Ver­wen­dung des Zu­satz­stoffs für die Kon­su­men­tin­nen und Kon­su­men­ten nicht täu­schend ist.

6 Nicht als Zu­satz­stof­fe gel­ten:

a.
Ver­ar­bei­tungs­hilfss­tof­fe;
b.
Stof­fe, die für den Schutz von Pflan­zen oder Pflan­zen­er­zeug­nis­sen ver­wen­det wer­den;
c.
Stof­fe, die Le­bens­mit­teln zu Er­näh­rungs­zwe­cken zu­ge­fügt wer­den;
d.
Stof­fe zur Be­hand­lung von Trink­was­ser;
e.
Mo­no­sac­cha­ri­de, Di­sac­cha­ri­de und Oli­go­sac­cha­ri­de und we­gen ih­rer süs­sen­den Ei­gen­schaf­ten ver­wen­de­te Le­bens­mit­tel, die die­se Stof­fe ent­hal­ten;
f.
Le­bens­mit­tel, ge­trock­net oder in kon­zen­trier­ter Form, die bei der Her­stel­lung von zu­sam­men­ge­setz­ten Le­bens­mit­teln we­gen ih­rer aro­ma­ti­sie­ren­den, ge­schmack­li­chen oder er­näh­rungs­phy­sio­lo­gi­schen Ei­gen­schaf­ten bei­ge­ge­ben wer­den und ei­ne fär­ben­de Ne­ben­wir­kung ha­ben;
g.
Stof­fe, die zum Um­hül­len oder Über­zie­hen ver­wen­det wer­den, aber nicht Teil der Le­bens­mit­tel sind und nicht mit die­sem ver­zehrt wer­den sol­len;
h.
Er­zeug­nis­se, die Pek­tin ent­hal­ten und aus ge­trock­ne­ten Rück­stän­den aus­ge­pres­ster Äp­fel, aus ge­trock­ne­ten Scha­len von Zi­trus­früch­ten oder aus ei­ner Mi­schung dar­aus durch Be­hand­lung mit ver­dünn­ter Säu­re und an­sch­lies­sen­der teil­wei­ser Neu­tra­li­sie­rung mit Na­tri­um oder Ka­li­um­sal­zen ge­won­nen wur­den;
i.
Kau­ba­sen oder Kau­mas­sen zur Her­stel­lung von Kau­gum­mi;
j.
Weiss- oder Gelb­d­ex­trin, ge­rös­te­te oder dex­tri­nier­te Stär­ke, durch Säu­re- oder Al­ka­li­be­hand­lung mo­di­fi­zier­te Stär­ke, ge­bleich­te Stär­ke, phy­si­ka­lisch mo­di­fi­zier­te Stär­ke und mit amy­lo­ly­ti­schen En­zy­men be­han­del­te Stär­ke;
k.
Blut­plas­ma, Spei­se­ge­la­ti­ne, Prote­in­hy­dro­ly­sa­te und de­ren Sal­ze, Milchei­weiss und Glu­ten;
l.
Ami­no­säu­ren so­wie de­ren Sal­ze, aus­ser Glutamin­säu­re, Gly­cin, Cy­stein und Cys­tin so­wie de­ren Sal­ze;
m.
Ka­sein­ate und Ka­sein;
n.
In­u­lin;
o.
Aro­men;
p.
Stof­fe nach Ar­ti­kel 2 Buch­sta­ben a und d der Ver­ord­nung des EDI vom 16. De­zem­ber 20169 über tech­no­lo­gi­sche Ver­fah­ren so­wie tech­ni­sche Hilfss­tof­fe zur Be­hand­lung von Le­bens­mit­teln.

8 Ein­ge­fügt durch Ziff. I der V des EDI vom 16. Dez. 2016, in Kraft seit 1. Mai 2017 (AS 2017 1465).

9 SR 817.022.42

Art. 2 Neue Zusatzstoffe 10  

1 Das Bun­des­amt für Le­bens­mit­tel­si­cher­heit und Ve­te­ri­när­we­sen (BLV) kann auf be­grün­de­ten An­trag hin wei­te­re Zu­satz­stof­fe in die An­hän­ge 1a–3 und 5 auf­neh­men.

2 Im An­trag muss nach­ge­wie­sen wer­den, dass die fol­gen­den Vor­aus­set­zun­gen er­füllt sind:

a.
Die vor­ge­schla­ge­ne Men­ge ist un­be­denk­lich.
b.
Ei­ne hin­rei­chen­de tech­no­lo­gi­sche Not­wen­dig­keit ist nach­ge­wie­sen, und das an­ge­streb­te Ziel kann mit an­de­ren, wirt­schaft­lich und tech­nisch prak­ti­ka­blen Me­tho­den nicht er­reicht wer­den.
c.
Die Kon­su­men­tin­nen und Kon­su­men­ten wer­den durch die Ver­wen­dung des neu­en Zu­satz­stoffs nicht ge­täuscht.
d.
Der Zu­satz­stoff bringt für die Kon­su­men­tin­nen und Kon­su­men­ten Vor­tei­le.
e.
Die ge­such­stel­len­de Per­son legt Un­ter­la­gen zur Ana­ly­tik vor.

3 Bei ei­nem An­trag auf Auf­nah­me ei­nes Zu­satz­stof­fes, der als Süs­sungs­mit­tel ver­wen­det wer­den soll, muss zu­sätz­lich zu den Vor­aus­set­zun­gen nach Ab­satz 2 nach­ge­wie­sen wer­den, dass ei­ne der fol­gen­den Vor­aus­set­zun­gen er­füllt ist:

a.
Der Zu­satz­stoff dient als Zu­cke­rer­satz bei der Her­stel­lung von brenn­wert­ver­min­der­ten Le­bens­mit­teln, nicht ka­rio­ge­nen Le­bens­mit­teln oder Le­bens­mit­teln oh­ne Zucker­zu­satz.
b.
Der Zu­satz­stoff dient als Zu­cke­rer­satz und durch sei­ne Ver­wen­dung wird die Halt­bar­keit des Le­bens­mit­tels ver­bes­sert.
c.
Der Zu­satz­stoff dient der Her­stel­lung von Le­bens­mit­teln nach Ar­ti­kel 2 Buch­sta­ben d–f der Ver­ord­nung des EDI vom 16. De­zem­ber 201611 über Le­bens­mit­tel für Per­so­nen mit be­son­de­rem Er­näh­rungs­be­darf.

4 Bei ei­nem An­trag auf Auf­nah­me ei­nes neu­en Zu­satz­stof­fes, der als Farb­stoff ver­wen­det wer­den soll, muss nach­ge­wie­sen wer­den, dass ei­ne der fol­gen­den Vor­aus­set­zun­gen er­füllt ist:

a.
Der Zu­satz­stoff stellt das ur­sprüng­li­che Er­schei­nungs­bild von Le­bens­mit­teln wie­der her, de­ren Far­be durch Ver­ar­bei­tung, La­ge­rung, Ver­pa­ckung und Ver­trieb mit nach­tei­li­gen Fol­gen für die op­ti­sche Ak­zep­tanz be­ein­träch­tigt wor­den ist.
b.
Der Zu­satz­stoff macht Le­bens­mit­tel äus­ser­lich an­spre­chen­der.
c.
Der Zu­satz­stoff färbt nor­ma­ler­wei­se farb­lo­se Le­bens­mit­tel.

5 Ein An­trag ist nicht er­for­der­lich für Zu­satz­stof­fe, die ge­mä­ss den für das In­ver­kehr­brin­gen mass­ge­bli­chen Vor­schrif­ten der Eu­ro­päi­schen Uni­on in der ver­wen­de­ten Men­ge recht­mäs­sig in Ver­kehr ge­bracht wer­den dür­fen.

10 Fas­sung ge­mä­ss Ziff. I der V des EDI vom 16. Dez. 2016, in Kraft seit 1. Mai 2017 (AS 2017 1465).

11 SR 817.022.104

Art. 3 Reinheitsanforderung  

Zu­satz­stof­fe ha­ben den spe­zi­fi­schen Rein­heits­kri­te­ri­en nach An­hang 4 zu ent­spre­chen.

Art. 4 Übertragene Zusatzstoffe  

1 Über­tra­ge­ne Zu­satz­stof­fe sind Zu­satz­stof­fe aus den Zuta­ten ei­nes zu­sam­men­ge­setz­ten Le­bens­mit­tels.

2 Die Über­tra­gung (car­ry-over) ist zu­läs­sig, wenn ei­ne der fol­gen­den Vor­aus­set­zun­gen er­füllt ist:

a.
Der Zu­satz­stoff ist in der ver­wen­de­ten Zutat zu­ge­las­sen, und das zu­sam­men­ge­setz­te Le­bens­mit­tel ist nicht in An­hang 6 Zif­fer 1 oder 2 auf­ge­führt.
b.
Der Zu­satz­stoff ist in den zu­ge­setz­ten Zu­satz­stof­fen, En­zy­men oder Aro­men zu­ge­las­sen und durch die­se über­tra­gen wor­den, und er er­füllt im end­gül­ti­gen Le­bens­mit­tel kei­ne tech­no­lo­gi­sche Funk­ti­on.
c.
Der Zu­satz­stoff wird in ei­nem Le­bens­mit­tel ein­ge­setzt, das aus­sch­liess­lich für die Zu­be­rei­tung ei­nes zu­sam­men­ge­setz­ten Le­bens­mit­tels ver­wen­det wird, und die Ver­wen­dung im zu­sam­men­ge­setz­ten Le­bens­mit­tel ist ge­mä­ss die­ser Ver­ord­nung zu­läs­sig.

2bis Un­ab­hän­gig von Ab­satz 2 ist die Über­tra­gung von als Süs­sungs­mit­tel ver­wen­de­ten Zu­satz­stof­fen in fol­gen­den Fäl­len zu­läs­sig, so­fern das Süs­sungs­mit­tel für ei­ne der Zuta­ten zu­läs­sig ist:

a.
bei zu­sam­men­ge­setz­ten Le­bens­mit­teln oh­ne Zucker­zu­satz;
b.
bei brenn­wert­ver­min­der­ten zu­sam­men­ge­setz­ten Le­bens­mit­teln;
c.
bei zu­sam­men­ge­setz­ten Le­bens­mit­teln als Ta­ges­ra­ti­on für ei­ne ge­wichts­kon­trol­lie­ren­de Er­näh­rung;
d.
bei nicht ka­rio­ge­nen zu­sam­men­ge­setz­ten Le­bens­mit­teln;
e.
bei zu­sam­men­ge­setz­ten Le­bens­mit­teln mit ver­län­ger­ter Halt­bar­keit.12

3 Wird ein Zu­satz­stoff in ei­nem Aro­ma, Zu­satz­stoff oder En­zym ei­nem Le­bens­mit­tel zu­ge­fügt und er­füllt er in die­sem Le­bens­mit­tel ei­ne tech­no­lo­gi­sche Funk­ti­on, so gilt er nicht als Zu­satz­stoff des zu­ge­füg­ten Aro­mas, Zu­satz­stof­fes oder En­zyms, son­dern als Zu­satz­stoff die­ses Le­bens­mit­tels und muss so­mit den vor­ge­ge­be­nen Be­din­gun­gen für die Ver­wen­dung in die­sem Le­bens­mit­tel ent­spre­chen.13

4 Über­tra­ge­ne Zu­satz­stof­fe sind nicht zu­läs­sig in:

a.
Säug­lings­an­fangs- und in Fol­ge­nah­rung;
b.
Ge­trei­de­bei­kost und an­de­rer Bei­kost für Säug­lin­ge und Klein­kin­der;
c.
diä­te­ti­schen Le­bens­mit­teln für be­son­de­re me­di­zi­ni­sche Zwe­cke für Säug­lin­ge und Klein­kin­der.

5 Die Aus­nah­men von Ab­satz 4 sind in An­hang 5 Zif­fer 5 Teil B ge­re­gelt.

12 Ein­ge­fügt durch Ziff. I der V des EDI vom 16. Dez. 2016, in Kraft seit 1. Mai 2017 (AS 2017 1465).

13 Fas­sung ge­mä­ss Ziff. I der V des EDI vom 16. Dez. 2016, in Kraft seit 1. Mai 2017 (AS 2017 1465).

Art. 5 Zusatzstoff-, Aroma- und Enzympräparate  

In Le­bens­mit­tel­zu­satz­stof­fen, -en­zy­men und -aro­men dür­fen nur die in An­hang 5 auf­ge­führ­ten Le­bens­mit­tel­zu­satz­stof­fe un­ter den dort fest­ge­leg­ten Be­din­gun­gen ver­wen­det wer­den.

Art. 6 und 714  

14 Auf­ge­ho­ben durch Ziff. I der V des EDI vom 16. Dez. 2016, mit Wir­kung seit 1. Mai 2017 (AS 2017 1465).

Art. 8 Zusatzstoffe in Zubereitungen mit Vitaminen, Mineralstoffen und bestimmten anderen Stoffen mit ernährungsbezogener oder physiologischer Wirkung 15  

In Zu­be­rei­tun­gen mit Vit­ami­nen, Mi­ne­ral­stof­fen und be­stimm­ten an­de­ren Stof­fen mit er­näh­rungs­be­zo­ge­ner oder phy­sio­lo­gi­scher Wir­kung dür­fen nur die in An­hang 5 Zif­fer 5 auf­ge­führ­ten Zu­satz­stof­fe ver­wen­det wer­den.

15 Fas­sung ge­mä­ss Ziff. I der V des EDI vom 16. Dez. 2016, in Kraft seit 1. Mai 2017 (AS 2017 1465).

3. Abschnitt: Kennzeichnung 16

16 Eingefügt durch Ziff. I der V des EDI vom 16. Dez. 2016, in Kraft seit 1. Mai 2017 (AS 2017 1465).

Art. 9 Zusatzstoffe oder Zusatzstoffpräparate, die als solche an Konsumentinnen und Konsumenten abgegeben werden 17  

Wer­den Zu­satz­stof­fe oder Zu­satz­stoff­prä­pa­ra­te als sol­che an Kon­su­men­tin­nen oder Kon­su­men­ten ab­ge­ge­ben, so müs­sen auf der Ver­pa­ckung oder dem Eti­kett zu­sätz­lich zu den An­ga­ben nach Ar­ti­kel 3 der Ver­ord­nung des EDI vom 16. De­zem­ber 201618 be­tref­fend die In­for­ma­ti­on über Le­bens­mit­tel (LIV) fol­gen­de An­ga­ben an­ge­bracht wer­den:

a.
der Hin­weis «für Le­bens­mit­tel» oder «für Le­bens­mit­tel, be­grenz­te Ver­wen­dung» oder ein Hin­weis auf die be­ab­sich­tig­te Ver­wen­dung in Le­bens­mit­teln;
b.
die Be­zeich­nung der Funk­ti­ons­klas­se nach An­hang 1;
c.
die Be­stand­tei­le mit den fest­ge­leg­ten Be­zeich­nun­gen in men­gen­mäs­sig ab­stei­gen­der Rei­hen­fol­ge; für Zu­satz­stof­fe sind die Ein­zel­be­zeich­nun­gen und die E-Num­mern zu ver­wen­den;
d.
der Ver­wen­dungs­zweck, die Ge­brauchs­an­wei­sung und die Do­sier­vor­schrift.

17 Fas­sung ge­mä­ss Ziff. I der V des EDI vom 16. Dez. 2016, in Kraft seit 1. Mai 2017 (AS 2017 1465).

18 SR 817.022.16

Art. 9a Süssungsmittelpräparate, die als solche an Konsumentinnen und Konsumenten abgegeben werden 19  

1 Wer­den Süs­sungs­mit­tel­prä­pa­ra­te als sol­che an Kon­su­men­tin­nen und Kon­su­men­ten ab­ge­ge­ben, so lau­tet die Sach­be­zeich­nung nach Ar­ti­kel 3 Ab­satz 1 Buch­sta­be a LIV20 «Süs­sungs­mit­tel auf Grund­la­ge von ...», ge­folgt von der Ein­zel­be­zeich­nung, wie «Sac­cha­rin». An­stel­le von «Süs­sungs­mit­tel» kann «Süss­stoff», «Ta­fel­süss­stoff» oder «Ta­fel­süs­se» ver­wen­det wer­den.

2 Zu­sätz­lich zu den An­ga­ben nach Ar­ti­kel 9 und Ar­ti­kel 3 LIV müs­sen auf der Ver­pa­ckung oder dem Eti­kett von Süs­sungs­mit­tel­prä­pa­ra­ten fol­gen­de An­ga­ben an­ge­bracht wer­den:

a.
die Süss­kraft, be­zo­gen auf Sac­cha­ro­se, wie «ei­ne Ta­blet­te ent­spricht der Süss­kraft von ei­nem Wür­fel­zu­cker (4 g)»;
b.
der Hin­weis «ent­hält ei­ne Phe­nyl­ala­nin­quel­le» bei Süs­sungs­mit­tel­prä­pa­ra­ten, die As­par­tam (E 951) oder As­par­tam-Ace­sul­fam­salz (E 962) ent­hal­ten;
c.
der Hin­weis «kann bei über­mäs­si­gem Ver­zehr ab­füh­rend wir­ken» bei Süs­sungs­mit­tel­prä­pa­ra­ten, die Po­ly­o­le ent­hal­ten.

19 Ein­ge­fügt durch Ziff. I der V des EDI vom 16. Dez. 2016, in Kraft seit 1. Mai 2017 (AS 2017 1465).

20 SR 817.022.16

Art. 9b Zusatzstoffe oder Zusatzstoffpräparate, die nicht als solche an Konsumentinnen und Konsumenten abgegeben werden 21  

1 Wer­den Zu­satz­stof­fe oder Zu­satz­stoff­prä­pa­ra­te nicht als sol­che an Kon­su­men­tin­nen oder Kon­su­men­ten, son­dern zur Wei­ter­ver­ar­bei­tung ab­ge­ge­ben, so müs­sen auf der Ver­pa­ckung oder dem Be­hält­nis zu­sätz­lich zu den An­ga­ben nach Ar­ti­kel 3 Ab­satz 1 Buch­sta­ben a, c, e–g, k und m LIV22 fol­gen­de An­ga­ben an­ge­bracht wer­den:

a.
der Hin­weis «zur Ver­wen­dung in Le­bens­mit­teln» oder ein Hin­weis auf die be­ab­sich­tig­te Ver­wen­dung in Le­bens­mit­teln;
b.23
die Be­stand­tei­le mit den fest­ge­leg­ten Be­zeich­nun­gen in men­gen­mäs­sig ab­stei­gen­der Rei­hen­fol­ge; für Zu­satz­stof­fe sind die Ein­zel­be­zeich­nun­gen oder die E-Num­mern zu ver­wen­den;
c.
al­le zur Ein­hal­tung der Vor­schrif­ten über die Höchst­men­gen für Zu­satz­stof­fe und Zuta­ten in den End­pro­duk­ten not­wen­di­gen An­ga­ben.

2 Es ge­nügt, wenn die An­ga­ben nach Ab­satz 1 Buch­sta­be c und die­je­ni­gen nach Ar­ti­kel 3 Ab­satz 1 Buch­sta­ben g und k LIV in den vor oder bei der Lie­fe­rung vor­zu­le­gen­den Wa­ren­be­gleit­pa­pie­ren auf­ge­führt sind, so­fern die An­ga­be «für die Her­stel­lung von Le­bens­mit­teln be­stimmt, nicht für den Ver­kauf im Ein­zel­han­del» auf der Ver­pa­ckung oder dem Be­hält­nis des be­tref­fen­den Er­zeug­nis­ses gut er­sicht­lich ist.

21 Ein­ge­fügt durch Ziff. I der V des EDI vom 16. Dez. 2016, in Kraft seit 1. Mai 2017 (AS 2017 1465).

22 SR 817.022.16

23 Fas­sung ge­mä­ss Ziff. I der V des EDI vom 27. Mai 2020, in Kraft seit 1. Ju­li 2020 (AS 2020 2365).

4. Abschnitt: Informationspflicht 24

24 Eingefügt durch Ziff. I der V des EDI vom 16. Dez. 2016, in Kraft seit 1. Mai 2017 (AS 2017 1465).

Art. 10 ... 25  

Her­stel­ler und Ver­wen­der von Zu­satz­stof­fen sind ver­pflich­tet:

a.
dem BLV je­de neue wis­sen­schaft­li­che oder tech­ni­sche In­for­ma­ti­on zu über­mit­teln, wel­che die Be­wer­tung der Si­cher­heit ei­nes Zu­satz­stof­fes be­ein­flus­sen kann; und
b.
das BLV auf des­sen Auf­for­de­rung hin über die Ver­wen­dung des be­tref­fen­den Zu­satz­stof­fes zu in­for­mie­ren.

25 Auf­ge­ho­ben durch Ziff. I der V des EDI vom 16. Dez. 2016, mit Wir­kung seit 1. Mai 2017 (AS 2017 1465).

5. Abschnitt: Nachführung der Anhänge 26

26 Eingefügt durch Ziff. I der V des EDI vom 16. Dez. 2016, in Kraft seit 1. Mai 2017 (AS 2017 1465).

Art. 11 ... 27  

1 Das BLV passt die An­hän­ge die­ser Ver­ord­nung re­gel­mäs­sig dem Stand von Wis­sen­schaft und Tech­nik so­wie dem Recht der wich­tigs­ten Han­del­s­part­ner der Schweiz an.

2 Es kann Über­gangs­be­stim­mun­gen fest­le­gen.28

27 Auf­ge­ho­ben durch Ziff. I der V des EDI vom 16. Dez. 2016, mit Wir­kung seit 1. Mai 2017 (AS 2017 1465).

28 Ein­ge­fügt durch Ziff. I der V des EDI vom 27. Mai 2020, in Kraft seit 1. Ju­li 2020 (AS 2020 2365).

6. Abschnitt: Schlussbestimmungen 29

29 Eingefügt durch Ziff. I der V des EDI vom 16. Dez. 2016, in Kraft seit 1. Mai 2017 (AS 2017 1465).

Art. 12 Aufhebung eines anderen Erlasses  

Die Zu­satz­stoff­ver­ord­nung vom 22. Ju­ni 200730 wird auf­ge­ho­ben.

30 [AS 2007 2977, 20081291,20092047]

Art. 13 Übergangsbestimmungen  

1 Le­bens­mit­tel dür­fen noch bis zum 31. De­zem­ber 2015 nach bis­he­ri­gem Recht her­ge­stellt, ein­ge­führt und ge­kenn­zeich­net wer­den. Sie dür­fen noch bis zur Er­schöp­fung der Be­stän­de nach bis­he­ri­gem Recht an Kon­su­men­tin­nen und Kon­su­men­ten ab­ge­ge­ben wer­den.

2 Le­bens­mit­tel, die Chi­no­lin­gelb (E 104), Gel­boran­ge S (E 110) oder Con­che­nil­le­rot A (Pon­ceau 4R) (E 124) ent­hal­ten, dür­fen noch bis zur Er­schöp­fung der Be­stän­de nach bis­he­ri­gem Recht an Kon­su­men­tin­nen und Kon­su­ment ab­ge­ge­ben wer­den.

3 Pro­vi­so­risch nach al­tem Recht be­wil­lig­te Zu­satz­stof­fe dür­fen noch bis zum Ab­lauf der Be­wil­li­gungs­frist her­ge­stellt, ein­ge­führt, ge­kenn­zeich­net und an Kon­su­men­tin­nen und Kon­su­men­ten ab­ge­ge­ben wer­den.

Art. 13a Übergangsbestimmungen zur Änderung vom
14. September 2015
31  

1 Le­bens­mit­tel, die den Än­de­run­gen vom 14. Sep­tem­ber 2015 nicht ent­spre­chen, dür­fen noch bis zum 30. Sep­tem­ber 2016 nach bis­he­ri­gem Recht ein­ge­führt, her­ge­stellt, ge­kenn­zeich­net und an­ge­prie­sen wer­den.

2 Sie dür­fen noch bis zur Er­schöp­fung der Be­stän­de an Kon­su­men­tin­nen und Kon­su­men­ten ab­ge­ge­ben wer­den.

31 Ein­ge­fügt durch Ziff. I der V des BLV vom 14. Sept. 2015, in Kraft seit 1. Okt. 2015 (AS 2015 3409).

Art. 13b Übergangsbestimmung zur Änderung vom
27. Mai 2020
32  

Le­bens­mit­tel, die der Än­de­rung vom 27. Mai 2020 nicht ent­spre­chen, dür­fen noch bis zum 30. Ju­ni 2021 nach bis­he­ri­gem Recht ein­ge­führt und her­ge­stellt und noch bis zum Ab­bau der Be­stän­de an Kon­su­men­tin­nen und Kon­su­men­ten ab­ge­ge­ben wer­den.

32 Ein­ge­fügt durch Ziff. I der V des EDI vom 27. Mai 2020, in Kraft seit 1. Ju­li 2020 (AS 2020 2365).

Art. 14 Inkrafttreten  

Die­se Ver­ord­nung tritt am 1. Ja­nu­ar 2014 in Kraft.

Anhang 1 33

33 Eingefügt durch Ziff. II Abs. 3 der V des EDI vom 16. Dez. 2016, in Kraft seit 1. Mai 2017 (AS 2017 1465).

(Art. 1 Bst. a und 9 Bst. b)

Funktionsklassen von Zusatzstoffen

1.
«Süssungsmittel» sind Stoffe, die zum Süssen von Lebensmitteln und in Tafelsüssen verwendet werden.
2.
«Farbstoffe» sind Stoffe, die einem Lebensmittel Farbe geben oder die Farbe in einem Lebensmittel wiederherstellen; hierzu gehören natürliche Bestandteile von Lebensmitteln sowie natürliche Ausgangsstoffe, die normalerweise weder als Lebensmittel verzehrt noch als charakteristische Lebensmittel­zutaten verwendet werden.
Zubereitungen aus Lebensmitteln und anderen essbaren natürlichen Ausgangsstoffen, die durch physikalische oder chemische Extraktion gewonnen werden, durch die die Pigmente im Vergleich auf ihren ernährungsphysiologischen oder aromatisierenden Bestandteilen selektiv extrahiert werden, gelten als Farbstoffe im Sinne dieser Verordnung.
3.
«Konservierungsstoffe» sind Stoffe, die die Haltbarkeit von Lebensmitteln verlängern, indem sie sie vor den schädlichen Auswirkungen von Mikro­organismen oder vor dem Wachstum pathogener Mikroorganismen schützen.
4.
«Antioxidationsmittel» sind Stoffe, die die Haltbarkeit von Lebensmitteln verlängern, indem sie sie vor den schädlichen Auswirkungen der Oxidation wie Ranzigwerden von Fett und vor Farbveränderungen schützen.
5.
«Trägerstoffe» sind Stoffe, die verwendet werden, um Lebensmittelzusatz-stoffe, -aromen oder -enzyme, Nährstoffe oder sonstige Stoffe, die einem Lebensmittel zu Ernährungszwecken oder physiologischen Zwecken zugefügt werden, zu lösen, zu verdünnen, zu dispergieren oder auf andere Weise physikalisch zu modifizieren, ohne ihre Funktion zu verändern (und ohne selbst eine technologische Wirkung auszuüben), um deren Handhabung, Einsatz oder Verwendung zu erleichtern.
6.
«Säuerungsmittel» sind Stoffe, die den Säuregrad eines Lebensmittels erhöhen oder diesem einen sauren Geschmack verleihen.
7.
«Säureregulatoren» sind Stoffe, die den Säuregrad oder die Alkalität eines Lebensmittels verändern oder steuern.
8.
«Trennmittel» sind Stoffe, die die Tendenz der einzelnen Partikel eines Lebensmittels, aneinander haften zu bleiben, herabsetzen.
9.
«Schaumverhüter» sind Stoffe, die die Schaumbildung verhindern oder verringern.
10.
«Füllstoffe» sind Stoffe, die einen Teil des Volumens eines Lebensmittels bilden, ohne nennenswert zu dessen Gehalt an verwertbarer Energie beizutragen.
11.
«Emulgatoren» sind Stoffe, die es ermöglichen, die einheitliche Dispersion zweier oder mehrerer nicht mischbarer Phasen, wie Öl und Wasser, in einem Lebensmittel herzustellen oder aufrechtzuerhalten.
12.
«Schmelzsalze» sind Stoffe, die in Käse enthaltene Proteine in eine dispergierte Form überführen und hierdurch eine homogene Verteilung von Fett und anderen Bestandteilen herbeiführen.
13.
«Festigungsmittel» sind Stoffe, die dem Zellgewebe von Obst und Gemüse Festigkeit und Frische verleihen oder diese erhalten oder die zusammen mit einem Geliermittel ein Gel erzeugen oder festigen.
14.
«Geschmacksverstärker» sind Stoffe, die den Geschmack oder den Geruch eines Lebensmittels verstärken.
15.
«Schaummittel» sind Stoffe, die die Bildung einer einheitlichen Dispersion einer gasförmigen Phase in einem flüssigen oder festen Lebensmittel ermöglichen.
16.
«Geliermittel» sind Stoffe, die Lebensmitteln durch Gelbildung eine festere Konsistenz verleihen.
17.
«Überzugmittel», einschliesslich Gleitmittel, sind Stoffe, die der Aussen-oberfläche eines Lebensmittels ein glänzendes Aussehen verleihen oder einen Schutzüberzug bilden.
18.
«Feuchthaltemittel» sind Stoffe, die das Austrocknen von Lebensmitteln verhindern, indem sie die Auswirkungen einer Atmosphäre mit geringem Feuchtigkeitsgehalt ausgleichen, oder Stoffe, die die Auflösung eines Pulvers in einem wässrigen Medium fördern.
19.
«Modifizierte Stärken» sind durch ein- oder mehrmalige chemische Behandlung aus essbaren Stärken gewonnene Stoffe. Diese essbaren Stärken können einer physikalischen oder enzymatischen Behandlung unterzogen und durch Säure- oder Alkalibehandlung dünnkochend gemacht oder gebleicht worden sein.
20.
«Packgase» sind Gase ausser Luft, die vor oder nach dem Lebensmittel oder gleichzeitig mit diesem in das entsprechende Behältnis abgefüllt worden sind.
21.
«Treibgase» sind andere Gase als Luft, die ein Lebensmittel aus seinem Behältnis herauspressen.
22.
«Backtriebmittel» sind Stoffe oder Kombinationen von Stoffen, die Gas freisetzen und dadurch das Volumen eines Teigs vergrössern.
23.
«Komplexbildner» sind Stoffe, die mit Metallionen chemische Komplexe bilden.
24.
«Stabilisatoren» sind Stoffe, die es ermöglichen, den physikalisch-chemi­schen Zustand eines Lebensmittels aufrechtzuerhalten. Zu den Stabilisatoren zählen Stoffe:
a.
die es ermöglichen, die einheitliche Dispersion zweier oder mehrerer nicht mischbarer Phasen in einem Lebensmittel aufrechtzuerhalten;
b.
durch die die vorhandene Farbe eines Lebensmittels stabilisiert, bewahrt oder intensiviert wird; und
c.
die die Bindefähigkeit eines Lebensmittels verbessern, einschliesslich der Bildung von Proteinvernetzungen, die die Bindung von Lebensmittelstücken in rekonstituierten Lebensmitteln ermöglichen.
25.
«Verdickungsmittel» sind Stoffe, die die Viskosität eines Lebensmittels erhöhen.
26.
«Mehlbehandlungsmittel» sind Stoffe ausser Emulgatoren, die dem Mehl oder dem Teig zugefügt werden, um deren Backfähigkeit zu verbessern.
27. «Kontrastverstärker» sind Stoffe, die nach dem Aufbringen auf der äusseren Oberfläche von Obst und Gemüse an bestimmten, zuvor (z. B. durch Laserbehandlung) depigmentierten Stellen dazu beitragen, dass sich diese Stellen von der verbleibenden Fläche abheben, indem sie infolge der Reaktion mit bestimmten Komponenten der Epidermis Farbe geben.

Anhang 1a 34

34 Ursprünglich: Anhang 1. Bereinigt gemäss Ziff. II Abs. 1 der V des BLV vom 14. Sept. 2015 (AS 2015 3409), Ziff. II Abs. 1 der V des EDI vom 16. Dez. 2016 (AS 2017 1465) und vom 27. Mai 2020, in Kraft seit 1. Juli 2020 (AS 2020 2365).

(Art. 1a Abs. 2 und 2 Abs. 1)

Liste der zugelassenen Zusatzstoffe

E-Nr.

Zusatzstoff

Bemerkungen

a. Farbstoffe

100

Kurkumin

ist in der Anwendungsliste eine Höchstmenge für Aluminium aus Aluminiumlacken definiert, sind ebenfalls die Aluminiumlacke aus diesen Farbstoffen zugelassen

101

Riboflavine

ist in der Anwendungsliste eine Höchstmenge für Aluminium aus Aluminiumlacken definiert, sind ebenfalls die Aluminiumlacke aus diesen Farbstoffen zugelassen

102

Tartrazin

ist in der Anwendungsliste eine Höchstmenge für Aluminium aus Aluminiumlacken definiert, sind ebenfalls die Aluminiumlacke aus diesen Farbstoffen zugelassen

104

Chinolingelb

ist in der Anwendungsliste eine Höchstmenge für Aluminium aus Aluminiumlacken definiert, sind ebenfalls die Aluminiumlacke aus diesen Farbstoffen zugelassen

110

Gelborange S

Sunset Yellow FCF; ist in der Anwendungsliste eine Höchstmenge für Aluminium aus Aluminiumlacken definiert, sind ebenfalls die Aluminiumlacke aus diesen Farbstoffen zugelassen

120

Echtes Karmin

Karminsäure, Karmin; ist in der Anwendungsliste eine Höchstmenge für Aluminium aus Aluminiumlacken definiert, sind ebenfalls die Aluminiumlacke aus diesen Farbstoffen zugelassen

122

Azorubin

Carmoisin; ist in der Anwendungsliste eine Höchstmenge für Aluminium aus Aluminiumlacken definiert, sind ebenfalls die Aluminiumlacke aus diesen Farbstoffen zugelassen

123

Amaranth

ist in der Anwendungsliste eine Höchstmenge für Aluminium aus Aluminiumlacken definiert, sind ebenfalls die Aluminiumlacke aus diesen Farbstoffen zugelassen; darf nicht direkt an die Konsumentin oder den Konsumenten abgegeben werden

124

Cochenillerot A

Ponceau 4R; ist in der Anwendungsliste eine Höchstmenge für Aluminium aus Aluminiumlacken definiert, sind ebenfalls die Aluminiumlacke aus diesen Farbstoffen zugelassen

127

Erythrosin

ist in der Anwendungsliste eine Höchstmenge für Aluminium aus Aluminiumlacken definiert, sind ebenfalls die Aluminiumlacke aus diesen Farbstoffen zugelassen; darf nicht direkt an die Konsumentin oder den Konsumenten abgegeben werden

129

Allurarot AC

ist in der Anwendungsliste eine Höchstmenge für Aluminium aus Aluminiumlacken definiert, sind ebenfalls die Aluminiumlacke aus diesen Farbstoffen zugelassen

131

Patentblau V

ist in der Anwendungsliste eine Höchstmenge für Aluminium aus Aluminiumlacken definiert, sind ebenfalls die Aluminiumlacke aus diesen Farbstoffen zugelassen

132

Indigotin

Indigokarmin; ist in der Anwendungsliste eine Höchstmenge für Aluminium aus Aluminiumlacken definiert, sind ebenfalls die Aluminiumlacke aus diesen Farbstoffen zugelassen

133

Brillantblau FCF

ist in der Anwendungsliste eine Höchstmenge für Aluminium aus Aluminiumlacken definiert, sind ebenfalls die Aluminiumlacke aus diesen Farbstoffen zugelassen

140

Chlorophylle und Chlorophylline

141

Kupferkomplexe der Chlorophylle und Chlorophylline

ist in der Anwendungsliste eine Höchstmenge für Aluminium aus Aluminiumlacken definiert, sind ebenfalls die Aluminiumlacke aus diesen Farbstoffen zugelassen

142

Grün S

ist in der Anwendungsliste eine Höchstmenge für Aluminium aus Aluminiumlacken definiert, sind ebenfalls die Aluminiumlacke aus diesen Farbstoffen zugelassen

150a

Zuckerkulör

Als Zuckerkulör werden mehr oder weniger braune Produkte bezeichnet, die als Farbstoffe verwendet werden. Es ist nicht zu verwechseln mit dem süssen und angenehm duftenden Karamell, das sich bildet, wenn Zucker allein erhitzt wird, und das Lebensmitteln (Süsswaren, Gebäck, alkoholischen Getränke) zur Geschmacksgebung zugesetzt wird.

150b

Sulfitlaugen-Zuckerkulör

150c

Ammoniak-Zuckerkulör

150d

Ammonsulfit-Zuckerkulör

151

Brillantschwarz PN

ist in der Anwendungsliste eine Höchstmenge für Aluminium aus Aluminiumlacken definiert, sind ebenfalls die Aluminiumlacke aus diesen Farbstoffen zugelassen

153

Pflanzenkohle

155

Braun HT

ist in der Anwendungsliste eine Höchstmenge für Aluminium aus Aluminiumlacken definiert, sind ebenfalls die Aluminiumlacke aus diesen Farbstoffen zugelassen

160a

Carotin

160b

Annatto

Bixin, Norbixin; darf nicht direkt an die Konsumentin oder den Konsumenten abgegeben werden

160c

Paprikaextrakt

Capsanthin, Capsorubin

160d

Lycopin

160e

Beta-apo-8’-Carotinal (C 30)

161b

Lutein

161g

Canthaxanthin

darf nicht direkt an die Konsumentinnen und Konsumenten abgegeben werden

162

Betanin

Betenrot

163

Anthocyane

ist in der Anwendungsliste eine Höchstmenge für Aluminium aus Aluminiumlacken definiert, sind ebenfalls die Aluminiumlacke aus diesen Farbstoffen zugelassen

170

Calciumcarbonat

171

Titandioxid

172

Eisenoxide und Eisenhydroxide

173

Aluminium

darf nicht direkt an die Konsumentin oder den Konsumenten abgegeben werden

174

Silber

175

Gold

180

Litholrubin BK

ist in der Anwendungsliste eine Höchstmenge für Aluminium aus Aluminiumlacken definiert, sind ebenfalls die Aluminiumlacke aus diesen Farbstoffen zugelassen; darf nicht direkt an die Konsumentin oder den Konsumenten abgegeben werden

b. Süssungsmittel

420

Sorbit

kann auch zu anderen Zwecken als zur Süssung verwendet werden

421

Mannit

kann auch zu anderen Zwecken als zur Süssung verwendet werden

950

Acesulfam K

kann auch zu anderen Zwecken als zur Süssung verwendet werden

951

Aspartam

kann auch zu anderen Zwecken als zur Süssung verwendet werden

952

Cyclamat

953

Isomalt

kann auch zu anderen Zwecken als zur Süssung verwendet werden

954

Saccharin

955

Sucralose

957

Thaumatin

kann auch zu anderen Zwecken als zur Süssung verwendet werden

959

Neohesperidin DC

kann auch zu anderen Zwecken als zur Süssung verwendet werden

960

Steviolglycoside

961

Neotam

962

Aspartam-Acesulfamsalz

964

Polyglycitolsirup

965

Maltit

kann auch zu anderen Zwecken als zur Süssung verwendet werden

966

Lactit

kann auch zu anderen Zwecken als zur Süssung verwendet werden

967

Xylit

kann auch zu anderen Zwecken als zur Süssung verwendet werden

968

Erythrit

kann auch zu anderen Zwecken als zur Süssung verwendet werden

969

Advantam

c. Andere Zusatzstoffe als Farbstoffe und Süssungsmittel

170

Calciumcarbonat

nur für andere Zwecke als Färbung

172

Eisenoxide und Hydroxide

200

Sorbinsäure

202

Kaliumsorbat

210

Benzoesäure

Benzoesäure kann als Folge des Fermentationsprozesses bei Befolgung der guten Herstellungspraxis in bestimmten fermentierten Produkten auftreten.

211

Natriumbenzoat

"

212

Kaliumbenzoat

"

213

Calciumbenzoat

"

214

PHB-Ester

Ethyl-p-hydroxybenzoat

215

PHB-Ethylester-Natriumsalz

Natriumethyl-p-hydroxybenzoat

218

PHB-Methylester

Methyl-p-hydroxybenzoat

219

PHB-Methylester-Natriumsalz

Natriummethyl-p-hydroxybenzoat

220

Schwefeldioxid

221

Natriumsulfit

222

Natriumhydrogensulfit

223

Natriummetabisulfit

224

Kaliummetabisulfit

226

Calciumsulfit

227

Calciumhydrogensulfit

228

Kaliumhydrogensulfit

234

Nisin

235

Natamycin

239

Hexamethylentetramin

242

Dimethyldicarbonat

243

Ethyllaurylarginat

249

Kaliumnitrit

darf nur in Form des Nitritpökelsalzes (= homogene Mischung aus Speisesalz und Kalium- oder Natriumnitrit) angewendet werden.

250

Natriumnitrit

darf nur in Form des Nitritpökelsalzes (= homogene Mischung aus Speisesalz und Kalium- oder Natriumnitrit) angewendet werden.

251

Natriumnitrat

252

Kaliumnitrat

260

Essigsäure

261

Kaliumacetate

262

Natriumacetate

263

Calciumacetat

270

Milchsäure

280

Propionsäure

281

Natriumpropionat

282

Calciumpropionat

283

Kaliumpropionat

284

Borsäure

285

Natriumtetraborat

Borax

290

Kohlendioxid

296

Äpfelsäure

297

Fumarsäure

300

Ascorbinsäure

301

Natriumascorbat

302

Calciumascorbat

304

Fettsäureester der Ascorbinsäure

306

Stark tocopherolhaltige Extrakte

307

Alpha-Tocopherol

308

Gamma-Tocopherol

309

Delta-Tocopherol

310

Propylgallat

315

Isoascorbinsäure

Erythorbinsäure

316

Natriumisoascorbat

319

Tertiär-Butylhydrochinon

TBHQ

320

Butylhydroxyanisol

BHA

321

Butylhydroxytoluen

BHT

322

Lecithine

325

Natriumlactat

326

Kaliumlactat

327

Calciumlactat

330

Citronensäure

331

Natriumcitrate

332

Kaliumcitrate

333

Calciumcitrate

334

Weinsäure (L+)

335

Natriumtartrate

336

Kaliumtartrate

337

Natrium-Kaliumtartrat

338

Phosphorsäure

339

Natriumphosphate

340

Kaliumphosphate

341

Calciumphosphate

343

Magnesiumphosphate

350

Natriummalate

351

Kaliummalat

352

Calciummalate

353

Metaweinsäure

354

Calciumtartrat

355

Adipinsäure

356

Natriumadipat

357

Kaliumadipat

363

Bernsteinsäure

380

Triammoniumcitrat

385

Calcium-Dinatrium-Ethylendiamintetraacetat

Calcium-Dinatrium-EDTA

392

Extrakte aus Rosmarin

400

Alginsäure

401

Natriumalginat

402

Kaliumalginat

403

Ammoniumalginat

404

Calciumalginat

405

Propylenglycolalginat

406

Agar-Agar

407a

Verarbeitete Euchema-Algen

können mit Zucker standardisiert werden, wenn dies neben der Nummer und der Bezeichnung zusätzlich vermerkt wird

407

Carrageen

können mit Zucker standardisiert werden, wenn dies neben der Nummer und der Bezeichnung zusätzlich vermerkt wird

410

Johannisbrotkernmehl

412

Guarkernmehl

413

Traganth

414

Gummi arabicum

415

Xanthan

416

Karayagummi

417

Tarakernmehl

418

Gellan

422

Glycerin

423

Octenylbernsteinsäuremodifiziertes Gummi arabicum

425

Konjak

426

Sojabohnen-Polyose

427

Cassia-Gummi

431

Polyoxyethylen(40)stearat

432

Polyoxyethylensorbitanmonolaurat

Polysorbat 20

433

Polyoxyethylensorbitanmonooleat

Polysorbat 80

434

Polyoxyethylensorbitanmonopalmitat

Polysorbat 40

435

Polyoxyethylensorbitanmonostearat

Polysorbat 60

436

Polyoxyethylensorbitantristearat

Polysorbat 65

440

Pektine

können mit Zucker standardisiert werden, wenn dies neben der Nummer und der Bezeichnung zusätzlich vermerkt wird

442

Ammoniumphosphatide

444

Saccharoseacetatisobutyrat

445

Glycerinester aus Wurzelharz

450

Diphosphate

451

Triphosphate

452

Polyphosphate

456

Kaliumpolyaspartat

459

Beta-Cyclodextrin

460

Cellulose

461

Methylcellulose

462

Ethylcellulose

463

Hydroxypropylcellulose

463a

Cellulosehydroxypropylether, niedrig substituiert

464

Hydroxypropylmethylcellulose

465

Ethylmethylcellulose

466

Natrium-Carboxymethylcellulose

Cellulosegummi

468

Vernetzte Carboxymethylcellulose

modifizierter Cellulosegummi

469

Enzymatisch hydrolysierte Carboxymethylcellulose

470a

Natrium-, Kalium- und Calciumsalze der Speisefettsäuren

470b

Magnesiumsalze der Speisefettsäuren

471

Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren

472a

Essigsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

472b

Milchsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

472c

Citronensäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

472d

Weinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

472e

Mono- und Diacetylweinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

472f

Gemischte Essig- und Weinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

473

Zuckerester von Speisefettsäuren

474

Zuckerglyceride

475

Polyglycerinester von Speisefettsäuren

476

Polyglycerin-Polyricinoleat

477

Propylenglycolester von Speisefettsäuren

479b

Thermooxidiertes Sojaöl verestert mit Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

481

Natriumstearoyl-2-lactylat

482

Calciumstearoyl-2-lactylat

483

Stearyltartrat

491

Sorbitanmonostearat

492

Sorbitantristearat

493

Sorbitanmonolaurat

494

Sorbitanmonooleat

495

Sorbitanmonopalmitat

500

Natriumcarbonate

501

Kaliumcarbonate

503

Ammoniumcarbonate

504

Magnesiumcarbonate

507

Salzsäure

508

Kaliumchlorid

509

Calciumchlorid

511

Magnesiumchlorid

512

Zinn(II)-chlorid

513

Schwefelsäure

514

Natriumsulfate

515

Kaliumsulfate

516

Calciumsulfat

517

Ammoniumsulfat

520

Aluminiumsulfat

521

Aluminiumnatriumsulfat

522

Aluminiumkaliumsulfat

523

Aluminiumammoniumsulfat

524

Natriumhydroxid

525

Kaliumhydroxid

526

Calciumhydroxid

527

Ammoniumhydroxid

528

Magnesiumhydroxid

529

Calciumoxid

530

Magnesiumoxid

534

Eisentartrat

535

Natriumferrocyanid

536

Kaliumferrocyanid

538

Calciumferrocyanid

541

Saures Natriumaluminiumphosphat

551

Siliciumdioxid

552

Calciumsilicat

553a

Magnesiumsilicate

553b

Talkum

554

Natriumaluminiumsilicat

555

Kaliumaluminiumsilicat

570

Speisefettsäuren

574

Gluconsäure

575

Glucono-delta-Lacton

576

Natriumgluconat

577

Kaliumgluconat

578

Calciumgluconat

579

Eisen(II)-gluconat

585

Eisen(II)-lactat

586

4-Hexylresorcin

620

Glutaminsäure

621

Mononatriumglutamat

622

Monokaliumglutamat

623

Calciumdiglutamat

624

Monoammoniumglutamat

625

Magnesiumdiglutamat

626

Guanylsäure

627

Dinatriumguanylat

628

Dikaliumguanylat

629

Calciumguanylat

630

Inosinsäure

631

Dinatriuminosinat

632

Dikaliuminosinat

633

Calciuminosinat

634

Calcium-5'-ribonucleotid

635

Dinatrium-5'-ribonucleotid

640

Glycin und seine Natriumsalze

641

L-Leucin

650

Zinkacetat

900

Dimethylpolysiloxan

901

Bienenwachs, weiss und gelb

902

Candelillawachs

903

Carnaubawachs

904

Schellack

905

Mikrokristallines Wachs

907

Hydriertes Poly-1-decen

914

Polyethylenwachsoxidate

920

L-Cystein

927b

Carbamid

938

Argon

939

Helium

941

Stickstoff

942

Distickstoffoxid

943a

Butan

943b

Isobutan

944

Propan

948

Sauerstoff

949

Wasserstoff

999

Quillajaextrakt

1103

Invertase

1105

Lysozym

1200

Polydextrose

1201

Polyvinylpyrrolidon

1202

Polyvinylpolypyrrolidon

1203

Polyvinylalkohol

PVA

1204

Pullulan

1205

Basisches Methacrylat-Copolymer

1206

Neutrales Methacrylat-Copolymer

1207

Anionisches Methacrylat-Copolymer

1208

Polyvinylpyrrolidon-Vinylacetat-Copolymer

1209

Polyvinyl alcohol-polyethylene glycol-graft-co-polymer

1404

Oxidierte Stärke

1410

Monostärkephosphat

1412

Distärkephosphat

1413

Phosphatiertes Distärkephosphat

1414

Acetyliertes Distärkephosphat

1420

Acetylierte Stärke

1422

Acetyliertes Distärkeadipat

1440

Hydroxypropylstärke

1442

Hydroxypropyldistärkephosphat

1450

Stärkenatriumoctenylsuccinat

1451

Acetylierte oxidierte Stärke

1452

Stärkealuminiumoctenylsuccinat

1505

Triethylcitrat

1517

Glycerindiacetat

Diacetin

1518

Glycerintriacetat

Triacetin

1519

Benzylalkohol

1520

Propylenglycol

1,2-Propandiol

1521

Polyethylenglycol

Anhang 2 35

35 Bereinigt gemäss Ziff. II Abs. 1 der V des BLV vom 14. Sept. 2015 (AS 2015 3409), Ziff. II Abs. 2 der V des EDI vom 16. Dez. 2016 (AS 2017 1465) und Ziff. II Abs. 1 der V des EDI vom 27. Mai 2020, in Kraft seit 1. Juli 2020 (AS 2020 2365).

(Art. 1a Abs. 3 und 2 Abs. 1)

Gruppen von Zusatzstoffen

Gruppe I: Zusatzstoffe, die gemäss guter Herstellungspraxis (GHP) oder mit Mengenbegrenzung zulässig sind

E-Nr.

Zusatzstoff

Höchstmenge

Bemerkungen

170

Calciumcarbonat

GHP

260

Essigsäure

GHP

261

Kaliumacetate

GHP

262

Natriumacetat

GHP

263

Calciumacetat

GHP

270

Milchsäure

GHP

290

Kohlendioxid

GHP

296

Äpfelsäure

GHP

300

Ascorbinsäure

GHP

301

Natriumascorbat

GHP

302

Calciumascorbat

GHP

304

Fettsäureester der Ascorbinsäure

GHP

306

Stark tocopherolhaltige Extrakte

GHP

307

Alpha-Tocopherol

GHP

308

Gamma-Tocopherol

GHP

309

Delta-Tocopherol

GHP

322

Lecithine

GHP

325

Natriumlactat

GHP

326

Kaliumlactat

GHP

327

Calciumlactat

GHP

330

Citronensäure

GHP

331

Natriumcitrate

GHP

332

Kaliumcitrate

GHP

333

Calciumcitrate

GHP

334

Weinsäure (L+)

GHP

335

Natriumtartrate

GHP

336

Kaliumtartrate

GHP

337

Natrium-Kaliumtartrat

GHP

350

Natriummalate

GHP

351

Kaliummalat

GHP

352

Calciummalate

GHP

354

Calciumtartrat

GHP

380

Triammoniumcitrat

GHP

400

Alginsäure

GHP

darf nicht in Gelee-Süsswaren in Minibechern (mini jelly cups) verwendet werden

401

Natriumalginat

GHP

darf nicht in Gelee-Süsswaren in Minibechern (mini jelly cups) verwendet werden

402

Kaliumalginat

GHP

darf nicht in Gelee-Süsswaren in Minibechern (mini jelly cups) verwendet werden

403

Ammoniumalginat

GHP

darf nicht in Gelee-Süsswaren in Minibechern (mini jelly cups) verwendet werden

404

Calciumalginat

GHP

darf nicht in Gelee-Süsswaren in Minibechern (mini jelly cups) verwendet werden

406

Agar-Agar

GHP

darf nicht in Gelee-Süsswaren in Minibechern (mini jelly cups) verwendet werden

407

Carrageen

GHP

darf nicht in Gelee-Süsswaren in Minibechern (mini jelly cups) verwendet werden

407a

Verarbeitete Euchema-Algen

GHP

darf nicht in Gelee-Süsswaren in Minibechern (mini jelly cups) verwendet werden

410

Johannisbrotkernmehl

GHP

darf nicht in Gelee-Süsswaren in Minibechern (mini jelly cups) verwendet werden; darf nicht zur Herstellung künstlich getrockneter Lebensmittel verwendet werden, die beim Verzehr aufquellen sollen.

412

Guarkernmehl

GHP

darf nicht in Gelee-Süsswaren in Minibechern (mini jelly cups) verwendet werden; darf nicht zur Herstellung künstlich getrockneter Lebensmittel verwendet werden, die beim Verzehr aufquellen sollen.

413

Traganth

GHP

darf nicht in Gelee-Süsswaren in Minibechern (mini jelly cups) verwendet werden

414

Gummi arabicum (Akaziengummi)

GHP

darf nicht in Gelee-Süsswaren in Minibechern (mini jelly cups) verwendet werden

415

Xanthan

GHP

darf nicht in Gelee-Süsswaren in Minibechern (mini jelly cups) verwendet werden; darf nicht zur Herstellung künstlich getrockneter Lebensmittel verwendet werden, die beim Verzehr aufquellen sollen.

417

Tarakernmehl

GHP

darf nicht in Gelee-Süsswaren in Minibechern (mini jelly cups) verwendet werden; darf nicht zur Herstellung künstlich getrockneter Lebensmittel verwendet werden, die beim Verzehr aufquellen sollen.

418

Gellan

GHP

darf nicht in Gelee-Süsswaren in Minibechern (mini jelly cups) verwendet werden

422

Glycerin

GHP

425

Konjak

i)
Konjakgummi
ii)
Konjak-Glucomannan

10 g/kg

ausgenommen Anhang 5; darf nicht in Gelee-Süsswaren und Gelee-Süsswaren in Minibechern (mini jelly cups) verwendet werden.) Darf nicht zur Herstellung künstlich getrockneter Lebensmittel verwendet werden, die beim Verzehr aufquellen sollen.

440

Pektine

GHP

darf nicht in Gelee-Süsswaren in Minibechern (mini jelly cups) verwendet werden

460

Cellulose

GHP

461

Methylcellulose

GHP

462

Ethylcellulose

GHP

463

Hydroxypropylcellulose

GHP

464

Hydroxypropylmethylcellulose

GHP

465

Ethylmethylcellulose

GHP

466

Natrium-Carboxymethylcellulose (Cellulosegummi)

GHP

469

Enzymatisch hydrolisierte
Carboxymethylcellulose

GHP

470a

Natrium-, Kalium- und Calcium­salze der Speisefettsäuren

GHP

470b

Magnesiumsalze der Speisefett­säuren

GHP

471

Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren

GHP

472a

Essigsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

GHP

472b

Milchsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

GHP

472c

Citronensäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

GHP

472d

Weinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

GHP

472e

Mono- und Diacetylweinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

GHP

472f

Gemischte Essig- und Weinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

GHP

500

Natriumcarbonate

GHP

501

Kaliumcarbonate

GHP

503

Ammoniumcarbonate

GHP

504

Magnesiumcarbonate

GHP

507

Salzsäure

GHP

508

Kaliumchlorid

GHP

509

Calciumchlorid

GHP

511

Magnesiumchlorid

GHP

513

Schwefelsäure

GHP

514

Natriumsulfate

GHP

515

Kaliumsulfate

GHP

516

Calciumsulfat

GHP

524

Natriumhydroxid

GHP

525

Kaliumhydroxid

GHP

526

Calciumhydroxid

GHP

527

Ammoniumhydroxid

GHP

528

Magnesiumhydroxid

GHP

529

Calciumoxid

GHP

530

Magnesiumoxid

GHP

570

Speisefettsäuren

GHP

574

Gluconsäure

GHP

575

Glucono-delta-Lacton

GHP

576

Natriumgluconat

GHP

577

Kaliumgluconat

GHP

578

Calciumgluconat

GHP

640

Glycin und sein Natriumsalz

GHP

920

L-Cystein

GHP

ausgenommen Anhang 5

938

Argon

GHP

939

Helium

GHP

941

Stickstoff

GHP

942

Distickstoffoxid

GHP

948

Sauerstoff

GHP

949

Wasserstoff

GHP

1103

Invertase

GHP

1200

Polydextrose

GHP

1404

Oxidierte Stärke

GHP

1410

Monostärkephosphat

GHP

1412

Distärkephosphat

GHP

1413

Phosphatiertes Distärkephosphat

GHP

1414

Acetyliertes Distärkephosphat

GHP

1420

Acetylierte Stärke

GHP

1422

Acetyliertes Distärkeadipat

GHP

1440

Hydroxypropylstärke

GHP

1442

Hydroxypropyldistärkephosphat

GHP

1450

Stärkenatriumoctenylsuccinat

GHP

1451

Acetylierte oxidierte Stärke

GHP

620

Glutaminsäure

10 g/kg

einzeln oder in Summe von E 620, E 621, E 622, E 623, E 624 und E 625, ausgedrückt als Glutaminsäure; ausgenommen Anhang 5

621

Mononatriumglutamat

10 g/kg

einzeln oder in Summe von E 620, E 621, E 622, E 623, E 624 und E 625, ausgedrückt als Glutaminsäure; ausgenommen Anhang 5

622

Monokaliumglutamat

10 g/kg

einzeln oder in Summe von E 620, E 621, E 622, E 623, E 624 und E 625, ausgedrückt als Glutaminsäure; ausgenommen Anhang 5

623

Calciumdiglutamat

10 g/kg

einzeln oder in Summe von E 620, E 621, E 622, E 623, E 624 und E 625, ausgedrückt als Glutaminsäure; ausgenommen Anhang 5

624

Monoammoniumglutamat

10 g/kg

einzeln oder in Summe von E 620, E 621, E 622, E 623, E 624 und E 625, ausgedrückt als Glutaminsäure; ausgenommen Anhang 5

625

Magnesiumdiglutamat

10 g/kg

einzeln oder in Summe von E 620, E 621, E 622, E 623, E 624 und E 625, ausgedrückt als Glutaminsäure; ausgenommen Anhang 5

626

Guanylsäure

500 mg/kg

einzeln oder in Summe von E 626, E 627, E 628, E 629, E 630, E 631, E 632, E 633, E 634 und E 635, ausgedrückt als Guanylsäure; ausgenommen Anhang 5

627

Dinatriumguanylat

500 mg/kg

einzeln oder in Summe von E 626, E 627, E 628, E 629, E 630, E 631, E 632, E 633, E 634 und E 635, ausgedrückt als Guanylsäure; ausgenommen Anhang 5

628

Dikaliumguanylat

500 mg/kg

einzeln oder in Summe von E 626, E 627, E 628, E 629, E 630, E 631, E 632, E 633, E 634 und E 635, ausgedrückt als Guanylsäure; ausgenommen Anhang 5

629

Calciumguanylat

500 mg/kg

einzeln oder in Summe von E 626, E 627, E 628, E 629, E 630, E 631, E 632, E 633, E 634 und E 635, ausgedrückt als Guanylsäure; ausgenommen Anhang 5

630

Inosinsäure

500 mg/kg

einzeln oder in Summe von E 626, E 627, E 628, E 629, E 630, E 631, E 632, E 633, E 634 und E 635, ausgedrückt als Guanylsäure; ausgenommen Anhang 5

631

Dinatriuminosinat

500 mg/kg

einzeln oder in Summe von E 626, E 627, E 628, E 629, E 630, E 631, E 632, E 633, E 634 und E 635, ausgedrückt als Guanylsäure; ausgenommen Anhang 5

632

Dikaliuminosinat

500 mg/kg

einzeln oder in Summe von E 626, E 627, E 628, E 629, E 630, E 631, E 632, E 633, E 634 und E 635, ausgedrückt als Guanylsäure; ausgenommen Anhang 5

633

Calciuminosinat

500 mg/kg

einzeln oder in Summe von E 626, E 627, E 628, E 629, E 630, E 631, E 632, E 633, E 634 und E 635, ausgedrückt als Guanylsäure; ausgenommen Anhang 5

634

Calcium-5’-ribonucleotid

500 mg/kg

einzeln oder in Summe von E 626, E 627, E 628, E 629, E 630, E 631, E 632, E 633, E 634 und E 635, ausgedrückt als Guanylsäure; ausgenommen Anhang 5

635

Dinatrium-5’-ribonukleotid

500 mg/kg

einzeln oder in Summe von E 626, E 627, E 628, E 629, E 630, E 631, E 632, E 633, E 634 und E 635, ausgedrückt als Guanylsäure; ausgenommen Anhang 5

420

Sorbit, Sorbitsirup

GHP

nur zu andern Zwecken als zur Süssung; ausgenommen Anhang 5

421

Mannit

GHP

nur zu andern Zwecken als zur Süssung; ausgenommen Anhang 5

953

Isomalt

GHP

nur zu andern Zwecken als zur Süssung; ausgenommen Anhang 5

965

Maltit, Maltitsirup

GHP

nur zu andern Zwecken als zur Süssung; ausgenommen Anhang 5

966

Lactit

GHP

nur zu andern Zwecken als zur Süssung; ausgenommen Anhang 5

967

Xylit

GHP

nur zu andern Zwecken als zur Süssung; ausgenommen Anhang 5

968

Erythrit

GHP

nur zu andern Zwecken als zur Süssung; ausgenommen Anhang 5

Gruppe II: Farbstoffe gemäss GHP zulässig

E-Nr.

Zusatzstoff

101

Riboflavine

140

Chlorophylle und Chlorophylline

141

Kupferhaltige Komplexe der Chlorophylle und Chlorophylline

150a

Zuckerkulör

150b

Sulfitlaugen-Zuckerkulör

150c

Ammoniak-Zuckerkulör

150d

Ammonsulfit-Zuckerkulör

153

Pflanzenkohle

160a

Carotine

160c

Paprikaextrakt (Capsanthin, Capsorubin)

162

Beetenrot

163

Anthocyane

170

Calciumcarbonat

171

Titandioxid

172

Eisenoxide und Eisenhydroxide

Gruppe III: Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

E-Nr.

Zusatzstoff

100

Kurkumin

102

Tartrazin

120

Echtes Karmin

122

Azorubin (Carmoisin)

129

Allurarot AC

131

Patentblau V

132

Indigotin (Indigokarmin)

133

Brillantblau FCF

142

Grün S

151

Brillantschwarz PN

155

Braun HAT

160e

Beta-apo-8′-Carotinal (C 30)

161b

Lutein

Gruppe IV: Polyole

E-Nr.

Zusatzstoff

420

Sorbit, Sorbitsirup

421

Mannit

953

Isomalt

965

Maltit, Maltitsirup

966

Lactit

967

Xylit

968

Erythritol

Gruppe V: Andere Zusatzstoffe, die zusammen reguliert werden

a) E 200–E 203: Sorbinsäure - Sorbate (SA)

E-Nr.

Zusatzstoff

200

Sorbinsäure

202

Kaliumsorbat

b) E 210–E 213: Benzoesäure - Benzoate (BA)

E-Nr.

Zusatzstoff

210

Benzoesäure

211

Natriumbenzoat

212

Kaliumbenzoat

213

Calciumbenzoat

c) E 200–E 213: Sorbinsäure - Sorbate; Benzoesäure - Benzoate (SA + BA)

E-Nr.

Zusatzstoff

200

Sorbinsäure

202

Kaliumsorbat

210

Benzoesäure

211

Natriumbenzoat

212

Kaliumbenzoat

213

Calciumbenzoat

d) E 200–E 219: Sorbinsäure - Sorbate; Benzoesäure - Benzoate; p-HHydroxybenzoate (SA + BA + PHB)

E-Nr.

Zusatzstoff

200

Sorbinsäure

202

Kaliumsorbat

210

Benzoesäure

211

Natriumbenzoat

212

Kaliumbenzoat

213

Calciumbenzoat

214

Ethyl-p-hydroxybenzoat (Ethyl-p-hydroxybenzoat)

215

Natriumethyl-p-hydroxybenzoat (Natriumethyl-p-hydroxybenzoat)

218

Methyl-p-hydroxybenzoat (Methyl-p-hydroxybenzoat)

219

Natriummethyl-p-hydroxybenzoat (Natriummethyl-p-hydroxybenzoat)

e) E 200–E 203, E 214–E 219: Sorbinsäure - Sorbate; p-HHydroxybenzoate (SA + PHB)

E-Nr.

Zusatzstoff

200

Sorbinsäure

202

Kaliumsorbat

203

Calciumsorbat

214

Ethyl-p-hydroxybenzoat (Ethyl-p-hydroxybenzoat)

215

Natriumethyl-p-hydroxybenzoat (Natriumethyl-p-hydroxybenzoat)

218

Methyl-p-hydroxybenzoat (Methyl-p-hydroxybenzoat)

219

Natriummethyl-p-hydroxybenzoat (Natriummethyl-p-hydroxybenzoat)

f) E 214–E 219: p-HHydroxybenzoate (PHB)

E-Nr.

Zusatzstoff

214

Ethyl-p-hydroxybenzoat (Ethyl-p-hydroxybenzoat)

215

Natriumethyl-p-hydroxybenzoat (Natriumethyl-p-hydroxybenzoat)

218

Methyl-p-hydroxybenzoat (Methyl-p-hydroxybenzoat)

219

Natriummethyl-p-hydroxybenzoat (Natriummethyl-p-hydroxybenzoat)

g) E 220–E 228: Schwefeldioxid - Sulfite

E-Nr.

Zusatzstoff

220

Schwefeldioxid

221

Natriumsulfit

222

Natriumhydrogensulfit

223

Natriummetabisulfit

224

Kaliummetabisulfit

226

Calciumsulfit

227

Calciumhydrogensulfit

228

Kaliumhydrogensulfit

h) E 249–E 250: Nitrite

E-Nr.

Zusatzstoff

249

Kaliumnitrit

250

Natriumnitrit

i) E 251–E 252: Nitrate

E-Nr.

Zusatzstoff

251

Natriumnitrat

252

Kaliumnitrat

j) E 280–E 283: Propionsäure - Propionate

E-Nr.

Zusatzstoff

280

Propionsäure

281

Natriumpropionat

282

Calciumpropionat

283

Kaliumpropionat

k) E 310–E 320: Gallate, TBHQ und BHA

E-Nr.

Zusatzstoff

310

Propylgallat

319

tert.-Butylhydrochinon (TBHQ)

320

Butylhydroxyanisol (BHA)

l) E 338–E 341, E 343 und E 450–E 452: Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

E-Nr.

Zusatzstoff

338

Phosphorsäure

339

Natriumphosphate

340

Kaliumphosphate

341

Calciumphosphate

343

Magnesiumphosphate

450

Diphosphate36

451

Triphosphate

452

Polyphosphate

36 E 450 (ix) nicht eingeschlossen

m) E 355–E 357: Adipinsäure - Adipate

E-Nr.

Zusatzstoff

355

Adipinsäure

356

Natriumadipat

357

Kaliumadipat

n) E 432–E 436: Polysorbate

E-Nr.

Zusatzstoff

432

Polyoxyethylensorbitanmonolaurat (Polysorbat 20)

433

Polyoxyethylensorbitanmonooleat (Polysorbat 80)

434

Polyoxyethylensorbitanmonopalmitat (Polysorbat 40)

435

Polyoxyethylensorbitanmonostearat (Polysorbat 60)

436

Polyoxyethylensorbitantristearat (Polysorbat 65)

o) E 473–E 474: Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

E-Nr.

Zusatzstoff

473

Zuckerester von Speisefettsäuren

474

Zuckerglyceride

p) E 481–E 482: Salze der Stearoylmilchsäure

E-Nr.

Zusatzstoff

481

Natriumstearoyl-2-lactylat

482

Calciumstearoyl-2-lactylat

q) E 491–E 495: Sorbitanesters

E-Nr.

Zusatzstoff

491

Sorbitanmonostearat

492

Sorbitantristearat

493

Sorbitanmonolaurat

494

Sorbitanmonooleat

495

Sorbitanmonopalmitat

r) E 520–E 523: Aluminiumsulfate

E-Nr.

Zusatzstoff

520

Aluminiumsulfat

521

Aluminiumnatriumsulfat

522

Aluminiumkaliumsulfat

523

Aluminiumammoniumsulfat

s) E 551–E 553: Siliciumdioxid, Calciumsilicat, Talkum, Magnesiumsilicat

E-Nr.

Zusatzstoff

551

Siliciumdioxid

552

Calciumsilicat

553a

Magnesiumsilicate

553b

Talkum

t) E 620–E 625: Glutaminsäure - Glutamate

E-Nr.

Zusatzstoff

620

Glutaminsäure

621

Mononatriumglutamat

622

Monokaliumglutamat

623

Calciumdiglutamat

624

Monoammoniumglutamat

625

Magnesiumdiglutamat

u) E 626–E 635: Ribonucleotidesters und Ribonucleotide

E-Nr.

Zusatzstoff

626

Guanylsäure

627

Dinatriumguanylat

628

Dikaliumguanylat

629

Calciumguanylat

630

Inosinsäure

631

Dinatriuminosinat

632

Dikaliuminosinat

633

Calciuminosinat

634

Calcium-5’-ribonucleotid

635

Dinatrium-5’-ribonukleotid

v) E 400–E 404: Alginsäure - Alginate

E-Nr.

Zusatzstoff

400

Alginsäure

401

Natriumalginat

402

Kaliumalginat

403

Ammoniumalginat

404

Calciumalginat

Anhang 3 37

37 Bereinigt gemäss Ziff. II Abs. 1 der V des BLV vom 14. Sept. 2015 (AS 2015 3409), Ziff. II Abs. 2 der V des EDI vom 16. Dez. 2016 (AS 2017 1465) und Ziff. II Abs. 1 der V des EDI vom 27. Mai 2020, in Kraft seit 1. Juli 2020 (AS 2020 2365).

(Art. 1 Abs. 1 Bst. d, 1a Abs. 4 und 2 Abs. 1)

Anwendungsliste

Die Bezeichnung der einzelnen Lebensmittelkategorien entsprechen nicht den Sachbezeichnungen in anderen Erlassen.

A. Verzeichnis der Lebensmittelkategorien

Ziffer

Lebensmittelkategorie

0.

Alle Lebensmittelkategorien

01.

Milchprodukte und Analoge

01.1

Nicht aromatisierte, pasteurisierte und (auch durch Ultrahocherhitzung) sterilisierte Milch

01.2

Nicht aromatisierte fermentierte Milchprodukte, einschliesslich natürlicher nicht aromatisierter Buttermilch (ausgenommen sterilisierte Buttermilch), nicht wärmebehandelt nach der Fermentation

01.3

Nicht aromatisierte fermentierte Milchprodukte, wärmebehandelt nach der Fermentation

01.4

Aromatisierte fermentierte Milchprodukte, auch wärmebehandelt

01.5

Eingedickte Milch und Trockenmilch

01.6

Rahm und Rahmpulver oder Sahne und Sahnepulver

01.6.1

Nicht aromatisierte pasteurisierter Rahm, ausgenommen fettreduzierter Rahm

01.6.2

Nicht aromatisierte, mit lebenden Bakterien fermentierte Rahmprodukte und Ersatzprodukte mit einem Fettgehalt von weniger als 20 %

01.6.3

Sonstige Rahmprodukte

01.7

Käse und Käseprodukte

01.7.1

Ungereifter Käse, ausgenommen Produkte der Kategorie 16

01.7.2

Gereifter Käse

01.7.3

Essbare Käserinde

01.7.4

Molkenkäse

01.7.5

Schmelzkäse

01.7.6

Käseprodukte (ausgenommen Produkte der Kategorie 16)

01.8

Milchprodukt-Analoge, auch Getränkeweisser

01.9

Nährkaseinate

02.

Fette und Öle sowie Fett- und Ölemulsionen

02.1

Fette und Öle, im Wesentlichen wasserfrei (ausgenommen wasserfreies Milchfett)

02.2

Fett- und Ölemulsionen, vorwiegend der Art Wasser-in-Öl

02.2.1

Butter, Butterschmalz, Butterfett und wasserfreies Milchfett

02.2.2

Andere Fett- und Ölemulsionen, einschliesslich Streichfetten und flüssige Emulsionen

02.3

Backspray auf Pflanzenölbasis

03.

Speiseeis

04.

Obst und Gemüse

04.1

Nicht verarbeitetes Obst und Gemüse

04.1.1

Ganzes frisches Obst und Gemüse

04.1.2

Obst und Gemüse, geschält, geschnitten und zerkleinert

04.1.3

Obst und Gemüse, gefroren

04.2

Verarbeitetes Obst und Gemüse

04.2.1

Obst und Gemüse, getrocknet

04.2.2

Obst und Gemüse in Essig, Öl oder Lake

04.2.3

Obst- und Gemüsekonserven

04.2.4

Zubereitungen aus Obst und Gemüse, ausgenommen Produkte der Kate­gorie 5.4

04.2.4.1

Zubereitungen aus Obst und Gemüse, ausgenommen Kompott

04.2.4.2

Kompott, ausgenommen Produkte der Kategorie 16

04.2.5

Konfitüren, Gelees, Marmeladen und ähnliche Produkte

04.2.5.1

Konfitüre extra und Gelee extra

04.2.5.2

Konfitüren, Gelees, Marmeladen und Maronenkrem

04.2.5.3

Sonstige ähnliche Brotaufstriche aus Obst oder Gemüse

04.2.5.4

Nut butters und Brotaufstriche auf Nussbasis

04.2.6

Verarbeitete Kartoffelprodukte

05.

Süsswaren

05.1

Kakao- und Schokoladeprodukte

05.2

Sonstige Süsswaren, auch der Atemerfrischung dienende Kleinstsüsswaren

05.3

Kaugummi

05.4

Verzierungen, Überzüge und Füllungen, ausgenommen Füllungen auf Fruchtbasis der Kategorie 4.2.4

06.

Getreide und Getreideprodukte

06.1

Getreidekörner, ganz, geschrotet oder als Flocken

06.2

Mehl und sonstige Müllerei- und Stärkeprodukte

06.2.1

Mehl

06.2.2

Stärkeprodukte

06.3

Frühstücksgetreidekost

06.4

Teigwaren

06.4.1

Frische Teigwaren

06.4.2

Trockene Teigwaren

06.4.3

Frische vorgekochte Teigwaren

06.4.4

Kartoffelgnocchi

06.4.5

Füllungen für Teigwaren (Ravioli u. Ä.)

06.5

Noodles(Nudeln asiatischer Art)

06.6

Panaden

06.7

Vorgekochte oder verarbeitete Getreidekost

07.

Backwaren

07.1

Brot und Brötchen

07.1.1

Brot, ausschliesslich aus Weizenmehl, Wasser, Hefe oder Sauerteig und Salz hergestellt

07.1.2

Pain courant francais; Friss búzakenyér, fehér és félbarna kenyerek

07.2

Feine Backwaren

08.

Fleisch

08.1

Frisches Fleisch, ausgenommen Fleischzubereitungen

08.2

Fleischzubereitungen

08.3

Fleischerzeugnisse

08.3.1

Nicht wärmebehandelte Fleischerzeugnisse

08.3.2

Wärmebehandelte Fleischerzeugnisse

08.3.3

Därme und sonstige Produkte für die Umhüllung von Fleisch

08.3.4

Auf traditionelle Weise gepökelte Fleischerzeugnisse, für die besondere Bestimmungen über Nitrite und Nitrate gelten

08.3.4.1

Traditionelle nassgepökelte Erzeugnisse (in eine Pökellösung, die Nitrite oder Nitrate, Salz und andere Bestandteile enthält, eingelegte Fleischerzeugnisse)

08.3.4.2

Traditionelle trockengepökelte Erzeugnisse (Beim Trockenpökeln wird eine trockene Pökelmischung, die Nitrite und/oder Nitrate, Salz und andere Bestandteile enthält, auf die Oberfläche des Fleisches aufgebracht; eine Stabilisierungs-/ Reifezeit schliesst sich an.)

08.3.4.3.

Sonstige auf traditionelle Weise gepökelte Erzeugnisse (Kombination von Tauch- und Trockenpökelvorgängen oder Verwendung von Nitrit und/oder Nitrat in einem zusammengesetzten Erzeugnis oder Einspritzen der Pökellösung vor dem Kochen)

09.

Fisch und Fischereiprodukte

09.1

Fisch und Fischereiprodukte, nicht verarbeitet

09.1.1

Fisch, nicht verarbeitet

09.1.2

Weich- und Krebstiere, nicht verarbeitet

09.2

Fisch und Fischereiprodukte, einschliesslich Weich- und Krebstiere, verarbeitet

09.3

Fischrogen

10.

Eier und Eiprodukte

10.1

Eier, nicht verarbeitet

10.2

Eier und Eiprodukte, verarbeitet

11.

Zucker- und Siruparten, Honig und Tafelsüssen

11.1

Zucker- und Zuckersiruparten

11.2

Sonstige Zucker- und Zuckersiruparten

11.3

Honig

11.4

Tafelsüssen

11.4.1

Tafelsüssen, flüssig

11.4.2

Tafelsüssen in Pulverform

11.4.3

Tafelsüssen in Tablettenform

12.

Salz, Gewürze, Suppen, Sossen, Salate und Eiweissprodukte

12.1

Kochsalz und Kochsalzersatz

12.1.1

Kochsalz

12.1.2

Kochsalzersatz

12.2

Kräuter, Gewürze, Gewürzmischungen

12.2.1

Kräuter und Gewürze

12.2.2

Würzmittel

12.3

Speiseessig und verdünnte Essigsäure (verdünnt mit Wasser auf 4-30 Vol.-%)

12.4

Senf

12.5

Suppen und Brühen

12.6

Saucen

12.7

Salate und würzige Brotaufstriche

12.8

Hefe und Hefeprodukte

12.9

Eiweissprodukte, ausgenommen Produkte der Kategorie 1.8

13.

Lebensmittel für eine besondere Ernährung

13.1

Säuglings- und Kleinkindnahrung

13.1.1

Säuglingsanfangsnahrung

13.1.2

Folgenahrung

13.1.3

Getreidebeikost und andere Beikost für Säuglinge und Kleinkinder

13.1.4

Sonstige Kleinkindnahrung

13.1.5

Diätetische Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke für Säuglinge und Kleinkinder und besondere Säuglingsanfangsnahrung

13.1.5.1

Diätetische Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke für Säuglinge und besondere Säuglingsanfangsnahrung

13.1.5.2

Diätetische Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke für Säuglinge und Kleinkinder

13.2

Diätetische Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (ausgenommen Produkte der Lebensmittelkategorie 13.1.5)

13.3

Lebensmittel für eine gewichtskontrollierende Ernährung, die eine gesamte Tagesration oder eine Mahlzeit ersetzen sollen (ganz oder teilweise)

13.4

Lebensmittel, die für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit geeignet sind

14.

Getränke

14.1

Nichtalkoholische Getränke

14.1.1

Wasser, einschliesslich natürlichen Mineralwassers und Quellwasser, sowie jedes in Flaschen abgefüllte oder anderweitig abgepackte Wasser

14.1.2

Fruchtsäfte und Gemüsesäfte

14.1.3

Fruchtnektare und Gemüsenektare und gleichartige Produkte

14.1.4

Aromatisierte Getränke

14.1.5

Kaffee, Tee, Kräuter- und Früchtetee, Zichorie; Tee, Kräuter- und Früchtetee und Zichorienextrakte; Tee-, Pflanzen-, Frucht- und Getreideaufgusszubereitungen sowie Mischungen und Instant-Mischungen dieser Produkte

14.1.5.1

Kaffee, Kaffee-Extrakte

14.1.5.2

Sonstige

14.2

Alkoholische Getränke, einschliesslich ihrer alkoholfreien Entsprechungen oder ihrer Entsprechungen mit geringem Alkoholgehalt

14.2.1

Bier und Malzgetränke

14.2.2

Wein und weinhaltige Produkte und die alkoholfreien Entsprechungen

14.2.3

Apfelwein und Birnenwein

14.2.4

Fruchtwein und made wine

14.2.5

Met

14.2.6

Spirituosen

14.2.7

Aromatisierte Getränke auf Weinbasis

14.2.7.1

Aromatisierte Weine

14.2.7.2

Aromatisierte weinhaltige Getränke

14.2.7.3

Aromatisierte weinhaltige Cocktails

14.2.8

Sonstige alkoholische Getränke einschliesslich Mischgetränken aus alkoholischen und nichtalkoholischen Getränken und Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von weniger als 15 %

15.

Verzehrfertige süsse oder herzhafte Happen und Knabbereien

15.1

Knabbereien auf Kartoffel-, Getreide-, Mehl- oder Stärkebasis

15.2

Verarbeitete Nüsse

16.

Dessertspeisen, ausgenommen Produkte der Kategorien 1, 3 und 4

17.

Nahrungsergänzungsmittel, ausgenommen Nahrungsergänzungsmittel für Säuglinge und Kleinkinder

17.1

Nahrungsergänzungsmittel in fester Form, ausgenommen Nahrungsergänzungsmittel für Säuglinge und Kleinkinder

17.2

Nahrungsergänzungsmittel in flüssiger Form, ausgenommen Nahrungsergänzungsmittel für Säuglinge und Kleinkinder

18.

Verarbeitete Lebensmittel, die nicht in die Kategorien 1 bis 17 fallen, ausgenommen Säuglings- und Kleinkindnahrung

B. Anwendungsliste

Unter Vorbehalt einer abweichenden Regelung gelten die Höchstmengen für den Zeitpunkt des Inverkehrbringens des betreffenden Lebensmittels. Bei getrockneten oder konzentrierten Lebensmitteln, die rekonstituiert werden müssen, sind die Höchstmengen auf die nach den Anweisungen auf dem Etikett rekonstituierten Lebensmittel massgebend, wobei der Mindestverdünnungsfaktor zu berücksichtigen ist.

Unter Vorbehalt einer abweichenden Regelung gelten die Höchstmengen von Farbstoffen für die Mengen des färbenden Grundbestandteils in der färbenden Zubereitung.

Ziffer

E-Nr.

Zusatzstoff

Höchstmenge (mg/l oder mg/kg)

Fussnoten

Bemerkungen

0. Lebensmittelzusatzstoffe, die in allen Lebensmittelkategorien zugelassen sind, ausgenommen Lebensmittel für Säuglinge und Kleinkinder, soweit nicht anderweitig ausdrücklich vorgesehen

E 290

Kohlendioxid

GHP

Darf in Lebensmitteln für Säuglinge und Kleinkinder verwendet werden.

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

10000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.; (57) Die Höchstmenge gilt, wenn nicht in den Kategorien 01 bis 18 dieses Anhangs für einzelne Lebensmittel oder Lebensmittelkategorien eine andere Höchstmenge festgelegt wird.

Nur Trockenlebensmittel in Pulverform (d. h. während der Behandlung getrocknete Lebensmittel und Mischungen davon), ausgenommen Lebensmittel in Ziffer 1 des Anhangs 6.

E 459

Beta-Cyclodextrin

GHP

Nur Lebensmittel in Form von Komprimaten und Dragées, ausgenommen Lebensmittel in Ziffer 1 des Anhangs 6.

E 551–E 553

Siliciumdioxid, Calciumsilicat, Talkum, Magnesiumsilicat

GHP

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Lebensmittel in Form von Komprimaten und Dragées, ausgenommen Lebensmittel in Ziffer 1 des Anhangs 6.

E 551–E 553

Siliciumdioxid, Calciumsilicat, Talkum, Magnesiumsilicat

10000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (57) Die Höchstmenge gilt, wenn nicht in den Kategorien 01 bis 18 dieses Anhangs für einzelne Lebensmittel oder Lebensmittelkategorien eine andere Höchstmenge festgelegt wird.

Nur Trockenlebensmittel in Pulverform (d. h. während der Behandlung getrocknete Lebensmittel und Mischungen davon), ausgenommen Lebensmittel in Ziffer 1 des Anhangs 6.

E 938

Argon

GHP

Darf in Lebensmitteln für Säuglinge und Kleinkinder verwendet werden.

E 939

Helium

GHP

Darf in Lebensmitteln für Säuglinge und Kleinkinder verwendet werden.

E 941

Stickstoff

GHP

Darf in Lebensmitteln für Säuglinge und Kleinkinder verwendet werden.

E 942

Distickstoffoxid

GHP

Darf in Lebensmitteln für Säuglinge und Kleinkinder verwendet werden.

E 948

Sauerstoff

GHP

Darf in Lebensmitteln für Säuglinge und Kleinkinder verwendet werden.

E 949

Wasserstoff

GHP

Darf in Lebensmitteln für Säuglinge und Kleinkinder verwendet werden.

01. Milchprodukte und Analoge

01.1 Nicht aromatisierte, pasteurisierte und (auch durch Ultrahocherhitzung) sterilisierte Milch

E 331

Natriumcitrate

4000

Nur ultrahocherhitzte Ziegenmilch

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur sterilisierte und ultrahocherhitzte Milch

01.2 Nicht aromatisierte fermentierte Milchprodukte, einschliesslich natürlicher nicht aromatisierter Buttermilch (ausgenommen sterilisierte Buttermilch), nicht wärmebehandelt nach der Fermentation

01.3 Nicht aromatisierte fermentierte Milchprodukte, wärmebehandelt nach der Fermentation

Gruppe I

Zusatzstoffe

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Sauermilchprodukte

01.4 Aromatisierte fermentierte Milchprodukte, auch wärmebehandelt

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

(74) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 15 mg/kg.

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

150

(74) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 15 mg/kg.

Gruppe IV

Polyole

GHP

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 104

Chinolingelb

10

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (74) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 15 mg/kg.

E 110

Gelborange S

5

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (74) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 15 mg/kg.

E 124

Cochenillerot A

5

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (74) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 15 mg/kg.

E 160b

Annatto

10

E 160d

Lycopin

30

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate

300

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur nicht wärmebehandelte Dessertspeisen auf Milchbasis

E 297

Fumarsäure

4000

Nur Desserts mit Fruchtgeschmack

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

3000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 355–E 357

Adipinsäure - Adipate

1000

Nur Desserts mit Fruchtgeschmack

E 363

Bernsteinsäure

6000

E 416

Karayagummi

6000

E 427

Cassia-Gummi

2500

E 432–E 436

Polysorbate

1000

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

5000

E 475

Polyglycerinester von Speisefettsäuren

2000

E 477

Propylenglycolester von Speisefettsäuren

5000

E 481–E 482

Salze der Stearoylmilchsäure

5000

E 483

Stearyltartrat

5000

E 491–E 495

Sorbitanesters

5000

E 950

Acesulfam K

350

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 951

Aspartam

1000

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 952

Cyclamat

250

(51) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freie Säure.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 954

Saccharin

100

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 955

Sucralose

400

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 957

Thaumatin

5

Nur als Geschmacksverstärker

E 959

Neohesperidin DC

50

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 960

Steviolglycoside

100

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 961

Neotam

32

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

350

(11)a Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 969

Advantam

10

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

01.5 Eingedickte Milch und Trockenmilch

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

Ausgenommen nicht aromatisierte Produkte

E 300

Ascorbinsäure

GHP

E 301

Natriumascorbat

GHP

E 304

Fettsäureester der Ascorbinsäure

GHP

E 310–
E 320

Propylgallat, TBHQ und BHA

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Milchpulver für Automaten

E 322

Lecithine

GHP

E 331

Natriumcitrate

GHP

E 332

Kaliumcitrate

GHP

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

2500

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur Milchpulver und Magermilchpulver

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

1500

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur eingedickte Milch mit mehr als 28 % an Trockenmasse

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur eingedickte Milch mit weniger als 28 % an Trockenmasse

E 392

Extrakte aus Rosmarin

30

(46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

Nur Milchpulver zur Herstellung von Speiseeis

E 392

Extrakte aus Rosmarin

200

(41) Auf den Fettgehalt bezogen.; (46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

Nur Milchpulver für Automaten

E 407

Carrageen

GHP

E 500 (ii)

Natriumhydrogencarbonat

GHP

E 501 (ii)

Kaliumhydrogencarbonat

GHP

E 509

Calciumchlorid

GHP

01.6 Rahm und Rahmpulver oder Sahne und Sahnepulver

01.6.1 Nicht aromatisierter pasteurisierter Rahm, ausgenommen fettreduzierter Rahm

E 401

Natriumalginat

GHP

E 471

Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren

GHP

E 407

Carrageen

GHP

E 466

Natrium-Carboxymethylcellulose

GHP

01.6.2 Nicht aromatisierte, mit lebenden Bakterien fermentierte Rahmprodukte und Ersatzprodukte mit einem Fettgehalt von weniger als 20 %

E 406

Agar-Agar

GHP

E 407

Carrageen

GHP

E 410

Johannisbrotkernmehl

GHP

E 412

Guarkernmehl

GHP

E 415

Xanthan

GHP

E 440

Pektine

GHP

E 460

Cellulose

GHP

E 466

Natrium-Carboxymethylcellulose

GHP

E 471

Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren

GHP

E 1404

Oxidierte Stärke

GHP

E 1410

Monostärkephosphat

GHP

E 1412

Distärkephosphat

GHP

E 1413

Phosphatiertes Distärkephosphat

GHP

E 1414

Acetyliertes Distärkephosphat

GHP

E 1420

Acetylierte Stärke

GHP

E 1422

Acetyliertes Distärkeadipat

GHP

E 1440

Hydroxypropylstärke

GHP

E 1442

Hydroxypropyldistärkephosphat

GHP

E 1450

Stärkenatriumoctenylsuccinat

GHP

E 1451

Acetylierte oxidierte Stärke

GHP

01.6.3 Sonstige Rahmprodukte

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

Nur aromatisierte Rahmprodukte

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

150

Nur aromatisierte Rahmprodukte

E 104

Chinolingelb

10

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Nur aromatisierte Rahmprodukte

E 110

Gelborange S

5

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Nur aromatisierte Rahmprodukte

E 124

Cochenillerot A

5

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Nur aromatisierte Rahmprodukte

E 234

Nisin

10

Nur clotted cream

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur sterilisierter, pasteurisierter, ultrahocherhitzter Rahm und Schlagrahm

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur sterilisierter Rahm und sterilisierter fettreduzierter Rahm

01.7 Käse und Käseprodukte

01.7.1 Ungereifter Käse, ausgenommen Produkte der Kategorie 16

Gruppe I

Zusatzstoffe

Ausgenommen mozzarella

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

Nur aromatisierter ungereifter Käse

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

150

Nur aromatisierter ungereifter Käse

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

E 234

Nisin

10

Nur mascarpone

E 260

Essigsäure

GHP

Nur mozzarella

E 270

Milchsäure

GHP

Nur mozzarella

E 330

Citronensäure

GHP

Nur mozzarella

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Ausgenommen mozzarella

E 460 (ii)

Cellulose-Pulver

GHP

Nur gerieberener und in Scheiben geschnittener mozzarella

E 575

Glucono-delta-lacton

GHP

Nur mozzarella

01.7.2 Gereifter Käse

E 120

Echtes Karmin

125

(83) Höchstgehalt an Aluminium aus Aluminiumlacken von E 120 (Echtes Karmin): 3,2 mg/kg. Es dürfen keine anderen Aluminiumlacke verwendet werden.

Nur rot marmorierter Käse und roter Pestokäse

E 140

Chlorophylle und Chlorophylline

GHP

Nur sage derby cheese

E 141

Kupferkomplexe der Chlorophylle und Chlorophylline

GHP

Nur sage derby cheese, grüner und roter Pestokäse, Wasabikäse und grün marmorierter Kräuterkäse

E 153

Pflanzenkohle

GHP

Nur Morbier

E 160a

Carotin

GHP

Nur gereifter orangefarbener, gelber und perlweisser Käse

E 160b

Annatto

50

Nur Red-Leicester

E 160b

Annatto

35

Nur Mimolette

E 160b

Annatto

15

Nur gereifter orangefarbener, gelber und perlweisser Käse sowie roter und grüner Pestokäse

E 160c

Paprikaextrakt (Capsanthin, Capsorubin)

GHP

Nur gereifter orangefarbener, gelber und perlweisser Käse sowie roter Pestokäse

E 163

Anthocyane

GHP

Nur rot marmorierter Käse

E 170

Calciumcarbonat

GHP

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

GHP

Nur Oberflächenbehandlung gereifter Produkte

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur abgepackter, geschnittener Käse; in Lagen geschichteter Käse (layered cheese) und mit anderen Lebensmitteln verfeinerter Käse

E 234

Nisin

12.5

(29) Dieser Stoff kann als natürliches Produkt von Fermentierungsvorgängen in bestimmten Produkten vorkommen.

E 235

Natamycin

1

mg/dm2 Oberfläche; Nur Oberflächenbehandlung von ungeschnittenem Hartkäse, ungeschnittenem halbfestem Käse und ungeschnittenem halbweichem Käse. Darf nicht tiefer als 5 mm eindringen.

E 239

Hexamethylentetramin

25

Restmenge, berechnet als Formaldehyd; Nur Provolone

E 251–E 252

Nitrate

150

(30) In der Käsereimilch oder gleichwertige Menge bei Zusatz nach Entzug von Molke und Hinzufügen von Wasser.

Nur Hartkäse, halbfester und halbweicher Käse

E 280–E 283

Propionsäure - Propionate

GHP

Nur Oberflächenbehandlung

E 460 (ii)

Cellulose-Pulver

GHP

Nur geschnittener oder geriebener gereifter Käse

E 500 (ii)

Natriumhydrogencarbonat

GHP

Nur Sauermilchkäse

E 504

Magnesiumcarbonate

GHP

E 509

Calciumchlorid

GHP

E 551–E 553

Siliciumdioxid, Calciumsilicat, Talkum, Magnesiumsilicat

10000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur geschnittener oder geriebener Käse, Hartkäse und halbfester Käse

E 575

Glucono-delta-lacton

GHP

E 1105

Lysozym

GHP

01.7.3 Essbare Käserinde

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

GHP

(67) Höchstgehalt an Aluminium aus Aluminiumlacken von E 120 (Echtes Karmin) und E 180 (Litholrubin BK): 10 mg/kg. Es dürfen keine anderen Aluminiumlacke verwendet werden

E 104

Chinolingelb

10

(62) Die Gesamtmenge an E 104 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

E 160b

Annatto

20

E 160d

Lycopin

30

E 180

Litholrubin BK

GHP

(67) Höchstgehalt an Aluminium aus Aluminiumlacken von E 120 (Echtes Karmin) und E 180 (Litholrubin BK): 10 mg/kg. Es dürfen keine anderen Aluminiumlacke verwendet werden

01.7.4 Molkenkäse

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur abgepackter, geschnittener Käse; in Lagen geschichteter Käse (layered cheese) und mit anderen Lebensmitteln verfeinerter Käse

E 251–E 252

Nitrate

150

(30) In der Käsereimilch oder gleichwertige Menge bei Zusatz nach Entzug von Molke und Hinzufügen von Wasser.

Nur Käsereimilch von Hartkäse, halbfestem und halbweichem Käse

E 260

Essigsäure

GHP

E 270

Milchsäure

GHP

E 330

Citronensäure

GHP

E 575

Glucono-delta-lacton

GHP

01.7.5 Schmelzkäse

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

Nur aromatisierter Schmelzkäse

E 100

Kurkumin

100

(33) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 122, E 160e und E 161b.

Nur aromatisierter Schmelzkäse

E 102

Tartrazin

100

(33) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 122, E 160e und E 161b.

Nur aromatisierter Schmelzkäse

E 120

Echtes Karmin

100

(33) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 122, E 160e und E 161b.; (66) Höchstgehalt an Aluminium aus Aluminiumlacken von E 120 (Echtes Karmin):1,5 mg/kg. Es dürfen keine anderen Aluminiumlacke verwendet werden

Nur aromatisierter Schmelzkäse

E 122

Azorubin

100

(33) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 122, E 160e und E 161b.

Nur aromatisierter Schmelzkäse

E 160a

Carotin

GHP

E 160b

Annatto

15

E 160c

Paprikaextrakt (Capsanthin, Capsorubin)

GHP

E 160d

Lycopin

5

Nur aromatisierter Schmelzkäse

E 160e

Beta-apo-8'-Carotinal (C 30)

100

(33) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 122, E 160e und E 161b.

Nur aromatisierter Schmelzkäse

E 161b

Lutein

100

(33) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 122, E 160e und E 161b.

Nur aromatisierter Schmelzkäse

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

E 234

Nisin

12.5

(29) Dieser Stoff kann als natürliches Produkt von Fermentierungsvorgängen in bestimmten Produkten vorkommen.

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

20000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 427

Cassia-Gummi

2500

E 551–E 553

Siliciumdioxid, Calciumsilicat, Talkum, Magnesiumsilicat

10000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

01.7.6 Käseprodukte (ausgenommen Produkte der Kategorie 16)

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

Nur aromatisierte ungereifte Produkte

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

100

Nur aromatisierte ungereifte Produkte

E 120

Echtes Karmin

125

Nur rot marmorierte Produkte

E 160a

Carotin

GHP

Nur gereifte orangefarbene, gelbe und perlweisse Produkte

E 160b

Annatto

15

Nur gereifte orangefarbene, gelbe und perlweisse Produkte

E 160c

Paprikaextrakt (Capsanthin, Capsorubin)

GHP

Nur gereifte orangefarbene, gelbe und perlweisse Produkte

E 163

Anthocyane

GHP

Nur rot marmorierte Produkte

E 170

Calciumcarbonat

GHP

Nur gereifte Produkte

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

GHP

Nur Oberflächenbehandlung gereifter Produkte

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur ungereifte Produkte; gereifte, abgepackte und Stücke geschnittene Produkte; gereifter in Lagen geschichteter Käse (layered cheese) und mit anderen Lebensmitteln verfeinerte gereifte Produkte

E 234

Nisin

12.5

(29) Dieser Stoff kann als natürliches Produkt von Fermentierungsvorgängen in bestimmten Produkten vorkommen.

Nur gereifte und verarbeitete Produkte

E 235

Natamycin

1

mg/dm2 Oberfläche; Nur Oberflächenbehandlung ungeschnittener harter, halbfester und weicher Produkte. Darf nicht tiefer als 5 mm eindringen.

E 251–E 252

Nitrate

150

(30) In der Käsereimilch oder gleichwertige Menge bei Zusatz nach Entzug von Molke und Hinzufügen von Wasser.

Nur harte, halbfeste und halbweiche Produkte

E 280–E 283

Propionsäure - Propionate

GHP

Nur Oberflächenbehandlung gereifter Produkte

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur ungereifte Produkte

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

20000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur Fertig-Fondue

E 504

Magnesiumcarbonate

GHP

Nur gereifte Produkte

E 509

Calciumchlorid

GHP

Nur gereifte Produkte

E 551–E 553

Siliciumdioxid, Calciumsilicat, Talkum, Magnesiumsilicat

10000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur geschnittene oder geriebene harte und halbfeste Produkte

E 575

Glucono-delta-lacton

GHP

Nur gereifte Produkte

E 1105

Lysozym

GHP

Nur gereifte Produkte

01.8 Milchprodukt-Analoge, auch Getränkeweisser

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

GHP

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Käse-Analoge (nur Oberflächenbehandlung)

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Käse-Analoge auf Eiweissbasis

E 251–E 252

Nitrate

150

(30) In der Käsereimilch oder gleichwertige Menge bei Zusatz nach Entzug von Molke und Hinzufügen von Wasser.

Nur Käseanalog auf Milchbasis

E 280–E 283

Propionsäure - Propionate

GHP

Nur Käse-Analoge (nur Oberflächenbehandlung)

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

50000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur Getränkeweisser für Verkaufsautomaten

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur Schlagrahm-Analoge

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

30000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur Getränkeweisser

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

20000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur Analoge von Schmelzkäse

E 432–E 436

Polysorbate

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Milch- und Rahmanaloge

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Rahm-Analoge

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

20000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Getränkeweisser

E 475

Polyglycerinester von Speisefettsäuren

5000

Nur Milch- und Rahmanaloge

E 475

Polyglycerinester von Speisefettsäuren

500

Nur Getränkeweisser

E 477

Propylenglycolester von Speisefettsäuren

5000

Nur Milch- und Rahmanaloge

E 477

Propylenglycolester von Speisefettsäuren

1000

Nur Getränkeweisser

E 481–E 482

Salze der Stearoylmilchsäure

3000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Getränkeweisser

E 491–E 495

Sorbitanesters

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Milch- und Rahmanaloge; Getränkeweisser

E 551–E 553

Siliciumdioxid, Calciumsilicat, Talkum, Magnesiumsilicat

10000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur geschnittene oder geriebene Käseanaloge und Analog von Schmelzkäse; Getränkeweisser

01.9. Nährkaseinate

E 170

Calciumcarbonat

GHP

E 331

Natriumcitrate

GHP

E 332

Kaliumcitrate

GHP

E 333

Calciumcitrate

GHP

E 380

Triammoniumcitrat

GHP

E 500

Natriumcarbonate

GHP

E 501

Kaliumcarbonate

GHP

E 503

Ammoniumcarbonate

GHP

E 504

Magnesiumcarbonate

GHP

E 524

Natriumhydroxid

GHP

E 525

Kaliumhydroxid

GHP

E 526

Calciumhydroxid

GHP

E 527

Ammoniumhydroxid

GHP

E 528

Magnesiumhydroxid

GHP

02. Fette und Öle sowie Fett- und Ölemulsionen

02.1 Fette und Öle, im Wesentlichen wasserfrei (ausgenommen wasserfreies Milchfett)

E 100

Kurkumin

GHP

Nur Fette

E 160a

Carotin

GHP

Nur Fette

E 160b

Annatto

10

Nur Fette

E 270

Milchsäure

GHP

Nur zum Kochen oder Braten oder für die Zubereitung von Bratensaucen, ausgenommen native Öle und Olivenöl

E 300

Ascorbinsäure

GHP

Nur zum Kochen oder Braten oder für die Zubereitung von Bratensaucen, ausgenommen native Öle und Olivenöl

E 304

Fettsäureester der Ascorbinsäure

GHP

Ausgenommen native Öle und Olivenöl

E 306

Stark tocopherolhaltige Extrakte

GHP

Ausgenommen native Öle und Olivenöl

E 307

Alpha-Tocopherol

GHP

Ausgenommen native Öle und Olivenöl

E 307

Alpha-Tocopherol

200

Nur raffiniertes Olivenöl, auch Oliventresteröl

E 308

Gamma-Tocopherol

GHP

Ausgenommen native Öle und Olivenöl

E 309

Delta-Tocopherol

GHP

Ausgenommen native Öle und Olivenöl

E 310–E 320

Propylgallat, TBHQ und BHA

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (41) Auf den Fettgehalt bezogen.

Nur Fette und Öle für die gewerbliche Herstellung wärmebehandelter Lebensmittel; Bratöl und -fett (ausgenommen Oliventresteröl) sowie Schmalz, Fischöl, Rinder-, Geflügel- und Schaffett

E 321

Butylhydroxytoluen

100

(41) Auf den Fettgehalt bezogen.

Nur Fette und Öle für die gewerbliche Herstellung wärmebehandelter Lebensmittel; Bratöl und -fett (ausgenommen Oliventresteröl) sowie Schmalz, Fischöl, Rinder-, Geflügel- und Schaffett

E 322

Lecithine

30000

Ausgenommen native Öle und Olivenöl

E 330

Citronensäure

GHP

Ausgenommen native Öle und Olivenöl

E 331

Natriumcitrate

GHP

Ausgenommen native Öle und Olivenöl

E 332

Kaliumcitrate

GHP

Ausgenommen native Öle und Olivenöl

E 333

Calciumcitrate

GHP

Ausgenommen native Öle und Olivenöl

E 392

Extrakte aus Rosmarin

50

(41) Auf den Fettgehalt bezogen.; (46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

Fischöl und Algenöl; Schmalz, Rinder-, Geflügel-, Schaf- und Schweinefett; Fette und Öle für die gewerbliche Herstellung wärmebehandelter Lebensmittel; Bratöl und -fett, ausser Olivenöl und Oliventresteröl

E 392

Extrakte aus Rosmarin

30

(41) Auf den Fettgehalt bezogen.; (46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

Nur Pflanzenöle (ausgenommen natives Öl und Olivenöl) und Fett, sofern der Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren mehr als 15 % (Massenanteil) des Gesamtfettsäuregehalts beträgt, zur Verwendung in nicht wärmebehandelten Lebensmitteln

E 471

Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren

10000

Ausgenommen native Öle und Olivenöl

E 472c

Citronensäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

GHP

Nur zum Kochen oder Braten oder für die Zubereitung von Bratensaucen, ausgenommen native Öle und Olivenöl

E 900

Dimethylpolysiloxan

10

Nur Bratöl und -fett

02.2 Fett- und Ölemulsionen, vorwiegend der Art Wasser-in-Öl

02.2.1 Butter, Butterschmalz, Butterfett und wasserfreies Milchfett

E 160a

Carotin

GHP

Ausgenommen Butter aus Schaf- und Ziegenmilch

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur Sauerrahmbutter

E 500

Natriumcarbonate

GHP

Nur Sauerrahmbutter

02.2.2 Andere Fett- und Ölemulsionen, einschliesslich Streichfetten und flüssige Emulsionen

Gruppe I

Zusatzstoffe

E 100

Kurkumin

GHP

Ausgenommen fettreduzierte Butter

E 160a

Carotin

GHP

E 160b

Annatto

10

Ausgenommen fettreduzierte Butter

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Fettemulsionen mit einem Fettgehalt von weniger als 60 %

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Fettemulsionen (ausgenommen Butter) mit einem Fettgehalt von 60 % oder mehr

E 310–E 320

Propylgallat, TBHQ und BHA

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Bratfett

E 321

Butylhydroxytoluen

100

Nur Bratfett

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur Streichfette

E 385

Calcium-Dinatrium-Ethylendiamintetraacetat

100

Nur Streichfette mit einem Fettgehalt von höchstens 41 %

E 392

Extrakte aus Rosmarin

100

(41) Auf den Fettgehalt bezogen. (46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

Nur Streichfette mit einem Fettgehalt von weniger als 80 %.

E 405

Propylenglycolalginat

3000

E 432–E 436

Polysorbate

10000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Fettemulsionen für Backzwecke

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

10000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Fettemulsionen für Backzwecke

E 475

Polyglycerinester von Speisefettsäuren

5000

E 476

Polyglycerin-Polyricinoleat

4000

Nur Streichfette gemäss mit einem Fettgehalt von höchstens 41 % und ähnliche streichbare Produkte mit einem Fettgehalt von weniger als 10 %

E 477

Propylenglycolester von Speisefettsäuren

10000

Nur Fettemulsionen für Backzwecke

E 479b

Thermooxidiertes Sojaöl verestert mit Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

5000

Nur Fettemulsionen für Bratzwecke

E 481–E 482

Salze der Stearoylmilchsäure

10000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 491–E 495

Sorbitanesters

10000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 551–E 553

Siliciumdioxid, Calciumsilicat, Talkum, Magnesiumsilicat

30000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Produkte zum Einfetten von Backformen

E 900

Dimethylpolysiloxan

10

Nur Bratöl und -fett

E 959

Neohesperidin DC

5

Nur als Geschmacksverstärker; ausgenommen Milchstreichfette

02.3 Backspray auf Pflanzenölbasis

Gruppe I

Zusatzstoffe

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

30000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur Emulsionssprays auf Wasserbasis zum Einfetten von Backformen

E 392

Extrakte aus Rosmarin

50

(41) Auf den Fettgehalt bezogen.; (46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

Nur Fette und Öle für die gewerbliche Herstellung wärmebehandelter Lebensmittel

E 551–E 553

Siliciumdioxid, Calciumsilicat, Talkum, Magnesiumsilicat

30000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Produkte zum Einfetten von Backformen

E 943a

Butan

GHP

Nur Backsprays auf Pflanzenölbasis (nur gewerbliche Verarbeiter) und Emulsionssprays auf Wasserbasis

E 943b

Isobutan

GHP

Nur Backsprays auf Pflanzenölbasis (nur gewerbliche Verarbeiter) und Emulsionssprays auf Wasserbasis

E 944

Propan

GHP

Nur Backsprays auf Pflanzenölbasis (nur gewerbliche Verarbeiter) und Emulsionssprays auf Wasserbasis

03. Speiseeis

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

(75) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 30 mg/kg.

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

150

(25) Bei den Farbstoffen E 122 und E 155 darf die Menge 50 mg/kg oder mg/l nicht übersteigen.

Gruppe IV

Polyole

GHP

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 160b

Annatto

20

E 160d

Lycopin

40

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 405

Propylenglycolalginat

3000

Nur Speiseeis auf Wasserbasis

E 427

Cassia-Gummi

2500

E 432–E 436

Polysorbate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 477

Propylenglycolester von Speisefettsäuren

3000

E 491–E 495

Sorbitanesters

500

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 901

Bienenwachs, weiss und gelb

GHP

Nur abgepackte, mit Speiseeis gefüllte Waffeln

E 950

Acesulfam K

800

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 951

Aspartam

800

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 954

Saccharin

100

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 955

Sucralose

320

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 957

Thaumatin

50

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 959

Neohesperidin DC

50

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 960

Steviolglycoside

200

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 961

Neotam

26

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

800

(11)b Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet. Fussnote: (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 964

Polyglycitolsirup

200000

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 969

Advantam

10

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

04. Obst und Gemüse

04.1 Nicht verarbeitetes Obst und Gemüse

04.1.1 Ganzes frisches Obst und Gemüse

E 464

Hydroxypropylmethylcellulose

10

Nur zur Verwendung auf Zitrusfrüchten, Melonen und
Granatäpfeln mit folgendem Ziel:
– Reproduzierung aller oder einiger der nach der LIV geforderten verbindlichen Kennzeichnungsangaben; oder
– freiwillige Angabe von Markennamen, Produktionsverfahren, PLU-Code, QR-Code oder Strichcode.

E 172

Eisenoxide und -hydroxide

6

Nur als Kontrastverstärker zur Kennzeichnung von Zitrusfrüchten, Melonen und Granatäpfeln mit folgendem Ziel:
– Reproduzierung aller oder einiger der nach der LIV geforderten verbindlichen Kennzeichnungsangaben; oder
– freiwillige Angabe von Markennamen, Produktions-verfahren, PLU-Code, QR-Code oder Strichcode.

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

20

Nur Oberflächenbehandlung ungeschälter frischer Zitrusfrüchte

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

100

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur vakuumverpackter Zuckermais

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

10

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Tafeltrauben, frische Litschis (in den essbaren Teilen) und Heidelbeeren (vaccinium corymbosum)

E 445

Glycerinester aus Wurzelharz

50

Nur Oberflächenbehandlung von Zitrusfrüchten

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

GHP

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Oberflächenbehandlung von frischen Früchten

E 901

Bienenwachs, weiss und gelb

GHP

Nur Oberflächenbehandlung von Zitrusfrüchten, Melonen, Äpfeln, Birnen, Pfirsichen, Ananas, Bananen, Mangos, Avocados und Granatäpfeln sowie Überzug für Nüsse

E 902

Candelillawachs

GHP

Nur Oberflächenbehandlung von Zitrusfrüchten, Melonen, Äpfeln, Birnen, Pfirsichen und Ananas und Überzug für Nüsse

E 903

Carnaubawachs

200

Nur Oberflächenbehandlung von Zitrusfrüchten, Melonen, Äpfeln, Birnen, Pfirsichen, Ananas, Granatäpfeln, Mangos, Avocados und Papayas sowie Überzug für Nüsse

E 904

Schellack

GHP

Nur Oberflächenbehandlung von Zitrusfrüchten, Melonen, Äpfeln, Birnen, Pfirsichen, Ananas, Granatäpfeln, Mangos, Avocados und Papayas sowie Überzug für Nüsse

E 905

Mikrokristallines Wachs

GHP

Nur Oberflächenbehandlung von Melonen, Papayas, Mangos, Avocados und Ananas

E 914

Polyethylenwachsoxidate

GHP

Nur Oberflächenbehandlung von Zitrusfrüchten, Melonen, Papayas, Mangos, Avocados und Ananas

E 464

Hydroxypropylmethylcellulose

10

Nur zur Verwendung auf Zitrusfrüchten, Melonen und
Granatäpfeln mit folgendem Ziel:
– Reproduzierung aller oder einiger der nach der LIV geforderten verbindlichen Kennzeichnungsangaben; oder
– freiwillige Angabe von Markennamen, Produktionsverfahren, PLU-Code, QR-Code oder Strichcode.

04.1.2 Obst und Gemüse, geschält, geschnitten und zerkleinert

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

800

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Pülpe von Meerrettich

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

50

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur geschälte Kartoffeln

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

300

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Pülpe von Speisezwiebeln, Knoblauch und Schalotten

E 296

Äpfelsäure

GHP

Nur abgepackte, nicht verarbeitete und geschälte Kartoffeln

E 300

Ascorbinsäure

GHP

Nur abgepacktes, gekühltes, nicht verarbeitetes und verzehrfertiges Obst und Gemüse und abgepackte, nicht verarbeitete und geschälte Kartoffeln

E 301

Natriumascorbat

GHP

Nur abgepacktes, gekühltes, nicht verarbeitetes und verzehrfertiges Obst und Gemüse und abgepackte, nicht verarbeitete und geschälte Kartoffeln

E 302

Calciumascorbat

GHP

Nur abgepacktes, gekühltes, nicht verarbeitetes und verzehrfertiges Obst und Gemüse und abgepackte, nicht verarbeitete und geschälte Kartoffeln

E 330

Citronensäure

GHP

Nur abgepacktes, gekühltes, nicht verarbeitetes und verzehrfertiges Obst und Gemüse und abgepackte, nicht verarbeitete und geschälte Kartoffeln

E 331

Natriumcitrate

GHP

Nur abgepacktes, gekühltes, nicht verarbeitetes und verzehrfertiges Obst und Gemüse und abgepackte, nicht verarbeitete und geschälte Kartoffeln

E 332

Kaliumcitrate

GHP

Nur abgepacktes, gekühltes, nicht verarbeitetes und verzehrfertiges Obst und Gemüse und abgepackte, nicht verarbeitete und geschälte Kartoffeln

E 333

Calciumcitrate

GHP

Nur abgepacktes, gekühltes, nicht verarbeitetes und verzehrfertiges Obst und Gemüse und abgepackte, nicht verarbeitete und geschälte Kartoffeln

E 401

Natriumalginat

2400

(88) Darf nur in Kombination mit E 302 als Überzugsmittel und mit einem Höchstgehalt von 800 mg / kg E 302 im fertigen Lebensmittel verwendet werden.

Nur abgepacktes, gekühltes, nicht verarbeitetes und verzehrfertiges Obst und Gemüse, das zur Abgabe an den Endverbraucher bestimmt ist

E 501

Kaliumcarbonate

GHP

Nur abgepacktes, gekühltes, nicht verarbeitetes und verzehrfertiges Obst und Gemüse und abgepackte, nicht verarbeitete und geschälte Kartoffeln

04.1.3 Obst und Gemüse, gefroren

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

50

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur weisse Gemüsesorten, auch Pilze und weisse Hülsenfrüchte

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

100

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur gefrorene und tiefgefrorene Kartoffeln

E 300

Ascorbinsäure

GHP

E 301

Natriumascorbat

GHP

E 302

Calciumascorbat

GHP

E 330

Citronensäure

GHP

E 331

Natriumcitrate

GHP

E 332

Kaliumcitrate

GHP

E 333

Calciumcitrate

GHP

04.2 Verarbeitetes Obst und Gemüse

04.2.1 Obst und Gemüse, getrocknet

Gruppe I

Zusatzstoffe

E 410, E 412, E 415 und E 417 dürfen nicht zur Herstellung von Lebensmitteln verwendet werden, denen das Wasser entzogen wurde und die beim Verzehr aufquellen sollen

E 101

Riboflavine

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 120

Echtes Karmin

200

(34) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 122, E 129, E 131, E 133.

Nur Konserven von roten Früchten

E 122

Azorubin

200

(34) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 122, E 129, E 131, E 133.

Nur Konserven von roten Früchten

E 129

Allurarot AC

200

(34) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 122, E 129, E 131, E 133.

Nur Konserven von roten Früchten

E 131

Patentblau V

200

(34) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 122, E 129, E 131, E 133.

Nur Konserven von roten Früchten

E 133

Brillantblau FCF

200

(34) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 122, E 129, E 131, E 133.

Nur Konserven von roten Früchten

E 140

Chlorophylle und Chlorophylline

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 141

Kupferkomplexe der Chlorophylle und Chlorophylline

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 150a–d

Zuckerkulöre

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 160a

Carotin

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 160c

Paprikaextrakt (Capsanthin, Capsorubin)

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 162

Betanin

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 163

Anthocyane

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Trockenfrüchte

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

600

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur getrocknete Äpfel und Birnen

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

500

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Trockenfrüchte und Nüsse mit Schale, ausgenommen Äpfel, Birnen, Bananen, Aprikosen, Pfirsiche, Trauben, Pflaumen und Feigen

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

50

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur getrocknete Kokosnuss

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

50

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur weisse, verarbeitete Gemüsesorten, auch Hülsenfrüchte

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

400

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur getrocknete weisse Gemüsesorten

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

2000

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur getrocknete Aprikosen, Pfirsiche, Trauben, Pflaumen und Feigen

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

200

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur getrocknete Tomaten

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

150

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur getrockneter Ingwer

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

1000

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur getrocknete Bananen

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

100

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur getrocknete Pilze

E 907

Hydriertes Poly-1-decen

2000

Nur als Überzug für Trockenfrüchte

04.2.2 Obst und Gemüse in Essig, Öl oder Lake

Gruppe I

Zusatzstoffe

E 101

Riboflavine

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 101

Riboflavine

GHP

Nur Gemüse (ausgenommen Oliven)

E 120

Echtes Karmin

200

(34) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 122, E 129, E 131, E 133.

Nur Konserven von roten Früchten

E 122

Azorubin

200

(34) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 122, E 129, E 131, E 133.

Nur Konserven von roten Früchten

E 129

Allurarot AC

200

(34) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 122, E 129, E 131, E 133.

Nur Konserven von roten Früchten

E 131

Patentblau V

200

(34) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 122, E 129, E 131, E 133.

Nur Konserven von roten Früchten

E 133

Brillantblau FCF

200

(34) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 122, E 129, E 131, E 133.

Nur Konserven von roten Früchten

E 140

Chlorophylle und Chlorophylline

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 140

Chlorophylle und Chlorophylline

GHP

Nur Gemüse (ausgenommen Oliven)

E 141

Kupferkomplexe der Chlorophylle und Chlorophylline

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 141

Kupferkomplexe der Chlorophylle und Chlorophylline

GHP

Nur Gemüse (ausgenommen Oliven)

E 150a–d

Zuckerkulöre

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 150a–d

Zuckerkulöre

GHP

Nur Gemüse (ausgenommen Oliven)

E 160a

Carotin

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 160a

Carotin

GHP

Nur Gemüse (ausgenommen Oliven)

E 160c

Paprikaextrakt (Capsanthin, Capsorubin)

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 162

Betanin

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 162

Betanin

GHP

Nur Gemüse (ausgenommen Oliven)

E 163

Anthocyane

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 163

Anthocyane

GHP

Nur Gemüse (ausgenommen Oliven)

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.;
(2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Oliven und Zubereitungen auf Olivenbasis

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.;
(2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Gemüse (ausgenommen Oliven)

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.;
(2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Oliven und Zubereitungen auf Olivenbasis

E 210–E 213

Benzoesäure - Benzoate (BA)

500

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.;
(2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Oliven und Zubereitungen auf Olivenbasis

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

500

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur gelbe Paprika in Lake

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

100

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Ausgenommen Oliven und gelbe Paprika in Lake

E 579

Eisen(II)-gluconat

150

(56) Berechnet als Fe.

Nur durch Oxidation geschwärzte Oliven

E 585

Eisen(II)-lactat

150

(56) Berechnet als Fe.

Nur durch Oxidation geschwärzte Oliven

E 950

Acesulfam K

200

Nur süsssaure Obst- und Gemüsekonserven

E 951

Aspartam

300

Nur süsssaure Obst- und Gemüsekonserven

E 954

Saccharin

160

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur süsssaure Obst- und Gemüsekonserven

E 955

Sucralose

180

Nur süsssaure Obst- und Gemüsekonserven

E 959

Neohesperidin DC

100

Nur süsssaure Obst- und Gemüsekonserven

E 960

Steviolglycoside

100

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Nur süsssaure Obst- und Gemüsekonserven

E 961

Neotam

10

Nur süsssaure Obst- und Gemüsekonserven

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

200

(11)a Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur süsssaure Obst- und Gemüsekonserven

E 969

Advantam

3

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Früchte.

04.2.3 Obst- und Gemüsekonserven

E 101

Riboflavine

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 102

Tartrazin

100

Nur mushy peas (traditionelles englisches Püree) und verarbeitete Gartenerbsen (Dosen)

E 120

Echtes Karmin

200

(34) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 122, E 129, E 131, E 133.

Nur Konserven von roten Früchten

E 122

Azorubin

200

(34) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 122, E 129, E 131, E 133.

Nur Konserven von roten Früchten

E 127

Erythrosin

200

Nur Cocktailkirschen und kandierte Kirschen

E 127

Erythrosin

150

Nur Bigarreaux-Kirschen (Kaiserkirschen) in Sirup und in Obstcocktails

E 129

Allurarot AC

200

(34) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 122, E 129, E 131, E 133.

Nur Konserven von roten Früchten

E 131

Patentblau V

200

(34) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 122, E 129, E 131, E 133.

Nur Konserven von roten Früchten

E 133

Brillantblau FCF

200

(34) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 122, E 129, E 131, E 133.

Nur Konserven von roten Früchten

E 133

Brillantblau FCF

20

Nur mushy peas (traditionelles englisches Püree) und verarbeitete Gartenerbsen (Dosen)

E 140

Chlorophylle und Chlorophylline

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 141

Kupferkomplexe der Chlorophylle und Chlorophylline

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 142

Grün S

10

Nur mushy peas (traditionelles englisches Püree) und verarbeitete Gartenerbsen (Dosen)

E 150a–d

Zuckerkulöre

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 160a

Carotin

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 160c

Paprikaextrakt (Capsanthin, Capsorubin)

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 162

Betanin

GHP

Nur Gemüse (ausgenommen Oliven)

E 163

Anthocyane

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

50

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur weisse Gemüsesorten, auch Hülsenfrüchte und verarbeitete Pilze.

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

250

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Zitronenscheiben in Gläsern

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

100

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur weisse Herzkirschen in Gläsern; vakuumverpackter Zuckermais

E 260

Essigsäure

GHP

E 261

Kaliumacetate

GHP

E 262

Natriumacetate

GHP

E 263

Calciumacetat

GHP

E 270

Milchsäure

GHP

E 296

Äpfelsäure

GHP

E 300

Ascorbinsäure

GHP

E 301

Natriumascorbat

GHP

E 302

Calciumascorbat

GHP

E 325

Natriumlactat

GHP

E 326

Kaliumlaktat

GHP

E 327

Calciumlactat

GHP

E 330

Citronensäure

GHP

E 331

Natriumcitrate

GHP

E 332

Kaliumcitrate

GHP

E 333

Calciumcitrate

GHP

E 334

Weinsäure (L+)

GHP

E 335

Natriumtartrate

GHP

E 336

Kaliumtartrate

GHP

E 337

Natrium-Kaliumtartrat

GHP

E 385

Calcium-Dinatrium-Ethylendiamintetraacetat

250

Nur Hülsenfrüchte, Leguminosen, Pilze und Artischocken

E 410

Johannisbrotkernmehl

GHP

Nur Kastanien in Flüssigkeit

E 412

Guarkernmehl

GHP

Nur Kastanien in Flüssigkeit

E 415

Xanthan

GHP

Nur Kastanien in Flüssigkeit

E 509

Calciumchlorid

GHP

E 512

Zinn(II)-chlorid

25

(55) Berechnet als Sn.

Nur weisser Spargel

E 575

Glucono-delta-lacton

GHP

E 579

Eisen(II)-gluconat

150

(56) Berechnet als Fe.

Nur durch Oxidation geschwärzte Oliven

E 585

Eisen(II)-lactat

150

(56) Berechnet als Fe.

Nur durch Oxidation geschwärzte Oliven

E 900

Dimethylpolysiloxan

10

E 950

Acesulfam K

350

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Früchte

E 951

Aspartam

1000

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Früchte

E 952

Cyclamat

1000

(51) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freie Säure.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Früchte

E 954

Saccharin

200

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Früchte

E 955

Sucralose

400

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Früchte

E 959

Neohesperidin DC

50

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Früchte

E 961

Neotam

32

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Früchte

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

350

(11)a Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur süsssaure Obst- und Gemüsekonserven

E 969

Advantam

10

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Früchte

04.2.4 Zubereitungen aus Obst und Gemüse, ausgenommen Produkte der Kate­gorie 5.4

04.2.4.1 Zubereitungen aus Obst und Gemüse, ausgenommen Kompott

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

Nur mostarda di frutta

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

200

Nur mostarda di frutta

Gruppe IV

Polyole

GHP

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte, ausgenommen solche, die für die Herstellung von Getränken auf Fruchtsaftbasis bestimmt sind

E 101

Riboflavine

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 104

Chinolingelb

30

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Nur mostarda di frutta

E 110

Gelborange S

35

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Nur mostarda di frutta

E 120

Echtes Karmin

200

(34) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 122, E 129, E 131, E 133.

Nur Konserven von roten Früchten

E 122

Azorubin

200

(34) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 122, E 129, E 131, E 133.

Nur Konserven von roten Früchten

E 124

Cochenillerot A

20

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Nur mostarda di frutta

E 129

Allurarot AC

200

(34) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 122, E 129, E 131, E 133.

Nur Konserven von roten Früchten

E 131

Patentblau V

200

(34) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 122, E 129, E 131, E 133.

Nur Konserven von roten Früchten

E 133

Brillantblau FCF

200

(34) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 122, E 129, E 131, E 133.

Nur Konserven von roten Früchten

E 140

Chlorophylle und Chlorophylline

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 141

Kupferkomplexe der Chlorophylle und Chlorophylline

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 150a–d

Zuckerkulöre

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 160a

Carotin

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 160c

Paprikaextrakt (Capsanthin, Capsorubin)

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 162

Betanin

GHP

Nur Gemüse (ausgenommen Oliven)

E 163

Anthocyane

GHP

Nur Konserven von roten Früchten

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.;
(2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Obst- und Gemüsezubereitungen, auch Zubereitungen auf Algenbasis, Saucen auf Früchtebasis und Aspik, ausgenommen Glas- oder Dosenkonserven von Mark, Mousse, Kompott, Salaten und ähnlichen Produkten

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.;
(2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Zubereitungen auf Olivenbasis

E 210–E 213

Benzoesäure - Benzoate (BA)

500

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.;
(2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Algenzubereitungen, Oliven und Zubereitungen auf Olivenbasis

E 210–E 213

Benzoesäure - Benzoate (BA)

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.;
(2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur gekochte Rote Bete

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

800

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Pülpe von Meerrettich

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

800

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Obstgeliersaft und flüssiges Pektin zur Abgabe an den Endverbraucher

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

50

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur verarbeitete weisse Gemüsesorten und Pilze

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

300

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Pülpe von Speisezwiebeln, Knoblauch und Schalotten

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

100

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur rehydratisierte Trockenfrüchte und Litschis, mostarda di frutta

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

800

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.;
(4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur Früchtezubereitungen

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

4000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.;
(4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur als Überzüge für pflanzliche Produkte

E 405

Propylenglycolalginat

5000

E 432–E 436

Polysorbate

500

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Kokosmilch

E 481–E 482

Salze der Stearoylmilchsäure

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur mostarda di frutta

E 950

Acesulfam K

350

Nur brennwertvermindert

E 951

Aspartam

1000

Nur brennwertvermindert

E 952

Cyclamat

250

(51) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freie Säure.

Nur brennwertvermindert

E 954

Saccharin

200

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur brennwertvermindert

E 955

Sucralose

400

Nur brennwertvermindert

E 959

Neohesperidin DC

50

Nur brennwertvermindert

E 960

Steviolglycoside

200

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Nur brennwertvermindert

E 961

Neotam

32

Nur brennwertvermindert

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

350

(11)a Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur süsssaure Obst- und Gemüsekonserven

E 969

Advantam

10

Nur brennwertvermindert

04.2.4.2 Kompott, ausgenommen Produkte der Kategorie 16

E 300

Ascorbinsäure

GHP

E 301

Natriumascorbat

GHP

E 302

Calciumascorbat

GHP

E 330

Citronensäure

GHP

E 331

Natriumcitrate

GHP

E 332

Kaliumcitrate

GHP

E 333

Calciumcitrate

GHP

E 440

Pektine

GHP

Nur Obstkompott, ausgenommen Apfelkompott

E 509

Calciumchlorid

GHP

Nur Obstkompott, ausgenommen Apfelkompott

04.2.5 Konfitüren, Gelees, Marmeladen und ähnliche Produkte

04.2.5.1 Konfitüre extra und Gelee extra

Gruppe IV

Polyole

GHP

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Konfitüren, Gelees und Marmeladen

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.;
(2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur zuckerarme, zuckerreduzierte und ähnliche kalorienarme oder zuckerfreie Produkte, mermeladas

E 210–E 213

Benzoesäure - Benzoate (BA)

500

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.;
(2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur zuckerarme, zuckerreduzierte und ähnliche kalorienarme oder zuckerfreie Produkte, mermeladas

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

100

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Konfitüren, Gelees und Marmeladen aus geschwefelten Früchten

E 270

Milchsäure

GHP

E 296

Äpfelsäure

GHP

E 300

Ascorbinsäure

GHP

E 327

Calciumlactat

GHP

E 330

Citronensäure

GHP

E 331

Natriumcitrate

GHP

E 333

Calciumcitrate

GHP

E 334

Weinsäure (L+)

GHP

E 335

Natriumtartrate

GHP

E 350

Natriummalate

GHP

E 440

Pektine

GHP

E 471

Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren

GHP

E 950

Acesulfam K

1000

Nur brennwertverminderte Konfitüren, Gelees und Marmeladen

E 951

Aspartam

1000

Nur brennwertverminderte Konfitüren, Gelees und Marmeladen

E 952

Cyclamat

1000

Nur brennwertverminderte Konfitüren, Gelees und Marmeladen

E 954

Saccharin

200

(51) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freie Säure.

Nur brennwertverminderte Konfitüren, Gelees und Marmeladen

E 955

Sucralose

400

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur brennwertverminderte Konfitüren, Gelees und Marmeladen

E 959

Neohesperidin DC

50

Nur brennwertverminderte Konfitüren, Gelees und Marmeladen

E 960

Steviolglycoside

200

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Nur brennwertverminderte Konfitüren, Gelees und Marmeladen

E 961

Neotam

32

Nur brennwertverminderte Konfitüren, Gelees und Marmeladen

E 961

Neotam

2

Nur als Geschmacksverstärker in brennwertverminderten Konfitüren, Gelees und Marmeladen

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

1000

(11)b: Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur brennwertverminderte Konfitüren, Gelees und Marmeladen

E 964

Polyglycitolsirup

500000

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 969

Advantam

10

Nur brennwertverminderte Konfitüren, Gelees und Marmeladen

04.2.5.2 Konfitüren, Gelees, Marmeladen und Maronenkrem

Gruppe IV

Polyole

GHP

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 100

Kurkumin

GHP

Ausgenommen Maronenkrem

E 120

Echtes Karmin

100

(31) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 124, E 142, E 160d und E 161b.;
(66) Höchstgehalt an Aluminium aus Aluminiumlacken von E 120 (Echtes Karmin):1,5 mg/kg. Es dürfen keine anderen Aluminiumlacke verwendet werden

Ausgenommen Maronenkrem

E 140

Chlorophylle und Chlorophylline

GHP

Ausgenommen Maronenkrem

E 141

Kupferkomplexe der Chlorophylle und Chlorophylline

GHP

Ausgenommen Maronenkrem

E 142

Grün S

100

(31) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 124, E 142, E 160d und E 161b.

Ausgenommen Maronenkrem

E 150a

Zuckerkulör

GHP

Ausgenommen Maronenkrem

E 160a

Carotin

GHP

Ausgenommen Maronenkrem

E 160c

Paprikaextrakt (Capsanthin, Capsorubin)

GHP

Ausgenommen Maronenkrem

E 160d

Lycopin

10

(31) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 124, E 142, E 160d und E 161b.

Ausgenommen Maronenkrem

E 161b

Lutein

100

(31) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 124, E 142, E 160d und E 161b.

Ausgenommen Maronenkrem

E 162

Betanin

GHP

Ausgenommen Maronenkrem

E 163

Anthocyane

GHP

Ausgenommen Maronenkrem

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.;
(2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur zuckerarme, zuckerreduzierte und ähnliche kalorienarme oder zuckerfreie Aufstriche; Maronencrème, mermeladas

E 210–E 213

Benzoesäure - Benzoate (BA)

500

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.;
(2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur zuckerarme, zuckerreduzierte und ähnliche kalorienarme oder zuckerfreie Produkte, mermeladas

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

50

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

100

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Konfitüren, Gelees und Marmeladen aus geschwefelten Früchten

E 270

Milchsäure

GHP

E 296

Äpfelsäure

GHP

E 300

Ascorbinsäure

GHP

E 327

Calciumlactat

GHP

E 330

Citronensäure

GHP

E 331

Natriumcitrate

GHP

E 333

Calciumcitrate

GHP

E 334

Weinsäure (L+)

GHP

E 335

Natriumtartrate

GHP

E 350

Natriummalate

GHP

E 400–E 404

Alginsäure - Alginate

10000

(32) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 400–E 404, E 406, E 407, E 410, E 412, E 415 und E 418.

E 406

Agar-Agar

10000

(32) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 400–E 404, E 406, E 407, E 410, E 412, E 415 und E 418.

E 407

Carrageen

10000

(32) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 400–E 404, E 406, E 407, E 410, E 412, E 415 und E 418.

E 410

Johannisbrotkernmehl

10000

(32) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 400–E 404, E 406, E 407, E 410, E 412, E 415 und E 418.

E 412

Guarkernmehl

10000

(32) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 400–E 404, E 406, E 407, E 410, E 412, E 415 und E 418.

E 415

Xanthan

10000

(32) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 400–E 404, E 406, E 407, E 410, E 412, E 415 und E 418.

E 418

Gellan

10000

(32) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 400–E 404, E 406, E 407, E 410, E 412, E 415 und E 418.

E 440

Pektine

GHP

E 471

Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren

GHP

E 493

Sorbitanmonolaurat

25

Nur Gelees und Marmeladen

E 509

Calciumchlorid

GHP

E 524

Natriumhydroxid

GHP

E 900

Dimethylpolysiloxan

10

E 950

Acesulfam K

1000

Nur brennwertverminderte Konfitüren, Gelees und Marmeladen

E 951

Aspartam

1000

Nur brennwertverminderte Konfitüren, Gelees und Marmeladen

E 952

Cyclamat

1000

(51) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freie Säure.

Nur brennwertverminderte Konfitüren, Gelees und Marmeladen

E 954

Saccharin

200

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur brennwertverminderte Konfitüren, Gelees und Marmeladen

E 955

Sucralose

400

Nur brennwertverminderte Konfitüren, Gelees und Marmeladen

E 959

Neohesperidin DC

50

Nur brennwertverminderte Konfitüren, Gelees und Marmeladen

E 959

Neohesperidin DC

5

Nur als Geschmacksverstärker in Fruchtgelees

E 960

Steviolglycoside

200

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Nur brennwertverminderte Konfitüren, Gelees und Marmeladen

E 961

Neotam

32

Nur brennwertverminderte Konfitüren, Gelees und Marmeladen

E 961

Neotam

2

Nur als Geschmacksverstärker in brennwertverminderten Konfitüren, Gelees und Marmeladen

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

1000

(11)b: Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur brennwertverminderte Konfitüren, Gelees und Marmeladen

E 964

Polyglycitolsirup

500000

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 969

Advantam

10

Nur brennwertverminderte Konfitüren, Gelees und Marmeladen

04.2.5.3 Sonstige ähnliche Brotaufstriche aus Obst oder Gemüse

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

Ausgenommen crème de pruneaux

Gruppe IV

Polyole

GHP

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 100

Kurkumin

GHP

Ausgenommen crème de pruneaux

E 120

Echtes Karmin

100

(31) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 124, E 142, E 160d und E 161b.

Ausgenommen crème de pruneaux

E 142

Grün S

100

(31) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 124, E 142, E 160d und E 161b.

Ausgenommen crème de pruneaux

E 160d

Lycopin

10

(31) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 124, E 142, E 160d und E 161b.

Ausgenommen crème de pruneaux

E 161b

Lutein

100

(31) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 120, E 124, E 142, E 160d und E 161b.

Ausgenommen crème de pruneaux

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate

1500

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.;
(2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur marmelada

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.;
(2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Sonstige Brotaufstriche auf Früchtebasis, mermeladas

E 210–E 213

Benzoesäure - Benzoate (BA)

500

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.;
(2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Sonstige Brotaufstriche auf Früchtebasis, mermeladas

E 210–E 213

Benzoesäure - Benzoate (BA)

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.;
(2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur dulce de membrillo

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

50

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

E 270

Milchsäure

GHP

E 296

Äpfelsäure

GHP

E 300

Ascorbinsäure

GHP

E 327

Calciumlactat

GHP

E 330

Citronensäure

GHP

E 331

Natriumcitrate

GHP

E 333

Calciumcitrate

GHP

E 334

Weinsäure (L+)

GHP

E 335

Natriumtartrate

GHP

E 350

Natriummalate

GHP

E 400–E 404

Alginsäure - Alginate

10000

(32) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 400–E 404, E 406, E 407, E 410, E 412, E 415 und E 418.

E 406

Agar-Agar

10000

(32) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 400–E 404, E 406, E 407, E 410, E 412, E 415 und E 418.

E 407

Carrageen

10000

(32) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 400–E 404, E 406, E 407, E 410, E 412, E 415 und E 418.

E 410

Johannisbrotkernmehl

10000

(32) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 400–E 404, E 406, E 407, E 410, E 412, E 415 und E 418.

E 412

Guarkernmehl

10000

(32) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 400–E 404, E 406, E 407, E 410, E 412, E 415 und E 418.

E 415

Xanthan

10000

(32) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 400–E 404, E 406, E 407, E 410, E 412, E 415 und E 418.

E 418

Gellan

10000

(32) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 400–E 404, E 406, E 407, E 410, E 412, E 415 und E 418.

E 440

Pektine

GHP

E 471

Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren

GHP

E 509

Calciumchlorid

GHP

E 524

Natriumhydroxid

GHP

E 900

Dimethylpolysiloxan

10

E 950

Acesulfam K

1000

Nur brennwertverminderte Brotaufstriche aus Obst oder Gemüse und brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Brotaufstriche auf Trockenfruchtbasis

E 951

Aspartam

1000

Nur brennwertverminderte Brotaufstriche aus Obst oder Gemüse und brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Brotaufstriche auf Trockenfruchtbasis

E 952

Cyclamat

500

(51) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freie Säure.

Nur brennwertverminderte Brotaufstriche aus Obst oder Gemüse und brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Brotaufstriche auf Trockenfruchtbasis

E 954

Saccharin

200

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur brennwertverminderte Brotaufstriche aus Obst oder Gemüse und brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Brotaufstriche auf Trockenfruchtbasis

E 955

Sucralose

400

Nur brennwertverminderte Brotaufstriche aus Obst oder Gemüse und brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Brotaufstriche auf Trockenfruchtbasis

E 959

Neohesperidin DC

50

Nur brennwertverminderte Brotaufstriche aus Obst oder Gemüse und brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Brotaufstriche auf Trockenfruchtbasis

E 960

Steviolglycoside

200

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Nur brennwertverminderte Brotaufstriche aus Obst oder Gemüse und brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Brotaufstriche auf Trockenfruchtbasis

E 961

Neotam

32

Nur brennwertverminderte Brotaufstriche aus Obst oder Gemüse und brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Brotaufstriche auf Trockenfruchtbasis

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

1000

(11)b: Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur brennwertverminderte Konfitüren, Gelees und Marmeladen

E 964

Polyglycitolsirup

500000

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 969

Advantam

10

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Brotaufstriche auf Trockenfruchtbasis

04.2.5.4 Nut butters und Brotaufstriche auf Nussbasis

Gruppe I

Zusatzstoffe

E 310–E 320

Propylgallat, TBHQ und BHA

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.;
(41) Auf den Fettgehalt bezogen.

Nur verarbeitete Nüsse

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.;
(4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur Streichfette ausser Butter

E 392

Extrakte aus Rosmarin

200

(41) Auf den Fettgehalt bezogen.; (46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

04.2.6 Verarbeitete Kartoffelprodukte

Gruppe I

Zusatzstoffe

E 100

Kurkumin

GHP

Nur getrocknete Kartoffeln in Form von Granulat oder Flocken

E 101

Riboflavine

GHP

Nur getrocknete Kartoffeln in Form von Granulat oder Flocken

E 160a

Carotin

GHP

Nur getrocknete Kartoffeln in Form von Granulat oder Flocken

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.;
(2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Kartoffelteig und vorgebratene Kartoffelscheiben

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

400

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur getrocknete Kartoffelprodukte

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

100

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

E 310–E 320

Propylgallat, TBHQ und BHA

25

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Trockenkartoffeln

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.;
(4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Auch vorfrittierte gefrorene oder tiefgefrorene Kartoffeln

E 392

Extrakte aus Rosmarin

200

(46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

Nur getrocknete Kartoffelprodukte

E 426

Sojabohnen-Polyose

10000

Nur abgepackte verarbeitete Kartoffelprodukte

05. Süsswaren

05.1 Kakao- und Schokoladeprodukte

Gruppe I

Zusatzstoffe

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

Gruppe IV

Polyole

GHP

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 170

Calciumcarbonat

70000

E 322

Lecithine

GHP

E 330

Citronensäure

5000

E 334

Weinsäure (L+)

5000

E 414

Gummi arabicum

GHP

Nur als Überzugmittel

E 422

Glycerin

GHP

E 440

Pektine

GHP

Nur als Überzugmittel

E 442

Ammoniumphosphatide

10000

E 471

Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren

GHP

E 472c

Citronensäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

GHP

E 476

Polyglycerin-Polyricinoleat

5000

E 492

Sorbitantristearat

10000

E 500–E 504

Carbonate

70000

(*) E 170, E 500–E 504, E 524–E 528 und E 530: 7 % auf Trockenmasse ohne Fett, berechnet als Kaliumcarbonat.

E 524–E 528

Hydroxide

70000

(*) E 170, E 500–E 504, E 524–E 528 und E 530: 7 % auf Trockenmasse ohne Fett, berechnet als Kaliumcarbonat.

E 530

Magnesiumoxid

70000

(*) E 170, E 500–E 504, E 524–E 528 und E 530: 7 % auf Trockenmasse ohne Fett, berechnet als Kaliumcarbonat.

E 901

Bienenwachs, weiss und gelb

GHP

Nur als Überzugmittel

E 902

Candelillawachs

GHP

Nur als Überzugmittel

E 903

Carnaubawachs

500

Nur als Überzugmittel

E 904

Schellack

GHP

Nur als Überzugmittel

E 950

Acesulfam K

500

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 951

Aspartam

2000

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 954

Saccharin

500

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 955

Sucralose

800

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 957

Thaumatin

50

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 959

Neohesperidin DC

100

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 960

Steviolglycoside

270

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 961

Neotam

65

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

500

(11)a Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 964

Polyglycitolsirup

200000

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 969

Advantam

20

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

05.2 Sonstige Süsswaren, auch der Atemerfrischung dienende Kleinstsüsswaren

Gruppe I

Zusatzstoffe

Die unter den Nummern E 400, E 401, E 402, E 403, E 404, E 406, E 407, E 407a, E 410, E 412, E 413, E 414, E 415, E 417, E 418, E 425 und E 440 genannten Stoffe dürfen in Gelee-Süsswaren in Minibechern nicht verwendet werden; im Sinne dieser Verordnung bezeichnet der Ausdruck «Gelee-Süsswaren in Minibechern» in halbstarren Minibechern oder Minikapseln verpackte Gelee-Süsswaren von fester Konsistenz, die dazu bestimmt sind, mittels Druck auf den Minibecher oder die Minikapsel auf einmal in den Mund ausgedrückt und in einem Bissen aufgenommen zu werden. Die Stoffe E 410, E 412, E 415 und E 417 dürfen nicht zur Herstellung künstlich getrockneter Lebensmittel verwendet werden, die beim Verzehr aufquellen sollen. E 425 darf nicht in Gelee-Süsswaren verwendet werden

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

(72) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 70 mg/kg. Abweichend von dieser Vorschrift beträgt der Höchstgehalt in Kleinstsüsswaren 40 mg/kg.

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

200

(72) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 70 mg/kg. Abweichend von dieser Vorschrift beträgt der Höchstgehalt in Kleinstsüsswaren 40 mg/kg.

Nur kandierte Früchte und kandiertes Gemüse

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

300

(25) Bei den Farbstoffen E 122 und E 155 darf die Menge 50 mg/kg oder mg/l nicht übersteigen.; (72) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 70 mg/kg. Abweichend von dieser Vorschrift beträgt der Höchstgehalt in Kleinstsüsswaren 40 mg/kg.

Ausgenommen kandierte Früchte und kandiertes Gemüse

Gruppe IV

Polyole

GHP

Nur ohne Zuckerzusatz

Gruppe IV

Polyole

GHP

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Süsswaren auf Stärkebasis

Gruppe IV

Polyole

GHP

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Brotaufstriche auf Kakao-, Milch-, Trockenfrucht- oder Fettbasis

Gruppe IV

Polyole

GHP

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Süsswaren auf Kakao- oder Trockenfruchtbasis

Gruppe IV

Polyole

GHP

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte kristallisierte Früchte

E 104

Chinolingelb

30

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (72) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 70 mg/kg. Abweichend von dieser Vorschrift beträgt der Höchstgehalt in Kleinstsüsswaren 40 mg/kg.

Ausgenommen kandierte Früchte und kandiertes Gemüse; traditionelle Süsswaren auf Nuss- oder Kakaobasis in Mandel- oder Oblatenform, mit Zuckerüberzug.

E 104

Chinolingelb

300

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (72) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 70 mg/kg. Abweichend von dieser Vorschrift beträgt der Höchstgehalt in Kleinstsüsswaren 40 mg/kg.

Nur traditionelle Süsswaren auf Nuss- oder Kakaobasis in Mandel- oder Oblatenform, mit Zuckerüberzug.

E 110

Gelborange S

35

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (72) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 70 mg/kg. Abweichend von dieser Vorschrift beträgt der Höchstgehalt in Kleinstsüsswaren 40 mg/kg.

Ausgenommen kandierte Früchte und kandiertes Gemüse; traditionelle Süsswaren auf Nuss- oder Kakaobasis in Mandel- oder Oblatenform, mit Zuckerüberzug.

E 110

Gelborange S

10

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (72) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 70 mg/kg. Abweichend von dieser Vorschrift beträgt der Höchstgehalt in Kleinstsüsswaren 40 mg/kg.

Nur kandierte Früchte und kandiertes Gemüse

E 110

Gelborange S

50

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (72) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 70 mg/kg. Abweichend von dieser Vorschrift beträgt der Höchstgehalt in Kleinstsüsswaren 40 mg/kg.

Nur traditionelle Süsswaren auf Nuss- oder Kakaobasis in Mandel- oder Oblatenform, mit Zuckerüberzug.

E 124

Cochenillerot A

20

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (72) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 70 mg/kg. Abweichend von dieser Vorschrift beträgt der Höchstgehalt in Kleinstsüsswaren 40 mg/kg.

Ausgenommen kandierte Früchte und kandiertes Gemüse; traditionelle Süsswaren auf Nuss- oder Kakaobasis in Mandel- oder Oblatenform, mit Zuckerüberzug,

E 124

Cochenillerot A

50

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (72) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 70 mg/kg. Abweichend von dieser Vorschrift beträgt der Höchstgehalt in Kleinstsüsswaren 40 mg/kg.

Nur traditionelle Süsswaren auf Nuss- oder Kakaobasis in Mandel- oder Oblatenform, mit Zuckerüberzug.

E 124

Cochenillerot A

10

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (72) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 70 mg/kg. Abweichend von dieser Vorschrift beträgt der Höchstgehalt in Kleinstsüsswaren 40 mg/kg.

Nur kandierte Früchte und kandiertes Gemüse

E 160d

Lycopin

30

E 173

Aluminium

GHP

Nur Überzug von Zuckerwaren für die Dekoration von Kuchen und feinen Backwaren

E 174

Silber

GHP

Nur Überzug von Süsswaren

E 175

Gold

GHP

Nur Überzug von Süsswaren

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur kandiertes, kristallisiertes oder glasiertes Obst und Gemüse

E 200–E 219

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate; p-Hydroxybenzoate

1500

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.; (5) E 214–E 219: höchstens 300 mg/kg an p-Hydroxybenzoaten (PHB).

Ausgenommen Obst und Gemüse, kandiert, kristallisiert oder glasiert

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

50

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Süsswaren auf der Basis von Glucosesirup (nur als Restgehalt aus dem Glucosesirup)

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

100

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Obst, Gemüse, Angelikawurzel und Zitronenschalen, kandiert, kristallisiert oder glasiert

E 297

Fumarsäure

1000

Nur Zuckerwaren

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

800

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur kandierte Früchte

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur Zuckerwaren, ausgenommen kandierte Früchte

E 405

Propylenglycolalginat

1500

Nur Zuckerwaren

E 426

Sojabohnen-Polyose

10000

Nur Gelee-Süsswaren, ausser Gelee-Süsswaren in Minibechern

E 432–E 436

Polysorbate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Zuckerwaren

E 442

Ammoniumphosphatide

10000

Nur Süsswaren auf Kakaobasis

E 445

Glycerinester aus Wurzelharz

320

Nur zum individuellen und/oder für Werbezwecke bestimmten Bedrucken von Süsswaren mit hartem Überzug

E 459

Beta-Cyclodextrin

GHP

Nur Lebensmittel in Form von Komprimaten und Dragées

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

5000

Nur Zuckerwaren

E 475

Polyglycerinester von Speisefettsäuren

2000

Nur Zuckerwaren

E 476

Polyglycerin-Polyricinoleat

5000

Nur Süsswaren auf Kakaobasis

E 477

Propylenglycolester von Speisefettsäuren

5000

Nur Zuckerwaren

E 481–E 482

Salze der Stearoylmilchsäure

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Zuckerwaren

E 491–E 495

Sorbitanesters

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Zuckerwaren

E 492

Sorbitantristearat

10000

Nur Süsswaren auf Kakaobasis

E 520–E 523

Aluminiumsulfate

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (38) Berechnet als Aluminium.

Nur kandierte Kirschen

E 551–553

Siliciumdioxid, Calciumsilicat, Talkum, Magnesiumsilicat

GHP

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Oberflächenbehandlung

E 900

Dimethylpolysiloxan

10

E 901

Bienenwachs, weiss und gelb

GHP

Nur als Überzugmittel

E 902

Candelillawachs

GHP

Nur als Überzugmittel

E 903

Carnaubawachs

500

Nur als Überzugmittel

E 904

Schellack

GHP

Nur als Überzugmittel

E 905

Mikrokristallines Wachs

GHP

Nur Oberflächenbehandlung

E 907

Hydriertes Poly-1-decen

2000

Nur als Überzugmittel für Zuckerwaren

E 950

Acesulfam K

500

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte auf Kakao- oder Trockenfruchtbasis

E 950

Acesulfam K

500

Nur brennwertverminderte Süsswaren in Tablettenform

E 950

Acesulfam K

500

Nur Süsswaren ohne Zuckerzusatz

E 950

Acesulfam K

2500

Nur ohne Zuckerzusatz hergestellte Kleinstsüsswaren zur Erfrischung des Atems

E 950

Acesulfam K

1000

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Brotaufstriche auf Kakao-, Milch-, Trockenfrucht- oder Fettbasis

E 950

Acesulfam K

1000

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Süsswaren auf Stärkebasis

E 951

Aspartam

6000

Nur ohne Zuckerzusatz hergestellte Kleinstsüsswaren zur Erfrischung des Atems

E 951

Aspartam

2000

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte auf Kakao- oder Trockenfruchtbasis

E 951

Aspartam

2000

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Süsswaren auf Stärkebasis

E 951

Aspartam

2000

Nur ohne Zuckerzusatz hergestellte, stark aromatisierte Rachenerfrischungspastillen

E 951

Aspartam

1000

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Brotaufstriche auf Kakao-, Milch-, Trockenfrucht- oder Fettbasis

E 951

Aspartam

1000

Nur Süsswaren ohne Zuckerzusatz

E 952

Cyclamat

500

(51) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freie Säure.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Brotaufstriche auf Kakao-, Milch-, Trockenfrucht- oder Fettbasis

E 954

Saccharin

500

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte auf Kakao- oder Trockenfruchtbasis

E 954

Saccharin

500

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur Süsswaren ohne Zuckerzusatz

E 954

Saccharin

3000

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur ohne Zuckerzusatz hergestellte Kleinstsüsswaren zur Erfrischung des Atems

E 954

Saccharin

300

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Süsswaren auf Stärkebasis

E 954

Saccharin

200

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Brotaufstriche auf Kakao-, Milch-, Trockenfrucht- oder Fettbasis

E 955

Sucralose

800

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte auf Kakao- oder Trockenfruchtbasis

E 955

Sucralose

400

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Brotaufstriche auf Kakao-, Milch-, Trockenfrucht- oder Fettbasis

E 955

Sucralose

2400

Nur ohne Zuckerzusatz hergestellte Kleinstsüsswaren zur Erfrischung des Atems

E 955

Sucralose

200

Nur brennwertverminderte Süsswaren in Tablettenform

E 955

Sucralose

1000

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Süsswaren auf Stärkebasis

E 955

Sucralose

1000

Nur Süsswaren ohne Zuckerzusatz

E 955

Sucralose

1000

Nur ohne Zuckerzusatz hergestellte, stark aromatisierte Rachenerfrischungspastillen

E 957

Thaumatin

50

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte auf Kakao- oder Trockenfruchtbasis

E 957

Thaumatin

50

Nur Süsswaren ohne Zuckerzusatz

E 959

Neohesperidin DC

50

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Brotaufstriche auf Kakao-, Milch-, Trockenfrucht- oder Fettbasis

E 959

Neohesperidin DC

400

Nur ohne Zuckerzusatz hergestellte Kleinstsüsswaren zur Erfrischung des Atems

E 959

Neohesperidin DC

150

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Süsswaren auf Stärkebasis

E 959

Neohesperidin DC

100

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte auf Kakao- oder Trockenfruchtbasis

E 959

Neohesperidin DC

100

Nur Süsswaren ohne Zuckerzusatz

E 960

Steviolglycoside

670

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte, stark aromatisierte Rachenerfrischungspastillen

E 960

Steviolglycoside

350

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Nur Süsswaren ohne Zuckerzusatz
Nur brennwertverminderte Süsswaren mit hartem Überzug (Bonbons und Lutscher)
Nur brennwertverminderte Süsswaren mit weichem Überzug (Kaubonbons, Fruchtgummis und Schaumzuckerwaren/Marshmallows)
Nur brennwertvermindertes Lakritz
Nur brennwertvermindertes Nugat
Nur brennwertvermindertes Marzipan

E 960

Steviolglycoside

330

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Brotaufstriche auf Kakao-, Milch-, Trockenfrucht- oder Fettbasis

E 960

Steviolglycoside

270

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Süsswaren auf Kakao- oder Trockenfruchtbasis

E 960

Steviolglycoside

2000

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Kleinstsüsswaren zur Erfrischung des Atems

E 961

Neotam

200

Nur ohne Zuckerzusatz hergestellte Kleinstsüsswaren zur Erfrischung des Atems

E 961

Neotam

65

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte auf Kakao- oder Trockenfruchtbasis

E 961

Neotam

65

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Süsswaren auf Stärkebasis

E 961

Neotam

65

Nur ohne Zuckerzusatz hergestellte, stark aromatisierte Rachenerfrischungspastillen

E 961

Neotam

32

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Brotaufstriche auf Kakao-, Milch-, Trockenfrucht- oder Fettbasis

E 961

Neotam

32

Nur Süsswaren ohne Zuckerzusatz

E 961

Neotam

15

Nur brennwertverminderte Süsswaren in Tablettenform

E 961

Neotam

3

Nur als Geschmacksverstärker in brennwertverminderten oder ohne Zuckerzusatz hergestellten Süsswaren auf Stärkebasis

E 961

Neotam

2

Nur als Geschmacksverstärker in brennwertverminderten oder ohne Zuckerzusatz hergestellten Süsswaren auf Stärkebasis

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

500

(11)a Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte auf Kakao- oder Trockenfruchtbasis

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

500

(11)a Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur Süsswaren ohne Zuckerzusatz

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

2500

(11)a Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur ohne Zuckerzusatz hergestellte Kleinstsüsswaren zur Erfrischung des Atems

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

1000

(11)b: Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Brotaufstriche auf Kakao-, Milch-, Trockenfrucht- oder Fettbasis

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

1000

(11)a Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Süsswaren auf Stärkebasis

E 964

Polyglycitolsirup

200000

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte auf Kakaobasis

E 964

Polyglycitolsirup

600000

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Süsswaren auf Stärkebasis

E 964

Polyglycitolsirup

800000

Nur ohne Zuckerzusatz hergestellte Kaubonbons

E 964

Polyglycitolsirup

990000

Nur ohne Zuckerzusatz hergestellte Bonbons

E 969

Advantam

20

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte auf Kakao- oder Trockenfruchtbasis

E 969

Advantam

10

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Brotaufstriche auf Kakao-, Milch-, Trockenfrucht- oder Fettbasis

E 969

Advantam

20

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Süsswaren auf Stärkebasis

E 969

Advantam

10

Nur Süsswaren ohne Zuckerzusatz

E 969

Advantam

60

Nur ohne Zuckerzusatz hergestellte Kleinstsüsswaren zur Erfrischung des Atems

E 969

Advantam

20

Nur ohne Zuckerzusatz hergestellte, stark aromatisierte Rachenerfrischungspastillen

E 1204

Pullulan

GHP

Nur Kleinstsüsswaren zur Erfrischung des Atems in Form von Filmtabletten

05.3 Kaugummi

E 445

Glycerinester aus Wurzelharz

320

Nur zum individuellen und/oder für Werbezwecke bestimmten Bedrucken von Süsswaren mit hartem Überzug

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

(73) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 300 mg/kg.

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

300

(25) Bei den Farbstoffen E 122 und E 155 darf die Menge 50 mg/kg oder mg/l nicht übersteigen.; (73) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 300 mg/kg.

Gruppe IV

Polyole

GHP

Nur ohne Zuckerzusatz

E 104

Chinolingelb

30

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (73) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 300 mg/kg.

E 110

Gelborange S

10

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (73) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 300 mg/kg.

E 124

Cochenillerot A

10

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (73) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 300 mg/kg.

E 160d

Lycopin

300

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate

1500

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

E 297

Fumarsäure

2000

E 310–E 321

Propylgallat, TBHQ, BHA und BHT

400

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

GHP

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 392

Extrakte aus Rosmarin

200

(46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

E 405

Propylenglycolalginat

5000

E 416

Karayagummi

5000

E 432–E 436

Polysorbate

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 445

Glycerinester aus Wurzelharz

320

Nur zum individuellen und/oder für Werbezwecke bestimmten Bedrucken von Süsswaren mit hartem Überzug

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

10000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 475

Polyglycerinester von Speisefettsäuren

5000

E 477

Propylenglycolester von Speisefettsäuren

5000

E 481–E 482

Salze der Stearoylmilchsäure

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 491–E 495

Sorbitanesters

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 551

Siliciumdioxid

GHP

Nur Oberflächenbehandlung

E 552

Calciumsilicat

GHP

Nur Oberflächenbehandlung

E 553a

Magnesiumsilicate

GHP

Nur Oberflächenbehandlung

E 553b

Talkum

GHP

E 650

Zinkacetat

1000

E 900

Dimethylpolysiloxan

100

E 901

Bienenwachs, weiss und gelb

GHP

Nur als Überzugmittel

E 902

Candelillawachs

GHP

Nur als Überzugmittel

E 903

Carnaubawachs

1200

(47) Die Höchstmenge gilt für alle in dieser Verordnung genannten Verwendungen, auch für die Bestimmungen im Anhang 5.

Nur als Überzugmittel

E 904

Schellack

GHP

Nur als Überzugmittel

E 905

Mikrokristallines Wachs

GHP

Nur Oberflächenbehandlung

E 907

Hydriertes Poly-1-decen

2000

Nur als Überzugmittel

E 927b

Carbamid

30000

Nur ohne Zuckerzusatz

E 950

Acesulfam K

800

(12) Bei Verwendung von Kombinationen von E 950, E 951, E 955, E 957, E 959 und E 961 in Kaugummi verringert sich die Höchstmenge für die einzelnen Stoffe proportional.

Nur als Geschmacksverstärker mit Zusatz von Zucker oder Polyolen

E 950

Acesulfam K

2000

Nur ohne Zuckerzusatz

E 951

Aspartam

5500

Nur ohne Zuckerzusatz

E 951

Aspartam

2500

(12) Bei Verwendung von Kombinationen von E 950, E 951, E 955, E 957, E 959 und E 961 in Kaugummi verringert sich die Höchstmenge für die einzelnen Stoffe proportional.

Nur als Geschmacksverstärker mit Zusatz von Zucker oder Polyolen

E 954

Saccharin

1200

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur ohne Zuckerzusatz

E 955

Sucralose

1200

(12) Bei Verwendung von Kombinationen von E 950, E 951, E 955, E 957, E 959 und E 961 in Kaugummi verringert sich die Höchstmenge für die einzelnen Stoffe proportional.

Nur als Geschmacksverstärker mit Zusatz von Zucker oder Polyolen

E 955

Sucralose

3000

Nur ohne Zuckerzusatz

E 957

Thaumatin

50

Nur ohne Zuckerzusatz

E 957

Thaumatin

10

(12) Bei Verwendung von Kombinationen von E 950, E 951, E 955, E 957, E 959 und E 961 in Kaugummi verringert sich die Höchstmenge für die einzelnen Stoffe proportional.

Nur als Geschmacksverstärker mit Zusatz von Zucker oder Polyolen

E 959

Neohesperidin DC

400

Nur ohne Zuckerzusatz

E 959

Neohesperidin DC

150

(12) Bei Verwendung von Kombinationen von E 950, E 951, E 955, E 957, E 959 und E 961 in Kaugummi verringert sich die Höchstmenge für die einzelnen Stoffe proportional.

Nur als Geschmacksverstärker mit Zusatz von Zucker oder Polyolen

E 960

Steviolglycoside

3300

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Nur ohne Zuckerzusatz

E 961

Neotam

3

(12) Bei Verwendung von Kombinationen von E 950, E 951, E 955, E 957, E 959 und E 961 in Kaugummi verringert sich die Höchstmenge für die einzelnen Stoffe proportional.

Nur als Geschmacksverstärker mit Zusatz von Zucker oder Polyolen

E 961

Neotam

250

Nur ohne Zuckerzusatz

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

2000

(11)a Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur ohne Zuckerzusatz

E 964

Polyglycitolsirup

200000

Nur ohne Zuckerzusatz

E 969

Advantam

200

Nur als Geschmacksverstärker mit Zusatz von Zucker oder Polyolen

E 969

Advantam

400

Nur ohne Zuckerzusatz

E 1517

Glycerindiacetat

GHP

05.4 Verzierungen, Überzüge und Füllungen, ausgenommen Füllungen auf Fruchtbasis der Kategorie 4.2.4

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

(73) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 300 mg/kg.

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

500

(73) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 300 mg/kg.

Nur Verzierungen, Überzüge und Saucen, ausgenommen Füllungen

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

300

(25) Bei den Farbstoffen E 122 und E 155 darf die Menge 50 mg/kg oder mg/l nicht übersteigen.; (73) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 300 mg/kg.

Nur Füllungen

Gruppe IV

Polyole

GHP

Nur ohne Zuckerzusatz hergestellte Verzierungen, Überzüge und Füllungen

Gruppe IV

Polyole

GHP

Nur Saucen

E 104

Chinolingelb

50

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (73) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 300 mg/kg.

Nur Verzierungen, Überzüge und Saucen, ausgenommen Füllungen

E 104

Chinolingelb

50

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (73) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 300 mg/kg.

Nur Füllungen

E 110

Gelborange S

35

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (73) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 300 mg/kg.

Nur Füllungen

E 110

Gelborange S

35

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (73) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 300 mg/kg.

Nur Verzierungen, Überzüge und Saucen, ausgenommen Füllungen

E 124

Cochenillerot A

55

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (73) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 300 mg/kg.

Nur Verzierungen, Überzüge und Saucen, ausgenommen Füllungen

E 124

Cochenillerot A

55

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (73) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 300 mg/kg.

Nur Füllungen

E 160b

Annatto

20

Nur Verzierungen und Überzüge

E 160d

Lycopin

30

Ausgenommen rote Überzüge für dragierte Schokoladewaren

E 160d

Lycopin

200

Nur rote Überzüge für dragierte Schokoladewaren

E 173

Aluminium

GHP

Nur Überzug von Zuckerwaren für die Dekoration von Kuchen und feinen Backwaren

E 174

Silber

GHP

Nur Verzierung von Pralinen

E 175

Gold

GHP

Nur Verzierung von Pralinen

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Garnierungen (Sirup für Pfannkuchen, aromatisierter Sirup für Milchmischgetränke und Speiseeis; ähnliche Produkte)

E 200–E 219

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate; p-Hydroxybenzoate

1500

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.; (5) E 214–E 219: höchstens 300 mg/kg an p-Hydroxybenzoaten (PHB).

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

50

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Süsswaren auf der Basis von Glucosesirup (nur als Restgehalt aus dem Glucosesirup)

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

40

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Garnierungen (Sirup für Pfannkuchen, aromatisierter Sirup für Milchmischgetränke und Speiseeis; ähnliche Produkte)

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

100

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Fruchtfüllungen für feine Backwaren

E 297

Fumarsäure

2500

Nur Füllungen und Garnierungen für feine Backwaren

E 297

Fumarsäure

1000

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

3000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur Garnierungen (Sirup für Pfannkuchen, aromatisierter Sirup für Milchmischgetränke und Speiseeis; ähnliche Produkte)

E 355–E 357

Adipinsäure - Adipate

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Füllungen und Garnierungen für feine Backwaren

E 392

Extrakte aus Rosmarin

100

(41) Auf den Fettgehalt bezogen.; (46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

Nur Saucen

E 405

Propylenglycolalginat

5000

Nur Füllungen, Garnierungen und Überzüge für feine Backwaren und Desserts

E 405

Propylenglycolalginat

1500

E 416

Karayagummi

5000

Nur Füllungen, Garnierungen und Überzüge für feine Backwaren und Desserts

E 423

Octenylbernsteinsäuremodifiziertes Gummi arabicum

10000

Nur Glasuren

E 426

Sojabohnen-Polyose

10000

Nur Gelee-Süsswaren, ausser Gelee-Süsswaren in Minibechern

E 427

Cassia-Gummi

2500

Nur Füllungen, Garnierungen und Überzüge für feine Backwaren und Desserts

E 432–E 436

Polysorbate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 442

Ammoniumphosphatide

10000

Nur Süsswaren auf Kakaobasis

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

5000

E 475

Polyglycerinester von Speisefettsäuren

2000

E 476

Polyglycerin-Polyricinoleat

5000

Nur Süsswaren auf Kakaobasis

E 477

Propylenglycolester von Speisefettsäuren

5000

E 477

Propylenglycolester von Speisefettsäuren

30000

Nur geschlagene Dessertgarnierungen ausser Sahne

E 481–E 482

Salze der Stearoylmilchsäure

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 491–E 495

Sorbitanesters

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 492

Sorbitantristearat

10000

Nur Süsswaren auf Kakaobasis

E 551–553

Siliciumdioxid, Calciumsilicat, Talkum, Magnesiumsilicat

GHP

Nur Oberflächenbehandlung

E 900

Dimethylpolysiloxan

10

E 901

Bienenwachs, weiss und gelb

GHP

Nur als Überzugmittel

E 902

Candelillawachs

GHP

Nur als Überzugmittel

E 903

Carnaubawachs

500

Nur als Überzugmittel

E 903

Carnaubawachs

200

Nur als Überzugmittel für mit Schokolade überzogene kleine feine Backwaren

E 904

Schellack

GHP

Nur als Überzugmittel

E 905

Mikrokristallines Wachs

GHP

Nur Oberflächenbehandlung

E 907

Hydriertes Poly-1-decen

2000

Nur als Überzugmittel

E 950

Acesulfam K

500

Nur Süsswaren ohne Zuckerzusatz

E 950

Acesulfam K

500

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte auf Kakao- oder Trockenfruchtbasis

E 950

Acesulfam K

350

Nur Saucen

E 950

Acesulfam K

1000

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Süsswaren auf Stärkebasis

E 951

Aspartam

350

Nur Saucen

E 951

Aspartam

2000

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Süsswaren auf Stärkebasis

E 951

Aspartam

2000

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte auf Kakao- oder Trockenfruchtbasis

E 951

Aspartam

1000

Nur Süsswaren ohne Zuckerzusatz

E 952

Cyclamat

250

(51) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Spritzdosen für aromatisierten Rahm, brennwertvermindert oder ohne Zuckerzusatz

E 954

Saccharin

500

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur Süsswaren ohne Zuckerzusatz

E 954

Saccharin

500

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte auf Kakao- oder Trockenfruchtbasis

E 954

Saccharin

300

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Süsswaren auf Stärkebasis

E 954

Saccharin

160

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur Saucen

E 955

Sucralose

800

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte auf Kakao- oder Trockenfruchtbasis

E 955

Sucralose

450

Nur Saucen

E 955

Sucralose

1000

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Süsswaren auf Stärkebasis

E 955

Sucralose

1000

Nur Süsswaren ohne Zuckerzusatz

E 957

Thaumatin

50

Nur Süsswaren ohne Zuckerzusatz

E 957

Thaumatin

50

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte auf Kakao- oder Trockenfruchtbasis

E 959

Neohesperidin DC

50

Nur Saucen

E 959

Neohesperidin DC

150

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Süsswaren auf Stärkebasis

E 959

Neohesperidin DC

100

Nur Süsswaren ohne Zuckerzusatz

E 959

Neohesperidin DC

100

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte auf Kakao- oder Trockenfruchtbasis

E 960

Steviolglycoside

330

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Nur Süsswaren ohne Zuckerzusatz

E 960

Steviolglycoside

270

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte auf Kakao- oder Trockenfruchtbasis

E 961

Neotam

65

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Süsswaren auf Stärkebasis

E 961

Neotam

65

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte auf Kakao- oder Trockenfruchtbasis

E 961

Neotam

32

Nur Süsswaren ohne Zuckerzusatz

E 961

Neotam

2

Nur als Geschmacksverstärker in brennwertverminderten oder ohne Zuckerzusatz hergestellten Süsswaren auf Stärkebasis

E 961

Neotam

2

Nur als Geschmacksverstärker für Saucen

E 961

Neotam

3

Nur als Geschmacksverstärker in brennwertverminderten oder ohne Zuckerzusatz hergestellten Süsswaren auf Stärkebasis

E 961

Neotam

12

Nur Saucen

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

500

(11)a Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur Süsswaren ohne Zuckerzusatz

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

500

(11)a Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte auf Kakao- oder Trockenfruchtbasis

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

350

(11)b: Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur Saucen

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

1000

(11)a Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Süsswaren auf Stärkebasis

E 969

Advantam

20

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Süsswaren auf Stärkebasis

E 969

Advantam

10

Nur Süsswaren ohne Zuckerzusatz

E 969

Advantam

20

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte auf Kakao- oder Trockenfruchtbasis

E 969

Advantam

4

Nur Saucen

06. Getreide und Getreideprodukte

06.1 Getreidekörner, ganz, geschrotet oder als Flocken

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

30

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Sago und Graupen

E 553b

Talkum

GHP

Nur Reis

06.2 Mehl und sonstige Müllerei- und Stärkeprodukte

06.2.1 Mehl

E 300

Ascorbinsäure

GHP

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

2500

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

20000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur backfertiges Mehl

E 450(ix)

Magnesiumdihydrogendiphosphat

15000

(4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.; (90) Die Gesamtphosphatmenge darf den für E 338–E 452 aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Nur backfertiges Mehl

E 920

L-Cystein

GHP

06.2.2 Stärkeprodukte

Gruppe I

Zusatzstoffe

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

50

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Ausgenommen Stärkeprodukte in Säuglingsanfangsnahrung, Folgenahrung, Getreidebeikost und anderer Beikost für Säuglinge und Kleinkinder

06.3 Frühstücksgetreidekost

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

Nur Frühstücksgetreidekost, ausgenommen extrudierte, gepuffte und/oder mit Fruchtgeschmack aromatisierte Frühstücksgetreidekost

Gruppe IV

Polyole

GHP

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Frühstücksgetreidekost oder Produkte auf Getreidebasis

E 120

Echtes Karmin

200

(53) E 120, E 162 und E 163 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur mit Fruchtgeschmack aromatisierte Frühstücksgetreidekost

E 150c

Ammoniak-Zuckerkulör

GHP

Nur extrudierte, gepuffte und/oder mit Fruchtgeschmack aromatisierte Frühstücksgetreidekost

E 160a

Carotin

GHP

Nur extrudierte, gepuffte und/oder mit Fruchtgeschmack aromatisierte Frühstücksgetreidekost

E 160b

Annatto

25

Nur extrudierte, gepuffte und/oder mit Fruchtgeschmack aromatisierte Frühstücksgetreidekost

E 160c

Paprikaextrakt (Capsanthin, Capsorubin)

GHP

Nur extrudierte, gepuffte und/oder mit Fruchtgeschmack aromatisierte Frühstücksgetreidekost

E 162

Betanin

200

(53) E 120, E 162 und E 163 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur mit Fruchtgeschmack aromatisierte Frühstücksgetreidekost

E 163

Anthocyane

200

(53) E 120, E 162 und E 163 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur mit Fruchtgeschmack aromatisierte Frühstücksgetreidekost

E 310–E 320

Propylgallat, TBHQ und BHA

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (13) Höchstmenge bezogen auf den Fettgehalt.

Nur vorgekochte Getreidekost

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 475

Polyglycerinester von Speisefettsäuren

10000

Nur knusprig gebackene Frühstücksgetreidekost (Granola)

E 481–E 482

Salze der Stearoylmilchsäure

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 950

Acesulfam K

1200

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Frühstücksgetreidekost mit einem Faseranteil von mehr als 15 % und einem Kleieanteil von mindestens 20 %

E 951

Aspartam

1000

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Frühstücksgetreidekost mit einem Faseranteil von mehr als 15 % und einem Kleieanteil von mindestens 20 %

E 954

Saccharin

100

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Frühstücksgetreidekost mit einem Faseranteil von mehr als 15 % und einem Kleieanteil von mindestens 20 %

E 955

Sucralose

400

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Frühstücksgetreidekost mit einem Faseranteil von mehr als 15 % und einem Kleieanteil von mindestens 20 %

E 959

Neohesperidin DC

50

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Frühstücksgetreidekost mit einem Faseranteil von mehr als 15 % und einem Kleieanteil von mindestens 20 %

E 960

Steviolglycoside

330

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Frühstücksgetreidekost mit einem Faseranteil von mehr als 15 % und einem Kleieanteil von mindestens 20 %

E 961

Neotam

32

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Frühstücksgetreidekost mit einem Faseranteil von mehr als 15 % und einem Kleieanteil von mindestens 20 %

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

1000

(11)b: Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Frühstücksgetreidekost mit einem Faseranteil von mehr als 15 % und einem Kleieanteil von mindestens 20 %

E 964

Polyglycitolsirup

200000

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Frühstückgetreidekost oder Produkte auf Getreidebasis

E 969

Advantam

10

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Frühstücksgetreidekost mit einem Faseranteil von mehr als 15 % und einem Kleieanteil von mindestens 20 %

06.4 Teigwaren

06.4.1 Frische Teigwaren

E 270

Milchsäure

GHP

E 300

Ascorbinsäure

GHP

E 301

Natriumascorbat

GHP

E 322

Lecithine

GHP

E 330

Citronensäure

GHP

E 334

Weinsäure (L+)

GHP

E 471

Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren

GHP

E 575

Glucono-delta-lacton

GHP

06.4.2 Trockene Teigwaren

Gruppe I

Zusatzstoffe

Nur glutenfreie Teigwaren und Teigwaren, die für eine eiweissarme Ernährung bestimmt sind

06.4.3 Frische vorgekochte Teigwaren

E 270

Milchsäure

GHP

E 300

Ascorbinsäure

GHP

E 301

Natriumascorbat

GHP

E 322

Lecithine

GHP

E 330

Citronensäure

GHP

E 334

Weinsäure (L+)

GHP

E 471

Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren

GHP

E 575

Glucono-delta-lacton

GHP

06.4.4 Kartoffelgnocchi

Gruppe I

Zusatzstoffe

Ausgenommen frische gekühlte Kartoffelgnocchi

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 270

Milchsäure

GHP

Nur frische gekühlte Kartoffelgnocchi

E 304

Fettsäureester der Ascorbinsäure

GHP

Nur frische gekühlte Kartoffelgnocchi

E 330

Citronensäure

GHP

Nur frische gekühlte Kartoffelgnocchi

E 334

Weinsäure (L+)

GHP

Nur frische gekühlte Kartoffelgnocchi

E 471

Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren

GHP

Nur frische gekühlte Kartoffelgnocchi

06.4.5 Füllungen für Teigwaren (Ravioli u. Ä.)

Gruppe I

Zusatzstoffe

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

E 392

Extrakte aus Rosmarin

250

(41) Auf den Fettgehalt bezogen.; (46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

Nur in Füllungen für trockene Teigwaren

06.5 Noodles (Nudeln asiatischer Art)

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 426

Sojabohnen-Polyose

10000

Abgepackte verzehrfertige Nudeln asiatischer Art für den Einzelhandel

E 450(ix)

Magnesiumdihydrogendiphosphat

2000

(4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.; (90) Die Gesamtphosphatmenge darf den für E 338–E 452 aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Nur backfertiges Mehl

06.6 Panaden

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

500

Nur Panaden zur Umhüllung

E 104

Chinolingelb

50

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

E 110

Gelborange S

35

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

E 124

Cochenillerot A

55

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

E 160b

Annatto

20

Nur Panaden zur Umhüllung

E 160d

Lycopin

30

Nur Panaden zur Umhüllung

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

12000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 450(ix)

Magnesiumdihydrogendiphosphat

15000

(4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.; (90) Die Gesamtphosphatmenge darf den für E 338–E 452 aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Nur backfertiges Mehl

E 900

Dimethylpolysiloxan

10

06.7 Vorgekochte oder verarbeitete Getreidekost

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Semmelknödelteig

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur polenta

E 310–E 320

Propylgallat, TBHQ und BHA

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur vorgekochte Getreidekost

E 426

Sojabohnen-Polyose

10000

Nur Reis und Reisprodukte, abgepackt und verzehrfertig, für den Einzelhandel

E 471

Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren

GHP

Nur schnellkochender Reis

E 472a

Essigsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

GHP

Nur schnellkochender Reis

E 481–E 482

Salze der Stearoylmilchsäure

4000

(2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur schnellkochender Reis

07. Backwaren

07.1 Brot und Brötchen

Gruppe I

Zusatzstoffe

Ausgenommen die Produkte unter 7.1.1 und 7.1.2

E 150a–d

Zuckerkulöre

GHP

Nur Malzbrot

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur abgepacktes geschnittenes Brot und Roggenbrot sowie vorgebackene und abgepackte Backwaren und brennwertvermindertes Brot für den Einzelhandel

E 280–E 283

Propionsäure - Propionate

3000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (6) Propionsäure und ihre Salze können als Folge des Fermentationsprozesses bei Befolgung der guten Herstellungspraxis in bestimmten fermentierten Produkten auftreten.

Nur abgepacktes geschnittenes Brot und Roggenbrot

E 280–E 283

Propionsäure - Propionate

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (6) Propionsäure und ihre Salze können als Folge des Fermentationsprozesses bei Befolgung der guten Herstellungspraxis in bestimmten fermentierten Produkten auftreten.

Nur brennwertvermindertes Brot, vorgebackenes abgepacktes Brot; abgepackte Brötchen, Tortilla und Pitta, pølsebrød, boller und fløjter, abgepackt

E 280–E 283

Propionsäure - Propionate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (6) Propionsäure und ihre Salze können als Folge des Fermentationsprozesses bei Befolgung der guten Herstellungspraxis in bestimmten fermentierten Produkten auftreten.

Nur abgepacktes Brot

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

20000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur mit Backpulver hergestelltes Brot (soda bread)

E 450

Diphosphate

12000

(4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur gekühlte, abgepackte Teige auf Hefebasis, die als Basis für die Zubereitung von Pizzas, Quiches, Kuchen und ähnlichen Erzeugnissen verwendet werden

E 450(ix)

Magnesiumdihydrogendiphosphat

15000

(4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.; (90) Die Gesamtphosphatmenge darf den für E 338–E 452 aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Nur Pizzateig, gefroren oder gekühlt, und Tortilla

E 481–E 482

Salze der Stearoylmilchsäure

3000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Ausgenommen die Produkte unter 7.1.1 und 7.1.2

E 483

Stearyltartrat

4000

Ausgenommen die Produkte unter 7.1.1 und 7.1.2

07.1.1 Brot, ausschliesslich aus Weizenmehl, Wasser, Hefe oder Sauerteig und Salz hergestellt

E 260

Essigsäure

GHP

E 261

Kaliumacetate

GHP

E 262

Natriumacetate

GHP

E 263

Calciumacetat

GHP

E 270

Milchsäure

GHP

E 300

Ascorbinsäure

GHP

E 301

Natriumascorbat

GHP

E 302

Calciumascorbat

GHP

E 304

Fettsäureester der Ascorbinsäure

GHP

E 322

Lecithine

GHP

E 325

Natriumlactat

GHP

E 326

Kaliumlaktat

GHP

E 327

Calciumlactat

GHP

E 471

Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren

GHP

E 472a

Essigsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

GHP

E 472d

Weinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

GHP

E 472e

Mono- und Diacetylweinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

GHP

E 472f

Gemischte Essig- und Weinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

GHP

07.1.2 Pain courant francais; Friss búzakenyér, fehér és félbarna kenyerek

E 260

Essigsäure

GHP

E 261

Kaliumacetate

GHP

Nur Friss búzakenyér, fehér és félbarna kenyerek

E 262

Natriumacetate

GHP

Nur Friss búzakenyér, fehér és félbarna kenyerek

E 263

Calciumacetat

GHP

Nur Friss búzakenyér, fehér és félbarna kenyerek

E 270

Milchsäure

GHP

Nur Friss búzakenyér, fehér és félbarna kenyerek

E 300

Ascorbinsäure

GHP

E 301

Natriumascorbat

GHP

Nur Friss búzakenyér, fehér és félbarna kenyerek

E 302

Calciumascorbat

GHP

Nur Friss búzakenyér, fehér és félbarna kenyerek

E 304

Fettsäureester der Ascorbinsäure

GHP

Nur Friss búzakenyér, fehér és félbarna kenyerek

E 322

Lecithine

GHP

E 325

Natriumlactat

GHP

Nur Friss búzakenyér, fehér és félbarna kenyerek

E 326

Kaliumlaktat

GHP

Nur Friss búzakenyér, fehér és félbarna kenyerek

E 327

Calciumlactat

GHP

Nur Friss búzakenyér, fehér és félbarna kenyerek

E 471

Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren

GHP

07.2 Feine Backwaren

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

200

(25) Bei den Farbstoffen E 122 und E 155 darf die Menge 50 mg/kg oder mg/l nicht übersteigen.; (76) Höchstgehalt an Aluminium aus Aluminiumlacken von E 120 (Echtes Karmin): 5 mg/kg. Es dürfen keine anderen Aluminiumlacke verwendet werden.

Gruppe IV

Polyole

GHP

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 160b

Annatto

10

E 160d

Lycopin

25

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur mit einer Wasseraktivität von mehr als 0.65

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

50

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Hartkekse

E 280–E 283

Propionsäure - Propionate

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (6) Propionsäure und ihre Salze können als Folge des Fermentationsprozesses bei Befolgung der guten Herstellungspraxis in bestimmten fermentierten Produkten auftreten.

Nur abgepackte feine Backwaren mit einer Wasseraktivität von mehr als 0.65

E 310–E 320

Propylgallat, TBHQ und BHA

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Kuchenmischungen

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

20000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 392

Extrakte aus Rosmarin

200

(41) Auf den Fettgehalt bezogen.; (46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

E 405

Propylenglycolalginat

2000

E 426

Sojabohnen-Polyose

10000

Nur abgepackte feine Backwaren für den Einzelhandel

E 432–E 436

Polysorbate

3000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 450(ix)

Magnesiumdihydrogendiphosphat

15000

(4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.; (90) Die Gesamtphosphatmenge darf den für E 338–E 452 aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

10000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 475

Polyglycerinester von Speisefettsäuren

10000

E 477

Propylenglycolester von Speisefettsäuren

5000

E 481–E 482

Salze der Stearoylmilchsäure

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 483

Stearyltartrat

4000

E 491–E 495

Sorbitanesters

10000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 541

Saures Natriumaluminiumphosphat

400

(38) Berechnet als Aluminium.

Nur Biskuitgebäck, das aus kontrastfarbenen Segmenten hergestellt ist, die durch Konfitüren oder Streichgelees zusammengehalten werden, und das von einer aromatisierten Zuckerpaste umhüllt ist (der Höchstgehalt gilt nur für den Biskuitteil des Gebäcks)

E 901

Bienenwachs, weiss und gelb

GHP

Nur als Überzugmittel für mit Schokolade überzogene kleine feine Backwaren

E 902

Candelillawachs

GHP

Nur als Überzugmittel für mit Schokolade überzogene kleine feine Backwaren

E 903

Carnaubawachs

200

Nur als Überzugmittel für mit Schokolade überzogene kleine feine Backwaren

E 904

Schellack

GHP

Nur als Überzugmittel für mit Schokolade überzogene kleine feine Backwaren

E 950

Acesulfam K

2000

Nur Eistüten und -waffeln ohne Zuckerzusatz

E 950

Acesulfam K

2000

Nur Ess- und Backoblaten

E 950

Acesulfam K

1000

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 951

Aspartam

1700

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 951

Aspartam

1000

Nur Ess- und Backoblaten

E 952

Cyclamat

1600

(51) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freie Säure.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte.

E 954

Saccharin

800

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur Eistüten und -waffeln ohne Zuckerzusatz

E 954

Saccharin

800

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur Ess- und Backoblaten

E 954

Saccharin

170

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte.

E 955

Sucralose

800

Nur Eistüten und -waffeln ohne Zuckerzusatz

E 955

Sucralose

800

Nur Ess- und Backoblaten

E 955

Sucralose

700

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte.

E 959

Neohesperidin DC

50

Nur Eistüten und -waffeln ohne Zuckerzusatz

E 959

Neohesperidin DC

150

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte.

E 960

Steviolglycoside

330

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Nur Ess- und Backoblaten

E 961

Neotam

60

Nur Eistüten und -waffeln ohne Zuckerzusatz

E 961

Neotam

60

Nur Ess- und Backoblaten

E 961

Neotam

55

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

1000

(11)b: Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur Ess- und Backoblaten

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

1000

(11)a Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte.

E 964

Polyglycitolsirup

300000

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 969

Advantam

10

Nur Ess- und Backoblaten

E 969

Advantam

17

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte.

08. Fleisch

08.1 Frisches Fleisch, ausgenommen Fleischzubereitungen

E 129

Allurarot AC

GHP

Nur für die Kennzeichnung der Genusstauglichkeit

E 133

Brillantblau FCF

GHP

Nur für die Kennzeichnung der Genusstauglichkeit

E 155

Braun HT

GHP

Nur für die Kennzeichnung der Genusstauglichkeit

08.2 Fleischzubereitungen

E 100

Kurkumin

20

Nur merguez-Erzeugnisse, salsicha fresca, butifarra fresca, longaniza fresca und chorizo fresco

E 120

Echtes Karmin

100

(66) Höchstgehalt an Aluminium aus Aluminiumlacken von E 120 (Echtes Karmin):1,5 mg/kg. Es dürfen keine anderen Aluminiumlacke verwendet werden

Nur breakfast sausages mit einem Getreideanteil von mindestens 6 % und burger meat mit einem Gemüse- und/oder Getreideanteil von mindestens 4 % ( das enthaltene Fleisch wird so weit zerkleinert, dass die Faserstruktur aufgelöst ist und Muskel- und Fettgewebe homogen verteilt sind, wodurch das Erzeugnis sein typisches Aussehen erhält), merguez-Erzeugnisse, salsicha fresca, mici butifarra fresca, longaniza fresca, chorizo fresco, cevapcici und plijeskavice,

E 129

Allurarot AC

25

Nur breakfast sausages mit einem Getreideanteil von mindestens 6 % und burger meat mit einem Gemüse- und/oder Getreideanteil von mindestens 4 %. Das enthaltene Fleisch wird so weit zerkleinert, dass die Faserstruktur aufgelöst ist und Muskel- und Fettgewebe homogen verteilt sind, wodurch das Produkt sein typisches Aussehen erhält

E 150a–d

Zuckerkulöre

GHP

Nur breakfast sausages mit einem Getreideanteil von mindestens 6 % und burger meat mit einem Gemüse- und/oder Getreideanteil von mindestens 4 %. (das enthaltene Fleisch wird so weit zerkleinert, dass die Faserstruktur aufgelöst ist und Muskel- und Fettgewebe homogen verteilt sind, wodurch das Erzeugnis sein typisches Aussehen erhält), merguez-Erzeugnisse, salsicha fresca, mici, butifarra fresca, longaniza fresca und chorizo fresco

E 160c

Paprikaextrakt (Capsanthin, Capsorubin)

10

Nur merguez-Erzeugnisse, salsicha fresca, butifarra fresca, longaniza fresca, chorizo fresco, bifteki, soutoukaki und kebap

E 162

Betanin

GHP

Nur merguez-Erzeugnisse, salsicha fresca, butifarra fresca, longaniza fresca und chorizo fresco

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

450

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur breakfast sausages und burger meat mit einem unter das Fleisch gemischten Gemüse- und/oder Getreideanteil von mindestens 4 %

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

450

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur salsicha fresca, longaniza fresca, butifarra fresca

E 249–E 250

Nitrite

150

(7) Höchstmenge, die bei der Herstellung zugesetzt werden darf, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3

Nur lomo de cerdo adobado, pincho moruno, careta de cerdo adobada, costilla de cerdo adobada, Kasseler, Bräte, Surfleisch, toorvorst, šašlõkk, ahjupraad, kiełbasa surowa biała, kiełbasa surowa metka und tatar wołowy (danie tatarskie) und golonka peklowana.

E 260

Essigsäure

GHP

Nur abgepackte Zubereitungen aus frischem Hackfleisch und Fleischzubereitungen, denen andere Zutaten als Zusatzstoffe oder Salz beigegeben wurden

E 261

Kaliumacetate

GHP

Nur abgepackte Zubereitungen aus frischem Hackfleisch und Fleischzubereitungen, denen andere Zutaten als Zusatzstoffe oder Salz beigegeben wurden

E 262

Natriumacetate

GHP

Nur abgepackte Zubereitungen aus frischem Hackfleisch und Fleischzubereitungen, denen andere Zutaten als Zusatzstoffe oder Salz beigegeben wurden

E 263

Calciumacetat

GHP

Nur abgepackte Zubereitungen aus frischem Hackfleisch und Fleischzubereitungen, denen andere Zutaten als Zusatzstoffe oder Salz beigegeben wurden

E 270

Milchsäure

GHP

Nur abgepackte Zubereitungen aus frischem Hackfleisch und Fleischzubereitungen, denen andere Zutaten als Zusatzstoffe oder Salz beigegeben wurden

E 300

Ascorbinsäure

GHP

Nur abgepackte Zubereitungen aus frischem Hackfleisch und Fleischzubereitungen, denen andere Zutaten als Zusatzstoffe oder Salz beigegeben wurden

E 301

Natriumascorbat

GHP

Nur abgepackte Zubereitungen aus frischem Hackfleisch und Fleischzubereitungen, denen andere Zutaten als Zusatzstoffe oder Salz beigegeben wurden

E 302

Calciumascorbat

GHP

Nur abgepackte Zubereitungen aus frischem Hackfleisch und Fleischzubereitungen, denen andere Zutaten als Zusatzstoffe oder Salz beigegeben wurden

E 325

Natriumlactat

GHP

Nur abgepackte Zubereitungen aus frischem Hackfleisch und Fleischzubereitungen, denen andere Zutaten als Zusatzstoffe oder Salz beigegeben wurden

E 326

Kaliumlaktat

GHP

Nur abgepackte Zubereitungen aus frischem Hackfleisch und Fleischzubereitungen, denen andere Zutaten als Zusatzstoffe oder Salz beigegeben wurden

E 327

Calciumlactat

GHP

Nur abgepackte Zubereitungen aus frischem Hackfleisch und Fleischzubereitungen, denen andere Zutaten als Zusatzstoffe oder Salz beigegeben wurden

E 330

Citronensäure

GHP

Nur abgepackte Zubereitungen aus frischem Hackfleisch und Fleischzubereitungen, denen andere Zutaten als Zusatzstoffe oder Salz beigegeben wurden

E 331

Natriumcitrate

GHP

Nur abgepackte Zubereitungen aus frischem Hackfleisch und Fleischzubereitungen, denen andere Zutaten als Zusatzstoffe oder Salz beigegeben wurden

E 332

Kaliumcitrate

GHP

Nur abgepackte Zubereitungen aus frischem Hackfleisch und Fleischzubereitungen, denen andere Zutaten als Zusatzstoffe oder Salz beigegeben wurden

E 333

Calciumcitrate

GHP

Nur abgepackte Zubereitungen aus frischem Hackfleisch und Fleischzubereitungen, denen andere Zutaten als Zusatzstoffe oder Salz beigegeben wurden

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur breakfast sausages; das enthaltene Fleisch wird so weit zerkleinert, dass die Faserstruktur aufgelöst ist und Muskel- und Fettgewebe homogen verteilt sind, wodurch das Produkt sein typisches Aussehen erhält; Finnischer Weihnachtsschinken, burger meat mit einem Gemüse- und/oder Getreideanteil von mindestens 4 %, Kasseler, Bräte, Surfleisch, toorvorst, šašlõkk, ahjupraad, Bílá klobása, Vinná klobása, Sváteční klobása, Syrová klobása und tiefgefrorene vertikale Fleischdrehspiesse aus mit Flüssigwürze behandeltem Schaf-, Lamm-, Kalb- oder Rindfleisch oder aus mit oder ohne Flüssigwürze behandeltem Geflügelfleisch, das jeweils allein oder kombiniert sowie in Scheiben oder zerkleinert verwendet wird und dazu bestimmt ist, von einem Lebensmittelunternehmer gegrillt und anschliessend vom Endverbraucher verzehrt zu werden.

E 401

Natriumalginat

GHP

Nur Zubereitungen, in die Zutaten eingespritzt wurden; Fleischzubereitungen aus Fleischteilen, die unterschiedlich bearbeitet (zerkleinert, in Scheiben geschnitten oder verarbeitet) wurden und miteinander kombiniert sind. Ausgenommen bifteki, soutzoukaki, kebap, gyros und souvlaki

E 402

Kaliumalginat

GHP

Nur Zubereitungen, in die Zutaten eingespritzt wurden; Fleischzubereitungen aus Fleischteilen, die unterschiedlich bearbeitet (zerkleinert, in Scheiben geschnitten oder verarbeitet) wurden und miteinander kombiniert sind. Ausgenommen bifteki, soutzoukaki, kebap, gyros und souvlaki

E 403

Ammoniumalginat

GHP

Nur Zubereitungen, in die Zutaten eingespritzt wurden; Fleischzubereitungen aus Fleischteilen, die unterschiedlich bearbeitet (zerkleinert, in Scheiben geschnitten oder verarbeitet) wurden und miteinander kombiniert sind. Ausgenommen bifteki, soutzoukaki, kebap, gyros und souvlaki

E 404

Calciumalginat

GHP

Nur Zubereitungen, in die Zutaten eingespritzt wurden; Fleischzubereitungen aus Fleischteilen, die unterschiedlich bearbeitet (zerkleinert, in Scheiben geschnitten oder verarbeitet) wurden und miteinander kombiniert sind. Ausgenommen bifteki, soutzoukaki, kebap, gyros und souvlaki

E 407

Carrageen

GHP

Nur Zubereitungen, in die Zutaten eingespritzt wurden; Fleischzubereitungen aus Fleischteilen, die unterschiedlich bearbeitet (zerkleinert, in Scheiben geschnitten oder verarbeitet) wurden und miteinander kombiniert sind. Ausgenommen bifteki, soutzoukaki, kebap, gyros und souvlaki

E 407a

Verarbeitete Euchema-Algen

GHP

Nur Zubereitungen, in die Zutaten eingespritzt wurden; Fleischzubereitungen aus Fleischteilen, die unterschiedlich bearbeitet (zerkleinert, in Scheiben geschnitten oder verarbeitet) wurden und miteinander kombiniert sind. Ausgenommen bifteki, soutzoukaki, kebap, gyros und souvlaki

E 410

Johannisbrotkernmehl

GHP

Nur Zubereitungen, in die Zutaten eingespritzt wurden; Fleischzubereitungen aus Fleischteilen, die unterschiedlich bearbeitet (zerkleinert, in Scheiben geschnitten oder verarbeitet) wurden und miteinander kombiniert sind. Ausgenommen bifteki, soutzoukaki, kebap, gyros und souvlaki

E 412

Guarkernmehl

GHP

Nur Zubereitungen, in die Zutaten eingespritzt wurden; Fleischzubereitungen aus Fleischteilen, die unterschiedlich bearbeitet (zerkleinert, in Scheiben geschnitten oder verarbeitet) wurden und miteinander kombiniert sind. Ausgenommen bifteki, soutzoukaki, kebap, gyros und souvlaki

E 413

Traganth

GHP

Nur Zubereitungen, in die Zutaten eingespritzt wurden; Fleischzubereitungen aus Fleischteilen, die unterschiedlich bearbeitet (zerkleinert, in Scheiben geschnitten oder verarbeitet) wurden und miteinander kombiniert sind. Ausgenommen bifteki, soutzoukaki, kebap, gyros und souvlaki

E 415

Xanthan

GHP

Nur Zubereitungen, in die Zutaten eingespritzt wurden; Fleischzubereitungen aus Fleischteilen, die unterschiedlich bearbeitet (zerkleinert, in Scheiben geschnitten oder verarbeitet) wurden und miteinander kombiniert sind. Ausgenommen bifteki, soutzoukaki, kebap, gyros und souvlaki

E 500

Natriumcarbonate

GHP

Nur Zubereitungen aus Geflügelfleisch, mici, bifteki, soutzoukaki, kebap, seftalia, ćevapčići und pljeskavice

E 553b

Talkum

GHP

Nur Oberflächenbehandlung von Würsten

E 1414

Acetyliertes Distärkephosphat

GHP

Nur Zubereitungen, in die Zutaten eingespritzt wurden; Fleischzubereitungen aus Fleischteilen, die unterschiedlich bearbeitet (zerkleinert, in Scheiben geschnitten oder verarbeitet) wurden und miteinander kombiniert sind; gyros, souvlaki, bifteki, soutzoukaki, kebap und seftalia

E 1442

Hydroxypropyldistärkephosphat

GHP

Nur Zubereitungen, in die Zutaten eingespritzt wurden; Fleischzubereitungen aus Fleischteilen, die unterschiedlich bearbeitet (zerkleinert, in Scheiben geschnitten oder verarbeitet) wurden und miteinander kombiniert sind; gyros, souvlaki, bifteki, soutzoukaki, kebap und seftalia

08.3 Fleischerzeugnisse

08.3.1 Nicht wärmebehandelte Fleischerzeugnisse

Gruppe I

Zusatzstoffe

E 100

Kurkumin

GHP

Nur pasturmas

E 100

Kurkumin

20

Nur Würste

E 101

Riboflavine

GHP

Nur pasturmas

E 110

Gelborange S

15

Nur sobrasada

E 120

Echtes Karmin

100

(66) Höchstgehalt an Aluminium aus Aluminiumlacken von E 120 (Echtes Karmin):1,5 mg/kg. Es dürfen keine anderen Aluminiumlacke verwendet werden

Nur Würste

E 120

Echtes Karmin

GHP

(66) Höchstgehalt an Aluminium aus Aluminiumlacken von E 120 (Echtes Karmin):1,5 mg/kg. Es dürfen keine anderen Aluminiumlacke verwendet werden

Nur pasturmas

E 120

Echtes Karmin

200

Nur Chorizo-Wurst/salchichon

E 124

Cochenillerot A

50

Nur Chorizo-Wurst/salchichon

E 124

Cochenillerot A

50

Nur sobrasada

E 150a–d

Zuckerkulöre

GHP

Nur Würste

E 160a

Carotin

20

Nur Würste

E 160c

Paprikaextrakt (Capsanthin, Capsorubin)

10

Nur Würste

E 162

Betanin

GHP

Nur Würste

E 200–E 219

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate; p-Hydroxybenzoate

GHP

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Oberflächenbehandlung von getrockneten Fleischprodukten

E 235

Natamycin

1

(8) mg/dm2 Oberfläche (darf nicht tiefer als 5 mm eindringen).

Nur Oberflächenbehandlung von getrockneten, gepökelten Würsten

E 249–E 250

Nitrite

150

(7) Höchstmenge, die bei der Herstellung zugesetzt werden darf, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3

E 251–E 252

Nitrate

150

(7) Höchstmenge, die bei der Herstellung zugesetzt werden darf, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3

E 310–E 320

Propylgallat, TBHQ und BHA

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (13) Höchstmenge bezogen auf den Fettgehalt.

Nur Trockenfleisch

E 315

Isoascorbinsäure

500

(9) E 315 und E 316 können einzeln oder in Kombination verwendet werden; die Höchstmenge wird berechnet als Isoascorbinsäure.

Nur gepökelte Produkte und haltbar gemachte Fleischprodukte

E 316

Natriumisoascorbat

500

(9) E 315 und E 316 können einzeln oder in Kombination verwendet werden; die Höchstmenge wird berechnet als Isoascorbinsäure.

Nur gepökelte Produkte und haltbar gemachte Fleischprodukte

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 392

Extrakte aus Rosmarin

15

(46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

Nur Fleisch mit einem Fettgehalt von höchstens 10 %, ausgenommen getrocknete Würste

E 392

Extrakte aus Rosmarin

150

(41) Auf den Fettgehalt bezogen.; (46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

Nur Fleisch mit einem Fettgehalt von mehr als 10 %, ausgenommen getrocknete Würste

E 392

Extrakte aus Rosmarin

150

(46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

Nur Trockenfleisch

E 392

Extrakte aus Rosmarin

100

(46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

Nur getrocknete Würste

E 553b

Talkum

GHP

Nur Oberflächenbehandlung von Würsten

E 959

Neohesperidin DC

5

Nur als Geschmacksverstärker

08.3.2 Wärmebehandelte Fleischerzeugnisse

Gruppe I

Zusatzstoffe

Ausgenommen foie gras, foie gras entier, blocs de foie gras, libamáj, libamáj egészben, libamáj tömbben

E 100

Kurkumin

20

Nur Würste, Paté und Schüssel-Pasteten

E 120

Echtes Karmin

100

(66) Höchstgehalt an Aluminium aus Aluminiumlacken von E 120 (Echtes Karmin):1,5 mg/kg. Es dürfen keine anderen Aluminiumlacke verwendet werden

Nur Würste, Paté und Schüssel-Pasteten

E 129

Allurarot AC

25

Nur Frühstücksfleisch (luncheon meat)

E 150a–d

Zuckerkulöre

GHP

Nur Würste, Paté und Schüssel-Pasteten

E 160a

Carotin

20

Nur Würste, Paté und Schüssel-Pasteten

E 160c

Paprikaextrakt (Capsanthin, Capsorubin)

10

Nur Würste, Paté und Schüssel-Pasteten

E 162

Betanin

GHP

Nur Würste, Paté und Schüssel-Pasteten

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Aspik

E 200–E 219

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate; p-Hydroxybenzoate

GHP

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Oberflächenbehandlung von getrockneten Fleischprodukten

E 200–E 202; E 214–E219

Sorbinsäure – Kaliumsorbat; p-Hydroxybenzoate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Paté

E 210–E 213

Benzoesäure - Benzoate (BA)

500

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Aspik

E 235

Natamycin

1

(8) mg/dm2 Oberfläche (darf nicht tiefer als 5 mm eindringen).

Nur Oberflächenbehandlung von getrockneten, gepökelten Würsten

E 243

Ethyllaurylarginat

160

Ausgenommen emulgierte Würste, geräucherte Würste und Leberpastete

E 249–E 250

Nitrite

150

(7) Höchstmenge, die bei der Herstellung zugesetzt werden darf, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3; (59) Aufgrund der natürlichen Umwandlung von Nitriten in Nitrate in säurearmem Milieu können manche wärmebehandelten Fleischprodukte Nitrate enthalten.

Ausgenommen sterilisierte Fleischprodukte (Fo > 3.00)

E 249–E 250

Nitrite

100

(7) Höchstmenge, die bei der Herstellung zugesetzt werden darf, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3; (58) Fo-Wert 3 entspricht 3 Minuten Erhitzung auf 121 °C (Verminderung der Bakterienlast von einer Milliarde Sporen je 1000 Dosen auf 1 Spore in 1000 Dosen).; (59) Aufgrund der natürlichen Umwandlung von Nitriten in Nitrate in säurearmem Milieu können manche wärmebehandelten Fleischprodukte Nitrate enthalten.

Nur sterilisierte Fleischprodukte (Fo > 3.00)

E 300

Ascorbinsäure

GHP

Nur foie gras, foie gras entier, blocs de foie gras, libamáj, libamáj egészben, libamáj tömbben

E 301

Natriumascorbat

GHP

Nur foie gras, foie gras entier, blocs de foie gras, libamáj, libamáj egészben, libamáj tömbben

E 315

Isoascorbinsäure

500

(9) E 315 und E 316 können einzeln oder in Kombination verwendet werden; die Höchstmenge wird berechnet als Isoascorbinsäure.

Nur gepökelte Fleischprodukte und haltbar gemachte Fleischprodukte

E 316

Natriumisoascorbat

500

(9) E 315 und E 316 können einzeln oder in Kombination verwendet werden; die Höchstmenge wird berechnet als Isoascorbinsäure.

Nur gepökelte Fleischprodukte und haltbar gemachte Fleischprodukte

E 310–E 320

Propylgallat, TBHQ und BHA

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (13) Höchstmenge bezogen auf den Fettgehalt.

Nur Trockenfleisch

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Ausgenommen foie gras, foie gras entier, blocs de foie gras, libamáj, libamáj egészben, libamáj tömbben

E 385

Calcium-Dinatrium-Ethylendiamintetraacetat

250

Nur libamáj, libamáj egészben, libamáj tömbben

E 392

Extrakte aus Rosmarin

15

(46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

Nur Fleisch mit einem Fettgehalt von höchstens 10%, ausgenommen getrocknete Würste

E 392

Extrakte aus Rosmarin

150

(41) Auf den Fettgehalt bezogen.; (46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

Nur Fleisch mit einem Fettgehalt von mehr als 10%, ausgenommen getrocknete Würste

E 392

Extrakte aus Rosmarin

150

(46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

Nur Trockenfleisch

E 392

Extrakte aus Rosmarin

100

(46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

Nur getrocknete Würste

E 427

Cassia-Gummi

1500

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (41) Auf den Fettgehalt bezogen.

Ausgenommen foie gras, foie gras entier, blocs de foie gras, libamáj, libamáj egészben, libamáj tömbben

E 481–E 482

Salze der Stearoylmilchsäure

4000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Hackfleisch/Faschiertes und gewürfelte Fleischprodukte in Dosen

E 553b

Talkum

GHP

Nur Oberflächenbehandlung von Würsten

E 959

Neohesperidin DC

5

Nur als Geschmacksverstärker, ausgenommen in foie gras, foie gras entier, blocs de foie gras, libamáj, libamáj egészben, libamáj tömbben

08.3.3 Därme und sonstige Produkte für die Umhüllung von Fleisch

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

Ausgenommen die essbare Umhüllung von pasturmas

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

GHP

(78) Höchstgehalt an Aluminium aus Aluminiumlacken von E 120 (Echtes Karmin): 10 mg/kg. Es dürfen keine anderen Aluminiumlacke verwendet werden

Nur essbare Wursthüllen

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

500

(78) Höchstgehalt an Aluminium aus Aluminiumlacken von E 120 (Echtes Karmin): 10 mg/kg. Es dürfen keine anderen Aluminiumlacke verwendet werden

Nur Verzierungen und Überzüge, ausgenommen die essbare Umhüllung von pasturmas

E 100

Kurkumin

GHP

Nur essbare Umhüllung von pasturmas

E 101

Riboflavine

GHP

Nur essbare Umhüllung von pasturmas

E 104

Chinolingelb

10

(62) Die Gesamtmenge an E 104 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (78) Höchstgehalt an Aluminium aus Aluminiumlacken von E 120 (Echtes Karmin): 10 mg/kg. Es dürfen keine anderen Aluminiumlacke verwendet werden

Nur essbare Wursthüllen

E 104

Chinolingelb

50

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (78) Höchstgehalt an Aluminium aus Aluminiumlacken von E 120 (Echtes Karmin): 10 mg/kg. Es dürfen keine anderen Aluminiumlacke verwendet werden

Nur Verzierungen und Überzüge, ausgenommen die essbare Umhüllung von pasturmas

E 110

Gelborange S

35

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (78) Höchstgehalt an Aluminium aus Aluminiumlacken von E 120 (Echtes Karmin): 10 mg/kg. Es dürfen keine anderen Aluminiumlacke verwendet werden

Nur Verzierungen und Überzüge, ausgenommen die essbare Umhüllung von pasturmas

E 120

Echtes Karmin

GHP

(78) Höchstgehalt an Aluminium aus Aluminiumlacken von E 120 (Echtes Karmin): 10 mg/kg. Es dürfen keine anderen Aluminiumlacke verwendet werden

Nur essbare Umhüllung von pasturmas

E 124

Cochenillerot A

55

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (78) Höchstgehalt an Aluminium aus Aluminiumlacken von E 120 (Echtes Karmin): 10 mg/kg. Es dürfen keine anderen Aluminiumlacke verwendet werden

Nur Verzierungen und Überzüge, ausgenommen die essbare Umhüllung von pasturmas

E 160b

Annatto

20

E 160d

Lycopin

500

Nur Verzierungen und Überzüge, ausgenommen die essbare Umhüllung von pasturmas

E 160d

Lycopin

30

Nur essbare Wursthüllen

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

GHP

Nur Häute auf Kollagenbasis mit einer Wasseraktivität von mehr als 0.6

E 200–E 202; E 214–E219

Sorbinsäure – Kaliumsorbat; p-Hydroxybenzoate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Gelee-Überzug von gekochten, gepökelten oder getrockneten Fleischprodukten

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

4000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur Überzüge für Fleisch

E 339

Natriumphosphate

12600

(4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.; (82) Übertrag im Endprodukt darf 250 mg/kg nicht überschreiten.

Nur in Wursthüllen aus Naturdarm

Gruppe I

Zusatzstoffe

08.3.4 Auf traditionelle Weise gepökelte Fleischerzeugnisse, für die besondere Bestimmungen über Nitrite und Nitrate gelten

08.3.4.1 Traditionelle nassgepökelte Erzeugnisse (in eine Pökellösung, die Nitrite oder Nitrate, Salz und andere Bestandteile enthält, eingelegte Fleischerzeugnisse)

E 249–E 250

Nitrite

50

(39) Höchstrestmenge, Menge am Ende des Produktionsvorgangs, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3

Nur cured tongue: Mindestens 4-tägige Tauchpökelung und Vorkochen

E 249–E 250

Nitrite

50

(39) Höchstrestmenge, Menge am Ende des Produktionsvorgangs, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3

Nur Rohschinken, nassgepökelt, und ähnliche Produkte: Die Pökeldauer beträgt je nach Form und Gewicht der Fleischstücke ungefähr 2 Tage/kg mit anschliessender Stabilisierung/Reifung

E 249–E 250

Nitrite

175

(39) Höchstrestmenge, Menge am Ende des Produktionsvorgangs, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3

Nur Wiltshire bacon und ähnliche Produkte: Einspritzen von Pökellösung in das Fleisch und anschliessende 3- bis 10-tägige Tauchpökelung. Die Tauchpökellösung enthält auch mikrobiologische Starterkulturen

E 249–E 250

Nitrite

175

(39) Höchstrestmenge, Menge am Ende des Produktionsvorgangs, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3

Nur entremeada, entrecosto, chispe, orelheira e cabeça (salgados), toucinho fumado und ähnliche Produkte: 3- bis 5-tägige Tauchpökelung. Das Erzeugnis wird nicht wärmebehandelt und hat eine hohe Wasseraktivität

E 249–E 250

Nitrite

150

(7) Höchstmenge, die bei der Herstellung zugesetzt werden darf, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3

Nur kylmâsavustettu poronliha/kallrökt renkött: Einspritzen von Pökellösung in das Fleisch und anschliessende Tauchpökelung. Die Pökelzeit beträgt 14 bis 21 Tage, ihr schliesst sich eine Reifung durch Kalträucherung von 4 bis 5 Wochen an

E 249–E 250

Nitrite

150

(7) Höchstmenge, die bei der Herstellung zugesetzt werden darf, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3

Nur bacon, filet de bacon und ähnliche Produkte: 4- bis 5-tägige Tauchpökelung bei 5 bis 7 °C, normalerweise Reifung von 24 bis 40 Stunden bei 22 °C, unter Umständen 24-stündige Räucherung bei 20 bis 25 °C und 3- bis 6-wöchige Lagerung bei 12 bis 14 °C.

E 249–E 250

Nitrite

100

(39) Höchstrestmenge, Menge am Ende des Produktionsvorgangs, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3

Nur Wiltshire ham und ähnliche Produkte: Einspritzen von Pökellösung in das Fleisch und anschliessende 3- bis 10-tägige Tauchpökelung. Die Tauchpökellösung enthält auch mikrobiologische Starterkulturen

E 251–E 252

Nitrate

300

(7) Höchstmenge, die bei der Herstellung zugesetzt werden darf, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3

Nur kylmâsavustettu poronliha/kallrökt renkött: Einspritzen von Pökellösung in das Fleisch und anschliessende Tauchpökelung. Die Pökelzeit beträgt 14 bis 21 Tage, ihr schliesst sich eine Reifung durch Kalträucherung von 4 bis 5 Wochen an

E 251–E 252

Nitrate

250

(39) Höchstrestmenge, Menge am Ende des Produktionsvorgangs, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3; (59) Aufgrund der natürlichen Umwandlung von Nitriten in Nitrate in säurearmem Milieu können manche wärmebehandelten Fleischprodukte Nitrate enthalten.

Nur Wiltshire bacon und ähnliche Produkte: Einspritzen von Pökellösung in das Fleisch und anschliessende 3- bis 10-tägige Tauchpökelung. Die Tauchpökellösung enthält auch mikrobiologische Starterkulturen

E 251–E 252

Nitrate

250

(39) Höchstrestmenge, Menge am Ende des Produktionsvorgangs, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3; (59) Aufgrund der natürlichen Umwandlung von Nitriten in Nitrate in säurearmem Milieu können manche wärmebehandelten Fleischprodukte Nitrate enthalten.

Nur Wiltshire ham und ähnliche Produkte: Einspritzen von Pökellösung in das Fleisch und anschliessende 3- bis 10-tägige Tauchpökelung. Die Tauchpökellösung enthält auch mikrobiologische Starterkulturen

E 251–E 252

Nitrate

250

(39) Höchstrestmenge, Menge am Ende des Produktionsvorgangs, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3; (59) Aufgrund der natürlichen Umwandlung von Nitriten in Nitrate in säurearmem Milieu können manche wärmebehandelten Fleischprodukte Nitrate enthalten.

Nur entremeada, entrecosto, chispe, orelheira e cabeça (salgados), toucinho fumado und ähnliche Produkte: 3- bis 5-tägige Tauchpökelung. Das Erzeugnis wird nicht wärmebehandelt und hat eine hohe Wasseraktivität

E 251–E 252

Nitrate

250

(7) Höchstmenge, die bei der Herstellung zugesetzt werden darf, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3; (40) Ohne zugesetzte Nitrite.; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.

Nur bacon, filet de bacon und ähnliche Produkte: 4- bis 5-tägige Tauchpökelung bei 5 bis 7 °C, normalerweise Reifung von 24 bis 40 Stunden bei 22 °C, unter Umständen 24-stündige Räucherung bei 20 bis 25 °C und 3- bis 6-wöchige Lagerung bei 12 bis 14 °C.

E 251–E 252

Nitrate

250

(39) Höchstrestmenge, Menge am Ende des Produktionsvorgangs, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3

Nur Rohschinken, nassgepökelt, und ähnliche Produkte: Die Pökeldauer beträgt je nach Form und Gewicht der Fleischstücke ungefähr 2 Tage/kg mit anschliessender Stabilisierung/Reifung

E 251–E 252

Nitrate

10

(39) Höchstrestmenge, Menge am Ende des Produktionsvorgangs, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3; (59) Aufgrund der natürlichen Umwandlung von Nitriten in Nitrate in säurearmem Milieu können manche wärmebehandelten Fleischprodukte Nitrate enthalten.

Nur cured tongue: Mindestens 4-tägige Tauchpökelung und Vorkochen

08.3.4.2 Traditionelle trockengepökelte Erzeugnisse (Beim Trockenpökeln wird eine trockene Pökelmischung, die Nitrite und/oder Nitrate, Salz und andere Bestandteile enthält, auf die Oberfläche des Fleisches aufgebracht; eine Stabilisierungs-/ Reifezeit schliesst sich an.)

E 249–E 250

Nitrite

50

(39) Höchstrestmenge, Menge am Ende des Produktionsvorgangs, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3

Nur Rohschinken, trockengepökelt, und ähnliche Produkte: Die Pökeldauer beträgt je nach Form und Gewicht der Fleischstücke ungefähr 10 bis 14 Tage mit anschliessender Stabilisierung/Reifung

E 249–E 250

Nitrite

175

(39) Höchstrestmenge, Menge am Ende des Produktionsvorgangs, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3

Nur dry cured bacon und ähnliche Produkte: Trockenpökelung mit anschliessender Reifung von mindestens 4 Tagen

E 249–E 250

Nitrite

100

(39) Höchstrestmenge, Menge am Ende des Produktionsvorgangs, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3

Nur dry cured ham und ähnliche Produkte: Trockenpökelung mit anschliessender Reifung von mindestens 4 Tagen

E 249–E 250

Nitrite

100

(39) Höchstrestmenge, Menge am Ende des Produktionsvorgangs, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3

Nur presunto, presunto da pá und paio do lombo und ähnliche Produkte: 10- bis 15-tägige Trockenpökelung; ihr schliesst sich eine Stabilisierungszeit von 30 bis 45 Tagen und eine Reifezeit von mindestens 2 Monaten an. Jamón curado, paleta curada, lomo embuchado und cecina und ähnliche Produkte: Trockenpökelung; ihr schliesst sich eine Stabilisierungszeit von mindestens 10 Tagen und eine Reifezeit von mehr als 45 Tagen an

E 251–E 252

Nitrate

250

(39) Höchstrestmenge, Menge am Ende des Produktionsvorgangs, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3; (59) Aufgrund der natürlichen Umwandlung von Nitriten in Nitrate in säurearmem Milieu können manche wärmebehandelten Fleischprodukte Nitrate enthalten.

Nur dry cured bacon und ähnliche Produkte: Trockenpökelung mit anschliessender Reifung von mindestens 4 Tagen

E 251–E 252

Nitrate

250

(39) Höchstrestmenge, Menge am Ende des Produktionsvorgangs, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3; (59) Aufgrund der natürlichen Umwandlung von Nitriten in Nitrate in säurearmem Milieu können manche wärmebehandelten Fleischprodukte Nitrate enthalten.

Nur dry cured ham und ähnliche Produkte: Trockenpökelung mit anschliessender Reifung von mindestens 4 Tagen

E 251–E 252

Nitrate

250

(39) Höchstrestmenge, Menge am Ende des Produktionsvorgangs, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3; (59) Aufgrund der natürlichen Umwandlung von Nitriten in Nitrate in säurearmem Milieu können manche wärmebehandelten Fleischprodukte Nitrate enthalten.

Nur jamón curado, paleta curada, lomo embuchado, cecina und ähnliche Produkte: Trockenpökelung; ihr schliesst sich eine Stabilisierungszeit von mindestens 10 Tagen und eine Reifezeit von mehr als 45 Tagen an

E 251–E 252

Nitrate

250

(39) Höchstrestmenge, Menge am Ende des Produktionsvorgangs, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3; (59) Aufgrund der natürlichen Umwandlung von Nitriten in Nitrate in säurearmem Milieu können manche wärmebehandelten Fleischprodukte Nitrate enthalten.

Nur presunto, presunto da pá und paio do lombo und ähnliche Produkte: 10- bis 15-tägige Trockenpökelung; ihr schliesst sich eine Stabilisierungszeit von 30 bis 45 Tagen und eine Reifezeit von mindestens 2 Monaten an

E 251–E 252

Nitrate

250

(39) Höchstrestmenge, Menge am Ende des Produktionsvorgangs, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3; (40) Ohne zugesetzte Nitrite.; (59) Aufgrund der natürlichen Umwandlung von Nitriten in Nitrate in säurearmem Milieu können manche wärmebehandelten Fleischprodukte Nitrate enthalten.

Nur jambon sec, jambon sel sec und ähnliche trockengepökelte Produkte: Trockenpökelung von 3 Tagen + 1 Tag/kg; an den Salzungsvorgang schliesst sich ein Zeitraum von einer Woche und eine Alterungs-Reifezeit von 45 Tagen bis 18 Monaten an

E 251–E 252

Nitrate

250

(39) Höchstrestmenge, Menge am Ende des Produktionsvorgangs, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3; (59) Aufgrund der natürlichen Umwandlung von Nitriten in Nitrate in säurearmem Milieu können manche wärmebehandelten Fleischprodukte Nitrate enthalten.

Nur Rohschinken, trockengepökelt, und ähnliche Produkte: Die Pökeldauer beträgt je nach Form und Gewicht der Fleischstücke ungefähr 10 bis 14 Tage mit anschliessender Stabilisierung/Reifung

08.3.4.3. Sonstige auf traditionelle Weise gepökelte Erzeugnisse (Kombination von Tauch- und Trockenpökelvorgängen oder Verwendung von Nitrit und/oder Nitrat in einem zusammengesetzten Erzeugnis oder Einspritzen der Pökellösung vor dem Kochen)

E 249–E 250

Nitrite

50

(39) Höchstrestmenge, Menge am Ende des Produktionsvorgangs, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3

Nur Rohschinken, trocken-/nassgepökelt, und ähnliche Produkte: Kombination von Tauch- und Trockenpökelung (ohne Einspritzen der Pökellösung). Die Pökeldauer beträgt je nach Form und Gewicht der Fleischstücke ungefähr 14 bis 35 Tage mit anschliessender Stabilisierung/Reifung

E 249–E 250

Nitrite

50

(39) Höchstrestmenge, Menge am Ende des Produktionsvorgangs, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3

Nur jellied veal und brisket: Einspritzen einer Pökellösung und nach Ablauf von mindestens 2 Tagen Kochen in kochendem Wasser bis zu 3 Stunden

E 249–E 250

Nitrite

180

(7) Höchstmenge, die bei der Herstellung zugesetzt werden darf, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3

Nur vysočina, selský salám, turistický trvanlivý salám, poličan, herkules, lovecký salám, dunjaská klobása, paprikás und ähnliche Produkte: Getrocknetes Erzeugnis, das auf 70 °C erhitzt und anschliessend einem 8- bis 12-tägigen Trocknungs- oder Räucherverfahren unterzogen wird. Fermentierte Produkte werden einem 14- bis 30-tägigen dreistufigen Fermentierungsverfahren unterzogen und anschließend geräuchert

E 251–E 252

Nitrate

300

(7) Höchstmenge, die bei der Herstellung zugesetzt werden darf, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3; (40) Ohne zugesetzte Nitrite.

Nur Rohwürste (Salami und Kantwurst): Das Erzeugnis hat eine Reifedauer von mindestens 4 Wochen und ein Wasser-Eiweiss-Verhältnis unter 1.7

E 251–E 252

Nitrate

250

(39) Höchstrestmenge, Menge am Ende des Produktionsvorgangs, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3; (59) Aufgrund der natürlichen Umwandlung von Nitriten in Nitrate in säurearmem Milieu können manche wärmebehandelten Fleischprodukte Nitrate enthalten.

Nur Rohschinken, trocken-/nassgepökelt, und ähnliche Produkte: Kombination von Tauch- und Trockenpökelung (ohne Einspritzen der Pökellösung). Die Pökeldauer beträgt je nach Form und Gewicht der Fleischstücke ungefähr 14 bis 35 Tage mit anschliessender Stabilisierung/Reifung

E 251–E 252

Nitrate

250

(7) Höchstmenge, die bei der Herstellung zugesetzt werden darf, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3; (40) Ohne zugesetzte Nitrite.; (59) Aufgrund der natürlichen Umwandlung von Nitriten in Nitrate in säurearmem Milieu können manche wärmebehandelten Fleischprodukte Nitrate enthalten.

Nur salchichon y chorizo tradicionales de larga curación und ähnliche Produkte: Reifedauer von mindestens 30 Tagen.

E 251–E 252

Nitrate

250

(7) Höchstmenge, die bei der Herstellung zugesetzt werden darf, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3; (40) Ohne zugesetzte Nitrite.; (59) Aufgrund der natürlichen Umwandlung von Nitriten in Nitrate in säurearmem Milieu können manche wärmebehandelten Fleischprodukte Nitrate enthalten.

Nur saucissons secs und ähnliche Produkte: Rohe fermentierte getrocknete Wurst ohne Zusatz von Nitriten. Das Erzeugnis wird bei Temperaturen zwischen 18 und 22 °C oder weniger (10-12 °C) fermentiert; daran schliesst sich eine Alterungs-/Reifezeit von mindestens 3 Wochen

E 251–E 252

Nitrate

10

(39) Höchstrestmenge, Menge am Ende des Produktionsvorgangs, ausgedrückt als NaNO2 oder NaNO3; (59) Aufgrund der natürlichen Umwandlung von Nitriten in Nitrate in säurearmem Milieu können manche wärmebehandelten Fleischprodukte Nitrate enthalten.

Nur jellied veal und brisket: Einspritzen einer Pökellösung und nach Ablauf von mindestens 2 Tagen Kochen in kochendem Wasser bis zu 3 Stunden

09. Fisch und Fischereiprodukte

09.1 Fisch und Fischereiprodukte, nicht verarbeitet

09.1.1 Fisch, nicht verarbeitet

Gruppe IV

Polyole

GHP

Nur Fisch, gefroren, tiefgefroren und nicht verarbeitet, für andere Zwecke als zum Süssen

E 300

Ascorbinsäure

GHP

E 301

Natriumascorbat

GHP

E 302

Calciumascorbat

GHP

E 315

Isoascorbinsäure

1500

(9) E 315 und E 316 können einzeln oder in Kombination verwendet werden; die Höchstmenge wird berechnet als Isoascorbinsäure.

Nur Fisch mit roter Haut, gefroren oder tiefgefroren

E 316

Natriumisoascorbat

1500

(9) E 315 und E 316 können einzeln oder in Kombination verwendet werden; die Höchstmenge wird berechnet als Isoascorbinsäure.

Nur Fisch mit roter Haut, gefroren oder tiefgefroren

E 330

Citronensäure

GHP

E 331

Natriumcitrate

GHP

E 332

Kaliumcitrate

GHP

E 333

Calciumcitrate

GHP

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur Fischfilet, gefroren oder tiefgefroren

09.1.2 Weich- und Krebstiere, nicht verarbeitet

Gruppe IV

Polyole

GHP

Nur unverarbeitete Krebstiere, Weichtiere und Kopffüsser, gefroren oder tiefgefroren; für andere Zwecke als zum Süssen

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

300

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.; (10) Höchstmenge in den essbaren Teilen.

Nur Krebstiere der Familien Penaeidae, Solenoceridae und Aristaeidae, mehr als 120 Einheiten je kg

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

200

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.; (10) Höchstmenge in den essbaren Teilen.

Nur Krebstiere der Familien Penaeidae, Solenoceridae und Aristaeidae, zwischen 80 und 120 Einheiten je kg

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

150

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.; (10) Höchstmenge in den essbaren Teilen.

Nur Krebstiere und Kopffüsser, frisch, gefroren oder tiefgefroren; Krebstiere der Familien Penaeidae, Solenoceridae und Aristaeidae, bis zu 80 Einheiten je kg

E 300

Ascorbinsäure

GHP

E 301

Natriumascorbat

GHP

E 302

Calciumascorbat

GHP

E 330

Citronensäure

GHP

E 331

Natriumcitrate

GHP

E 332

Kaliumcitrate

GHP

E 333

Calciumcitrate

GHP

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur gefrorene oder tiefgefrorene Weichtiere und Kopffüsser

E 385

Calcium-Dinatrium-Ethylendiamintetraacetat

75

Nur gefrorene oder tiefgefrorene Krebstiere

E 586

4-Hexylresorcin

2

(91) Als Restgehalt im Fleisch.

Nur frische, gefrorene oder tiefgefrorene Krebstiere

09.2 Fisch und Fischereiprodukte, einschliesslich Weich- und Krebstiere, verarbeitet

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

Nur Surimi und ähnliche Produkte sowie Lachsersatz

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

500

(84) Höchstgehalt an Aluminium aus Aluminiumlacken von E 120 (Echtes Karmin): 4 mg/kg. Abweichend von dieser Vorschrift beträgt der Höchstgehalt in Lachsersatz 5,5 mg/kg. Es dürfen keine anderen Aluminiumlacke verwendet werden.

Nur Surimi und ähnliche Produkte sowie Lachsersatz

E 100

Kurkumin

100

(35) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 122, E 142, E 151, E 160e, E 161b.

Nur Fisch- oder Krebstierpaste

E 100

Kurkumin

100

(37) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 151, E 160e.

Nur Räucherfisch

E 100

Kurkumin

250

(36) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 122, E 129, E 142, E 151, E 160e, E 161b.

Nur vorgekochte Krebstiere

E 101

Riboflavine

GHP

Nur Fisch- oder Krebstierpaste

E 101

Riboflavine

GHP

Nur vorgekochte Krebstiere

E 101

Riboflavine

GHP

Nur Räucherfisch

E 102

Tartrazin

250

(36) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 122, E 129, E 142, E 151, E 160e, E 161b.

Nur vorgekochte Krebstiere

E 102

Tartrazin

100

(35) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 122, E 142, E 151, E 160e, E 161b.

Nur Fisch- oder Krebstierpaste

E 102

Tartrazin

100

(37) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 151, E 160e.

Nur Räucherfisch

E 110

Gelborange S

200

(63) Die Gesamtmenge an E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Nur in Lachsersatz auf der Grundlage von Theragra chalcogramma und Pollachius virens

E 120

Echtes Karmin

250

(36) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 122, E 129, E 142, E 151, E 160e, E 161b.

Nur vorgekochte Krebstiere

E 120

Echtes Karmin

100

(35) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 122, E 142, E 151, E 160e, E 161b.

Nur Fisch- oder Krebstierpaste

E 120

Echtes Karmin

100

(37) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 151, E 160e.

Nur Räucherfisch

E 122

Azorubin

250

(36) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 122, E 129, E 142, E 151, E 160e, E 161b.

Nur vorgekochte Krebstiere

E 122

Azorubin

100

(35) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 122, E 142, E 151, E 160e, E 161b.

Nur Fisch- oder Krebstierpaste

E 124

Cochenillerot A

200

(63) Die Gesamtmenge an E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Nur in Lachsersatz auf der Grundlage von Theragra chalcogramma und Pollachius virens

E 129

Allurarot AC

250

(36) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 122, E 129, E 142, E 151, E 160e, E 161b.

Nur vorgekochte Krebstiere

E 140

Chlorophylle und Chlorophylline

GHP

Nur Fisch- oder Krebstierpaste

E 140

Chlorophylle und Chlorophylline

GHP

Nur vorgekochte Krebstiere

E 141

Kupferkomplexe der Chlorophylle und Chlorophylline

GHP

Nur Fisch- oder Krebstierpaste

E 141

Kupferkomplexe der Chlorophylle und Chlorophylline

GHP

Nur vorgekochte Krebstiere

E 141

Kupferkomplexe der Chlorophylle und Chlorophylline

GHP

Nur Räucherfisch

E 142

Grün S

250

(36) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 122, E 129, E 142, E 151, E 160e, E 161b.

Nur vorgekochte Krebstiere

E 142

Grün S

100

(35) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 122, E 142, E 151, E 160e, E 161b.

Nur Fisch- oder Krebstierpaste

E 150a–d

Zuckerkulöre

GHP

Nur Fisch- oder Krebstierpaste

E 150a–d

Zuckerkulöre

GHP

Nur vorgekochte Krebstiere

E 151

Brillantschwarz PN

250

(36) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 122, E 129, E 142, E 151, E 160e, E 161b.

Nur vorgekochte Krebstiere

E 151

Brillantschwarz PN

100

(35) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 122, E 142, E 151, E 160e, E 161b.

Nur Fisch- oder Krebstierpaste

E 151

Brillantschwarz PN

100

(37) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 151, E 160e.

Nur Räucherfisch

E 153

Pflanzenkohle

GHP

Nur Fisch- oder Krebstierpaste

E 153

Pflanzenkohle

GHP

Nur vorgekochte Krebstiere

E 153

Pflanzenkohle

GHP

Nur Räucherfisch

E 155

Braun HT

GHP

Nur vorgekochte Krebstiere

E 160a

Carotin

GHP

Nur Fisch- oder Krebstierpaste

E 160a

Carotin

GHP

Nur vorgekochte Krebstiere

E 160a

Carotin

GHP

Nur Räucherfisch

E 160b

Annatto

10

Nur Räucherfisch

E 160c

Paprikaextrakt (Capsanthin, Capsorubin)

GHP

Nur Fisch- oder Krebstierpaste

E 160c

Paprikaextrakt (Capsanthin, Capsorubin)

GHP

Nur vorgekochte Krebstiere

E 160c

Paprikaextrakt (Capsanthin, Capsorubin)

GHP

Nur Räucherfisch

E 160d

Lycopin

30

Nur Fisch- oder Krebstierpaste, vorgekochte Krebstiere, Surimi, Räucherfisch

E 160d

Lycopin

10

Nur Lachsersatz

E 160e

Beta-apo-8'-Carotinal (C 30)

250

(36) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 122, E 129, E 142, E 151, E 160e, E 161b.

Nur vorgekochte Krebstiere

E 160e

Beta-apo-8'-Carotinal (C 30)

100

(35) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 122, E 142, E 151, E 160e, E 161b.

Nur Fisch- oder Krebstierpaste

E 160e

Beta-apo-8'-Carotinal (C 30)

100

(37) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 151, E 160e.

Nur Räucherfisch

E 161b

Lutein

250

(36) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 122, E 129, E 142, E 151, E 160e, E 161b.

Nur vorgekochte Krebstiere

E 161b

Lutein

100

(35) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 122, E 142, E 151, E 160e, E 161b.

Nur Fisch- oder Krebstierpaste

E 162

Betanin

GHP

Nur Fisch- oder Krebstierpaste

E 162

Betanin

GHP

Nur vorgekochte Krebstiere

E 163

Anthocyane

GHP

Nur Fisch- oder Krebstierpaste

E 163

Anthocyane

GHP

Nur vorgekochte Krebstiere

E 163

Anthocyane

GHP

(37) Höchstmenge für den Zusatzstoff allein oder Kombinationen von E 100, E 102, E 120, E 151, E 160e.

Nur Räucherfisch

E 170

Calciumcarbonat

GHP

Nur Fisch- oder Krebstierpaste

E 171

Titandioxid

GHP

Nur Fisch- oder Krebstierpaste

E 171

Titandioxid

GHP

Nur vorgekochte Krebstiere

E 171

Titandioxid

GHP

Nur Räucherfisch

E 172

Eisenoxide und -hydroxide

GHP

Nur Fisch- oder Krebstierpaste

E 172

Eisenoxide und -hydroxide

GHP

Nur Räucherfisch

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Aspik

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate

6000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur gekochte Crangon crangon und Crangon vulgaris

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Fisch und Fischereiprodukte, teilweise haltbar gemacht, auch Krebs- und Weichtiere, Surimi und Fisch-/Krebstierpaste; gekochte Krebs- und Weichtiere

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur gesalzener, getrockneter Fisch

E 210–E 213

Benzoesäure - Benzoate (BA)

1500

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur gekochte Garnelen in Lake

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

50

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.; (10) Höchstmenge in den essbaren Teilen.

Nur gekochte Krebstiere und Kopffüsser

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

270

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.; (10) Höchstmenge in den essbaren Teilen.

Nur gekochte Krebstiere der Familien Penaeidae, Solenoceridae und Aristaeidae, mehr als 120 Einheiten je kg

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

200

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur getrocknete gesalzene Dorschfische (Gadidae)

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

180

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.; (10) Höchstmenge in den essbaren Teilen.

Nur gekochte Krebstiere der Familien Penaeidae, Solenoceridae und Aristaeidae, zwischen 80 und 120 Einheiten je kg

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

135

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.; (10) Höchstmenge in den essbaren Teilen.

Nur gekochte Krebstiere der Familien Penaeidae, Solenoceridae und Aristaeidae, bis zu 80 Einheiten je kg

E 251–E 252

Nitrate

500

Nur eingelegte Heringe und Sprotten

E 315

Isoascorbinsäure

1500

(9) E 315 und E 316 können einzeln oder in Kombination verwendet werden; die Höchstmenge wird berechnet als Isoascorbinsäure.

Nur haltbar gemachte oder teilweise haltbar gemachte Fischprodukte

E 316

Natriumisoascorbat

1500

(9) E 315 und E 316 können einzeln oder in Kombination verwendet werden; die Höchstmenge wird berechnet als Isoascorbinsäure.

Nur haltbar gemachte oder teilweise haltbar gemachte Fischprodukte

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur in Fisch- oder Krebstierpaste und in verarbeiteten gefrorenen oder tiefgefrorenen Weich- und Krebstieren

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur Krebstierprodukte in Dosen; Surimi und ähnliche Produkte

E 385

Calcium-Dinatrium-Ethylendiamintetraacetat

75

Nur Fisch, Krebstiere und Weichtiere in Dosen- oder Glaskonserven

E 392

Extrakte aus Rosmarin

15

(46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

Nur Fisch und Fischereiprodukte, einschliesslich Weich- und Krebstieren, mit einem Fettgehalt von höchstens 10%,

E 392

Extrakte aus Rosmarin

150

(41) Auf den Fettgehalt bezogen.; (46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

Nur Fisch und Fischereiprodukte, einschliesslich Weich- und Krebstieren, mit einem Fettgehalt von mehr als 10%,

E 450

Diphosphate

5000

(4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.; (81) Der Höchstgehalt gilt für die Summe aus E 450, E 451 und E 452 einzeln oder in Kombination.

Nur gesalzener Fisch der Familie Gadidea, der durch Einspritzung oder in einer Salzlake mit einer Salzlösung von mindestens 18% vorgesalzen wurde; anschliessend häufig Trockensalzung

E 451

Triphosphate

5000

(4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.; (81) Der Höchstgehalt gilt für die Summe aus E 450, E 451 und E 452 einzeln oder in Kombination.

Nur gesalzener Fisch der Familie Gadidea, der durch Einspritzung oder in einer Salzlake mit einer Salzlösung von mindestens 18% vorgesalzen wurde; anschliessend häufig Trockensalzung

E 452

Polyphosphate

5000

(4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.; (81) Der Höchstgehalt gilt für die Summe aus E 450, E 451 und E 452 einzeln oder in Kombination.

Nur gesalzener Fisch der Familie Gadidea, der durch Einspritzung oder in einer Salzlake mit einer Salzlösung von mindestens 18% vorgesalzen wurde; anschliessend häufig Trockensalzung

E 950

Acesulfam K

200

Nur süsssaure Konserven und Halbkonserven von Fisch und Marinaden von Fisch, Krustentieren und Weichtieren

E 951

Aspartam

300

Nur süsssaure Konserven und Halbkonserven von Fisch und Marinaden von Fisch, Krustentieren und Weichtieren

E 954

Saccharin

160

Nur süsssaure Konserven und Halbkonserven von Fisch und Marinaden von Fisch, Krustentieren und Weichtieren

E 955

Sucralose

120

Nur süsssaure Konserven und Halbkonserven von Fisch und Marinaden von Fisch, Krustentieren und Weichtieren

E 959

Neohesperidin DC

30

Nur süsssaure Konserven und Halbkonserven von Fisch und Marinaden von Fisch, Krustentieren und Weichtieren

E 960

Steviolglycoside

200

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Nur süsssaure Konserven und Halbkonserven von Fisch und Marinaden von Fisch, Krustentieren und Weichtieren

E 961

Neotam

10

Nur süsssaure Konserven und Halbkonserven von Fisch und Marinaden von Fisch, Krustentieren und Weichtieren

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

200

(11)a Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent

Nur süsssaure Konserven und Halbkonserven von Fisch und Marinaden von Fisch, Krustentieren und Weichtieren

E 969

Advantam

3

Nur süsssaure Konserven und Halbkonserven von Fisch und Marinaden von Fisch, Krustentieren und Weichtieren

09.3 Fischrogen

Gruppe I

Zusatzstoffe

Nur Fischrogen, verarbeitet

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

Ausgenommen Störrogen (Kaviar)

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

300

(86) Höchstgehalt an Aluminium aus Aluminiumlacken von E 120 (Echtes Karmin): 3 mg/kg. Abweichend von dieser Vorschrift beträgt der Höchstgehalt in pasteurisierten Produkten 50 mg/kg. Es dürfen keine anderen Aluminiumlacke verwendet werden.

Ausgenommen Störrogen (Kaviar)

E 104

Chinolingelb

200

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Ausgenommen Störrogen (Kaviar)

E 110

Gelborange S

200

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Ausgenommen Störrogen (Kaviar)

E 123

Amaranth

30

(68) Höchstgehalt an Aluminium aus Aluminiumlacken von E 123(Amaranth): 10 mg/kg. Es dürfen keine anderen Aluminiumlacke verwendet werden

Ausgenommen Störrogen (Kaviar)

E 124

Cochenillerot A

200

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Ausgenommen Störrogen (Kaviar)

E 160d

Lycopin

30

Ausgenommen Störrogen (Kaviar)

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur teilweise haltbar gemachte Fischprodukte, auch Fischrogenprodukte

E 284

Borsäure

4000

(54) Berechnet als Borsäure.

Nur Störrogen (Kaviar)

E 285

Natriumtetraborat

4000

(54) Berechnet als Borsäure.

Nur Störrogen (Kaviar)

E 315

Isoascorbinsäure

1500

(9) E 315 und E 316 können einzeln oder in Kombination verwendet werden; die Höchstmenge wird berechnet als Isoascorbinsäure.

Nur haltbar gemachte oder teilweise haltbar gemachte Fischprodukte

E 316

Natriumisoascorbat

1500

(9) E 315 und E 316 können einzeln oder in Kombination verwendet werden; die Höchstmenge wird berechnet als Isoascorbinsäure.

Nur haltbar gemachte oder teilweise haltbar gemachte Fischprodukte

10. Eier und Eiprodukte

10.1 Eier, nicht verarbeitet

10.2 Eier und Eiprodukte, verarbeitet

Gruppe I

Zusatzstoffe

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur dehydrierte, konzentrierte, gefrorene oder tiefgefrorene Eiprodukte

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Flüssigei (Eiklar, Eigelb oder Vollei)

E 234

Nisin

6.25

Nur pasteurisiertes Flüssigei (Eiklar, Eigelb oder Vollei)

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

10000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur Flüssigei (Eiklar, Eigelb oder Vollei)

E 392

Extrakte aus Rosmarin

200

(46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

E 426

Sojabohnen-Polyose

10000

Nur dehydrierte, konzentrierte, gefrorene oder tiefgefrorene Eiprodukte

E 475

Polyglycerinester von Speisefettsäuren

1000

E 520

Aluminiumsulfat

25

(38) Berechnet als Aluminium.

Nur Flüssigeiklar für Eiklarschäume

E 553b

Talkum

5400

Nur auf der Oberfläche ungeschälter gefärbter gekochter Eier

E 903

Carnaubawachs

3600

Nur auf der Oberfläche ungeschälter gefärbter gekochter Eier

E 904

Schellack

GHP

Nur auf der Oberfläche ungeschälter gekochter Eier

E 1505

Triethylcitrat

GHP

Nur Trockeneiweiss

11. Zucker- und Siruparten, Honig und Tafelsüssen

11.1 Zucker- und Zuckersiruparten

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

20

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Glucosesirup, auch getrocknet

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

10

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Zuckerarten, ausgenommen Glucosesirup

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

10000

(4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur Lebensmittel in Pulverform

E 551–553

Siliciumdioxid, Calciumsilicat, Talkum, Magnesiumsilicat

10000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Lebensmittel in Pulverform

E 551–553

Siliciumdioxid, Calciumsilicat, Talkum, Magnesiumsilicat

GHP

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Lebensmittel in Form von Komprimaten und Dragées

11.2 Sonstige Zucker- und Zuckersiruparten

Gruppe I

Zusatzstoffe

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

70

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur in Melasse

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

40

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

11.3 Honig

11.4 Tafelsüssen

11.4.1 Tafelsüssen, flüssig

Gruppe IV

Polyole

GHP

E 200–E 219

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate; p-Hydroxybenzoate

500

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur bei einem Wassergehalt von mehr als 75 %

E 330

Citronensäure

GHP

E 331

Natriumcitrate

GHP

E 407

Carrageen

GHP

E 410

Johannisbrotkernmehl

GHP

E 412

Guarkernmehl

GHP

E 413

Traganth

GHP

E 414

Gummi arabicum

GHP

E 415

Xanthan

GHP

E 418

Gellan

GHP

E 422

Glycerin

GHP

E 440

Pektine

GHP

E 460 (i)

Mikrokristalline Cellulose

GHP

E 463

Hydroxypropylcellulose

GHP

E 464

Hydroxypropylmethylcellulose

GHP

E 465

Ethylmethylcellulose

GHP

E 466

Natrium-Carboxymethylcellulose

GHP

E 500

Natriumcarbonate

GHP

E 501

Kaliumcarbonate

GHP

E 575

Glucono-delta-lacton

GHP

E 640

Glycin und seine Natriumsalze

GHP

E 950

Acesulfam K

GHP

E 951

Aspartam

GHP

E 952

Cyclamat

GHP

E 954

Saccharin

GHP

E 955

Sucralose

GHP

E 957

Thaumatin

GHP

E 959

Neohesperidin DC

GHP

E 960

Steviolglycoside

GHP

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

E 961

Neotam

GHP

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

GHP

E 969

Advantam

GHP

11.4.2 Tafelsüssen in Pulverform

Gruppe IV

Polyole

GHP

E 327

Calciumlactat

GHP

E 330

Citronensäure

GHP

E 331

Natriumcitrate

GHP

E 336

Kaliumtartrate

GHP

E 341

Calciumphosphate

GHP

E 407

Carrageen

GHP

E 410

Johannisbrotkernmehl

GHP

E 412

Guarkernmehl

GHP

E 413

Traganth

GHP

E 414

Gummi arabicum

GHP

E 415

Xanthan

GHP

E 418

Gellan

GHP

E 440

Pektine

GHP

E 460

Cellulose

GHP

E 461

Methylcellulose

GHP

E 463

Hydroxypropylcellulose

GHP

E 464

Hydroxypropylmethylcellulose

GHP

E 465

Ethylmethylcellulose

GHP

E 466

Natrium-Carboxymethylcellulose

GHP

E 468

Vernetzte Carboxymethylcellulose

50000

E 500

Natriumcarbonate

GHP

E 501

Kaliumcarbonate

GHP

E 551–553

Siliciumdioxid, Calciumsilicat, Talkum, Magnesiumsilicat

10000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 575

Glucono-delta-lacton

GHP

E 576

Natriumgluconat

GHP

E 577

Kaliumgluconat

GHP

E 578

Calciumgluconat

GHP

E 640

Glycin und seine Natriumsalze

GHP

E 969

Advantam

GHP

E 950

Acesulfam K

GHP

E 951

Aspartam

GHP

E 952

Cyclamat

GHP

E 954

Saccharin

GHP

E 955

Sucralose

GHP

E 957

Thaumatin

GHP

E 959

Neohesperidin DC

GHP

E 960

Steviolglycoside

GHP

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

E 961

Neotam

GHP

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

GHP

E 1200

Polydextrose

GHP

E 1521

Polyethylenglycol

GHP

11.4.3 Tafelsüssen in Tablettenform

Gruppe IV

Polyole

GHP

E 296

Äpfelsäure

GHP

E 330

Citronensäure

GHP

E 331

Natriumcitrate

GHP

E 334

Weinsäure (L+)

GHP

E 336

Kaliumtartrate

GHP

E 414

Gummi arabicum

GHP

E 440

Pektine

GHP

E 460

Cellulose

GHP

E 460 (i)

Mikrokristalline Cellulose

GHP

E 460 (ii)

Cellulose-Pulver

GHP

E 461

Methylcellulose

GHP

E 463

Hydroxypropylcellulose

GHP

E 464

Hydroxypropylmethylcellulose

GHP

E 465

Ethylmethylcellulose

GHP

E 466

Natrium-Carboxymethylcellulose

GHP

E 468

Vernetzte Carboxymethylcellulose

50000

E 470a

Natrium-, Kalium- und Calciumsalze der Speisefettsäuren

GHP

E 470b

Magnesiumsalze der Speisefettsäuren

GHP

E 471

Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren

GHP

E 500

Natriumcarbonate

GHP

E 501

Kaliumcarbonate

GHP

E 551–553

Siliciumdioxid, Calciumsilicat, Talkum, Magnesiumsilicat

GHP

E 575

Glucono-delta-lacton

GHP

E 576

Natriumgluconat

GHP

E 577

Kaliumgluconat

GHP

E 578

Calciumgluconat

GHP

E 640

Glycin und seine Natriumsalze

GHP

E 641

L-Leucin

50000

E 950

Acesulfam K

GHP

E 951

Aspartam

GHP

E 952

Cyclamat

GHP

E 954

Saccharin

GHP

E 955

Sucralose

GHP

E 957

Thaumatin

GHP

E 959

Neohesperidin DC

GHP

E 960

Steviolglycoside

GHP

E 961

Neotam

GHP

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

GHP

E 969

Advantam

GHP

E 1200

Polydextrose

GHP

E 1201

Polyvinylpyrrolidon

GHP

E 1202

Polyvinylpolypyrrolidon

GHP

E 1521

Polyethylenglycol

GHP

12. Salz, Gewürze, Suppen, Sossen, Salate und Eiweissprodukte

12.1 Kochsalz und Kochsalzersatz

12.1.1 Kochsalz

E 170

Calciumcarbonat

GHP

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

10000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 500

Natriumcarbonate

GHP

E 504

Magnesiumcarbonate

GHP

E 511

Magnesiumchlorid

GHP

Nur Meersalz

E 530

Magnesiumoxid

GHP

E 534

Eisentartrat

110

(92) Bezogen auf die Trockensubstanz.

E 535–E 538

Ferrocyanide

20

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (79) Der Höchstwert wird berechnet als wasserfreies Kaliumferrocyanid.

E 551–553

Siliciumdioxid, Calciumsilicat, Talkum, Magnesiumsilicat

10000

E 554

Natriumaluminiumsilicat

20

(38) Berechnet als Aluminium.

als Restgehalt in Käse; Nur für Kochsalz zur Oberflächenbehandlung von gereiftem Käse, Lebensmittelkategorie 01.7.2

12.1.2 Kochsalzersatz

Gruppe I

Zusatzstoffe

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

10000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 534

Eisentartrat

110

(92) Bezogen auf die Trockensubstanz.

E 535–E 538

Ferrocyanide

20

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (79) Der Höchstwert wird berechnet als wasserfreies Kaliumferrocyanid.

E 551–553

Siliciumdioxid, Calciumsilicat, Talkum, Magnesiumsilicat

20000

E 620–E 625

Glutaminsäure - Glutamate

GHP

E 626–E 635

Ribonucleotidesters und Ribonucleotide

GHP

12.2 Kräuter, Gewürze, Gewürzmischungen

12.2.1 Kräuter und Gewürze

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

150

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Zimt (Cinnamomum ceylanicum)

E 460

Cellulose

GHP

Nur in getrockneten Produkten

E 470a

Natrium-, Kalium- und Calciumsalze der Speisefettsäuren

GHP

Nur in getrockneten Produkten

12.2.2 Würzmittel

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

(70) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 120 mg/kg.

Nur Gewürzmischungen (z. B. Currypulver, Tandoori)

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

500

(70) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 120 mg/kg.

Nur Gewürzmischungen (z. B. Currypulver, Tandoori)

E 104

Chinolingelb

10

(62) Die Gesamtmenge an E 104 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (70) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 120 mg/kg.

Nur Gewürzmischungen (z. B. Currypulver, Tandoori)

E 160d

Lycopin

50

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

200

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Gewürzmischungen auf Zitrussaftbasis

E 310–E 321

Propylgallat, TBHQ, BHA und BHT

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (13) Höchstmenge bezogen auf den Fettgehalt.

E 392

Extrakte aus Rosmarin

200

(41) Auf den Fettgehalt bezogen.; (46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

E 551–553

Siliciumdioxid, Calciumsilicat, Talkum, Magnesiumsilicat

30000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Gewürzmischungen

E 620–E 625

Glutaminsäure - Glutamate

GHP

E 626–E 635

Ribonucleotidesters und Ribonucleotide

GHP

12.3 Speiseessig und verdünnte Essigsäure (verdünnt mit Wasser auf 4-30 Vol.-%)

Gruppe I

Zusatzstoffe

E 150a–d

Zuckerkulöre

GHP

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

170

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Gärungsessig

12.4 Senf

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

300

Gruppe IV

Polyole

GHP

E 104

Chinolingelb

10

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

E 110

Gelborange S

50

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

E 124

Cochenillerot A

35

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

500

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Dijon-Senf

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

250

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Ausgenommen Dijon-Senf

E 392

Extrakte aus Rosmarin

100

(41) Auf den Fettgehalt bezogen.; (46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

E 950

Acesulfam K

350

E 951

Aspartam

350

E 954

Saccharin

320

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

E 955

Sucralose

140

E 959

Neohesperidin DC

50

E 960

Steviolglycoside

120

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

E 961

Neotam

12

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

350

(11)b: Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

E 969

Advantam

4

12.5 Suppen und Brühen

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

50

E 160d

Lycopin

20

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate

500

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur flüssige Suppen und Brühen (ausser in Dosen)

E 310–E 320

Propylgallat, TBHQ und BHA

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (13) Höchstmenge bezogen auf den Fettgehalt.

Nur Trockensuppen und -brühen

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

3000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 363

Bernsteinsäure

5000

E 392

Extrakte aus Rosmarin

50

(46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

E 427

Cassia-Gummi

2500

Nur Trockensuppen und -brühen

E 432–E 436

Polysorbate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Suppen

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 900

Dimethylpolysiloxan

10

E 950

Acesulfam K

110

Nur brennwertverminderte Suppen

E 951

Aspartam

110

Nur brennwertverminderte Suppen

E 954

Saccharin

110

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur brennwertverminderte Suppen

E 955

Sucralose

45

Nur brennwertverminderte Suppen

E 959

Neohesperidin DC

50

Nur brennwertverminderte Suppen

E 960

Steviolglycoside

40

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Nur brennwertverminderte Suppen

E 961

Neotam

5

Nur brennwertverminderte Suppen

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

110

(11)b: Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur brennwertverminderte Suppen

E 969

Advantam

2

Nur brennwertverminderte Suppen

12.6 Saucen

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

Ausgenommen Sossen auf Tomatenbasis

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

500

(65) Höchstgehalt an Aluminium aus Aluminiumlacken von E 120 (Echtes Karmin): 10 mg/kg. Es dürfen keine anderen Aluminiumlacke verwendet werden.

Unter anderem Pickles, Relishes, Chutney und Piccalilli (Senfpickles); ausgenommen Sossen auf Tomatenbasis

Gruppe IV

Polyole

GHP

E 104

Chinolingelb

20

(64) Die Gesamtmenge an E 104, E 110 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Unter anderem Pickles, Relishes, Chutney und Piccalilli (Senfpickles); ausgenommen Sossen auf Tomatenbasis

E 110

Gelborange S

30

(64) Die Gesamtmenge an E 104, E 110 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Nur in Pickles und Piccalilli (Senfpickles)

E 160d

Lycopin

50

Ausgenommen Sossen auf Tomatenbasis

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur emulgierte Sossen mit einem Fettgehalt von weniger als 60 %

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur emulgierte Sossen mit einem Fettgehalt von 60 % oder mehr

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur emulgierte Sossen mit einem Fettgehalt von weniger als 60 %

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur emulgierte Sossen mit einem Fettgehalt von 60 % oder mehr; nicht emulgierte Sossen

E 210–E 213

Benzoesäure - Benzoate (BA)

500

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur emulgierte Sossen mit einem Fettgehalt von 60 % oder mehr

E 210–E 213

Benzoesäure - Benzoate (BA)

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur emulgierte Sossen mit einem Fettgehalt von weniger als 60 %

E 310–E 320

Propylgallat, TBHQ und BHA

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (13) Höchstmenge bezogen auf den Fettgehalt.

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 385

Calcium-Dinatrium-Ethylendiamintetraacetat

75

Nur emulgierte Sossen

E 392

Extrakte aus Rosmarin

100

(41) Auf den Fettgehalt bezogen.; (46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

E 405

Propylenglycolalginat

8000

E 416

Karayagummi

10000

Nur emulgierte Sossen

E 423

Octenylbernsteinsäuremodifiziertes Gummi arabicum

10000

E 426

Sojabohnen-Polyose

30000

Nur emulgierte Sossen

E 427

Cassia-Gummi

2500

E 432–E 436

Polysorbate

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur emulgierte Sossen

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

10000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 476

Polyglycerin-Polyricinoleat

4000

Nur emulgierte Saucen

E 491–E 495

Sorbitanesters

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur emulgierte Sossen

E 950

Acesulfam K

350

E 951

Aspartam

350

E 954

Saccharin

160

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

E 955

Sucralose

450

E 957

Thaumatin

5

Nur als Geschmacksverstärker

E 959

Neohesperidin DC

50

E 960

Steviolglycoside

175

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Nur Sojabohnensosse (fermentierte und nicht fermentierte)

E 960

Steviolglycoside

120

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Ausgenommen Sojabohnensosse (fermentierte und nicht fermentierte)

E 961

Neotam

2

Nur als Geschmacksverstärker

E 961

Neotam

12

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

350

(11)b: Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

E 969

Advantam

4

12.7 Salate und würzige Brotaufstriche

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate

1500

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

E 950

Acesulfam K

350

Nur Feinkostsalat

E 951

Aspartam

350

Nur Feinkostsalat

E 954

Saccharin

160

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur Feinkostsalat

E 955

Sucralose

140

Nur Feinkostsalat

E 959

Neohesperidin DC

50

Nur Feinkostsalat

E 961

Neotam

12

Nur Feinkostsalat

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

350

(11)b: Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur Feinkostsalat

E 969

Advantam

4

Nur Feinkostsalat

12.8 Hefe und Hefeprodukte

Gruppe I

Zusatzstoffe

E 491–E 495

Sorbitanesters

GHP

Nur Trockenhefe und Hefe für Backzwecke

12.9 Eiweissprodukte, ausgenommen Produkte der Kategorie 1.8

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

100

Nur Fleisch- und Fischanaloge auf der Basis von pflanzlichem Eiweiss

E 104

Chinolingelb

10

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Nur Fleisch- und Fischanaloge auf der Basis von pflanzlichem Eiweiss

E 110

Gelborange S

20

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Nur Fleisch- und Fischanaloge auf der Basis von pflanzlichem Eiweiss

E 124

Cochenillerot A

10

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Nur Fleisch- und Fischanaloge auf der Basis von pflanzlichem Eiweiss

E 160d

Lycopin

30

Nur Fleisch- und Fischanaloge auf der Basis von pflanzlichem Eiweiss

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Analoge von Fleisch, Fisch, Krebstieren und Kopffüssern sowie Käse auf Proteinbasis

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

50

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Gelatine

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

200

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Analoge von Fleisch, Fisch, Krebstieren und Kopffüssern

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

20000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur Pflanzeneiweissgetränke

E 959

Neohesperidin DC

5

Nur Pflanzeneiweissprodukte, nur als Geschmacksverstärker

13. Lebensmittel für eine besondere Ernährung

13.1 Säuglings- und Kleinkindnahrung

EINLEITENDER TEIL, GILT FÜR ALLE UNTERKATEGORIEN

Die angegebenen Höchstmengen beziehen sich auf das verzehrfertige Lebensmittel, das nach den Anweisungen des Herstellers zubereitet wurde.

Für die Verwendung von E 307, E 325, E 330, E 331, E 332, E 333, E 338, E 340, E 410, E472c und E 1450 gelten die in den Anhängen 2, 3, 5 und 6 der Verordnung des EDI über Lebensmittel für Personen mit besonderem Energiebedarf festgelegten Mengen.

13.1.1 Säuglingsanfangsnahrung

Anmerkung: Bei der Herstellung von gesäuerten Milcharten dürfen nichtpathogene L(+)-milchsäureerzeugende Kulturen verwendet werden

E 270

Milchsäure

GHP

Nur in L(+)-Form

E 304 (i)

L-Ascorbylpalmitat

10

E 306

Stark tocopherolhaltige Extrakte

10

(16) E 306, E 307, E 308 und E 309 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 307

Alpha-Tocopherol

10

(16) E 306, E 307, E 308 und E 309 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 308

Gamma-Tocopherol

10

(16) E 306, E 307, E 308 und E 309 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 309

Delta-Tocopherol

10

(16) E 306, E 307, E 308 und E 309 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 322

Lecithine

1000

(14) Wird einem Lebensmittel mehr als einer der Stoffe E 322, E 471, E 472c und E 473 zugesetzt, so sind bei jedem dieser Stoffe von der für dieses Lebensmittel festgesetzten Höchstmenge die Mengen abzuziehen, in der die jeweils anderen Stoffe in diesem Lebensmittel vorhanden sind.

E 330

Citronensäure

GHP

E 331

Natriumcitrate

2000

(43) E 331 und E 332 können in den Anhängen 2 und 5 der Verordnung über Speziallebensmittel (SR 817.022.104) festgelegten Mengen einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 332

Kaliumcitrate

(43) E 331 und E 332 können in den Anhängen 2 und 5 der Verordnung über Speziallebensmittel (SR 817.022.104) festgelegten Mengen einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 338

Phosphorsäure

1000

(4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.; (44) In den Anhängen 2 und 5 der Verordnung über Speziallebensmittel (SR 817.022.104) festgelegten Mengen.

E 339

Natriumphosphate

1000

(4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.; (15) E 339 und E 340 können in den Anhängen 2, 5, 7 und 8 der Verordnung über Speziallebensmittel (SR 817.022.104) festgelegten Mengen einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 340

Kaliumphosphate

(4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.; (15) E 339 und E 340 können in den Anhängen 2, 5, 7 und 8 der Verordnung über Speziallebensmittel (SR 817.022.104) festgelegten Mengen einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 412

Guarkernmehl

1000

Sofern das flüssige Erzeugnis teilweise hydrolysiertes Eiweiss enthält

E 471

Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren

4000

(14) Wird einem Lebensmittel mehr als einer der Stoffe E 322, E 471, E 472c und E 473 zugesetzt, so sind bei jedem dieser Stoffe von der für dieses Lebensmittel festgesetzten Höchstmenge die Mengen abzuziehen, in der die jeweils anderen Stoffe in diesem Lebensmittel vorhanden sind.

E 472c

Citronensäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

9000

(14) Wird einem Lebensmittel mehr als einer der Stoffe E 322, E 471, E 472c und E 473 zugesetzt, so sind bei jedem dieser Stoffe von der für dieses Lebensmittel festgesetzten Höchstmenge die Mengen abzuziehen, in der die jeweils anderen Stoffe in diesem Lebensmittel vorhanden sind.

Sofern die Produkte als Flüssigkeit verkauft werden, die teilweise hydrolysierte Eiweisse, Peptide oder Aminosäuren enthält

E 472c

Citronensäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

7500

(14) Wird einem Lebensmittel mehr als einer der Stoffe E 322, E 471, E 472c und E 473 zugesetzt, so sind bei jedem dieser Stoffe von der für dieses Lebensmittel festgesetzten Höchstmenge die Mengen abzuziehen, in der die jeweils anderen Stoffe in diesem Lebensmittel vorhanden sind.

Nur für Produkte, die in Pulverform verkauft werden

E 473

Zuckerester von Speisefettsäuren

120

(14) Wird einem Lebensmittel mehr als einer der Stoffe E 322, E 471, E 472c und E 473 zugesetzt, so sind bei jedem dieser Stoffe von der für dieses Lebensmittel festgesetzten Höchstmenge die Mengen abzuziehen, in der die jeweils anderen Stoffe in diesem Lebensmittel vorhanden sind.

Nur Produkte, die hydrolysierte Eiweisse, Peptide oder Aminosäuren enthalten

13.1.2 Folgenahrung

Anmerkung: Bei der Herstellung von gesäuerten Milcharten dürfen nichtpathogene L(+)-milchsäureerzeugende Kulturen verwendet werden.

E 270

Milchsäure

GHP

Nur in L(+)-Form

E 304 (i)

L-Ascorbylpalmitat

10

E 306

Stark tocopherolhaltige Extrakte

10

(16) E 306, E 307, E 308 und E 309 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 307

Alpha-Tocopherol

10

(16) E 306, E 307, E 308 und E 309 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 308

Gamma-Tocopherol

10

(16) E 306, E 307, E 308 und E 309 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 309

Delta-Tocopherol

10

(16) E 306, E 307, E 308 und E 309 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 322

Lecithine

1000

(14) Wird einem Lebensmittel mehr als einer der Stoffe E 322, E 471, E 472c und E 473 zugesetzt, so sind bei jedem dieser Stoffe von der für dieses Lebensmittel festgesetzten Höchstmenge die Mengen abzuziehen, in der die jeweils anderen Stoffe in diesem Lebensmittel vorhanden sind.

E 330

Citronensäure

GHP

E 331

Natriumcitrate

2000

(43) E 331 und E 332 können in den Anhängen 2 und 5 der Verordnung über Speziallebensmittel (SR 817.022.104) festgelegten Mengen einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 332

Kaliumcitrate

GHP

(43) E 331 und E 332 können in den Anhängen 2 und 5 der Verordnung über Speziallebensmittel (SR 817.022.104) festgelegten Mengen einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 338

Phosphorsäure

(4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.; (44) In den Anhängen 2 und 5 der Verordnung über Speziallebensmittel (SR 817.022.104) festgelegten Mengen.

E 339

Natriumphosphate

1000

(4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.; (15) E 339 und E 340 können in den Anhängen 2, 5, 7 und 8 der Verordnung über Speziallebensmittel (SR 817.022.104) festgelegten Mengen einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 340

Kaliumphosphate

(4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.; (15) E 339 und E 340 können in den Anhängen 2, 5, 7 und 8 der Verordnung über Speziallebensmittel (SR 817.022.104) festgelegten Mengen einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 407

Carrageen

300

(17) Wird einem Lebensmittel mehr als einer der Stoffe E 407, E 410 und E 412 zugesetzt, so sind bei jedem dieser Stoffe von der für dieses Lebensmittel fest­gesetzten Höchstmenge die Mengen abzuziehen, in der die jeweils anderen Stoffe in diesem Lebensmittel vorhanden sind.

E 410

Johannisbrotkernmehl

1000

(17) Wird einem Lebensmittel mehr als einer der Stoffe E 407, E 410 und E 412 zugesetzt, so sind bei jedem dieser Stoffe von der für dieses Lebensmittel fest­gesetzten Höchstmenge die Mengen abzuziehen, in der die jeweils anderen Stoffe in diesem Lebensmittel vorhanden sind.

E 412

Guarkernmehl

1000

(17) Wird einem Lebensmittel mehr als einer der Stoffe E 407, E 410 und E 412 zugesetzt, so sind bei jedem dieser Stoffe von der für dieses Lebensmittel fest­gesetzten Höchstmenge die Mengen abzuziehen, in der die jeweils anderen Stoffe in diesem Lebensmittel vorhanden sind.

E 440

Pektine

5000

Nur gesäuerte Folgenahrung

E 471

Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren

4000

(14) Wird einem Lebensmittel mehr als einer der Stoffe E 322, E 471, E 472c und E 473 zugesetzt, so sind bei jedem dieser Stoffe von der für dieses Lebensmittel festgesetzten Höchstmenge die Mengen abzuziehen, in der die jeweils anderen Stoffe in diesem Lebensmittel vorhanden sind.

E 472c

Citronensäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

9000

(14) Wird einem Lebensmittel mehr als einer der Stoffe E 322, E 471, E 472c und E 473 zugesetzt, so sind bei jedem dieser Stoffe von der für dieses Lebensmittel festgesetzten Höchstmenge die Mengen abzuziehen, in der die jeweils anderen Stoffe in diesem Lebensmittel vorhanden sind.

Sofern die Produkte als Flüssigkeit verkauft werden, die teilweise hydrolysierte Eiweisse, Peptide oder Aminosäuren enthält

E 472c

Citronensäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

7500

(14) Wird einem Lebensmittel mehr als einer der Stoffe E 322, E 471, E 472c und E 473 zugesetzt, so sind bei jedem dieser Stoffe von der für dieses Lebensmittel festgesetzten Höchstmenge die Mengen abzuziehen, in der die jeweils anderen Stoffe in diesem Lebensmittel vorhanden sind.

Nur für Produkte, die in Pulverform verkauft werden

E 473

Zuckerester von Speisefettsäuren

120

(14) Wird einem Lebensmittel mehr als einer der Stoffe E 322, E 471, E 472c und E 473 zugesetzt, so sind bei jedem dieser Stoffe von der für dieses Lebensmittel festgesetzten Höchstmenge die Mengen abzuziehen, in der die jeweils anderen Stoffe in diesem Lebensmittel vorhanden sind.

Nur Produkte, die hydrolysierte Eiweisse, Peptide oder Aminosäuren enthalten

13.1.3 Getreidebeikost und andere Beikost für Säuglinge und Kleinkinder

E 170

Calciumcarbonat

GHP

Nur Getreidebeikost und andere Beikost, nur zur Korrektur des pH-Wertes

E 260

Essigsäure

GHP

Nur Getreidebeikost und andere Beikost, nur zur Korrektur des pH-Wertes

E 261

Kaliumacetate

GHP

Nur Getreidebeikost und andere Beikost, nur zur Korrektur des pH-Wertes

E 262

Natriumacetate

GHP

Nur Getreidebeikost und andere Beikost, nur zur Korrektur des pH-Wertes

E 263

Calciumacetat

GHP

Nur Getreidebeikost und andere Beikost, nur zur Korrektur des pH-Wertes

E 270

Milchsäure

GHP

Nur L(+)-Form in Getreidebeikost und anderer Beikost (nur zur Korrektur des pH-Wertes)

E 296

Äpfelsäure

GHP

Nur L(+)-Form in Getreidebeikost und anderer Beikost (nur zur Korrektur des pH-Wertes)

E 300

Ascorbinsäure

200

(18) E 300, E 301 und E 302 können einzeln oder in Kombination verwendet werden, Mengen berechnet als Ascorbinsäure.

Nur Getränke, Säfte oder Babynahrung auf Obst- und Gemüsebasis.

E 300

Ascorbinsäure

300

(18) E 300, E 301 und E 302 können einzeln oder in Kombination verwendet werden, Mengen berechnet als Ascorbinsäure.

Nur fetthaltige Getreidebeikost, einschliesslich Kekse, Zwieback und andere Beikost.

E 301

Natriumascorbat

200

(18) E 300, E 301 und E 302 können einzeln oder in Kombination verwendet werden, Mengen berechnet als Ascorbinsäure.

Nur Getränke, Säfte oder Babynahrung auf Obst- und Gemüsebasis.

E 301

Natriumascorbat

300

(18) E 300, E 301 und E 302 können einzeln oder in Kombination verwendet werden, Mengen berechnet als Ascorbinsäure.

Nur fetthaltige Getreidebeikost, einschliesslich Kekse, Zwieback und andere Beikost.

E 302

Calciumascorbat

200

(18) E 300, E 301 und E 302 können einzeln oder in Kombination verwendet werden, Mengen berechnet als Ascorbinsäure.

Nur Getränke, Säfte oder Babynahrung auf Obst- und Gemüsebasis.

E 302

Calciumascorbat

300

(18) E 300, E 301 und E 302 können einzeln oder in Kombination verwendet werden, Mengen berechnet als Ascorbinsäure.

Nur fetthaltige Getreidebeikost, einschliesslich Kekse, Zwieback und andere Beikost.

E 304 (i)

L-Ascorbylpalmitat

100

(19) E 304, E 306, E 307, E 308 und E 309 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur fetthaltige Getreidebeikost, einschliesslich Kekse, Zwieback und andere Beikost.

E 306

Stark tocopherolhaltige Extrakte

100

(19) E 304, E 306, E 307, E 308 und E 309 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur fetthaltige Getreidebeikost, einschliesslich Kekse, Zwieback und andere Beikost.

E 307

Alpha-Tocopherol

100

(19) E 304, E 306, E 307, E 308 und E 309 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur fetthaltige Getreidebeikost, einschliesslich Kekse, Zwieback und andere Beikost.

E 308

Gamma-Tocopherol

100

(19) E 304, E 306, E 307, E 308 und E 309 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur fetthaltige Getreidebeikost, einschliesslich Kekse, Zwieback und andere Beikost.

E 309

Delta-Tocopherol

100

(19) E 304, E 306, E 307, E 308 und E 309 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur fetthaltige Getreidebeikost, einschliesslich Kekse, Zwieback und andere Beikost.

E 322

Lecithine

10000

Nur Kekse und Zwieback, Getreidebeikost, andere Beikost

E 325

Natriumlactat

GHP

Nur L(+)-Form in Getreidebeikost und anderer Beikost (nur zur Korrektur des pH-Wertes)

E 326

Kaliumlaktat

GHP

Nur L(+)-Form in Getreidebeikost und anderer Beikost (nur zur Korrektur des pH-Wertes)

E 327

Calciumlactat

GHP

Nur L(+)-Form in Getreidebeikost und anderer Beikost (nur zur Korrektur des pH-Wertes)

E 330

Citronensäure

GHP

Nur Getreidebeikost und andere Beikost, nur zur Korrektur des pH-Wertes

E 331

Natriumcitrate

GHP

Nur Getreidebeikost und andere Beikost, nur zur Korrektur des pH-Wertes

E 332

Kaliumcitrate

GHP

Nur Getreidebeikost und andere Beikost, nur zur Korrektur des pH-Wertes

E 333

Calciumcitrate

GHP

Nur Getreidebeikost und andere Beikost, nur zur Korrektur des pH-Wertes

E 333

Calciumcitrate

GHP

Nur zuckerarme Produkte auf Früchtebasis

E 334

Weinsäure (L+)

5000

(42) Als Restgehalt.

Nur L(+)-Form; nur Kekse und Zwieback und andere Beikost.

E 335

Natriumtartrate

5000

(42) Als Restgehalt.

Nur L(+)-Form; nur Kekse und Zwieback und andere Beikost.

E 336

Kaliumtartrate

5000

(42) Als Restgehalt.

Nur L(+)-Form; nur Kekse und Zwieback und andere Beikost.

E 338

Phosphorsäure

1000

(4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur Getreidebeikost und andere Beikost, nur zur Korrektur des pH-Wertes.

E 339

Natriumphosphate

1000

(4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.; (20) E 339, E 340 und E 341 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Getreidebeikost.

E 340

Kaliumphosphate

1000

(4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.; (20) E 339, E 340 und E 341 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Getreidebeikost.

E 341

Calciumphosphate

1000

(4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.; (20) E 339, E 340 und E 341 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Getreidebeikost.

E 341

Calciumphosphate

1000

(4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur in Desserts auf Früchtebasis.

E 354

Calciumtartrat

5000

(42) Als Restgehalt.

Nur L(+)-Form; nur Kekse und Zwieback.

E 400

Alginsäure

500

(23) E 400, E 401, E 402 und E 404 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Desserts und Puddings.

E 401

Natriumalginat

500

(23) E 400, E 401, E 402 und E 404 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Desserts und Puddings

E 402

Kaliumalginat

500

(23) E 400, E 401, E 402 und E 404 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Desserts und Puddings

E 404

Calciumalginat

500

(23) E 400, E 401, E 402 und E 404 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Desserts und Puddings.

E 410

Johannisbrotkernmehl

10000

(21) E 410, E 412, E 414, E 415 und E 440 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur glutenfreie Getreidebeikost.

E 410

Johannisbrotkernmehl

20000

(21) E 410, E 412, E 414, E 415 und E 440 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Getreidebeikost und andere Beikost.

E 412

Guarkernmehl

10000

(21) E 410, E 412, E 414, E 415 und E 440 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur glutenfreie Getreidebeikost.

E 412

Guarkernmehl

20000

(21) E 410, E 412, E 414, E 415 und E 440 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Getreidebeikost und andere Beikost.

E 414

Gummi arabicum

10000

(21) E 410, E 412, E 414, E 415 und E 440 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur glutenfreie Getreidebeikost.

E 414

Gummi arabicum

20000

(21) E 410, E 412, E 414, E 415 und E 440 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Getreidebeikost und andere Beikost.

E 415

Xanthan

10000

(21) E 410, E 412, E 414, E 415 und E 440 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur glutenfreie Getreidebeikost.

E 415

Xanthan

20000

(21) E 410, E 412, E 414, E 415 und E 440 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Getreidebeikost und andere Beikost.

E 440

Pektine

10000

(21) E 410, E 412, E 414, E 415 und E 440 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur glutenfreie Getreidebeikost.

E 440

Pektine

20000

(21) E 410, E 412, E 414, E 415 und E 440 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Getreidebeikost und andere Beikost.

E 450

Diphosphate

5000

(4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.; (42) Als Restgehalt.

Nur Kekse und Zwieback.

E 471

Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren

5000

(22) E 471, E 472a, E 472b und E 472c können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Kekse und Zwieback, Getreidebeikost, andere Beikost.

E 472a

Essigsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

5000

(22) E 471, E 472a, E 472b und E 472c können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Kekse und Zwieback, Getreidebeikost, andere Beikost.

E 472b

Milchsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

5000

(22) E 471, E 472a, E 472b und E 472c können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Kekse und Zwieback, Getreidebeikost, andere Beikost.

E 472c

Citronensäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

5000

(22) E 471, E 472a, E 472b und E 472c können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Kekse und Zwieback, Getreidebeikost, andere Beikost.

E 500

Natriumcarbonate

GHP

Nur als Backtriebmittel

E 501

Kaliumcarbonate

GHP

Nur als Backtriebmittel

E 503

Ammoniumcarbonate

GHP

Nur als Backtriebmittel

E 507

Salzsäure

GHP

Nur Getreidebeikost und andere Beikost, nur zur Korrektur des pH-Wertes

E 524

Natriumhydroxid

GHP

Nur Getreidebeikost und andere Beikost, nur zur Korrektur des pH-Wertes

E 525

Kaliumhydroxid

GHP

Nur Getreidebeikost und andere Beikost, nur zur Korrektur des pH-Wertes

E 526

Calciumhydroxid

GHP

Nur Getreidebeikost und andere Beikost, nur zur Korrektur des pH-Wertes

E 551

Siliciumdioxid

2000

Nur Trockengetreidebeikost

E 575

Glucono-delta-lacton

5000

(42) Als Restgehalt.

Nur Kekse und Zwieback.

E 920

L-Cystein

1000

Nur Kekse für Säuglinge und Kleinkinder

E 1404

Oxidierte Stärke

50000

Nur Getreidebeikost und andere Beikost

E 1410

Monostärkephosphat

50000

Nur Getreidebeikost und andere Beikost

E 1412

Distärkephosphat

50000

Nur Getreidebeikost und andere Beikost

E 1413

Phosphatiertes Distärkephosphat

50000

Nur Getreidebeikost und andere Beikost

E 1414

Acetyliertes Distärkephosphat

50000

Nur Getreidebeikost und andere Beikost

E 1420

Acetylierte Stärke

50000

Nur Getreidebeikost und andere Beikost

E 1422

Acetyliertes Distärkeadipat

50000

Nur Getreidebeikost und andere Beikost

E 1450

Stärkenatriumoctenylsuccinat

50000

Nur Getreidebeikost und andere Beikost

E 1451

Acetylierte oxidierte Stärke

50000

Nur Getreidebeikost und andere Beikost

13.1.4 Sonstige Kleinkindnahrung

Anmerkung: Bei der Herstellung von gesäuerten Milcharten dürfen nichtpathogene L(+)-milchsäureerzeugende Kulturen verwendet werden.

E 270

Milchsäure

GHP

Nur in L(+)-Form

E 304 (i)

L-Ascorbylpalmitat

100

(19) E 304, E 306, E 307, E 308 und E 309 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 306

Stark tocopherolhaltige Extrakte

100

(19) E 304, E 306, E 307, E 308 und E 309 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 307

Alpha-Tocopherol

100

(19) E 304, E 306, E 307, E 308 und E 309 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 308

Gamma-Tocopherol

100

(19) E 304, E 306, E 307, E 308 und E 309 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 309

Delta-Tocopherol

100

(19) E 304, E 306, E 307, E 308 und E 309 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 322

Lecithine

10000

(14) Wird einem Lebensmittel mehr als einer der Stoffe E 322, E 471, E 472c und E 473 zugesetzt, so sind bei jedem dieser Stoffe von der für dieses Lebensmittel festgesetzten Höchstmenge die Mengen abzuziehen, in der die jeweils anderen Stoffe in diesem Lebensmittel vorhanden sind.

E 330

Citronensäure

GHP

E 331

Natriumcitrate

2000

(43) E 331 und E 332 können in den Anhängen 2 und 5 der Verordnung über Speziallebensmittel (SR 817.022.104) festgelegten Mengen einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 332

Kaliumcitrate

GHP

(43) E 331 und E 332 können in den Anhängen 2 und 5 der Verordnung über Speziallebensmittel (SR 817.022.104) festgelegten Mengen einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 338

Phosphorsäure

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.; (44) In den Anhängen 2 und 5 der Verordnung über Speziallebensmittel (SR 817.022.104) festgelegten Mengen.

E 339

Natriumphosphate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.; (15) E 339 und E 340 können in den Anhängen 2, 5, 7 und 8 der Verordnung über Speziallebensmittel (SR 817.022.104) festgelegten Mengen einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 340

Kaliumphosphate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.; (15) E 339 und E 340 können in den Anhängen 2, 5, 7 und 8 der Verordnung über Speziallebensmittel (SR 817.022.104) festgelegten Mengen einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 407

Carrageen

300

E 410

Johannisbrotkernmehl

10000

(21) E 410, E 412, E 414, E 415 und E 440 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 412

Guarkernmehl

10000

(21) E 410, E 412, E 414, E 415 und E 440 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 414

Gummi arabicum

10000

(21) E 410, E 412, E 414, E 415 und E 440 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 415

Xanthan

10000

(21) E 410, E 412, E 414, E 415 und E 440 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 440

Pektine

5000

(21) E 410, E 412, E 414, E 415 und E 440 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 471

Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren

4000

(14) Wird einem Lebensmittel mehr als einer der Stoffe E 322, E 471, E 472c und E 473 zugesetzt, so sind bei jedem dieser Stoffe von der für dieses Lebensmittel festgesetzten Höchstmenge die Mengen abzuziehen, in der die jeweils anderen Stoffe in diesem Lebensmittel vorhanden sind.

E 472c

Citronensäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

7500

(14) Wird einem Lebensmittel mehr als einer der Stoffe E 322, E 471, E 472c und E 473 zugesetzt, so sind bei jedem dieser Stoffe von der für dieses Lebensmittel festgesetzten Höchstmenge die Mengen abzuziehen, in der die jeweils anderen Stoffe in diesem Lebensmittel vorhanden sind.

Sofern die Produkte als Flüssigkeit verkauft werden, die teilweise hydrolysierte Eiweisse, Peptide oder Aminosäuren enthält

E 472c

Citronensäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

9000

(14) Wird einem Lebensmittel mehr als einer der Stoffe E 322, E 471, E 472c und E 473 zugesetzt, so sind bei jedem dieser Stoffe von der für dieses Lebensmittel festgesetzten Höchstmenge die Mengen abzuziehen, in der die jeweils anderen Stoffe in diesem Lebensmittel vorhanden sind.

Nur für Produkte, die in Pulverform verkauft werden

E 473

Zuckerester von Speisefettsäuren

120

(14) Wird einem Lebensmittel mehr als einer der Stoffe E 322, E 471, E 472c und E 473 zugesetzt, so sind bei jedem dieser Stoffe von der für dieses Lebensmittel festgesetzten Höchstmenge die Mengen abzuziehen, in der die jeweils anderen Stoffe in diesem Lebensmittel vorhanden sind.

Nur Produkte, die hydrolysierte Eiweisse, Peptide oder Aminosäuren enthalten

E 500

Natriumcarbonate

GHP

E 501

Kaliumcarbonate

GHP

E 503

Ammoniumcarbonate

GHP

E 507

Salzsäure

GHP

Nur zur Korrektur des pH-Wertes

E 524

Natriumhydroxid

GHP

Nur zur Korrektur des pH-Wertes

E 525

Kaliumhydroxid

GHP

Nur zur Korrektur des pH-Wertes

E 1404

Oxidierte Stärke

50000

E 1410

Monostärkephosphat

50000

E 1412

Distärkephosphat

50000

E 1413

Phosphatiertes Distärkephosphat

50000

E 1414

Acetyliertes Distärkephosphat

50000

E 1420

Acetylierte Stärke

50000

E 1422

Acetyliertes Distärkeadipat

50000

E 1450

Stärkenatriumoctenylsuccinat

50000

13.1.5. Diätetische Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke für Säuglinge und Kleinkinder und besondere Säuglingsanfangsnahrung

13.1.5.1. Diätetische Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke für Säuglinge und besondere Säuglingsanfangsnahrung

Es gelten die Zusatzstoffe der Kategorien 13.1.1. und 13.1.2.

E 170

Calciumcarbonat

GHP

E 304 (i)

L-Ascorbylpalmitat

100

E 331

Natriumcitrate

GHP

E 332

Kaliumcitrate

GHP

E 333

Calciumcitrate

GHP

E 338

Phosphorsäure

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur zur Korrektur des pH-Wertes

E 339

Natriumphosphate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.; (20) E 339, E 340 und E 341 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 340

Kaliumphosphate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.; (20) E 339, E 340 und E 341 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 341

Calciumphosphate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.; (20) E 339, E 340 und E 341 können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 401

Natriumalginat

1000

Ab vier Monaten in Sonderkost mit angepasster Zusammensetzung, die bei Stoffwechselstörungen und allgemein für Sondenernährung erforderlich ist

E 405

Propylenglycolalginat

200

Ab zwölf Monaten in Sonderkost für Kleinkinder mit Kuhmilchunverträglichkeit oder angeborenen Stoffwechselstörungen

E 410

Johannisbrotkernmehl

10000

Ab Geburt in Produkten zur Verringerung des gastroösophagealen Refluxes

E 412

Guarkernmehl

10000

Ab Geburt in flüssiger Spezialnahrung, die hydrolysierte Eiweisse, Peptide oder Aminosäuren enthält

E 415

Xanthan

1200

Ab Geburt zur Verwendung in Produkten auf Aminosäure- oder Peptidbasis für Patienten, die Probleme mit Eiweissmalabsorption haben, sowie für Patienten mit gastrointestinalen Störungen oder angeborenen Stoffwechselstörungen

E 440

Pektine

10000

Ab Geburt in Produkten, die bei Magen-Darm-Störungen verwendet werden

E 466

Natrium-Carboxymethylcellulose

10000

Ab Geburt in Produkten zur diätetischen Behandlung von angeborenen Stoffwechselstörungen

E 471

Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren

5000

Ab Geburt in Spezialkost, vor allem eiweissfreie Lebensmittel

E 472c

Citronensäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

7500

Nur für Produkte in flüssiger Form; ab Geburt

E 472c

Citronensäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

9000

Nur für Produkte in Pulverform; ab Geburt

E 473

Zuckerester von Speisefettsäuren

120

Nur Produkte, die hydrolysierte Eiweisse, Peptide oder Aminosäuren enthalten

E 500

Natriumcarbonate

GHP

Nur als Backtriebmittel

E 501

Kaliumcarbonate

GHP

Nur als Backtriebmittel

E 507

Salzsäure

GHP

Nur als Backtriebmittel

E 524

Natriumhydroxid

GHP

Nur zur Korrektur des pH-Wertes

E 525

Kaliumhydroxid

GHP

Nur zur Korrektur des pH-Wertes

E 526

Calciumhydroxid

GHP

Nur zur Korrektur des pH-Wertes

E 1450

Stärkenatriumoctenylsuccinat

20000

Nur in Säuglingsanfangsnahrung und Folgenahrung

13.1.5.2 Diätetische Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke für Säuglinge und Kleinkinder

Es gelten die Zusatzstoffe der Kategorien 13.1.2 und 13.1.3, ausgenommen E 270, E 333 und E 341

E 401

Natriumalginat

1000

Ab vier Monaten in Sonderkost mit angepasster Zusammensetzung, die bei Stoffwechselstörungen und allgemein für Sondenernährung erforderlich ist

E 405

Propylenglycolalginat

200

Ab zwölf Monaten in Sonderkost für Kleinkinder mit Kuhmilchunverträglichkeit oder angeborenen Stoffwechselstörungen

E 410

Johannisbrotkernmehl

10000

Ab Geburt in Produkten zur Verringerung des gastroösophagealen Refluxes

E 412

Guarkernmehl

10000

Ab Geburt in flüssiger Spezialnahrung, die hydrolysierte Eiweisse, Peptide oder Aminosäuren enthält

E 415

Xanthan

1200

Ab Geburt zur Verwendung in Produkten auf Aminosäure- oder Peptidbasis für Patienten, die Probleme mit Eiweissmalabsorption haben, sowie für Patienten mit gastrointestinalen Störungen oder angeborenen Stoffwechselstörungen

E 440

Pektine

10000

Ab Geburt in Produkten, die bei Magen-Darm-Störungen verwendet werden

E 466

Natrium-Carboxymethylcellulose

10000

Ab Geburt in Produkten zur diätetischen Behandlung von angeborenen Stoffwechselstörungen

E 471

Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren

5000

Ab Geburt in Spezialkost, vor allem eiweissfreie Lebensmittel

E 472c

Citronensäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

7500

Nur für Produkte in flüssiger Form; ab Geburt

E 472c

Citronensäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

9000

Nur für Produkte in Pulverform; ab Geburt

E 473

Zuckerester von Speisefettsäuren

120

Nur Produkte, die hydrolysierte Eiweisse, Peptide oder Aminosäuren enthalten

E 1450

Stärkenatriumoctenylsuccinat

20000

13.2 Diätetische Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (ausgenommen Produkte der Lebensmittelkategorie 13.1.5)

Produkte dieser Kategorie können auch Zusatzstoffe enthalten, die in den entsprechenden Lebensmittelkategorien zulässig sind

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

50

(89) Höchstgehalt an Aluminium aus Aluminiumlacken von E 120 (Echtes Karmin) ausschliesslich im flüssigen wärmebehandelten Produkten: 3 mg/kg. Es dürfen keine anderen Aluminiumlacke verwendet werden.

Gruppe IV

Polyole

GHP

E 104

Chinolingelb

10

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

E 110

Gelborange S

10

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

E 124

Cochenillerot A

10

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

E 160d

Lycopin

30

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate

1500

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 405

Propylenglycolalginat

1200

E 406

Agar-Agar

GHP

Nur Lebensmittel in Form von Komprimaten und Dragées

E 432–E 436

Polysorbate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 475

Polyglycerinester von Speisefettsäuren

5000

E 477

Propylenglycolester von Speisefettsäuren

1000

E 481–E 482

Salze der Stearoylmilchsäure

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 491–E 495

Sorbitanesters

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 950

Acesulfam K

450

E 951

Aspartam

1000

E 952

Cyclamat

400

(51) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freie Säure.

E 954

Saccharin

200

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

E 955

Sucralose

400

E 959

Neohesperidin DC

100

E 960

Steviolglycoside

330

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

E 961

Neotam

32

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

450

(11)a Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

E 969

Advantam

10

13.3 Lebensmittel für eine gewichtskontrollierende Ernährung, die eine gesamte Tagesration oder eine Mahlzeit ersetzen sollen (ganz oder teilweise)

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

50

Gruppe IV

Polyole

GHP

E 104

Chinolingelb

10

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

E 110

Gelborange S

10

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

E 124

Cochenillerot A

10

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

E 160d

Lycopin

30

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate

1500

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 405

Propylenglycolalginat

1200

E 432–E 436

Polysorbate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 475

Polyglycerinester von Speisefettsäuren

5000

E 477

Propylenglycolester von Speisefettsäuren

1000

E 481–E 482

Salze der Stearoylmilchsäure

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 491–E 495

Sorbitanesters

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 950

Acesulfam K

450

E 951

Aspartam

800

E 952

Cyclamat

400

(51) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freie Säure.

E 954

Saccharin

240

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

E 955

Sucralose

320

E 959

Neohesperidin DC

100

E 960

Steviolglycoside

270

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

E 961

Neotam

26

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

450

(11)a Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

E 969

Advantam

8

13.4 Lebensmittel, die für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit geeignet sind

In den Produkten dieser Kategorie können auch Zusatzstoffe verwendet werden, die in den entsprechenden Kategorien der Vergleichsprodukte zulässig sind.

Gruppe I

Zusatzstoffe

Auch trockene Teigwaren

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

Gruppe IV

Polyole

GHP

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

14. Getränke

14.1 Nichtalkoholische Getränke

14.1.1 Wasser, einschliesslich natürlichen Mineralwassers und Quellwasser, sowie jedes in Flaschen abgefüllte oder anderweitig abgepackte Wasser

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

500

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur hergestelltes Tafelwasser

14.1.2 Fruchtsäfte und Gemüsesäfte

Gruppe I

Zusatzstoffe

Nur Gemüsesäfte

E 170

Calciumcarbonat

GHP

Nur Traubensaft

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

500

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur sød ... saft oder sødet ... saft

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Traubensaft, unvergoren, für sakramentale Verwendung

E 210–E 213

Benzoesäure - Benzoate (BA)

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur sød ... saft oder sødet ... saft

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

70

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Traubensaft, unvergoren, für sakramentale Verwendung

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

50

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Orangen-, Grapefruit-, Apfel- oder Ananassaft für die Abgabe aus Grossbehältern in Einrichtungen zur Gemeinschaftsverpflegung

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

350

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Limonen- oder Zitronensaft

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

2000

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Traubensaftkonzentrat zur Selbstherstellung von Wein

E 296

Äpfelsäure

3000

Nur Ananassaft

E 300

Ascorbinsäure

GHP

E 330

Citronensäure

3000

E 336

Kaliumtartrate

GHP

Nur Traubensaft

E 440

Pektine

3000

Nur Ananas- und Passionsfruchtsaft

E 900

Dimethylpolysiloxan

10

Nur Ananassaft und sød ... saft oder sødet ... saft

14.1.3 Fruchtnektare und Gemüsenektare und gleichartige Produkte

Gruppe I

Zusatzstoffe

Nur Gemüsenektare; E 420, E 421, E 953, E 965, E 966, E 967 und E 968 sind nicht zulässig

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

300

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Obstsirupe nach schwedischer bzw. finnischer Tradition

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

250

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Obstsirupe nach schwedischer Tradition; Höchstmenge gilt, wenn auch E 210-213 (Benzoesäure - Benzoate) verwendet wurden

E 210–E 213

Benzoesäure - Benzoate (BA)

150

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Obstsirupe nach schwedischer bzw. finnischer Tradition

E 270

Milchsäure

5000

E 296

Äpfelsäure

GHP

Nur Obstsirupe nach schwedischer bzw. finnischer Tradition

E 300

Ascorbinsäure

GHP

E 330

Citronensäure

5000

E 440

Pektine

3000

Nur Ananas- und Passionsfruchtnektar

E 466

Natrium-Carboxymethylcellulose

GHP

Nur Obstsirupe nach schwedischer bzw. finnischer Tradition aus Zitrusfrüchten

E 950

Acesulfam K

350

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 951

Aspartam

600

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 952

Cyclamat

250

(51) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freie Säure.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 954

Saccharin

80

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 955

Sucralose

300

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 959

Neohesperidin DC

30

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 960

Steviolglycoside

100

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 961

Neotam

20

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

350

(11)a Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 969

Advantam

6

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

14.1.4 Aromatisierte Getränke

Gruppe I

Zusatzstoffe

E 420, E 421, E 953, E 965, E 966 und E 967 sind nicht zulässig. E 968 ist nicht zulässig, ausgenommen für spezifische Zwecke in dieser Anwendungskategorie

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

(74) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 15 mg/kg.

Ausgenommen Schokoladenmilch und Malzprodukte

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

100

(25) Bei den Farbstoffen E 122 und E 155 darf die Menge 50 mg/kg oder mg/l nicht übersteigen.; (74) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 15 mg/kg.

Ausgenommen Schokoladenmilch und Malzprodukte

E 104

Chinolingelb

10

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (74) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 15 mg/kg.

Ausgenommen Schokoladenmilch und Malzprodukte

E 110

Gelborange S

20

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (74) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 15 mg/kg.

Ausgenommen Schokoladenmilch und Malzprodukte

E 124

Cochenillerot A

10

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (74) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 15 mg/kg.

Ausgenommen Schokoladenmilch und Malzprodukte

E 160d

Lycopin

12

Ausgenommen lösliche Getränke

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

300

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Ausgenommen Getränke auf Milchbasis

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

250

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Die Höchstmenge gilt, wenn auch E 210-213, Benzoesäure - Benzoate, verwendet wurden

E 210–E 213

Benzoesäure - Benzoate (BA)

150

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Ausgenommen Getränke auf Milchbasis

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

50

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur nichtalkoholische, aromatisierte Getränke mit mindestens 235 g/l Glucosesirup

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

350

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Konzentrate auf der Basis von Fruchtsäften mit mindestens 2.5 % Gerste (barley water)

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

250

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur andere Konzentrate auf der Basis von Fruchtsäften oder zerkleinerten Früchten; capilé, groselha

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

20

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Restgehalt von Konzentraten in nichtalkoholischen aromatisierten Getränken, die Fruchtsaft enthalten

E 242

Dimethyldicarbonat

250

(24) Zugesetzte Menge, Rückstände nicht nachweisbar.

E 297

Fumarsäure

1000

Nur sofortlösliche Getränkepulver auf Früchtebasis

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

700

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

500

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur Sportlergetränke

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

4000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur molkeproteinhaltige Sportlergetränke

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

20000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur Pflanzeneiweissgetränke

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur Schokoladen- und Malzgetränke auf Milchbasis

E 355–E 357

Adipinsäure - Adipate

10000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Pulver für die Herstellung von Getränken in privaten Haushalten

E 363

Bernsteinsäure

3000

Nur Pulver für die Herstellung von Getränken in privaten Haushalten

E 405

Propylenglycolalginat

300

E 423

Octenylbernsteinsäuremodifiziertes Gummi arabicum

1000

Nur in Energiegetränken und in fruchtsafthaltigen Getränken

E 426

Sojabohnen-Polyose

5000

Nur Getränke auf Milchbasis für den Einzelhandel

E 444

Saccharoseacetatisobutyrat

300

Nur trübe Getränke

E 445

Glycerinester aus Wurzelharz

100

Nur trübe Getränke

E 459

Beta-Cyclodextrin

500

Nur aromatisierte Instantpulver

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Getränke auf Milchbasis, Anis-, Kokos- und Mandelgetränke

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

10000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Pulver zur Herstellung heisser Getränke

E 481–E 482

Salze der Stearoylmilchsäure

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Pulver zur Herstellung heisser Getränke

E 900

Dimethylpolysiloxan

10

E 950

Acesulfam K

350

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 951

Aspartam

600

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 952

Cyclamat

250

(51) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freie Säure.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 954

Saccharin

80

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 954

Saccharin

100

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte gaseosa

E 955

Sucralose

300

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 957

Thaumatin

0.5

Nur als Geschmacksverstärker in aromatisierten nichtalkoholischen Getränken auf Wasserbasis

E 959

Neohesperidin DC

50

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte aromatisierte Getränke auf der Basis von Milch oder Milchderivaten

E 959

Neohesperidin DC

30

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte, ausgenommen aromatisierte Getränke auf der Basis von Milch oder Milchderivaten

E 960

Steviolglycoside

80

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 961

Neotam

20

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 961

Neotam

2

Nur als Geschmacksverstärker in brennwertverminderten oder ohne Zuckerzusatz hergestellten Produkten

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

350

(11)a Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 968

Erythrit

16000

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte. Nur als Geschmacksverstärker

E 969

Advantam

6

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 999

Quillajaextrakt

200

(45) Berechnet als wasserfreier Extrakt.

14.1.5 Kaffee, Tee, Kräuter- und Früchtetee, Zichorie; Tee, Kräuter- und Früchtetee und Zichorienextrakte; Tee-, Pflanzen-, Frucht- und Getreideaufgusszubereitungen sowie Mischungen und Instant-Mischungen dieser Produkte

14.1.5.1 Kaffee, Kaffee-Extrakte

E 901

Bienenwachs, weiss und gelb

GHP

Nur als Überzug für Kaffeebohnen

E 902

Candelillawachs

GHP

Nur als Überzug für Kaffeebohnen

E 903

Carnaubawachs

200

Nur als Überzug für Kaffeebohnen

E 904

Schellack

GHP

Nur als Überzug für Kaffeebohnen

14.1.5.2 Sonstige

Gruppe I

Zusatzstoffe

Ausgenommen nicht aromatisierter Blatttee, eingeschlossen aromatisierter Instantkaffee; E 420, E 421, E 953, E 965, E 966, E 967 und E 968 sind in Getränken nicht zulässig

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate

600

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Teekonzentrate und Früchte- oder Kräutertee­konzentrate (flüssig).

E 242

Dimethyldicarbonat

250

(24) Zugesetzte Menge, Rückstände nicht nachweisbar.

Nur Flüssigteekonzentrat

E 297

Fumarsäure

1000

Nur Instantprodukte für die Zubereitung von aromatisierten Tees und Kräutertees

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur Getränke auf Kaffeebasis für Verkaufsautomaten; Instanttee oder Instantkräutertee

E 355–E 357

Adipinsäure - Adipate

10000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Pulver für die Herstellung von Getränken in privaten Haushalten

E 363

Bernsteinsäure

3000

Nur Pulver für die Herstellung von Getränken in privaten Haushalten

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

10000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Pulver zur Herstellung heisser Getränke

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Kaffee in Dosen, flüssig

E 481–E 482

Salze der Stearoylmilchsäure

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Pulver zur Herstellung heisser Getränke

E 491–E 495

Sorbitanesters

500

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Teekonzentrate und Früchte- oder Kräuterteekonzentrate, flüssig

E 960

Steviolglycoside

30

(60) Berechnet als Stevioläquivalente. (93) Höchstmenge gilt für trinkfertige Produkte (z. B. in Dosen) sowie ihre Mischungen und Konzentrate in zubereitetem und verzehrfertigem Zustand.

Nur Kaffee-, Tee- und Kräuterteegetränke, brennwertvermindert oder ohne Zuckerzusatz

E 960

Steviolglycoside

30

(60) Berechnet als Stevioläquivalente. Höchstmenge gilt für trinkfertige Produkte (z. B. in Dosen) sowie ihre Mischungen und Konzentrate in zubereitetem und verzehrfertigem Zustand.; (93) Höchstmenge gilt für trinkfertige Produkte (z. B. in Dosen) sowie ihre Mischungen und Konzentrate in zubereitetem und verzehrfertigem Zustand.

Nur aromatisierter Instantkaffee und aromatisierte Instant-Cappuccinoprodukte, brennwertvermindert oder ohne Zuckerzusatz

E 960

Steviolglycoside

20

(60) Berechnet als Stevioläquivalente. Höchstmenge gilt für trinkfertige Produkte (z. B. in Dosen) sowie ihre Mischungen und Konzentrate in zubereitetem und verzehrfertigem Zustand.; (93) Höchstmenge gilt für trinkfertige Produkte (z. B. in Dosen) sowie ihre Mischungen und Konzentrate in zubereitetem und verzehrfertigem Zustand.

Nur Getränke auf Malzbasis und aromatisierte Schokolade-/Cappuccinogetränke, brennwertvermindert oder ohne Zuckerzusatz

14.2 Alkoholische Getränke, einschliesslich ihrer alkoholfreien Entsprechungen oder ihrer Entsprechungen mit geringem Alkoholgehalt

14.2.1 Bier und Malzgetränke

E 150a, b, d

Einfacher Zuckerkulör, Sulfitlaugen-Zuckerkulör und Ammonsulfit-Zuckerkulör

GHP

E 150c

Ammoniak-Zuckerkulör

6000

E 150c

Ammoniak-Zuckerkulör

9500

nur «Bière de table /Tafelbier/Table beer» (mit einem Stammwürzegehalt von weniger als 6 %); Brown Ale, Porter, Stout und Old Ale

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Bier im Fass, das mehr als 0.5 % vergärbaren Zucker und/oder Fruchtsäfte oder Fruchtsaftkonzentrate enthält

E 210–E 213

Benzoesäure - Benzoate (BA)

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur alkoholfreies Bier; Bier im Fass, das mehr als 0.5 % vergärbaren Zucker und/oder Fruchtsäfte oder Fruchtsaftkonzentrate enthält

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

50

Nur Bier mit Nachgärung im Fass

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

20

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

E 270

Milchsäure

GHP

E 300

Ascorbinsäure

GHP

E 301

Natriumascorbat

GHP

E 330

Citronensäure

GHP

E 405

Propylenglycolalginat

100

E 414

Gummi arabicum

GHP

E 950

Acesulfam K

350

Nur alkoholfreies Bier bzw. Bier mit einem Alkoholgehalt von höchstens 1.2 Vol-%; «Bière de table/Tafelbier/Table beer» (mit einem Stammwürzegehalt von weniger als 6 %), ausgenommen «obergäriges Einfachbier»; Bier mit einem Mindestsäuregehalt von 30 Milliäquivalenten, berechnet als NaOH; dunkles Bier der Art oud bruin

E 950

Acesulfam K

25

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur brennwertvermindertes Bier

E 951

Aspartam

600

Nur alkoholfreies Bier bzw. Bier mit einem Alkoholgehalt von höchstens 1.2 Vol-%; «Bière de table/Tafelbier/Table beer» (mit einem Stammwürzegehalt von weniger als 6 %), ausgenommen «obergäriges Einfachbier»; Bier mit einem Mindestsäuregehalt von 30 Milliäquivalenten, berechnet als NaOH; dunkles Bier der Art oud bruin

E 951

Aspartam

25

Nur brennwertvermindertes Bier

E 954

Saccharin

80

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur alkoholfreies Bier bzw. Bier mit einem Alkoholgehalt von höchstens 1.2 Vol-%; «Bière de table/Tafelbier/Table beer» (mit einem Stammwürzegehalt von weniger als 6 %), ausgenommen «obergäriges Einfachbier»; Bier mit einem Mindestsäuregehalt von 30 Milliäquivalenten, berechnet als NaOH; dunkles Bier der Art oud bruin

E 955

Sucralose

250

Nur alkoholfreies Bier bzw. Bier mit einem Alkoholgehalt von höchstens 1.2 Vol-%; «Bière de table/Tafelbier/Table beer» (mit einem Stammwürzegehalt von weniger als 6 %), ausgenommen «obergäriges Einfachbier»; Bier mit einem Mindestsäuregehalt von 30 Milliäquivalenten, berechnet als NaOH; dunkles Bier der Art oud bruin

E 955

Sucralose

10

Nur brennwertvermindertes Bier

E 959

Neohesperidin DC

10

Nur alkoholfreies Bier bzw. Bier mit einem Alkoholgehalt von höchstens 1.2 Vol-%; «Bière de table/Tafelbier/Table beer» (mit einem Stammwürzegehalt von weniger als 6 %), ausgenommen «obergäriges Einfachbier»; Bier mit einem Mindestsäuregehalt von 30 Milliäquivalenten, berechnet als NaOH; dunkles Bier der Art oud bruin

E 959

Neohesperidin DC

10

Nur brennwertvermindertes Bier

E 960

Steviolglycoside

70

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Nur alkoholfreies Bier bzw. Bier mit einem Alkoholgehalt von höchstens 1.2 Vol-%; «Bière de table/Tafelbier/Table beer» (mit einem Stammwürzegehalt von weniger als 6 %), ausgenommen «obergäriges Einfachbier»; Bier mit einem Mindestsäuregehalt von 30 Milliäquivalenten, berechnet als NaOH; dunkles Bier der Art oud bruin

E 961

Neotam

20

Nur alkoholfreies Bier bzw. Bier mit einem Alkoholgehalt von höchstens 1.2 Vol-%; «Bière de table/Tafelbier/Table beer» (mit einem Stammwürzegehalt von weniger als 6 %), ausgenommen «obergäriges Einfachbier»; Bier mit einem Mindestsäuregehalt von 30 Milliäquivalenten, berechnet als NaOH; dunkles Bier der Art oud bruin

E 961

Neotam

1

Nur brennwertvermindertes Bier

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

350

(11)a Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur alkoholfreies Bier bzw. Bier mit einem Alkoholgehalt von höchstens 1.2 Vol-%; «Bière de table/Tafelbier/Table beer» (mit einem Stammwürzegehalt von weniger als 6 %), ausgenommen «obergäriges Einfachbier»; Bier mit einem Mindestsäuregehalt von 30 Milliäquivalenten, berechnet als NaOH; dunkles Bier der Art oud bruin

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

25

(11)b: Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur brennwertvermindertes Bier

E 969

Advantam

6

Nur alkoholfreies Bier bzw. Bier mit einem Alkoholgehalt von höchstens 1.2 Vol-%; «Bière de table/Tafelbier/Table beer» (mit einem Stammwürzegehalt von weniger als 6 %), ausgenommen «obergäriges Einfachbier»; Bier mit einem Mindestsäuregehalt von 30 Milliäquivalenten, berechnet als NaOH; dunkles Bier der Art oud bruin

E 969

Advantam

0.5

Nur brennwertvermindertes Bier

E 1105

Lysozym

GHP

Nur Bier, das weder pasteurisiert noch sterilfiltriert wird

E 1200

Polydextrose

GHP

Nur brennwertvermindertes Bier und Bier mit geringem Alkoholgehalt

14.2.2 Wein und weinhaltige Produkte und die alkoholfreien Entsprechungen

Die Verwendung von Zusatzstoffen ist nach Anhang 9 der Verordnung des EDI über Getränke zulässig

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur alkoholfreie Produkte

E 210–E 213

Benzoesäure - Benzoate (BA)

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur alkoholfreie Produkte

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

200

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur alkoholfreie Produkte

E 242

Dimethyldicarbonat

250

(24) Zugesetzte Menge, Rückstände nicht nachweisbar.

Nur alkoholfreie Produkte

14.2.3 Apfelwein und Birnenwein

Gruppe I

Zusatzstoffe

E 420, E 421, E 953, E 965, E 966, E 967 und E 968 sind nicht zulässig

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

Ausgenommen cidre bouché

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

200

Ausgenommen cidre bouché

E 104

Chinolingelb

25

(64) Die Gesamtmenge an E 104, E 110 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Ausgenommen cidre bouché

E 110

Gelborange S

10

(64) Die Gesamtmenge an E 104, E 110 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Ausgenommen cidre bouché

E 150a–d

Zuckerkulöre

GHP

Nur cidre bouché

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

200

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

E 242

Dimethyldicarbonat

250

(24) Zugesetzte Menge, Rückstände nicht nachweisbar.

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 405

Propylenglycolalginat

100

Ausgenommen cidre bouché

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 900

Dimethylpolysiloxan

10

Ausgenommen cidre bouché

E 950

Acesulfam K

350

E 951

Aspartam

600

E 954

Saccharin

80

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

E 955

Sucralose

50

E 959

Neohesperidin DC

20

E 961

Neotam

20

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

350

(11)a Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

E 969

Advantam

6

E 999

Quillajaextrakt

200

(45) Berechnet als wasserfreier Extrakt.

Ausgenommen cidre bouché

14.2.4 Fruchtwein und made wine

Gruppe I

Zusatzstoffe

E 420, E 421, E 953, E 965, E 966, E 967 und E 968 sind nicht zulässig

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

200

E 104

Chinolingelb

20

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

E 110

Gelborange S

10

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

E 124

Cochenillerot A

1

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

E 160d

Lycopin

10

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

260

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur made wine

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

200

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

E 242

Dimethyldicarbonat

250

(24) Zugesetzte Menge, Rückstände nicht nachweisbar.

Nur Fruchtweine und alkoholreduzierter Wein

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 353

Metaweinsäure

100

Nur made wine

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

5000

14.2.5 Met

Gruppe I

Zusatzstoffe

E 420, E 421, E 953, E 965, E 966, E 967 und E 968 sind nicht zulässig

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

200

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

5000

(24) Zugesetzte Menge, Rückstände nicht nachweisbar.

14.2.6 Spirituosen

Gruppe I

Zusatzstoffe

Ausgenommen Whisky oder Whiskey; E 420, E 421, E 953, E 965, E 966, E 967 und E 968 dürfen nur in Likören verwendet werden

Gruppe II

Farbstoffe GHP

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

GHP

(87) Höchstgehalt an Aluminium aus Aluminiumlacken von E 120 (Echtes Karmin): 1,5 mg/kg. Es dürfen keine anderen Aluminiumlacke verwendet werden.

Ausgenommen: Rum, Whisky oder Whiskey, Getreidespiri­tuose, Branntwein, Brandy oder Weinbrand, Brand aus Obsttrester, Korinthenbrand oder Raisin Brandy, Obstbrand, Brand aus Apfelwein und Brand aus Birnenwein, Honigbrand, Hefebrand oder Brand aus Trub, Hefebrand oder Brand aus Trub, Topinambur oder Brand aus Jerusalem-Artischocke sowie Brände (unter Voranstellung des Namens der verwendeten Frucht), Trub, Hefebrand oder Brand aus Trub, Topinambur oder Brand aus Jerusalem-Artischocke sowie Brände (unter Voranstellung des Namens der verwendeten Frucht), die durch Mazeration und Destillation gewonnen werden. Geist (mit dem Namen der verwendeten Frucht oder des verwendeten Ausgangsstoffs), London Gin, Sambuca, Maraschino, Marrasquino oder Maraskino und Mistrà

Gruppe III

200

Ausgenommen: Rum, Whisky oder Whiskey, Getreidespiri­tuose, Branntwein, Brandy oder Weinbrand, Brand aus Obsttrester, Korinthenbrand oder Raisin Brandy, Obstbrand, Brand aus Apfelwein und Brand aus Birnenwein, Honigbrand, Hefebrand oder Brand aus Trub, , Topinambur oder Brand aus Jerusalem-Artischocke sowie Brände (unter Voranstellung des Namens der verwendeten Frucht), Trub, Hefebrand oder Brand aus Trub, Topinambur oder Brand aus Jerusalem-Artischocke sowie Brände (unter Voranstellung des Namens der verwendeten Frucht), die durch Mazeration und Destillation gewonnen werden, Geist (mit dem Namen der verwendeten Frucht oder des verwendeten Ausgangsstoffs), London Gin, Sambuca, Maraschino, Marrasquino oder Maraskino und Mistrà

E 104

Chinolingelb

180

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Ausgenommen: Rum, Whisky oder Whiskey, Getreidespiri­tuose, Branntwein, Brandy oder Weinbrand, Brand aus Obsttrester, Korinthenbrand oder Raisin Brandy, Obstbrand, Brand aus Apfelwein und Brand aus Birnenwein, Honigbrand, Hefebrand oder Brand aus Trub, Hefebrand oder Brand aus Trub, Topinambur oder Brand aus Jerusalem-Artischocke sowie Brände (unter Voranstellung des Namens der verwendeten Frucht), Trub, Hefebrand oder Brand aus Trub, Topinambur oder Brand aus Jerusalem-Artischocke sowie Brände (unter Voranstellung des Namens der verwendeten Frucht), die durch Mazeration und Destillation gewonnen werden. Geist (mit dem Namen der verwendeten Frucht oder des verwendeten Ausgangsstoffs), London Gin, Sambuca, Maraschino, Marrasquino oder Maraskino und Mistrà

E 110

E 123

Gelborange S

Amaranth

100

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Ausgenommen: Rum, Whisky oder Whiskey, Getreidespiri­tuose, Branntwein, Brandy oder Weinbrand, Brand aus Obsttrester, Korinthenbrand oder Raisin Brandy, Obstbrand, Brand aus Apfelwein und Brand aus Birnenwein, Honigbrand, Hefebrand oder Brand aus Trub, Hefebrand oder Brand aus Trub, Topinambur oder Brand aus Jerusalem-Artischocke sowie Brände (unter Voranstellung des Namens der verwendeten Frucht), Trub, Hefebrand oder Brand aus Trub, Topinambur oder Brand aus Jerusalem-Artischocke sowie Brände (unter Voranstellung des Namens der verwendeten Frucht), die durch Mazeration und Destillation gewonnen werden. Geist (mit dem Namen der verwendeten Frucht oder des verwendeten Ausgangsstoffs), London Gin, Sambuca, Maraschino, Marrasquino oder Maraskino und Mistrà

30

Ausgenommen: Rum, Whisky oder Whiskey, Getreidespiri­tuose, Branntwein, Brandy oder Weinbrand, Brand aus Obsttrester, Korinthenbrand oder Raisin Brandy, Obstbrand, Brand aus Apfelwein und Brand aus Birnenwein, Honigbrand, Hefebrand oder Brand aus Trub, Hefebrand oder Brand aus Trub, Topinambur oder Brand aus Jerusalem-Artischocke sowie Brände (unter Voranstellung des Namens der verwendeten Frucht), Trub, Hefebrand oder Brand aus Trub, Topinambur oder Brand aus Jerusalem-Artischocke sowie Brände (unter Voranstellung des Namens der verwendeten Frucht), die durch Mazeration und Destillation gewonnen werden. Geist (mit dem Namen der verwendeten Frucht oder des verwendeten Ausgangsstoffs), London Gin, Sambuca, Maraschino, Marrasquino oder Maraskino und Mistrà

E 124

E 150a–d

Cochenillerot A

Zuckerkulöre

170

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Ausgenommen: Rum, Whisky oder Whiskey, Getreidespiri­tuose, Branntwein, Brandy oder Weinbrand, Brand aus Obsttrester, Korinthenbrand oder Raisin Brandy, Obstbrand, Brand aus Apfelwein und Brand aus Birnenwein, Honigbrand, Hefebrand oder Brand aus Trub, Hefebrand oder Brand aus Trub, Topinambur oder Brand aus Jerusalem-Artischocke sowie Brände (unter Voranstellung des Namens der verwendeten Frucht), Trub, Hefebrand oder Brand aus Trub, Topinambur oder Brand aus Jerusalem-Artischocke sowie Brände (unter Voranstellung des Namens der verwendeten Frucht), die durch Mazeration und Destillation gewonnen werden. Geist (mit dem Namen der verwendeten Frucht oder des verwendeten Ausgangsstoffs), London Gin, Sambuca, Maraschino, Marrasquino oder Maraskino und Mistrà

GHP

Ausgenommen Obstbrände, Brände (unter Voranstellung des Namens der verwendeten Frucht), die durch Mazeration und Destillation gewonnen werden, Geist (mit dem Namen der verwendeten Frucht oder des verwendeten Ausgangsstoffs), London Gin, Sambuca, Maraschino, Marrasquino oder Maraskino und Mistrà, Whisky und Whiskey (nur E 150a)

E 160b

Annatto

10

Nur Liköre

E 174

E 175

Silber

Gold

GHP

GHP

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

50

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur destillierte alkoholische Getränke mit ganzen Birnen

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Ausgenommen: Whisky/Whiskey

E 405

Propylenglycolalginat

10000

Nur Emulsionsliköre

E 416

Karayagummi

10000

Nur Liköre auf Eierbasis

E 445

Glycerinester aus Wurzelharz

100

Nur trübe Spirituosen

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Ausgenommen: Whisky/Whiskey

E 475

Polyglycerinester von Speisefettsäuren

5000

Nur Emulsionsliköre

E 481–E 482

Salze der Stearoylmilchsäure

8000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Emulsionsliköre

14.2.7 Aromatisierte Getränke auf Weinbasis

14.2.7.1 Aromatisierte Weine

Gruppe I

Zusatzstoffe

E 420, E 421, E 953, E 965, E 966, E 967 und E 968 sind nicht zulässig

E 100

Kurkumin

100

(26) In americano sind E 100, E 101, E 102, E 104, E 120, E 122, E 123, E 124 einzeln oder in Kombination zulässig.; (27) In bitter vino sind E 100, E 101, E 102, E 104, E 110, E 120, E 122, E 123, E 124, E 129 einzeln oder in Kombination zulässig.

Nur americano, bitter vino

E 101

Riboflavine

100

(26) In americano sind E 100, E 101, E 102, E 104, E 120, E 122, E 123, E 124 einzeln oder in Kombination zulässig.; (27) In bitter vino sind E 100, E 101, E 102, E 104, E 110, E 120, E 122, E 123, E 124, E 129 einzeln oder in Kombination zulässig.

Nur americano, bitter vino

E 102

Tartrazin

100

(26) In americano sind E 100, E 101, E 102, E 104, E 120, E 122, E 123, E 124 einzeln oder in Kombination zulässig.; (27) In bitter vino sind E 100, E 101, E 102, E 104, E 110, E 120, E 122, E 123, E 124, E 129 einzeln oder in Kombination zulässig.

Nur americano, bitter vino

E 104

Chinolingelb

50

(26) In americano sind E 100, E 101, E 102, E 104, E 120, E 122, E 123, E 124 einzeln oder in Kombination zulässig.; (27) In bitter vino sind E 100, E 101, E 102, E 104, E 110, E 120, E 122, E 123, E 124, E 129 einzeln oder in Kombination zulässig.

Nur americano, bitter vino

E 110

Gelborange S

50

(27) In bitter vino sind E 100, E 101, E 102, E 104, E 110, E 120, E 122, E 123, E 124, E 129 einzeln oder in Kombination zulässig.

Nur bitter vino

E 120

Echtes Karmin

100

(26) In americano sind E 100, E 101, E 102, E 104, E 120, E 122, E 123, E 124 einzeln oder in Kombination zulässig.; (27) In bitter vino sind E 100, E 101, E 102, E 104, E 110, E 120, E 122, E 123, E 124, E 129 einzeln oder in Kombination zulässig.

Nur americano, bitter vino

E 122

Azorubin

100

(26) In americano sind E 100, E 101, E 102, E 104, E 120, E 122, E 123, E 124 einzeln oder in Kombination zulässig.; (27) In bitter vino sind E 100, E 101, E 102, E 104, E 110, E 120, E 122, E 123, E 124, E 129 einzeln oder in Kombination zulässig.

Nur americano, bitter vino

E 123

Amaranth

30

Nur Aperitifweine

E 123

Amaranth

100

(26) In americano sind E 100, E 101, E 102, E 104, E 120, E 122, E 123, E 124 einzeln oder in Kombination zulässig.; (27) In bitter vino sind E 100, E 101, E 102, E 104, E 110, E 120, E 122, E 123, E 124, E 129 einzeln oder in Kombination zulässig.

Nur americano, bitter vino

E 124

Cochenillerot A

50

(26) In americano sind E 100, E 101, E 102, E 104, E 120, E 122, E 123, E 124 einzeln oder in Kombination zulässig.; (27) In bitter vino sind E 100, E 101, E 102, E 104, E 110, E 120, E 122, E 123, E 124, E 129 einzeln oder in Kombination zulässig.

Nur americano, bitter vino

E 129

Allurarot AC

100

(27) In bitter vino sind E 100, E 101, E 102, E 104, E 110, E 120, E 122, E 123, E 124, E 129 einzeln oder in Kombination zulässig.

Nur bitter vino

E 150a–d

Zuckerkulöre

GHP

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

200

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

E 242

Dimethyldicarbonat

250

(24) Zugesetzte Menge, Rückstände nicht nachweisbar.

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

14.2.7.2 Aromatisierte weinhaltige Getränke

Gruppe I

Zusatzstoffe

E 420, E 421, E 953, E 965, E 966, E 967 und E 968 sind nicht zulässig

E 100

Kurkumin

100

(28) In bitter soda sind E 100, E 101, E 102, E 104, E 110, E 120, E 122, E 123, E 124, E 129 einzeln oder in Kombination zulässig.

Nur bitter soda

E 101

Riboflavine

100

(28) In bitter soda sind E 100, E 101, E 102, E 104, E 110, E 120, E 122, E 123, E 124, E 129 einzeln oder in Kombination zulässig.

Nur bitter soda

E 102

Tartrazin

100

(28) In bitter soda sind E 100, E 101, E 102, E 104, E 110, E 120, E 122, E 123, E 124, E 129 einzeln oder in Kombination zulässig.

Nur bitter soda

E 104

Chinolingelb

50

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Nur bitter soda

E 110

Gelborange S

50

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Nur bitter soda

E 120

Echtes Karmin

100

(28) In bitter soda sind E 100, E 101, E 102, E 104, E 110, E 120, E 122, E 123, E 124, E 129 einzeln oder in Kombination zulässig.

Nur bitter soda

E 122

Azorubin

100

(28) In bitter soda sind E 100, E 101, E 102, E 104, E 110, E 120, E 122, E 123, E 124, E 129 einzeln oder in Kombination zulässig.

Nur bitter soda

E 123

Amaranth

100

(28) In bitter soda sind E 100, E 101, E 102, E 104, E 110, E 120, E 122, E 123, E 124, E 129 einzeln oder in Kombination zulässig.

Nur bitter soda

E 124

Cochenillerot A

50

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Nur bitter soda

E 129

Allurarot AC

100

(28) In bitter soda sind E 100, E 101, E 102, E 104, E 110, E 120, E 122, E 123, E 124, E 129 einzeln oder in Kombination zulässig.

Nur bitter soda

E 150a–d

Zuckerkulöre

GHP

Ausgenommen sangría, clarea, zurra

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

200

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

E 242

Dimethyldicarbonat

250

(24) Zugesetzte Menge, Rückstände nicht nachweisbar.

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

14.2.7.3 Aromatisierte weinhaltige Cocktails

Gruppe I

Zusatzstoffe

E 420, E 421, E 953, E 965, E 966, E 967 und E 968 sind nicht zulässig

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

200

(87) Höchstgehalt an Aluminium aus Aluminiumlacken von E 120 (Echtes Karmin): 1,5 mg/kg. Es dürfen keine anderen Aluminiumlacke verwendet werden.

E 104

Chinolingelb

50

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

E 110

Gelborange S

50

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

E 124

Cochenillerot A

50

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

E 160d

Lycopin

10

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

200

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

E 242

Dimethyldicarbonat

250

(24) Zugesetzte Menge, Rückstände nicht nachweisbar.

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

14.2.8 Sonstige alkoholische Getränke einschliesslich Mischgetränken aus alkoholischen und nichtalkoholischen Getränken und Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von weniger als 15 %

Gruppe I

Zusatzstoffe

E 420, E 421, E 953, E 965, E 966, E 967 und E 968 sind nicht zulässig

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

200

(87) Höchstgehalt an Aluminium aus Aluminiumlacken von E 120 (Echtes Karmin): 1,5 mg/kg. Es dürfen keine anderen Aluminiumlacke verwendet werden.

Nur alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von weniger als 15 %

E 104

Chinolingelb

180

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Nur alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von weniger als 15 %

E 110

Gelborange S

100

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Nur alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von weniger als 15 %

E 123

Amaranth

30

Nur alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von weniger als 15 %

E 124

Cochenillerot A

170

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

Nur alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von weniger als 15 %

E 160b

Annatto

10

Nur alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von weniger als 15 %

E 160d

Lycopin

30

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von weniger als 15 %

E 210–E 213

Benzoesäure - Benzoate (BA)

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von weniger als 15 %

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

20

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

nur in Getränken aus fermentiertem Traubenmost

E 242

Dimethyldicarbonat

250

(24) Zugesetzte Menge, Rückstände nicht nachweisbar.

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 405

Propylenglycolalginat

100

nur in Getränken aus fermentiertem Traubenmost

E 444

Saccharoseacetatisobutyrat

300

Nur aromatisierte trübe alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von weniger als 15 %

E 445

Glycerinester aus Wurzelharz

100

Nur aromatisierte trübe alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von weniger als 15 %

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 481–E 482

Salze der Stearoylmilchsäure

8000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur aromatisierte Getränke mit einem Alkoholgehalt von weniger als 15 %

E 950

Acesulfam K

350

E 951

Aspartam

600

E 952

Cyclamat

250

(51) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Mischgetränke aus alkoholischen und nicht alkoholischen Getränken

E 954

Saccharin

80

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

E 955

Sucralose

250

E 959

Neohesperidin DC

30

E 960

Steviolglycoside

150

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

E 961

Neotam

20

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

350

(11)a Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

E 969

Advantam

6

15. Verzehrfertige süsse oder herzhafte Happen und Knabbereien

15.1 Knabbereien auf Kartoffel-, Getreide-, Mehl- oder Stärkebasis

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

(71) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 30 mg/kg.

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

200

(71) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 30 mg/kg.

Nur extrudierte oder expandierte herzhafte Knabberprodukte

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

100

(71) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 30 mg/kg.

Ausgenommen extrudierte oder expandierte herzhafte Knabberprodukte

E 160b

Annatto

20

Nur extrudierte oder expandierte herzhafte Knabberprodukte

E 160b

Annatto

10

Ausgenommen extrudierte oder expandierte herzhafte Knabberprodukte

E 160d

Lycopin

30

E 200–E 202; E 214–E 219

Sorbinsäure – Kaliumsorbat; p-Hydroxybenzoate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.; (5) E 214–E 219: höchstens 300 mg/kg an p-Hydroxybenzoaten (PHB).

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

50

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur Knabbereien auf Getreide- oder Kartoffelbasis

E 310–E 320

Propylgallat, TBHQ und BHA

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Knabbereien auf Getreidebasis

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 392

Extrakte aus Rosmarin

50

(41) Auf den Fettgehalt bezogen.; (46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

E 405

Propylenglycolalginat

3000

Nur Knabbereien auf Getreide- oder Kartoffelbasis

E 416

Karayagummi

5000

Nur Knabbereien auf Getreide- oder Kartoffelbasis

E 481–E 482

Salze der Stearoylmilchsäure

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Knabbereien auf Getreide- oder Kartoffelbasis

E 481–E 482

Salze der Stearoylmilchsäure

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Knabbereien auf Getreidebasis

E 901

Bienenwachs, weiss und gelb

GHP

Nur als Überzugmittel

E 902

Candelillawachs

GHP

Nur als Überzugmittel

E 903

Carnaubawachs

200

Nur als Überzugmittel

E 904

Schellack

GHP

Nur als Überzugmittel

E 950

Acesulfam K

350

E 951

Aspartam

500

E 954

Saccharin

100

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

E 955

Sucralose

200

E 957

Thaumatin

5

Nur als Geschmacksverstärker

E 959

Neohesperidin DC

50

E 960

Steviolglycoside

20

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

E 961

Neotam

2

Nur als Geschmacksverstärker

E 961

Neotam

18

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

500

(11)b: Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

E 969

Advantam

5

15.2 Verarbeitete Nüsse

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

100

Nur salzige Nüsse mit Überzug

E 160b

Annatto

10

Nur salzige Nüsse mit Überzug

E 160d

Lycopin

30

E 200–E 202; E 214–E 219

Sorbinsäure – Kaliumsorbat; p-Hydroxybenzoate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.; (5) E 214–E 219: höchstens 300 mg/kg an p-Hydroxybenzoaten (PHB).

Nur überzogene Nüsse

E 220–E 228

Schwefeldioxid - Sulfite

50

(3) Die Höchstmengen werden berechnet als SO2 und beziehen sich auf die Gesamtmenge, aus allen Quellen; ein SO2-Gehalt von nicht mehr als 10 mg/kg bzw. 10 mg/l gilt als nicht vorhanden.

Nur marinierte Nüsse

E 310–E 320

Propylgallat, TBHQ und BHA

200

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (13) Höchstmenge bezogen auf den Fettgehalt.

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 392

Extrakte aus Rosmarin

200

(41) Auf den Fettgehalt bezogen.; (46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

E 416

Karayagummi

10000

Nur als Überzug für Nüsse

E 901

Bienenwachs, weiss und gelb

GHP

Nur als Überzugmittel

E 902

Candelillawachs

GHP

Nur als Überzugmittel

E 903

Carnaubawachs

200

Nur als Überzugmittel

E 904

Schellack

GHP

Nur als Überzugmittel

E 950

Acesulfam K

350

E 951

Aspartam

500

E 954

Saccharin

100

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

E 955

Sucralose

200

E 959

Neohesperidin DC

50

E 960

Steviolglycoside

20

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

E 961

Neotam

2

Nur als Geschmacksverstärker

E 961

Neotam

18

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

500

(11)b: Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

E 969

Advantam

5

16. Dessertspeisen, ausgenommen Produkte der Kategorien 1, 3 und 4

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

(74) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 15 mg/kg.

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

150

(74) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 15 mg/kg.

Gruppe IV

Polyole

GHP

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 104

Chinolingelb

10

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (74) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 15 mg/kg.

E 110

Gelborange S

5

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (74) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 15 mg/kg.

E 124

Cochenillerot A

10

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (74) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 15 mg/kg.

E 160b

Annatto

10

E 160d

Lycopin

30

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur ostkaka

E 200–E 202

Sorbinsäure - Kaliumsorbat

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur frugtgrød, rote Grütze und pasha

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliumsorbat; Benzoesäure - Benzoate

300

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur nicht wärmebehandelte Dessertspeisen auf Milchbasis

E 210–E 213

Benzoesäure - Benzoate (BA)

500

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur frugtgrød und rote Grütze

E 234

Nisin

3

Nur Griess- und Tapiokapudding und ähnliche Produkte

E 280–E 283

Propionsäure - Propionate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (6) Propionsäure und ihre Salze können als Folge des Fermentationsprozesses bei Befolgung der guten Herstellungspraxis in bestimmten fermentierten Produkten auftreten.

Nur Christmas pudding

E 297

Fumarsäure

4000

Nur geleeartige Desserts, Desserts mit Fruchtgeschmack; Trockendessertmischungen in Pulverform

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

7000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

Nur Trockendessertmischungen in Pulverform

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

3000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (4) Die Höchstmenge wird berechnet als P2O5.

E 355–E 357

Adipinsäure - Adipate

6000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur geleeartige Desserts

E 355–E 357

Adipinsäure - Adipate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Trockendessertmischungen in Pulverform

E 355–E 357

Adipinsäure - Adipate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

Nur Desserts mit Fruchtgeschmack

E 363

Bernsteinsäure

6000

E 416

Karayagummi

6000

E 427

Cassia-Gummi

2500

Nur für Dessertspeisen auf Milchbasis und ähnliche Produkte

E 432–E 436

Polysorbate

3000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 475

Polyglycerinester von Speisefettsäuren

2000

E 477

Propylenglycolester von Speisefettsäuren

5000

E 481–E 482

Salze der Stearoylmilchsäure

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 483

Stearyltartrat

5000

E 491–E 495

Sorbitanesters

5000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 950

Acesulfam K

350

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 951

Aspartam

1000

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 952

Cyclamat

250

(51) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freie Säure.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 954

Saccharin

100

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 955

Sucralose

400

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 957

Thaumatin

5

Nur als Geschmacksverstärker

E 959

Neohesperidin DC

50

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 960

Steviolglycoside

100

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 961

Neotam

32

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

350

(11)a Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 964

Polyglycitolsirup

300000

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

E 969

Advantam

10

Nur brennwertverminderte oder ohne Zuckerzusatz hergestellte Produkte

17. Nahrungsergänzungsmittel, ausgenommen Nahrungsergänzungsmittel für Säuglinge und Kleinkinder

EINLEITENDER TEIL, GILT FÜR ALLE UNTERKATEGORIEN

Die Höchstmengen für Farbstoffe, Polyole, Süssungsmittel und die Stoffe E 200-E 213, E 338-E 452, E 405, E 416, E 426, E 432-E 436, E 459, E 468, E 473-E 475, E 491-E 495, E 551-E 553, E 901-E 904, E 961, E 1201-E 1204, E 1505 und E 1521 beziehen sich auf verzehrfertige Nahrungsergänzungsmittel, die nach der Gebrauchsanweisung des Herstellers zubereitet wurden. Der Verdünnungsfaktor für diese Nahrungsergänzungsmittel, die verdünnt oder aufgelöst werden, muss zusammen mit der Gebrauchsanweisung übermittelt werden.

17.1 Nahrungsergänzungsmittel in fester Form, ausgenommen Nahrungsergänzungsmittel für Säuglinge und Kleinkinder

Gruppe I

Zusatzstoffe

E 410, E 412, E 415, E 417 und E 425 dürfen nicht zur Herstellung von Lebensmitteln verwendet werden, denen das Wasser entzogen wurde und die beim Verzehr aufquellen sollen

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

(69) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 150 mg/kg.

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

300

(69) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 150 mg/kg.

Gruppe IV

Polyole

GHP

E 104

Chinolingelb

35

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (69) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 150 mg/kg.

Ausgenommen Nahrungsergänzungsmittel in kaubarer Form.

E 104

Chinolingelb

10

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (69) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 150 mg/kg.

Nur Nahrungsergänzungsmittel in kaubarer Form.

E 110

Gelborange S

10

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (69) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 150 mg/kg.

E 124

Cochenillerot A

35

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (69) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 150 mg/kg.

Ausgenommen Nahrungsergänzungsmittel in kaubarer Form.

E 124

Cochenillerot A

10

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (69) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 150 mg/kg.

Nur Nahrungsergänzungsmittel in kaubarer Form.

E 160d

Lycopin

30

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliunsorbat; Benzoesäure - Benzoate

1000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

Nur in Produkten in trockener Form, die Zubereitungen von Vitamin A oder von Kombinationen aus Vitamin A und D enthalten

E 310–E 321

Propylgallat, TBHQ, BHA und BHT

400

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

GHP

E 392

Extrakte aus Rosmarin

400

(46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

E 405

Propylenglycolalginat

1000

E 416

Karayagummi

GHP

E 426

Sojabohnen-Polyose

1500

E 432–E 436

Polysorbate

GHP

E 459

Beta-Cyclodextrin

GHP

Nur Lebensmittel in Form von Komprimaten und Dragées

E 468

Vernetzte Carboxymethylcellulose

30000

Ausgenommen Nahrungsergänzungsmittel in kaubarer Form.

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

GHP

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 475

Polyglycerinester von Speisefettsäuren

GHP

E 491–E 495

Sorbitanesters

GHP

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 551–E 553

Siliciumdioxid, Calciumsilicat, Talkum, Magnesiumsilicat

GHP

E 463a

Cellulosehydroxypropylether, niedrig substituiert

20000

Nur in Form von Komprimaten.

E 900

Dimethylpolysiloxan

10

(80) Der Höchstgehalt bezieht sich auf das in 200 ml Wasser gelöste, verzehrfertige Nahrungsergänzungsmittel.

Nur Nahrungsergänzungsmittel in Form von Brausetabletten

E 901

Bienenwachs, weiss und gelb

GHP

E 902

Candelillawachs

GHP

E 903

Carnaubawachs

200

E 904

Schellack

GHP

E 950

Acesulfam K

500

E 950

Acesulfam K

2000

Nur Nahrungsergänzumgsmittel in kaubarer Form

E 951

Aspartam

2000

E 951

Aspartam

5500

Nur Nahrungsergänzumgsmittel in kaubarer Form

E 952

Cyclamat

500

(51) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freie Säure.

E 952

Cyclamat

1250

(51) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Nahrungsergänzumgsmittel in kaubarer Form.

E 954

Saccharin

500

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

E 954

Saccharin

1200

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur Nahrungsergänzumgsmittel in kaubarer Form.

E 955

Sucralose

800

E 955

Sucralose

2400

Nur Nahrungsergänzumgsmittel in kaubarer Form

E 957

Thaumatin

400

Nur Nahrungsergänzumgsmittel in kaubarer Form

E 959

Neohesperidin DC

100

E 959

Neohesperidin DC

400

Nur Nahrungsergänzumgsmittel in kaubarer Form

E 960

Steviolglycoside

670

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

E 960

Steviolglycoside

1800

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Nur Nahrungsergänzumgsmittel in kaubarer Form.

E 961

Neotam

60

E 961

Neotam

185

Nur Nahrungsergänzumgsmittel in kaubarer Form

E 961

Neotam

2

Nur als Geschmacksverstärker, ausgenommen Nahrungsergänzungsmittel in kaubarer Form

E 961

Neotam

2

Nur als Geschmacksverstärker in Nahrungsergänzungsmitteln auf Vitamin- oder Mineralstoffbasis in kaubarer Form

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

500

(11)a Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

2000

(11)a Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur Nahrungsergänzumgsmittel in kaubarer Form.

E 969

Advantam

20

E 969

Advantam

55

Nur Nahrungsergänzumgsmittel in kaubarer Form

E 1201

Polyvinylpyrrolidon

GHP

Nur Lebensmittel in Form von Komprimaten und Dragées

E 1202

Polyvinylpolypyrrolidon

GHP

Nur Lebensmittel in Form von Komprimaten und Dragées

E 1203

Polyvinylalkohol

18000

Nur in Form von Kapseln oder Komprimaten

E 1204

Pullulan

GHP

Nur in Form von Kapseln oder Komprimaten

E 1205

Basisches Methacrylat-Copolymer

100000

Ausgenommen Nahrungsergänzungsmittel in kaubarer Form.

E 1505

Triethylcitrat

3500

Nur in Form von Kapseln oder Komprimaten

E 1206

Neutrales Methacrylat-Copolymer

200000

Ausgenommen Nahrungsergänzungsmittel in kaubarer Form.

E 1207

Anionisches Methacrylat-Copolymer

100000

Ausgenommen Nahrungsergänzungsmittel in kaubarer Form.

E 1208

Polyvinylpyrrolidon-Vinylacetat-Copolymer

100000

Ausgenommen Nahrungsergänzungsmittel in kaubarer Form.

E 1209

Polyvinyl alcohol-polyethylene glycol-graft-co-polymer

100000

Ausgenommen Nahrungsergänzungsmittel in kaubarer Form.

E 1505

Triethylcitrat

3500

Nur in Form von Kapseln oder Komprimaten

E 1521

Polyethylenglycol

10000

Nur in Form von Kapseln oder Komprimaten

17.2 Nahrungsergänzungsmittel in flüssiger Form, ausgenommen Nahrungsergänzungsmittel für Säuglinge und Kleinkinder

Gruppe I

Zusatzstoffe

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

Gruppe II

Farbstoffe GHP

GHP

(69) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 150 mg/kg.

Nur Nahrungsergänzungsmittel in Form von Sirup.

Gruppe III

Farbstoffe mit kombinierter Höchstmengenbeschränkung

100

Gruppe IV

Polyole

GHP

E 104

Chinolingelb

10

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

E 110

Gelborange S

10

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.; (69) Höchstgehalt an Aluminium aus allen Aluminiumlacken: 150 mg/kg.

E 124

Cochenillerot A

10

(61) Die Gesamtmenge an E 104, E 110, E 124 und den Farbstoffen in Gruppe III darf den für die Gruppe III aufgeführten Höchstwert nicht übersteigen.

E 160d

Lycopin

30

E 200–E 213

Sorbinsäure - Kaliumorbat; Benzoesäure - Benzoate

2000

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.; (2) Die Höchstmenge gilt für die Summe, die Mengen werden berechnet als freie Säure.

E 310–E 321

Propylgallat, TBHQ, BHA und BHT

400

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 338–E 341; E 343; E 450–E 452

Phosphorsäure - Phosphate - Di-, Tri und Polyphosphate

GHP

E 392

Extrakte aus Rosmarin

400

(46) Als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure.

E 405

Propylenglycolalginat

1000

E 416

Karayagummi

GHP

E 426

Sojabohnen-Polyose

1500

E 432–E 436

Polysorbate

GHP

E 473–E 474

Zuckerester von Speisefettsäuren, Zuckerglyceride

GHP

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 475

Polyglycerinester von Speisefettsäuren

GHP

E 491–E 495

Sorbitanesters

GHP

(1) Die Zusatzstoffe können einzeln oder in Kombination verwendet werden.

E 551–E 553

Siliciumdioxid, Calciumsilicat, Talkum, Magnesiumsilicat

GHP

E 950

Acesulfam K

350

E 950

Acesulfam K

2000

Nur Nahrungsergänzungsmittel in Form von Sirup

E 951

Aspartam

600

E 951

Aspartam

5500

Nur Nahrungsergänzungsmittel in Form von Sirup

E 952

Cyclamat

400

(51) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freie Säure.

E 952

Cyclamat

1250

(51) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freie Säure.

Nur Nahrungsergänzungsmittel in Form von Sirup.

E 954

Saccharin

80

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

E 954

Saccharin

1200

(52) Die Verwendungshöchstmengen werden berechnet als freies Imid.

Nur Nahrungsergänzungsmittel in Form von Sirup.

E 955

Sucralose

240

E 955

Sucralose

240

Nur Nahrungsergänzungsmittel in Form von Sirup

E 957

Thaumatin

400

Nur Nahrungsergänzungsmittel in Form von Sirup

E 959

Neohesperidin DC

50

E 959

Neohesperidin DC

400

Nur Nahrungsergänzungsmittel in Form von Sirup

E 960

Steviolglycoside

200

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

E 960

Steviolglycoside

200

(60) Berechnet als Stevioläquivalente

Nur Nahrungsergänzungsmittel in Form von Sirup.

E 961

Neotam

20

E 961

Neotam

185

Nur Nahrungsergänzungsmittel in Form von Sirup

E 961

Neotam

2

Nur als Geschmacksverstärker, ausgenommen Nahrungsergänzungsmittel in Form von Sirup

E 961

Neotam

2

Nur als Geschmacksverstärker in Nahrungsergänzungsmitteln auf Vitamin- oder Mineralstoffbasis in Form von Sirup

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

350

(11)a Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

E 962

Aspartam-Acesulfamsalz

2000

(11)a Die Mengen werden berechnet als Acesulfam-K-Äquivalent; (49) Die Verwendungshöchstmengen werden von den Verwendungshöchstmengen seiner Bestandteile Aspartam (E 951) und Acesulfam K (E 950) abgeleitet.; (50) Bei der Verwendung von Aspartam-Acesulfamsalz allein oder gemeinsam mit E 950 oder E 951 dürfen die für E 950 oder E 951 vorgeschriebenen Höchstmengen nicht überschritten werden.

Nur Nahrungsergänzungsmittel in Form von Sirup.

E 969

Advantam

6

E 969

Advantam

35

Nur Nahrungsergänzungsmittel in Form von Sirup

18. Verarbeitete Lebensmittel, die nicht in die Kategorien 1 bis 17 fallen, ausgenommen Säuglings- und Kleinkindnahrung

Gruppe I

Zusatzstoffe

Anhang 4 38

38 Fassung gemäss Ziff. II Abs. 2 der V des EDI vom 27. Mai 2020, in Kraft seit 1. Juli 2020 (AS 2020 2365).

(Art. 3)

Spezifische Reinheitskriterien für Zusatzstoffe

Zusatzstoffe haben den spezifischen Reinheitskriterien zu entsprechen, die in den Verordnungen (EU) Nr. 231/201239 festgelegt sind.

39 Verordnung (EU) Nr. 231/2012 der Kommission vom 9. März 2012 mit Spezifikationen für die in den Anhängen II und III der Verordnung (EG) Nr. 1333/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates aufgeführten Lebensmittelzusatzstoffe, ABl. L 83 vom 22.3.2012, S. 1; zuletzt geändert durch Verordnung (EU) 2018/1481, ABl. L 251 vom 5.10.2018, S. 13.

Anhang 5 40

40 Bereinigt gemäss Ziff. II Abs. 1 der V des BLV vom 14. Sept. 2015 (AS 2015 3409), Ziff. II Abs. 2 der V des EDI vom 16. Dez. 2016 (AS 2017 1465) und Ziff. II Abs. 1 der V des EDI vom 27. Mai 2020, in Kraft seit 1. Juli 2020 (AS 2020 2365).

(Art. 2 Abs.1, 4 Abs. 5, 5 und 8)

Listen der Zusatzstoffe, inklusive Trägerstoffe zur Verwendung in Zusatzstoffen, Enzymen, Aromen und Vitaminen, Mineralstoffen und bestimmten anderen Stoffen mit ernährungsbezogener oder physiologischer Wirkung

1. Trägerstoffe in Zusatzstoffen

E-Nr. des Trägerstoffs

Bezeichnung
des Trägerstoffs

Höchstmenge

Lebensmittelzusatzstoffe,
denen der Trägerstoff zugesetzt werden darf

170

Calciumcarbonat

GHP

Alle Lebensmittelzusatz­stoffe

263

Calciumacetat

GHP

Alle Lebensmittelzusatz­stoffe

322

Lecithine

GHP

Farbstoffe und fettlösliche Antioxidationsmittel

322

Lecithine

GHP

Überzugmittel für Obst

331

Natriumcitrate

GHP

Alle Lebensmittelzusatz­stoffe

332

Kaliumcitrate

GHP

Alle Lebensmittelzusatz­stoffe

341

Calciumphosphate

GHP

Alle Lebensmittelzusatz­stoffe

405

Propylenglycolalginat

GHP

Alle Lebensmittelzusatz­stoffe

406

Agar-Agar

GHP

Alle Lebensmittelzusatz­stoffe

407

Carrageen

GHP

Alle Lebensmittelzusatz­stoffe

410

Johannisbrotkernmehl

GHP

Alle Lebensmittelzusatz­stoffe

412

Guarkernmehl

GHP

Alle Lebensmittelzusatz­stoffe

413

Traganth

GHP

Alle Lebensmittelzusatz­stoffe

414

Gummi arabicum

GHP

Alle Lebensmittelzusatz­stoffe

415

Xanthan

GHP

Alle Lebensmittelzusatz­stoffe

420

Sorbit

GHP

Alle Lebensmittelzusatz­stoffe

421

Mannit

GHP

Alle Lebensmittelzusatz­stoffe

422

Glycerin

GHP

Alle Lebensmittelzusatz­stoffe

425

Konjak

GHP

Alle Lebensmittelzusatz­stoffe

440

Pektine

GHP

Alle Lebensmittelzusatz­stoffe

442

Ammoniumphosphatide

GHP

Antioxidationsmittel

459

Beta-Cyclodextrin

1000 mg/kg im Lebensmittelendprodukt

Alle Lebensmittelzusatz­stoffe

460

Cellulose

GHP

Alle Lebensmittelzusatz­stoffe

461

Methylcellulose

GHP

Alle Lebensmittelzusatz­stoffe

462

Ethylcellulose

GHP

Alle Lebensmittelzusatz­stoffe

463

Hydroxypropylcellulose

GHP

Alle Lebensmittelzusatz­stoffe

464

Hydroxypropylmethylcellulose

GHP

Alle Lebensmittelzusatz­stoffe

465

Ethylmethylcellulose

GHP

Alle Lebensmittelzusatz­stoffe

466

Natrium-Carboxymethylcellu­lose, Cellulosegummi

GHP

Alle Lebensmittelzusatz­stoffe

468

Vernetzte Natriumcarboxymethylcellu­lose Vernetzter Cellulosekautschuk

GHP

Süssungsmittel

469

Enzymatisch hydrolysierte Carboxymethylcellulose

GHP

Alle Lebensmittelzusatz­stoffe

470b

Magnesiumsalze der Speisefettsäuren

GHP

Farbstoffe und fettlösliche Antioxidationsmittel

470a

Natrium-, Kalium- und Calciumsalze der Speisefettsäuren

GHP

Überzugmittel für Obst

471

Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren

GHP

Farbstoffe und fettlösliche Antioxidationsmittel

471

Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren

GHP

Überzugmittel für Obst

472

Mono- und Diacetylweinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefett­säuren

GHP

Farbstoffe und fettlösliche Antioxidationsmittel

472a

Essigsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

GHP

Farbstoffe und fettlösliche Antioxidationsmittel

472c

Citronensäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefett­säuren

GHP

Farbstoffe und fettlösliche Antioxidationsmittel

473

Zuckerester von Speisefettsäuren

GHP

Farbstoffe und fettlösliche Antioxidationsmittel

475

Polyglycerinester von Speisefettsäuren

GHP

Farbstoffe und fettlösliche Antioxidationsmittel

501

Kaliumcarbonate

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

504

Magnesiumcarbonate

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

508

Kaliumchlorid

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

509

Calciumchlorid

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

511

Magnesiumchlorid

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

514

Natriumsulfate

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

515

Kaliumsulfate

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

516

Calciumsulfat

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

517

Ammoniumsulfat

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

551

Siliciumdioxid

GHP

Emulgatoren und Farbstoffe

552

Calciumsilicat

GHP

Emulgatoren und Farbstoffe

553b

Talkum

50 mg/kg in der Farbstoffzubereitung

Farbstoffe

555

Kaliumaluminium-silicat

90 %, bezogen auf das Pigment

In E 171, Titandioxid, und E 172, Eisenoxide und Eisenhydroxide

570

Speisefettsäuren

GHP

Überzugmittel für Obst

577

Kaliumgluconat

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

640

Glycin und sein
Natriumsalz

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

400–404

Alginsäure – Alginate

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

432–436

Polysorbate

GHP

Antischaummittel

432–436

Polysorbate

GHP

Farbstoffe und fettlösliche Antioxidationsmittel

432–436

Polysorbate

GHP

Überzugmittel für Obst

491–495

Sorbitester

GHP

Farbstoffe und Antischaummittel

491–495

Sorbitester

GHP

Überzugmittel für Obst

900

Dimethylpolysiloxan

GHP

Überzugmittel für Obst

901

Bienenwachs, weiss und gelb

GHP

Farbstoffe

953

Isomalt

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

965

Maltit

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

966

Lactit

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

967

Xylit

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

968

Erythrit

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

1200

Polydextrose

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

1201

Polyvinylpyrrolidon

GHP

Süssungsmittel

1202

Polyvinylpolypyrrolidon

GHP

Süssungsmittel

1404

Oxidierte Stärke

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

1410

Monostärkephosphat

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

1412

Distärkephosphat

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

1413

Phosphatiertes Distärkephosphat

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

1414

Acetyliertes Distärkephosphat

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

1420

Acetylierte Stärke

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

1422

Acetyliertes Distärkeadipat

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

1440

Hydroxypropylstärke

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

1442

Hydroxypropyldistärkephosphat

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

1450

Stärkenatriumoctenylsuccinat

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

1451

Acetylierte oxidierte Stärke

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

1505*

Triethylcitrat

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

1518*

Glycerintriacetat (Triacetin)

GHP

Alle Lebensmittelzusatzstoffe

1520

Propylenglycol
(1,2-Propandiol)

1000 mg/kg im Lebensmittelendprodukt
(als Restgehalt)*

Farbstoffe, Emulgatoren und
Antioxidationsmittel

1521

Polyethylenglycol

GHP

Süssungsmittel

* Höchstmenge von allen Quellen 3000 mg/kg Lebensmittel (einzeln oder in Kombination von E 1505, E 1517 und E 1518). Bei Getränken mit Ausnahme von Sahnelikören beträgt die zulässige Höchstmenge an E 1520 1 000 mg/l aus allen Quellen.

2. Zusatzstoffe ausser Trägerstoffe in Zusatzstoffen

Allgemeine Regeln für die Bedingungen der Verwendung von Lebensmittelzusatzstoffen:

1.
Die in der Gruppe I des Anhangs 2 aufgeführten Zusatzstoffe unterliegen als Zusatzstoffe (nicht als Trägerstoffe) in Lebensmittelzusatzstoffen grundsätzlich keiner Höchstmengenbeschränkung, sofern nicht anders angegeben.
2.
Bei Phosphaten und Silicaten wurden nur für die Zusatzstoffzubereitung, nicht für das Lebensmittelenderzeugnis, Höchstmengen festgelegt.
3.
Bei allen anderen Lebensmittelzusatzstoffen mit numerischem ADI-Wert wurden für die Zusatzstoffzubereitung und das Lebensmittelenderzeugnis Höchstmengen festgelegt.
4.
Kein Lebensmittelzusatzstoff wird in der Funktion als Farbstoff, Süssungsmittel oder Geschmacksverstärker zugelassen.

E-Nr. des verwendeten Zusatzstoffs

Bezeichnung des
verwendeten Zusatzstoffs

Höchstmenge

Zubereitungen von Zusatzstoffen, denen der Zusatzstoff zugesetzt werden darf

Gruppe I Anhang 2

GHP

Alle Zusatzstoffpräparate

200–202

Sorbinsäure - Kaliumsorbate

1500 mg/kg einzeln oder in Kombination in der Zubereitung 15 mg/kg im End­produkt berechnet als freie Säure

Farbstoffzubereitungen

210

Benzoesäure

1500 mg/kg einzeln oder in Kombination in der Zubereitung
15 mg/kg im End­produkt berechnet als freie Säure

Farbstoffzubereitungen

211

Natriumbenzoat

1500 mg/kg einzeln oder in Kombination in der Zubereitung
15 mg/kg im End­produkt berechnet als freie Säure

Farbstoffzubereitungen

212

Kaliumbenzoat

1500 mg/kg einzeln oder in Kombination in der Zubereitung
15 mg/kg im End­produkt berechnet als freie Säure

Farbstoffzubereitungen

220–228

Schwefeldioxid – Sulfite

100 mg/kg in der Zubereitung und 2 mg/kg berechnet als SO2 im Endprodukt

Farbstoffzubereitungen (ausser E 163, Anthocyane, E 150 b, Sulfitlaugen-Zuckerkulör, und E 150 d, Ammonsulfit-Zuckerkulör)**

320

Butylhydroxyanisol (BHA)

20 mg/kg einzeln oder in Kombination (auf den Fett­gehalt bezogen) in der Zubereitung 0,4 mg/kg im End­produkt (einzeln oder in Kombination)

Emulgatoren mit Gehalt an Speisefettsäuren

321

Butylhydroxytoluen (BHT)

20 mg/kg einzeln oder in Kombination (auf den Fett­gehalt bezogen) in der Zubereitung 0,4 mg/kg im End­produkt (einzeln oder in Kombination)

Emulgatoren mit Gehalt an Speisefettsäuren

338

Phosphorsäure

40 000 mg/kg einzeln oder in Kombination in der Zubereitung (berechnet als P2O5)

Zubereitungen des Farbstoffs E 163, Anthocyane

339

Natriumphosphate

40 000 mg/kg einzeln oder in Kombination in der Zubereitung (berechnet als P2O5)

Zubereitungen des Farbstoffs E 163, Anthocyane

340

Kaliumphosphate

40 000 mg/kg einzeln oder in Kombination in der Zubereitung (berechnet als P2O5)

Zubereitungen des Farbstoffs E 163, Anthocyane

343

Magnesiumphosphate

40 000 mg/kg einzeln oder in Kombination in der Zubereitung (berechnet als P2O5)

Zubereitungen des Farbstoffs E 163, Anthocyane

432–436

Polysorbate

GHP

Zubereitungen von Farben, Kontrastverstärkern, fettlöslichen Antioxidantien und Überzugmitteln für Obst

450

Diphosphate

40 000 mg/kg einzeln oder in Kombination in der Zubereitung (berechnet als P2O5)

Zubereitungen des Farbstoffs E 163, Anthocyane

451

Triphosphate

40 000 mg/kg ein­zeln oder in Kom­bination in der Zubereitung (be­rechnet als P2O5)

Zubereitungen des Farbstoffs E 163, Anthocyane

341

Calciumphosphate

40 000 mg/kg in der Zubereitung (berechnet als P2O5)

Zubereitungen von Farbstoffen und Emulgatoren

10.000 mg/kg in der Zubereitung (berechnet als P2O5)

Zubereitungen von Polyolen

10.000 mg/kg in der Zubereitung (berechnet als P2O5)

Zubereitungen von E 412, Guarkernmehl

392

Extrakt aus Rosmarin

1000 mg/kg in der Zubereitung, 5 mg/kg im Endprodukt berechnet als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure

Farbstoffzubereitungen

416

Karayagummi

50 000 mg/kg in der Zubereitung, 1 mg/kg im Endprodukt

Farbstoffzubereitungen

432–436

Polysorbate

GHP

Farbstoffzubereitungen, fettlösliche Antioxidationsmittel und Überzugmittel für Obst

473

Zuckerester von Speisefettsäuren

GHP

Farbstoffzubereitungen und fettlös­liche Antioxidationsmittel

475

Polyglycerinester von Speisefettsäuren

GHP

Farbstoffzubereitungen und fettlös­liche Antioxidationsmittel

476

Polyglycerin-Polyricinoleat

50 000 mg/kg in der Zubereitung, 500 mg/kg im Lebensmittelendprodukt

Als Emulgator in Farbstoffzubereitungen für:

Surimi und Fischprodukte japanischer Art (Kamboko) (E 120, Echtes Karmin (Cochenille))

Fleischprodukte, Fischpasten und Fruchtzubereitungen für aromatisierte Milchprodukte und Desserts (E 163, Anthocyane, E 100, Kurkumin, und E 120 Echtes Karmin (Cochenille))

491–495

Sorbitester

GHP

Farbstoffzubereitungen, Antischaum­mittel und Überzugmittel für Obst

551

Siliciumdioxid

50 000 mg/kg in der Zubereitung

Trockene Farbstoffzubereitungen in Pulverform

10 000 mg/kg in der Zubereitung

E 508, Kaliumchlorid, und
Zubereitungen von E 412,
Guarkernmehl

50 000 mg/kg in der Zubereitung

Trockene Zubereitungen von
Emulgatoren

10 000 mg/kg in der Zubereitung

Trockene Zubereitungen von
Polyolen

551

Siliciumdioxid

30 000 mg/kg in der Zubereitung

Trockener Extrakt aus Rosmarin in Pulverform (E 392)

551

Siliciumdioxid

5000 mg/kg in der Zubereitung

E 1209 Polyvinyl alcohol-polyethylene-glycol-graft-co-polymer

552

Calciumsilicat

50 000 mg/kg in der Zubereitung

Trockene Zubereitungen von
Emulgatoren

10 000 mg/kg in der Zubereitung

Trockene Zubereitungen von
Polyolen

553a

Magnesiumsilicat

10 000 mg/kg in der Zubereitung

Trockene Zubereitungen von
Polyolen

553b

Talkum

10 000 mg/kg in der Zubereitung

Trockene Zubereitungen von
Polyolen

900

Dimethylpolysiloxan

200 mg/kg in der Zubereitung, 0,2 mg/l im Lebensmittelend­produkt

Farbstoffzubereitungen von E 160 a, Karotine, E 160 b, Annatto (Bixin, Norbixin), E 160 c, Paprikaextrakt (Capsanthin, Capsorubin), E 160 d, Lycopin, und E 160 e, Beta-apo-8'-Carotinsäure-Ethylester

903

Carnaubawachs

130 000 mg/kg in der Zubereitung, 1200 mg/kg im Endprodukt aus allen Quellen

Als Stabilisator in Zubereitungen von Süssungsmitteln und/oder Säuren für Kaugummi

943a

Butan

1 mg/kg im End-lebensmittel

Farbstoffzubereitungen der Gruppen II und III im Sinne der Definition in Anhang II Teil C (nur für gewerbliche Anwender)

943b

Isobutan

1 mg/kg im End-lebensmittel

Farbstoffzubereitungen der Gruppen II und III im Sinne der Definition in Anhang II Teil C (nur für gewerbliche Anwender)

944

Propan

1 mg/kg im End-lebensmittel

Farbstoffzubereitungen der Gruppen II und III im Sinne der Definition in Anhang II Teil C (nur für gewerbliche Anwender)

* = Ausgenommen als Lebensmittelzusatzstoffe zugelassene Enzyme.

** = Anthocyane (E 163) können bis zu 100 000 mg/kg an Sulfiten enthalten. Nach den Reinheitskriterien Anhang 4 dürfen Sulfitlaugen-Zuckerkulör (E 150 b) und Ammonsulfit-Zuckerkulör (E 150 d) 200 mg/kg enthalten.

3. Zusatzstoffe inklusive Trägerstoffe in Enzymen*

Allgemeine Regeln für die Bedingungen der Verwendung von Lebensmittelzusatzstoffen:

1.
Die in der Gruppe I des Anhangs 2 aufgeführten Zusatzstoffe unterliegen als Zusatzstoffe (nicht als Trägerstoffe) in Lebensmittelzusatzstoffen grundsätzlich keiner Höchstmengenbeschränkung, sofern nicht anders angegeben.
2.
Bei Phosphaten und Silicaten wurden bei Verwendung als Zusatzstoffe nur für die Enzymzubereitung, nicht für das Lebensmittelenderzeugnis, Höchstmengen festgelegt.
3.
Bei allen anderen Lebensmittelzusatzstoffen mit numerischem ADI-Wert wurden für die Enzymzubereitung und das Lebensmittelenderzeugnis Höchstmengen festgelegt.
4.
Kein Lebensmittelzusatzstoff wird in der Funktion als Farbstoff, Süssungsmittel oder Geschmacksverstärker zugelassen.

E-Nr. des verwendeten Zusatzstoffs

Bezeichnung
des verwendeten Zusatzstoffs

Höchstmenge in der Enzymzubereitung

Höchstmenge im Lebensmittel-
endprodukt ausser Getränke

Höchstmenge in Getränken

Verwendung als
Trägerstoff möglich?

E 170

Calcium­carbonat

GHP

GHP

GHP

Ja

E 200

Sorbinsäure

20 000 mg/kg (einzeln oder in Kombination berechnet als freie Säure)

20 mg/kg

10 mg/l

E 202

Kaliumsorbat

20 000 mg/kg (einzeln oder in Kombination berechnet als freie Säure)

20 mg/kg

10 mg/l

E 210

Benzoesäure

5000 mg/kg (einzeln oder in Kombination berechnet als freie Säure)

12 000 mg/kg in Lab

1,7 mg/kg

5 mg/kg in Käse, in dem Lab verarbeitet wurde

0,85 mg/l

2,5 mg/l in Getränken auf Molkebasis, in denen Lab verarbeitet wurde

E 211

Natriumbenzoat

5000 mg/kg (einzeln oder in Kombination berechnet als freie Säure)

12 000 mg/kg in Lab

1,7 mg/kg

5 mg/kg in Käse, in dem Lab verarbeitet wurde

0,85 mg/l

2,5 mg/l in Getränken auf Molkebasis, in denen Lab verarbeitet wurde

E 214

PHB-Ester (Ethyl-p-hydroxybenzoat)

2000 mg/kg (einzeln oder in Kombination berechnet als freie Säure)

2 mg/kg

1 mg/l

E 215

PHB-Ethylester-Natriumsalz (Natriumethyl-p-hydroxybenzoat)

2000 mg/kg (einzeln oder in Kombination berechnet als freie Säure)

2 mg/kg

1 mg/l

E 218

PHB-Methylester (Methyl-p-hydroxybenzoat)

2000 mg/kg (einzeln oder in Kombination berechnet als freie Säure)

2 mg/kg

1 mg/l

E 219

PHB-Methylester-Natriumsalz (Natriummethyl-p-hydroxybenzoat)

2000 mg/kg (einzeln oder in Kombination berechnet als freie Säure)

2 mg/kg

1 mg/l

E 220

Schwefel­dioxid

2000 mg/kg (einzeln oder in Kombination berechnet als SO2)

5000 mg/kg nur in Lebensmittelenzymen zum Brauen

6000 mg/kg nur für Beta-Amylase aus Gerste

10 000 mg/kg nur für Papain in fester Form

2 mg/kg

2 mg/l

E 221

Natriumsulfit

2000 mg/kg (einzeln oder in Kombination berechnet als SO2)

5000 mg/kg nur in Lebensmittelenzymen zum Brauen

6000 mg/kg nur für Beta-Amylase aus Gerste

10 000 mg/kg nur für Papain in fester Form

2 mg/kg

2 mg/l

E 222

Natriumhydro­gensulfit

2000 mg/kg (einzeln oder in Kombination berechnet als SO2)

5000 mg/kg nur in Lebensmittelenzymen zum Brauen

6000 mg/kg nur für Beta-Amylase aus Gerste

10 000 mg/kg nur für Papain in fester Form

2 mg/kg

2 mg/l

E 223

Natriummetabisulfit

2000 mg/kg (einzeln oder in Kombination berechnet als SO2)

5000 mg/kg nur in Lebensmittelenzymen zum Brauen

6000 mg/kg nur für Beta-Amylase aus Gerste

10 000 mg/kg nur für Papain in fester Form

2 mg/kg

2 mg/l

E 224

Kaliummetabisulfit

2000 mg/kg (einzeln oder in Kombination berechnet als SO2)

5000 mg/kg nur in Lebensmittelenzymen zum Brauen

6000 mg/kg nur für Beta-Amylase aus Gerste

10 000 mg/kg nur für Papain in fester Form

2 mg/kg

2 mg/l

E 250

Natriumnitrit

500 mg/kg

0,01 mg/kg

Keine
Verwendung

E 260

Essigsäure

GHP

GHP

GHP

Ja

E 261

Kalium-
acetate

GHP

GHP

GHP

E 262

Natriumacetat

GHP

GHP

GHP

E 263

Calcium­acetat

GHP

GHP

GHP

E 270

Milchsäure

GHP

GHP

GHP

Ja

E 281

Natriumpropionat

GHP

GHP

50 mg/l

E 290

Kohlendioxid

GHP

GHP

GHP

E 296

Äpfelsäure

GHP

GHP

GHP

Ja

E 300

Ascorbin­säure

GHP

GHP

GHP

Ja

E 301

Natriumascorbat

GHP

GHP

GHP

Ja

E 302

Calciumascorbat

GHP

GHP

GHP

Ja

E 304

Fettsäureester der Ascorbinsäure

GHP

GHP

GHP

E 306

Stark tocopherolhalti­ge Extrakte

GHP

GHP

GHP

E 307

Alpha-Tocopherol

GHP

GHP

GHP

E 308

Gamma-Tocopherol

GHP

GHP

GHP

E 309

Delta-Tocopherol

GHP

GHP

GHP

E 322

Lecithine

GHP

GHP

GHP

Ja

E 325

Natriumlactat

GHP

GHP

GHP

E 326

Kaliumlactat

GHP

GHP

GHP

E 327

Calciumlactat

GHP

GHP

GHP

Ja

E 330

Citronensäure

GHP

GHP

GHP

Ja

E 331

Natrium­citrate

GHP

GHP

GHP

Ja

E 332

Kaliumcitrate

GHP

GHP

GHP

Ja

E 333

Calcium­citrate

GHP

GHP

GHP

E 334

Weinsäure (L+)

GHP

GHP

GHP

E 335

Natriumtartrate

GHP

GHP

GHP

Ja

E 336

Kalium­tartrate

GHP

GHP

GHP

Ja

E 337

Natrium-Kaliumtartrat

GHP

GHP

GHP

E 350

Natrium­malate

GHP

GHP

GHP

Ja

E 338

Phosphor­säure

10 000 mg/kg (berechnet als P2O5)

GHP

GHP

E 339

Natriumphos­phate

50 000 mg/kg (einzeln oder in Kombination berechnet als P2O5)

GHP

GHP

Ja

E 340

Kaliumphos­phate

50 000 mg/kg (einzeln oder in Kombination berechnet als P2O5)

GHP

GHP

Ja

E 341

Calciumphos­phate

50 000 mg/kg (einzeln oder in Kombination berechnet als P2O5)

GHP

GHP

Ja

E 343

Magnesiumphosphate

50 000 mg/kg (einzeln oder in Kombination berechnet als P2O5)

GHP

GHP

Ja

E 351

Kaliummalat

GHP

GHP

GHP

Ja

E 352

Calcium­malate

GHP

GHP

GHP

Ja

E 354

Calciumtartrat

GHP

GHP

GHP

E 380

Triammoniumcitrat

GHP

GHP

GHP

E 400

Alginsäure

GHP

GHP

GHP

Ja

E 401

Natrium­alginat

GHP

GHP

GHP

Ja

E 402

Kalium­alginat

GHP

GHP

GHP

Ja

E 403

Ammoniumalginat

GHP

GHP

GHP

E 404

Calcium­alginat

GHP

GHP

GHP

Ja

E 406

Agar-Agar

GHP

GHP

GHP

Ja

E 407

Carrageen

GHP

GHP

GHP

Ja

E 407a

Verarbeitete Eucheuma-Algen

GHP

GHP

GHP

E 410

Johannisbrot­kernmehl

GHP

GHP

GHP

Ja

E 412

Guarkernmehl

GHP

GHP

GHP

Ja

E 413

Traganth

GHP

GHP

GHP

Ja

E 414

Gummi arabicum

GHP

GHP

GHP

Ja

E 415

Xanthan

GHP

GHP

GHP

Ja

E 417

Tarakernmehl

GHP

GHP

GHP

Ja

E 418

Gellan

GHP

GHP

GHP

Ja

E 420

Sorbit

GHP

GHP

GHP

Ja

E 421

Mannit

GHP

GHP

GHP

Ja

E 422

Glycerin

GHP

GHP

GHP

Ja

E 440

Pektine

GHP

GHP

GHP

Ja

E 450

Diphosphate

50 000 mg/kg (einzeln oder in Kombination berechnet als P2O5)

GHP

GHP

E 451

Triphosphate

50 000 mg/kg (einzeln oder in Kombination berechnet als P2O5)

GHP

GHP

E 452

Polyphos­phate

50 000 mg/kg (einzeln oder in Kombination berechnet als P2O5)

GHP

GHP

E 460

Cellulose

GHP

GHP

GHP

Ja

E 461

Methylcellulose

GHP

GHP

GHP

Ja

E 462

Ethylcellu­lose

GHP

GHP

GHP

E 463

Hydroxypropylcellulose

GHP

GHP

GHP

Ja

E 464

Hydroxypropylmethylcellulose

GHP

GHP

GHP

Ja

E 465

Ethylmethyl­cellulose

GHP

GHP

GHP

E 466

Natriumcarboxymethylcellulose

Cellulosegummi

GHP

GHP

GHP

Ja

E 469

Enzymatisch hydrolisierte Carboxymethyl­cellulose

GHP

GHP

GHP

E 470a

Natrium-, Kalium- und Calciumsalze der Speisefettsäuren

GHP

GHP

GHP

E 470b

Magnesiumsalze der Speisefett­säuren

GHP

GHP

GHP

E 471

Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren

GHP

GHP

GHP

Ja

E 472a

Essigsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

GHP

GHP

GHP

Ja

E 472b

Milchsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

GHP

GHP

GHP

Ja

E 472c

Citronensäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

GHP

GHP

GHP

Ja

E 472d

Weinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

GHP

GHP

GHP

Ja

E 472e

Mono- und Diacetylwein­säureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

GHP

GHP

GHP

Ja

E 472f

Gemischte Essig- und Weinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

GHP

GHP

GHP

Ja

E 473

Zuckerester von Speisefettsäuren

50 000 mg/kg

50 mg/kg

25 mg/l

Ja (nur als Träger­stoff)

E 500

Natriumcarbonate

GHP

GHP

GHP

Ja

E 501

Kaliumcarbonate

GHP

GHP

GHP

Ja (nur E 501(i), Kalium­carbonat)

E 503

Ammonium­carbonate

GHP

GHP

GHP

Ja

E 504

Magnesium­carbonate

GHP

GHP

GHP

Ja

E 507

Salzsäure

GHP

GHP

GHP

Ja

E 508

Kaliumchlorid

GHP

GHP

GHP

Ja

E 509

Calciumchlorid

GHP

GHP

GHP

Ja

E 511

Magnesium­chlorid

GHP

GHP

GHP

Ja

E 513

Schwefel­säure

GHP

GHP

GHP

Ja

E 514

Natrium­sulfate

GHP

GHP

GHP

Ja (nur E 514(i), Natrium­sulfat)

E 515

Kaliumsulfate

GHP

GHP

GHP

Ja

E 516

Calciumsulfat

GHP

GHP

GHP

Ja

E 517

Ammonium­sulfat

100 000 mg/kg

100 mg/kg

50 mg/l

Ja

E 524

Natriumhydroxid

GHP

GHP

GHP

E 525

Kaliumhydroxid

GHP

GHP

GHP

Ja

E 526

Calciumhydroxid

GHP

GHP

GHP

Ja

E 527

Ammonium­hydroxid

GHP

GHP

GHP

Ja

E 528

Magnesium­hydroxid

GHP

GHP

GHP

Ja

E 529

Calciumoxid

GHP

GHP

GHP

Ja

E 530

Magnesiumoxid

GHP

GHP

GHP

E 551

Silicium­dioxid

50 000 mg/kg in der pulverförmigen Trockenenzube­reitung

GHP

GHP

Ja

E 570

Speisefett­säuren

GHP

GHP

GHP

E 574

Gluconsäure

GHP

GHP

GHP

Ja

E 575

Glucono-delta-Lacton

GHP

GHP

GHP

Ja

E 576

Natriumgluconat

GHP

GHP

GHP

E 577

Kaliumgluconat

GHP

GHP

GHP

E 578

Calciumgluconat

GHP

GHP

GHP

Ja

E 640

Glycin und seine Natriumsalze

GHP

GHP

GHP

E 920

L-Cystein

10 000 mg/kg

10 mg/kg

5 mg/l

E 938

Argon

GHP

GHP

GHP

E 939

Helium

GHP

GHP

GHP

E 941

Stickstoff

GHP

GHP

GHP

E 942

Distickstoffoxid

GHP

GHP

GHP

E 948

Sauerstoff

GHP

GHP

GHP

E 949

Wasserstoff

GHP

GHP

GHP

E 965

Maltit

GHP

GHP

GHP

Ja

E 966

Lactit

GHP

GHP

GHP

Ja
(nur als Träger­stoff)

E 967

Xylit

GHP

GHP

GHP

Ja
(nur als Träger­stoff)

E 1200

Polydextrose

GHP

GHP

GHP

Ja

E 1404

Oxidierte Stärke

GHP

GHP

GHP

Ja

E 1410

Monostärkephosphat

GHP

GHP

GHP

Ja

E 1412

Distärkephosphat

GHP

GHP

GHP

Ja

E 1413

Phosphatiertes Distärkephosphat

GHP

GHP

GHP

Ja

E 1414

Acetyliertes Distärkephos­phat

GHP

GHP

GHP

Ja

E 1420

Acetylierte Stärke

GHP

GHP

GHP

Ja

E 1422

Acetyliertes Distärkeadipat

GHP

GHP

GHP

Ja

E 1440

Hydroxypropylstärke

GHP

GHP

GHP

Ja

E 1442

Hydroxypropyl­distärkephosphat

GHP

GHP

GHP

Ja

E 1450

Stärke­natrium­octenylsuccinat

GHP

GHP

GHP

Ja

E 1451

Acetylierte oxidierte Stärke

GHP

GHP

GHP

Ja

E 1520

Propylenglycol (1,2-Propandiol)

500 g/kg

**

**

Ja
(nur als Träger­stoff)

* = Einschliesslich als Lebensmittelzusatzstoffe zugelassene Enzyme.

** = Höchstmenge aus allen Quellen in Lebensmitteln: 3000 mg/kg (einzeln oder in Kombination mit E 1505, E 1517 und E 1518). Bei Getränken mit Ausnahme von Sahnelikören beträgt die zulässige Höchstmenge an E 1520 1 000 mg/l aus allen Quellen.

4. Zusatzstoffe inklusive Trägerstoffe in Aromen

E-Nr. des Zusatzstoffes

Bezeichnung
des Zusatzstoffs

Kategorien von Aromen, denen der Zusatzstoff zugesetzt werden darf

Höchstmenge

Gruppe I Anhang 2

Alle Aromen

GHP

420

421

953

965

966

967

968

Sorbit

Mannit

Isomalt

Maltit

Lactit

Xylit

Erythrit

Alle Aromen

Ausser zum Süssen GHP, nicht als Geschmacksverstärker

200–203

210

211

212

213

Sorbinsäure und
Sorbate

Benzoesäure

Natriumbenzoat

Kaliumbenzoat

Calciumbenzoat

Alle Aromen

1500 mg/kg (einzeln oder in Kombination berechnet als freie Säure) in Aromen

310

311

312

319

320

Propylgallat

Octylgallat

Dodecylgallat

Tertiär-Butylhydrochinon (TBHQ)

Butylhydroxyanisol (BHA)

Etherische Öle

1000 mg/kg (Gallate, TBHQ und BHA, einzeln oder in Kombination) in etherischen Ölen

Andere Aromen als etherische Öle

100 mg/kg* (Gallate, einzeln oder in Kombination)
200 mg/kg* (TBHQ und BHA, einzeln oder
in Kombination) in Aromen

338–452

Phosphorsäure – Phosphate – Di-, Tri- und Polyphosphate

Alle Aromen

40 000 mg/kg (einzeln oder in Kombination berechnet als P2O5) in Aromen

392

Extrakt aus Rosmarin

Alle Aromen

1000 mg/kg (ausgedrückt als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure) in Aromen

416

Karayagummi

Alle Aromen

50000 mg/kg in Aromen

423

Octenylbernsteinsäure-modifiziertes Gummi arabicum

Aromaölemulsionen, ver­wendet in den Kategorien 03: Speiseeis; 07.2: Feine Backwaren; 08.3: Fleisch­erzeugnisse, nur verarbeitetes Geflügel; 09.2: Fisch und Fischereiprodukte, ein­schliesslich Weich- und Krebstiere, verarbeitet, und in Kategorie 16: Dessertspeisen, ausgenommen Produkte der Kategorien 1, 3 und 4.

500 mg/kg im End­lebensmittel

423

Octenylbernsteinsäure-modifiziertes Gummi arabicum

Aromaölemulsionen, ver­wendet in Kategorie 14.1.4: Aromatisierte Getränke, nur aromatisierte Getränke, die keine Fruchtsäfte enthalten, und in kohlensäurehaltigen aromatisierten Getränken, die Fruchtsäfte enthalten, und in Kategorie 14.2: Alkoholische Getränke, einschliesslich ihrer alkoholfreien Entsprechungen oder ihrer Entsprechungen mit geringem Alkoholgehalt

220 mg/kg im End­lebensmittel

423

Octenylbernsteinsäure-modifiziertes Gummi arabicum

Aromaölemulsionen, ver­wendet in den Kategorien 05.1: Kakao- und Schokoladeprodukte; 05.2: Sonstige Süsswaren, auch der Atemerfrischung dienende Kleinstsüsswaren; 05.4: Verzierungen, Überzüge und Füllungen, ausgenommen Füllungen auf Fruchtbasis der Kategorie 4.2.4, und in Kategorie 06.3: Frühstücksgetreidekost.

300 mg/kg im End­lebensmittel

423

Octenylbernsteinsäure-modifiziertes Gummi arabicum

Aromaölemulsionen, die verwendet werden in der Kategorie 01.7.5: Schmelzkäse.

120 mg/kg im End­lebensmittel

423

Octenylbernsteinsäure-modifiziertes Gummi arabicum

Aromaölemulsionen, die verwendet werden in der Kategorie 05.3: Kaugummi.

60 mg/kg im End­lebensmittel

423

Octenylbernsteinsäure-modifiziertes Gummi arabicum

Aromaölemulsionen, verwen­det in den Kategorien 01.8: Milchprodukt-Analoge, auch Getränkeweisser; 04.2.5: Konfitüren, Gelees, Marme­laden und ähnliche Produkte; 04.2.5.4: Nut butters und Brot­aufstriche auf Nussbasis; 08.2: Verarbeitetes Fleisch; 12.5 Suppen und Brühen, 14.1.5.2: Sonstige, nur Instant-Kaffee und -Tee sowie in Fertig­gerichten auf Getreidebasis.

240 mg/kg im End­lebensmittel

423

Octenylbernsteinsäure-modifiziertes Gummi arabicum

Aromaölemulsionen, verwendet in der Kategorie 10.2: Eier und Eiprodukte, verarbeitet.

140 mg/kg im End­lebensmittel

423

Octenylbernsteinsäure-modifiziertes Gummi arabicum

Aromaölemulsionen, verwen-det in den Kategorien 14.1.4: Aromatisierte Getränke, nur kohlensäurefreie Getränke, die Fruchtsäfte enthalten; 14.1.2: Frucht- und Gemüsesäfte, nur Gemüsesäfte, und in Kategorie 12.6: Sossen, nur Bratensossen und süsse Sossen.

400 mg/kg im End­lebensmittel

423

Octenylbernsteinsäure-modifiziertes Gummi arabicum

Aromaölemulsionen, verwen-det in der Kategorie 15: Verzehrfertige süss oder herzhafte Happen und Knabbereien.

440 mg/kg im End­lebensmittel

425

Konjak

Alle Aromen

GHP

432–436

Polysorbate

Alle Aromen ausser flüssigen Raucharomen und Aromen
auf der Basis von Gewürzoleoresin**

10 000 mg/kg in
Aromen

Flüssige Raucharomen und Aromen auf der Basis von Gewürzoleoresin enthaltende Lebensmittel

1000 mg/kg im Lebens­mittelendprodukt

459

Beta-Cyclodextrin

Eingekapselte Aromen in:

aromatisierten Tees und aromatisierten sofort­löslichen Getränkepulvern

500 mg/l im Lebens­mittelenderzeugnis

aromatisierten Snacks

1000 mg/kg in verzehrfertigen oder nach den Anweisungen des Herstellers rekonstituierten Lebensmitteln

473

Zuckerester von Speisefettsäuren

Aromen für klare aromatisierte Getränke auf Wasserbasis, die zur Kategorie 14.1.4 gehören

15000 mg/kg in Aromen, 30 mg/l im End­erzeugnis

551

Siliciumdioxid

Alle Aromen

50 000 mg/kg in
Aromen

900

Dimethylpolysiloxan

Alle Aromen

10 mg/kg in Aromen

901

Bienenwachs

Aromen in nichtalkoholischen aromatisierten Getränken

200 mg/l in aromatisierten Getränken

1505

Triethylcitrat

Alle Aromen

3000 mg/kg aus allen Quellen in verzehrfertigen oder nach den Anweisungen des Herstellers rekonstituierten Lebensmitteln, einzeln oder kombiniert. Bei Getränken mit Aus­nahme von Sahnelikören beträgt die zulässige Höchstmenge an E 1520 1000 mg/l aus allen Quellen.

1517

Glycerindiacetat
(Diacetin)

1518

Glycerintriacetat
(Triacetin)

1520

Propylenglycol
(1,2-Propandiol)

1519

Benzylalkohol

Aromen für:

Liköre, aromatisierte Weine, aromatisierte weinhaltige Getränke und aromatisierte weinhaltige Cocktails

100 mg/l im Lebens­mittelenderzeugnis

Süsswaren, einschliesslich Schokolade und feine Backwaren

250 mg/kg aus allen Quellen in verzehrfertigen oder nach den Anweisungen des Herstellers rekonstituierten Lebensmitteln

* Proportionalitätsprinzip: Wenn Kombinationen von Gallaten, TBHQ und BHA verwendet werden, sind die Einzelmengen entsprechend zu reduzieren.

** Gewürzoleoresin ist definiert als Gewürzextrakt, bei dem das Extraktionslösungsmittel verdampft wurde, so dass ein Gemisch des flüchtigen Öls und des harzigen Materials des Gewürzes übrigbleibt.

5. Zusatzstoffe in Vitaminen, Mineralstoffen und bestimmten anderen Stoffen mit ernährungsbezogener oder physiologischer Wirkung

Allgemeine Regeln für die Bedingungen der Verwendung von Lebensmittelzusatzstoffen:

1.
Die in der Gruppe I des Anhangs 2 aufgeführten Zusatzstoffe unterliegen als Zusatzstoffe (nicht als Trägerstoffe) in Lebensmittelzusatzstoffen grundsätzlich keiner Höchstmengenbeschränkung, sofern nicht anders angegeben.
2.
Bei Phosphaten und Silicaten wurden bei Verwendung als Zusatzstoffe nur für die Nährstoffzubereitung, nicht für das Lebensmittelenderzeugnis, Höchstmengen festgelegt.
3.
Bei allen anderen Lebensmittelzusatzstoffen mit numerischem ADI-Wert wurden für die Nährstoffzubereitung und das Lebensmittelenderzeugnis Höchstmengen festgelegt.
4.
Kein Lebensmittelzusatzstoff wird in der Funktion als Farbstoff, Süssungsmittel oder Geschmacksverstärker zugelassen.

Teil A: Zusatzstoffe in Vitaminen, Mineralstoffen und bestimmten anderen Stoffen mit ernährungsbezogener oder physiologischer Wirkung, ausgenommen Stoffe in Lebensmitteln für Säuglinge und Kleinkinder (gelistet unter Anhang 3 Ziff. 13.1)

E-Nr. des Zusatzstoffs

Zusatzstoffname
des zugefügten Zusatzstoffes

Bezeichnung
des Zusatzstoffs

Nährstoff, dem der
Lebensmittelzusatzstoff zugesetzt werden darf

Verwendung als
Trägerstoff möglich?

170

Calciumcarbonat

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

260

Essigsäure

GHP

Alle Nährstoffe

261

Kaliumacetate

GHP

Alle Nährstoffe

262

Natriumacetat

GHP

Alle Nährstoffe

263

Calciumacetat

GHP

Alle Nährstoffe

270

Milchsäure

GHP

Alle Nährstoffe

290

Kohlendioxid

GHP

Alle Nährstoffe

296

Äpfelsäure

GHP

Alle Nährstoffe

300

Ascorbinsäure

GHP

Alle Nährstoffe

301

Natriumascorbat

GHP

Alle Nährstoffe

302

Calciumascorbat

GHP

Alle Nährstoffe

304

Fettsäureester der Ascorbinsäure

GHP

Alle Nährstoffe

306

Stark tocopherolhaltige Extrakte

GHP

Alle Nährstoffe

307

Alpha-Tocopherol

GHP

Alle Nährstoffe

308

Gamma-Tocopherol

GHP

Alle Nährstoffe

309

Delta-Tocopherol

GHP

Alle Nährstoffe

322

Lecithine

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

325

Natriumlactat

GHP

Alle Nährstoffe

326

Kaliumlactat

GHP

Alle Nährstoffe

327

Calciumlactat

GHP

Alle Nährstoffe

330

Citronensäure

GHP

Alle Nährstoffe

331

Natriumcitrate

GHP

Alle Nährstoffe

332

Kaliumcitrate

GHP

Alle Nährstoffe

333

Calciumcitrate

GHP

Alle Nährstoffe

334

Weinsäure (L+)

GHP

Alle Nährstoffe

335

Natriumtartrate

GHP

Alle Nährstoffe

336

Kaliumtartrate

GHP

Alle Nährstoffe

337

Natrium-Kaliumtartrat

GHP

Alle Nährstoffe

338–452

Phosphorsäure – Phosphate – Di-, Tri- und Polyphosphate

40 000 mg/kg berechnet als P2O5 in der Nährstoffzubereitung

Alle Nährstoffe

350

Natriummalate

GHP

Alle Nährstoffe

351

Kaliummalat

GHP

Alle Nährstoffe

352

Calciummalate

GHP

Alle Nährstoffe

354

Calciumtartrat

GHP

Alle Nährstoffe

380

Triammoniumcitrat

GHP

Alle Nährstoffe

392

Extrakt aus
Rosmarin

1000 mg/kg in der Zubereitung von Beta-Carotin, 5 mg/kg im Endprodukt berechnet als Summe aus Carnosol und Carnosolsäure

Zubereitungen von Beta-Carotin und Lycopin

400–404

Alginsäure – Alginate

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

406

Agar-Agar

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

407

Carrageen

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

407a

Verarbeitete Eucheuma-Algen

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

410

Johannisbrotkernmehl

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

412

Guarkernmehl

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

413

Traganth

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

414

Gummi arabicum

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

415

Xanthan

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

417

Tarakernmehl

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

418

Gellan

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

420

Sorbit

GHP

Alle Nährstoffe

Ja, nur als Trägerstoff

421

Mannit

GHP

Alle Nährstoffe

Ja, nur als Trägerstoff

422

Glycerin

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

432–436

Polysorbate

GHP nur in Zubereitungen von Beta-Carotin, Lutein, Lycopin und Vitamin E.
In Zubereitungen von Vitamin A und D Höchstmenge im Lebensmittelenderzeugnis 2 mg/kg

Zubereitungen von Beta-Carotin, Lycopin sowie Vitamin A, D und E

Ja

440

Pektine

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

459

Beta-Cyclodextrin

100 000 mg/kg in der Zubereitung und 1000 mg/kg im Lebensmittelenderzeugnis

Alle Nährstoffe

Ja

460

Cellulose

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

461

Methylcellulose

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

462

Ethylcellulose

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

463

Hydroxypropylcellulose

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

464

Hydroxypropyl­methylcellulose

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

465

Ethylmethylcellulose

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

466

Natriumcarboxy­methylcellulose

Cellulosegummi

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

469

Enzymatisch hydrolisierte Carboxymethylcellulose

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

470a

Natrium-, Kalium- und Calciumsalze der Speisefett­säuren

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

470b

Magnesiumsalze der Speisefettsäuren

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

471

Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

472a

Essigsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

472b

Milchsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

472c

Citronensäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

472d

Weinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

472e

Mono- und Diacetylweinsäure­ester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

472f

Gemischte Essig- und Weinsäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

473

Zuckerester von Speisefettsäuren

GHP

In Zubereitungen von Beta-Carotin, Lutein, Lycopin und Vitamin E.

Ja

2 mg/kg im Lebensmittelenderzeugnis

In Zubereitungen von Vitamin A und D

475

Polyglycerinester von Speisefett­säuren

GHP

In Zubereitungen von Beta-Carotin, Lutein, Lycopin und Vitamin E.

Ja

2 mg/kg im Lebensmittelenderzeugnis

In Zubereitungen von Vitamin A und D

491–495

Sorbitester

GHP

In Zubereitungen von Beta-Carotin, Lutein, Lycopin und Vitamin E.

Ja

2 mg/kg im Lebensmittelenderzeugnis

In Zubereitungen von Vitamin A und D

500

Natriumcarbonate

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

501

Kaliumcarbonate

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

503

Ammoniumcarbonate

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

504

Magnesiumcarbonate

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

507

Salzsäure

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

508

Kaliumchlorid

GHP

Alle Nährstoffe

509

Calciumchlorid

GHP

Alle Nährstoffe

511

Magnesiumchlorid

GHP

Alle Nährstoffe

513

Schwefelsäure

GHP

Alle Nährstoffe

514

Natriumsulfate

GHP

Alle Nährstoffe

515

Kaliumsulfate

GHP

Alle Nährstoffe

516

Calciumsulfat

GHP

Alle Nährstoffe

524

Natriumhydroxid

GHP

Alle Nährstoffe

525

Kaliumhydroxid

GHP

Alle Nährstoffe

526

Calciumhydroxid

GHP

Alle Nährstoffe

527

Ammoniumhydroxid

GHP

Alle Nährstoffe

528

Magnesiumhydroxid

GHP

Alle Nährstoffe

529

Calciumoxid

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

530

Magnesiumoxid

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

551

Siliciumdioxid

50 000 mg/kg in der pulverförmigen
Trockenzubereitung (einzeln oder in Kombination)

In pulverförmigen Trockenzubereitungen aller Nährstoffe

10 000 mg/kg in der Zubereitung (nur E 551)

In Zubereitungen von Kaliumchlorid für Salzsubstitute

552

Calciumsilicat

50 000 mg/kg in der pulverförmigen
Trockenzubereitung (einzeln oder in Kombination)

In pulverförmigen Trockenzubereitungen aller Nährstoffe

10 000 mg/kg in der Zubereitung (nur E 551)

In Zubereitungen von Kaliumchlorid für Salzsubstitute

554

Natriumaluminiumsilicat

15 000 mg/kg in der Zubereitung

In fettlöslichen Vitaminzubereitungen

570

Speisefettsäuren

GHP

Alle ausser ungesättigte Fettsäuren enthaltenden Nährstoffe

574

Gluconsäure

GHP

Alle Nährstoffe

575

Glucono-delta-Lacton

GHP

Alle Nährstoffe

576

Natriumgluconat

GHP

Alle Nährstoffe

577

Kaliumgluconat

GHP

Alle Nährstoffe

578

Calciumgluconat

GHP

Alle Nährstoffe

640

Glycin und seine Natriumsalze

GHP

Alle Nährstoffe

900

Dimethylpolysiloxan

200 mg/kg in der Zubereitung, 0,2 mg/l im Lebensmittelend­produkt

In Zubereitungen
von Beta-Karotin und Lycopin

901

Bienenwachs, weiss und gelb

GHP

Alle Nährstoffe

Ja, nur als Trägerstoff

938

Argon

GHP

Alle Nährstoffe

939

Helium

GHP

Alle Nährstoffe

941

Stickstoff

GHP

Alle Nährstoffe

942

Distickstoffoxid

GHP

Alle Nährstoffe

948

Sauerstoff

GHP

Alle Nährstoffe

949

Wasserstoff

GHP

Alle Nährstoffe

953

Isomalt

GHP

Alle Nährstoffe

Ja, nur als Trägerstoff

965

Maltit

GHP

Alle Nährstoffe

Ja, nur als Trägerstoff

966

Lactit

GHP

Alle Nährstoffe

Ja, nur als Trägerstoff

967

Xylit

GHP

Alle Nährstoffe

Ja, nur als Trägerstoff

968

Erythrit

GHP

Alle Nährstoffe

Ja, nur als Trägerstoff

1103

Invertase

GHP

Alle Nährstoffe

1200

Polydextrose

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

1404

Oxidierte Stärke

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

1410

Monostärkephosphat

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

1412

Distärkephosphat

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

1413

Phosphatiertes Distärkephosphat

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

1414

Acetyliertes Distärkephosphat

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

1420

Acetylierte Stärke

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

1422

Acetyliertes Distärkeadipat

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

1440

Hydroxypropylstärke

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

1442

Hydroxypropyldi­stärkephosphat

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

1450

Stärkenatriumoctenylsuccinat

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

1451

Acetylierte oxidierte Stärke

GHP

Alle Nährstoffe

Ja

1452

Stärkealuminium­octenylsuccinat

35 000 mg/kg im Lebensmittelenderzeugnis

In Nahrungsergänzungsmitteln wegen der Verwendung in Vitaminzubereitungen nur zum Einkapseln

Ja

1518

Glycerintriacetat (Triacetin)

*

Alle Nährstoffe

Ja, nur als Trägerstoff

1520*

Propylenglycol (1,2-Propandiol)

1000 mg/kg im Lebensmittelenderzeugnis (als Restgehalt)

Alle Nährstoffe

Ja, nur als Trägerstoff

* Höchstmenge an E 1518 und E 1520 aus allen Quellen in Lebensmitteln: 3000 mg/kg (einzeln oder in Kombination mit E 1505 und E 1517). Bei Getränken mit Ausnahme von Sahnelikören beträgt die zulässige Höchstmenge an E 1520 1000 mg/l aus allen Quellen.

Teil B: Zusatzstoffe in Vitaminen, Mineralstoffen und bestimmten anderen Stoffen mit ernährungsbezogener oder physiologischer Wirkung in Lebensmitteln für Säuglinge und Kleinkinder (gelistet unter Anhang 3 Ziff. 13.1)

E-Nr. des Zusatzstoffes

Bezeichnung des Zusatzstoffs

Höchstmenge

Nährstoff, dem der Lebensmittelzusatzstoff zugesetzt werden darf

Lebensmittelkategorie

E 301

Natriumascorbat

100 000 mg/kg im Vitamin–D–Präparat und 1 mg/l maximaler Restgehalt im zubereiteten Produkt

Vitamin–D–Präparate

Säuglingsanfangs- und Folgenahrung

Restgehalt insgesamt 75 mg/l im zubereiteten Produkt

Überzüge von Nährstoffzuberei­tungen, die mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthalten

Lebensmittel für Säuglinge und Kleinkinder

E 304 (i)

Ascorbylpalmitat

Für die Verwendung in Nährstoffzubereitungen, sofern die Höchstmenge in den in Anhang 3 Ziffer 13.1 genannten Lebensmitteln nicht überschritten wird

Alle Nährstoffe

Säuglings- und Kleinkindnahrung

E 306



E 307


E 308


E 309

Stark tocopherolhaltige Extrakte

Alpha-Tocopherol

Gamma-Tocopherol

Delta-Tocopherol

Für die Verwendung in Nährstoffzubereitungen, sofern die Höchstmenge in den in Anhang 3 Ziffer 13.1 genannten Lebensmitteln nicht überschritten wird

Alle Nährstoffe

Säuglings- und Kleinkindnahrung

E 322

Lecithine

Für die Verwendung in Nährstoffzubereitungen, sofern die Höchstmenge in den in Anhang 3 Ziffer 13.1 genannten Lebensmitteln nicht überschritten wird

Alle Nährstoffe

Säuglings- und Kleinkindnahrung

E 330

Citronensäure

GHP

Alle Nährstoffe

Säuglings- und Kleinkindnahrung

E 331

Natriumcitrate

Für die Verwendung in Nährstoffzubereitungen, sofern die Höchstmenge in den in Anhang 3 Ziffer 13.1 genannten Lebensmitteln nicht überschritten und die dort festgelegten Verwendungsbedingungen eingehalten werden

Alle Nährstoffe

Säuglings- und Kleinkindnahrung

E 332

Kaliumcitrate

Für die Verwendung in Nährstoffzubereitungen, sofern die Höchstmenge in den in Anhang 3 Ziffer 13.1 genannten Lebensmitteln nicht überschritten und die dort festgelegten Verwendungsbedingungen eingehalten werden

Alle Nährstoffe

Säuglings- und Kleinkindnahrung

E 333

Calciumcitrate

Restgehalt insgesamt 0,1 mg/kg berechnet als Calcium und im Rahmen der für die Lebensmittelkategorie festgelegten Höchstmenge für Calcium und das Verhältnis
Calcium/Phosphor

Alle Nährstoffe

Säuglings- und Kleinkindnahrung

E 341 (iii)

Tricalcium-
phosphat

Maximaler Restge­halt von 150 mg/kg P2O5 und innerhalb des in der Verordnung über Speziallebensmittel festgelegten Grenzwertes für Calcium, für Phosphor und für das Verhältnis Calcium/Phosphor

Alle Nährstoffe

Säuglingsanfangsnahrung und Folgenahrung

Höchstwert von 1000 mg/kg berechnet als P2O5 aus allen Quellen in Endlebensmitteln gemäss Anhang 3 Ziffer 13.1.3 wird nicht überschritten

Alle Nährstoffe

Getreidebeikost und andere Beikost für Säuglinge und Kleinkinder

E 401

Natriumalginat

Für die Verwendung in Nährstoffzubereitungen, sofern die Höchstmenge in den in Anhang 3 Ziffer 13.1.3 genannten Lebensmitteln nicht überschritten wird

Alle Nährstoffe

Getreidebeikost und andere Beikost für Säuglinge und Kleinkinder

E 402

Kaliumalginat

Für die Verwendung in Nährstoffzubereitungen, sofern die Höchstmenge in den in Anhang 3 Ziffer 13.1 genannten Lebensmitteln nicht überschritten wird

Alle Nährstoffe

Getreidebeikost und andere Beikost für Säuglinge und Kleinkinder

E 404

Calciumalginat

Für die Verwendung in Nährstoffzubereitungen, sofern die Höchstmenge in den in Anhang 3 Ziffer 13.1.3 genannten Lebensmitteln nicht überschritten wird

Alle Nährstoffe

Getreidebeikost und andere Beikost für Säuglinge und Kleinkinder

E 414

Gummi arabicum

150 000 mg/kg in der Nährstoffzubereitung und 10 mg/kg Restgehalt im Endprodukt

Alle Nährstoffe

Säuglings- und Kleinkindnahrung

E 415

Xanthan

Für die Verwendung in Nährstoffzubereitungen, sofern die Höchstmenge in den in Anhang 3 Ziffer 13.1.3 genannten Lebensmitteln nicht überschritten wird

Alle Nährstoffe

Getreidebeikost und andere Beikost für Säuglinge und Kleinkinder

E 421

Mannit

1000 Mal höher als Vitamin B12,

3 mg/kg Restgehalt insgesamt

Als Trägerstoff für Vitamin B12

Säuglings- und Kleinkindnahrung

E 440

Pektine

Für die Verwendung in Nährstoffzubereitungen, sofern die Höchstmenge in den in Anhang 3 Ziffer 13.1 genannten Lebensmitteln nicht überschritten wird

Alle Nährstoffe

Folgenahrung, Getreidebeikost und andere Beikost für Säuglinge und Kleinkinder

E 466

Natrium-Carboxymethylcellulose, Cellulosegummi

Für die Verwendung in Nährstoffzubereitungen, sofern die Höchstmenge in den in Anhang 3 Ziffer 13.1 genannten Lebensmitteln nicht überschritten wird

Alle Nährstoffe

Diätetische Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke für Säuglinge und Kleinkinder

E 471

Mono- und Diglyceride
von Speisefettsäuren

Für die Verwendung in Nährstoffzubereitungen, sofern die Höchstmenge in den in Anhang 3 Ziffer 13.1 genannten Lebensmitteln nicht überschritten und die dort festgelegten Verwendungsbedingungen eingehalten werden

Alle Nährstoffe

Säuglings- und Kleinkindnahrung

E 472c

Citronensäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren

Für die Verwendung in Nährstoffzubereitungen, sofern die Höchstmenge in den in Anhang 3 Ziffer 13.1 genannten Lebensmitteln nicht überschritten wird

Alle Nährstoffe

Säuglingsanfangsnahrung und Folgenahrung für gesunde Säuglinge und Kleinkinder

E 551

Siliciumdioxid

10 000 mg/kg in Nährstoffzubereitungen

Trockene Nährstoffzubereitungen in Pulverform

Säuglings- und Kleinkindnahrung

E 1420

Acetylierte Stärke

Für die Verwendung in Nährstoffzubereitungen, sofern die Höchstmenge in den in Anhang 3 Ziffer 13.1.3 genannten Lebensmitteln nicht überschritten wird

Alle Nährstoffe

Getreidebeikost und andere Beikost für Säuglinge und Kleinkinder

E 1450

Stärke­natriumoctenylsuccinat

Restgehalt
100 mg/kg

Vitaminzubereitungen

Säuglings- und Kleinkindnahrung

Restgehalt 1000 mg/kg

Zubereitungen von mehrfach ungesättigten Fettsäuren

E 1451

Acetylierte oxidierte Stärke

Für die Verwendung in Nährstoffzubereitungen, sofern die Höchstmenge in den in Anhang 3 Ziffer 13.1.3 genannten Lebensmitteln nicht überschritten wird

Alle Nährstoffe

Getreidebeikost und andere Beikost für Säuglinge und Kleinkinder

Anhang 6 41

41 Fassung gemäss Ziff. II Abs. 2 der V des BLV vom 14. Sept. 2015 (AS 2015 3409). Bereinigt gemäss Ziff. II Abs. 2 der V des EDI vom 16. Dez. 2016, in Kraft seit 1. Mai 2017 (AS 20